BrickJack95
13.02.2020, 21:30

+18Blau-grauer InterCity (Eigenkreation) - erster LEGO-Bau nach fast 20 Jahren

Hallo,

ich bin neu hier in der Gemeinschaft und wollte dieses Forum in erster Linie nutzen, um ein paar Meinungen zu meinen LEGO-Eigenbauten zu bekommen.

Nach meiner Kindheit in den frühen und mittleren Neunzigern, habe ich LEGO spätestens zur Jahrtausendwende gänzlich aus den Augen verloren und andere Hobbys rückten in den Fokus (vor allem Musik und Plastikmodellbau).

Aus einem spontanen Impuls heraus, kaufte ich mir Anfang letzten Jahres ein mittleres neues LEGO Technic Set und bekam dadurch nach über einem Jahrzehnt erneut Lust auf das Bauen mit den Steinchen.

Zunächst besorgte ich mir die Studio.io Software von Bricklink und konstruierte ein paar kleine Sachen zusammen (ein kleines Boot, ein einfaches Auto, einen Kiosk). Alles nur Dinge, dich ich schon als Kind aus meinen eigenen Teilen gebaut hatte.

Da mir die gelbe LEGO-Bahn in meiner Kindheit im Grunde die liebste Spielwelt war, konstruierte ich mir zum Einstieg einen kompletten neuen Zug!

Meine Waggonsammlung bestand in meiner Kindheit eigentlich nur aus den käuflichen Güterwagen sowie einem einzelnen, selbstgebauten Personenwaggon.

Also musste ein vernünftiger Personenzug her!

Bei der Recherche der Steine und dem "Bauen" mit der Software offenbarte sich, dass 20 Jahre eine Menge verändert haben. Viele gute Teile aus der Eisenbahnwelt sind mittlerweile rar und teuer, andere, neue Teile lassen ganz andere Formen und Bautechniken zu als früher.

Vor diesem Hintergrund sind meine Kreationen im Grunde geistige Kinder der 90er mit ein paar Steinen von heute - Würde mich freuen, wenn ich ein paar Meinungen, Hinweise und Anregungen bekommen könnte zu den MOC's. Los geht's:

Noch ein kleiner Hinweis am Rande – das Bauen mit LEGO ist für mich reine Entspannung, daher entwickle ich nur noch meinen Vorstellung. Nachbau konkreter Vorbilder ist nicht der Plan, da ich diesen Modellbau bereits beim Plastikmodellbau habe.


Teil 1 - Die Lok:

Basis ist eine 6x28 Grundplatte in Dark Stone Grey. Weitere Farben sind Schwarz und Blau (das alte, normale Blau). Die meisten Steine sind Neuware, einzig Grundplatte, die Scheiben sowie Räder und Puffer sind gebrauchte Teile. Einen Antrieb gibt es im Moment noch nicht, getestet hab ich die Lok aber letztes Weihnachten mit einem alten 9V Zugmotor (der von den stromführenden Schienen).

[image]



[image]



[image]



[image]




Teil 2 – Die Waggons: Intercity-Waggon 2te Klasse

Die Basis auch hier eine graue 6x28 Platte. Der Bereich der Sitze ist durch 1x2er und 4x4er Platte um zwei Platten höher als die Grundplatte und der Einstiegsbereich in den Türen. Die kleinen Treppen unter den Eingangstüren habe ich mit schwarzen 1x2 Brackets an den rädertragenden 2x8er Platten befestigt. Diesen Waggon habe ich dreimal identisch gebaut.

[image]



[image]



Soweit zum Einstieg von meiner Seite. Demnächst folgen noch ein 1ter Klasse Waggon, ein kombinierter 2ter Klasse/ Gepäckwaggon und ein Bordbistro.

Grüße, BrickJack95



Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Matze2903 , Technix , Navigation , IngoAlthoefer , mcjw-s , ThomaS , SirJoghurt , Micha2 , Ferdinand , Lok24 , Bork1980 , doktorjoerg , Marmaris , jjinspace , lawomy , TimmiT , Nordsturm921 , Herbstlaub (18 Mitglieder)

Matze2903
13.02.2020, 21:42

Als Antwort auf den Beitrag von BrickJack95

Re: Blau-grauer InterCity (Eigenkreation) - erster LEGO-Bau nach fast 20 Jahren

Hi und Herzlich Willkommen hier bei 1000steine.

Deine Lok und dein Waggon gefallen mir, nur wirken sie irgendwie gestaucht. Etwas mehr Länge könnten sie vertragen.
LG Matthias


AFOL aus Überzeugung, MoRaStafari, weil es Spaß macht.


Technix
13.02.2020, 23:27

Als Antwort auf den Beitrag von BrickJack95

Re: Blau-grauer InterCity (Eigenkreation) - erster LEGO-Bau nach fast 20 Jahren

Moin und herzlich willkommen.
Schöne Lok haste da gebaut. Auch der Waggon ist nett, doch da finde ich die Drehgestelle zu weit nach innen verbaut. Ein oder zwei Noppen weiter nach außen und den Unterbau angepasst sähe evtl. etwas gefälliger aus.

Hinsichtlich dem Eindruck, von Matze geäußert, Lok und Waggon seien zu kurz:
Zwei Gleislängen sind nicht kurz.
Hab' mal dein Bild etwas bearbeitet:

[image]


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Micha2
14.02.2020, 08:27

Als Antwort auf den Beitrag von Matze2903

Re: Blau-grauer InterCity (Eigenkreation) - erster LEGO-Bau nach fast 20 Jahren

Ist halt in der Art der offiziellen Legosets, was die Länge betrifft. Von daher finde ich es passt gut. Und die Modelle an sich finde ich ebenfalls gelungen.



BrickJack95
Samstag, 14:57

Als Antwort auf den Beitrag von BrickJack95

Re: Blau-grauer InterCity (Eigenkreation) - erster LEGO-Bau nach fast 20 Jahren

Danke Euch!

Das mit dem gedrungenen Erscheinungsbild der Waggons, habe ich auch schon aus dem Familienkreis als Feedback bekommen. Ist eben der Plattenlänge von 28 Noppen bei einer Höhe von etwa 7 Bricks geschuldet. Stehen die Waggons jeder für sich, ist der Effekt auch besonders stark, im Verbund mit den anderen Waggons wirkt es aber doch stimmiger.

Weiter geht es mit

Teil III – Waggon 1ter Klasse

Die 6x28er Noppen Grundplatte habe ich bei diesem Waggon auf beiden Seiten mit je zwei 2x6er Platten auf insgesamt 32Noppen Gesamtlänge erweitert. Dadurch bekam ich zwar im Inneren mehr Platz für Sitze und kleine Tische, führte aber zu einer unregelmäßigen Fensteraufteilung.

Die Stühle sind diesmal auch nicht mittig auf den 4x6er Bodenplatten gesteckt, sondern durch einen 1x2er Tile mit Noppe auf Noppe 2 befestigt. Soll so ein wenig einen (theoretischen) Durchgang neben den Sitzen ermöglichen.

[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



Teil IV – Speisewaggon/ Zugrestaurant

Basis ist erneut, Ihr ahnt es schon, eine graue 6x28er. Hier bestand die Herausforderung darin, auf diesem Platz eine kleine Küche und einige Sitzgelegenheiten unterzubringen. Ich wollte in meinem Waggon auch noch Koch und Kellner unterbringen können. Ursprünglich war der Waggon mit grauer Tür und grauen Fensterrahmen konstruiert, allerdings musste ich dann beim Teilekauf feststellen, dass es keine Zugtüre in Dark Stone Grey gibt und die Fensterrahmen ebenfalls nicht auffindbar waren. Daher wechselte ich auf Schwarz und Gelb. Besonders gefallen mir die Pizzaecke und die Anzeigen an der Haube – solche Teile machen mir echt Freude.

[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



[image]



Zu den Fahrgestellen: Ich habe diese in die mittleren Löcher eingesteckt. Dadurch ragen zum Einen die Puffer und Magnetkupplungen nicht sehr weit über die Waggons hinaus und die Waggons Kuppeln recht eng aneinander, zum Anderen befinden sich damit die Aufstiege direkt mittig unter den Türen. Auch hier ist die Wirkung im Waggonverbund wesentlich stimmiger.



IngoAlthoefer
Samstag, 17:02

Als Antwort auf den Beitrag von BrickJack95

Re: Blau-grauer InterCity (Eigenkreation) - erster LEGO-Bau nach fast 20 Jahren

Hallo Jack,

zuerst hatte ich mich auch über das gequetschte Format gewundert,
bei Deiner Lok noch mehr als bei den Waggons. Aber dann fiel nur
die Tage eine 1966er-Anzeige der Deutschen Bahn in die Hände,
Werbung für Berlin-Fahrten.

[image]


Da musste ich gleich an Deine schönen Modelle denken.
Bau weiter - und zeige weiter!

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.