Luigi
03.05.2020, 12:11

+16Zugachsen mit Kugellager

Hallo,

mein nächster Zug wird aus 10 Waggons bestehen, jeder wiegt ca. 600g. Damit die Lok nicht überfordert wird, habe ich beschlossen, die Zugachsen der Waggons mit Kugellager auszustatten.

Hierzu gibt es drei Möglichkeiten:
1. In einen Technik-Stein ein Kugellager einbauen, Metalllachse durchschieben und Zugräder aufstecken
2. Technik-Stein aufbohren, ein größeres Kugellager einbauen, Technik-Achse durchstecken und Zugräder mit Kreuzloch aufstecken
3. Halter 2878 so bearbeiten, dass in diesem Halter die Metallachse mit Kugellagern passt.

Bei den Varianten mit dem Technik-Stein muss das Rad noch von außen verkleidet werden, damit es gut aussieht. Bei einem 7wide Waggon ist das schwer, und so habe ich mich für Variante 3 entschieden.

Das Ergebnis sieht so aus:

[image]

[image]



Im Halter habe ich die Stellen für die Kugellager ausgefräst:

[image]



Und zum Vergleich: links das Original, rechts die Variante mit Kugellager:

[image]



Die Waggons rollen mit Kugellager deutlich leichter, ich habe den Aufwand nicht bereut.


Gruß

Ludger



Pearl1971 , ThomaS , Legoben4559 , Thomas52xxx , Saori , Navigation , RobbyRay , Kroko , marswatcher , Legobecker , Turez , Micha2 , cubo , Ben® , Ferdinand , JuL gefällt das (16 Mitglieder)


1 vorhergehender Beitrag ist ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Lutti
03.05.2020, 20:37

Als Antwort auf den Beitrag von Luigi

Re: Zugachsen mit Kugellager

Moin,
Was für Kugellager hast du verwendet?
Gruß Lutz



stephanderheld
03.05.2020, 21:13

Als Antwort auf den Beitrag von Lutti

Re: Zugachsen mit Kugellager

Lutti hat geschrieben:

Moin,
Was für Kugellager hast du verwendet?
Gruß Lutz


MR52zz sollten passen. Die gehen auch für die Techniksteine.

Beim Umbau mit Techniksteinen sollten zusätzlich M2 U-Scheiben als Anlaufscheiben verwendet werden.


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


Luigi
03.05.2020, 22:25

Als Antwort auf den Beitrag von mkolb

Re: Zugachsen mit Kugellager

mkolb hat geschrieben:

Hallo Ludger,
mach doch mal ein Video Deiner Teststrecke, um den Vergleich zu verdeutlichen ...

Tschau
Martin


Hallo Martin,

ein Vergleichsvideo habe ich erstellt. Am Ende verweist dieses Video auf eine Verkaufsplattform, auf der ich diese Zugachsen verkaufe. Da derartige Promotion hier unerwünscht ist, habe ich es hier nicht verlinkt. Ich schicke in dir den Link per PN.

Gruß

Ludger



Luigi
03.05.2020, 22:33

Als Antwort auf den Beitrag von Lutti

Re: Zugachsen mit Kugellager

Lutti hat geschrieben:

Moin,
Was für Kugellager hast du verwendet?
Gruß Lutz


Hallo Lutz,

ich habe Kugellager mit der Bezeichnung MR52 ZZ verwendet:
Außendurchmesser: 5 mm
Innendurchmesser: 2 mm
Breite: 2,5 mm

Nimm nicht die Billigen für 30 cent das Stück. Ich habe derartige mal ausprobiert, aber die rollen nicht besonders gut.

Gruß

Ludger



Rippie
08.05.2020, 00:25

Als Antwort auf den Beitrag von Luigi

Re: Zugachsen mit Kugellager

Ich würde mich da auch für das Video interessieren. Könntest Du mir das auch mal senden? Danke



saphie
08.12.2020, 22:49

Als Antwort auf den Beitrag von Luigi

Re: Zugachsen mit Kugellager

Hei:-)##
habt ihr schonmal Kugellagerachsen mit geölten Achsen verglichen?
Und welches Öl würdet ihr empfehlen?
@Luigi Kannst du bitte auch mir den Link zum Video schicken.
Gruß



Arnesson
21.01.2021, 17:25

Als Antwort auf den Beitrag von Luigi

Re: Zugachsen mit Kugellager

Moin zusammen,

sehr interessanter Beitrag. Die Kugellager sind eine Super Idee. Ich habe gerade ein ähnliches Problem: Ich habe, soweit das mit Lego möglich ist, sehr realistische Modelle. Das heißt sie sind schwer. Selbst in r72-Kurven Schafft es mein TEE mit ca. 2,20 m länge kaum. Auch mit 2 Motoren. Ich experimentiere gerade mit Motoren im Eigenbau. Das Problem ist, dass in den Drehgestellen kaum Platz für Motor (mit Doppelachse) kaum Platz ist.

Vieleicht sind aber Kugellager die Lösung. Wie viel bringen die Kugellager?



Lok24
21.01.2021, 17:33

Als Antwort auf den Beitrag von Arnesson

Re: Zugachsen mit Kugellager

Arnesson hat geschrieben:

Ich experimentiere gerade mit Motoren im Eigenbau. Das Problem ist, dass in den Drehgestellen kaum Platz für Motor (mit Doppelachse) kaum Platz ist.

Wie wäre es, die Motoren waagrecht einzubauen und über ein Getriebe auf das Drehgestellt zu gehen? Oder sind da die Kräfte zu groß?



Arnesson
21.01.2021, 18:05

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Arnesson
21.01.2021, 18:10

+1Re: Zugachsen mit Kugellager

Lok24 hat geschrieben:

Arnesson hat geschrieben:
Ich experimentiere gerade mit Motoren im Eigenbau. Das Problem ist, dass in den Drehgestellen kaum Platz für Motor (mit Doppelachse) kaum Platz ist.

Wie wäre es, die Motoren waagrecht einzubauen und über ein Getriebe auf das Drehgestellt zu gehen? Oder sind da die Kräfte zu groß?


Hi Lok24,

meist du von der Lok aus über die Drehachse auf die Radachsen? Ich befürchte, dass die Drehgestelle dann an 2 Punkte im Drehsin gegen die Schienen gepresst werden.

Noch eine Frage an Luigi: sind die Lager mit der radaufnahme fest verbunden? Wenn ja: wie?



Lok24 gefällt das


Arnesson
Montag, 13:53

Als Antwort auf den Beitrag von Luigi

Re: Zugachsen mit Kugellager

Hallo zusammen,

ich habe das mal nachgebaut. Eine arge Verbesserung nur beim händischen drehen der Achsen kann ich nicht feststellen, aber ich vermute unter Gewichtbelastung auf der Schiene wird die Lagerung einiges bringen.

Tipp: Diese Lager lassen sich in die o.g. Halter 2878 auch ohne wegschneiden der Ecken einbauen und passen exakt in den Zwischenraum und auf die 2mm Achsen.



4 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: