Lok24
24.11.2019, 10:22

+11Powered Up – Möglichkeiten der Steuerung

Hallo zusammen,

angeregt durch die Beiträge von
Marc möchte ich hier im ersten Teil nochmal aus meiner Sicht eine kleine Übersicht der verschiedenen Steuerungsmöglichkeiten zeigen und im zweiten dann eine Diskussion zur anderen Methoden anstoßen.

Die LEGO – Welt

[image]




Die Powered Up - App bietet die Programmierbarkeit und über die „Controller“ auch verschiedene Bedienoberflächen, die in Zukunft auch konfigurierbar werden sollen.


Andere Möglichkeiten mit Smart-Device

[image]



Bei beiden Apps ist das Verhalten der Motoren einstellbar (Motorkurve, Reverse etc), bei der BuWizz App die Bedienoberfläche (Slider, Button etc), bei der Brick Controller 2 App die Zuordnung der GamePad-Elemente zu den Devices und auch das Verhalte (on-off-toggle, button etc).

Die BuWizz App ist noch nicht ganz fertig im Bereich Powered Up , zeigt aber, was möglich ist.


Andere Möglichkeiten ohne Smart-Device


[image]



Hier ist das Hub nur symbolisch, damit kann man praktisch alles steuern, mit BAP z.B. auch SBrick oder gar EV3.Die Eingabegeräte sind beliebig, selbstgebaute Hardware, LEGO FB oder Gamepad. Allerdings muss man das selbst programmieren.

Funkfernsteuerung ? Warum nicht?

Eventuell kann man eine normale handelsübliche Funkfernsteuerung nutzen.
Man brauchte dazu ein Kästchen (ungefähr so groß wie eine Batteriebox), das einen Akku, einen Fernsteuerempfänger und einen Microprozessor enthält, der die FS-Befehle in BT-Befehle umsetzt.
Den kann man einfach irgendwo hinlegen oder in die Tasche stecken.

[image]



Aber: das ist nicht bidirektional, die LEGO Hubs sind ja immer auch Sender




Was sollte eine „universelle“ Steuerung können?

Zunächst einmal ein paar theoretische Überlegungen, welche Bestandteile man benötigt.
Als „Profil“ soll hier eine Sammlung aller Daten für ein bestimmtes Modell verstanden werden also beteiligte Hubs, Eingabe.., Motoren etc.

[image]



Das im gestrichelten Rahmen sei eine fertige Einheit die man an den Akku anschließt und die dann sofort läuft, die orangefarbenen Kästchen die Bedienelemente, die der Benutzer frei wählen und anordnen kann, also Hardware wie Paddle, Schalter, Taster etc.

Das Smart Device wird nur zum Erstellen der Profile (= Modelle) benötigt.

Die Profile

So ein Profil ist ungefähr als das hier zu denken:

[image]



Davon generiert man (auf dem Smartphone, Texteditor?) für jedes Modell eins und lädt es dann einmal in den Speicher des Prozessors (TTL, SSH, FTP?)

Wer braucht das?

Die Hauptkritikpunkte sind:

- wie steuere ich ein Modell, wenn LEGO den App-Support einstellt?
- es sollte eine „richtige“ Fernbedienung geben

Wie man sieht sind die Chancen, das alles auch ohne LEGO-App zu betreiben recht gut.

Was mir an den Smartphone-Lösungen gefällt:
Man kann die Fahreigenschaften schön parametrisieren

Was mit an den Smartphone-Lösungen nicht gefällt:
Es ist nicht haptisch, und ich möchte mein Modell im Blick behalten und nicht einen Bildschirm.

Soweit ein paar Ideen, was man noch basteln könnte, weitere Ideen sind willkommen!

Grüße

Werner



Magic11r , mcjw-s , tobb , Plastik , Ben® , JuL , Dirk1313 , Ruppie , Thomas52xxx , Saori , Tad16o gefällt das (11 Mitglieder)


8 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Falk
09.02.2020, 20:29

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Ruppie hat geschrieben:

Warum?

Weil ER hier PU Gott spielen will.



Plastik
09.02.2020, 20:46

Als Antwort auf den Beitrag von Falk

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Sorry Falk,

aber Dein Beitrag ist meiner Ansicht nach - gerade auch angesichts Werners ausführlicher und geduldiger Arbeit hier - völlig unangemessen.

Gruß André


Die sind ja wohl mit dem Klammeraffen gebeutelt.


Ruppie
09.02.2020, 21:32

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Editiert von
Ruppie
09.02.2020, 21:39

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Ruppie hat geschrieben:


Soll:
- meine Anlenkung der Steuerung ist noch zu Empfindlich, ich arbeite noch daran
Momentan darf sie bockig sein, ich will ja lernen und verstehen woher die Fehlereinflüsse kommen



Sagen wir so:
Mangels Federung, und vernünftigen Reifen ist der Gerradeauslauf recht mäßig.

Ulkig:
Ich habe die Encoder für Position = winkel eingebunden.
Der Winkelgeber sind sehr empfindlich, mann bekommt schon werte, wenn man die Achse nur antippt.

Das Fahrzeug gerät bisweilen aber schon aus der Spur, ohne das dies Über den Positionsgeber des Lenkmotors angezeigt wird ?!
Also gibt es keine Groben, aber genügend kleine Haftungsprobleme die dazu führen das das Auto aus der Spur gerät.
Da diese jedoch nicht über den Encoder gemeldet werden, keine Chance zum automatische Ausgleich - ist eben so.

Ansonsten fährt es , macht was es soll auch wenn es untermotorisiert ist,
Als Beispielbasis in der Wohnung noch OK.

PS:
Damit entfällt die Notwendigkeit einer Mitten - Korrektur an der FB (ist ja nun über Encoder automatisch).

Fazit:
Für das Auto ist die einfachste analoge FB völlig ausreichend
Eine Parametrierung der FB, per App halte ich für unnötig. Ausser zu Üungszwecken


Gruß

Marc



Lok24
10.02.2020, 09:37

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Editiert von
Lok24
10.02.2020, 10:29

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Hallo Marc,

verwirrt hat mich das hier:
Ruppie hat geschrieben:

Die Fernsteuerung ist eine "normale" Fernsteuerung ähnlich aus dem "klassischen" RC Car Bereich.
Daher wird auch keine Form der "Brücke" , weder in Hardware, noch Software benötigt.


Die "klassischen aus dem RC Car Bereich" machen auch BT?
Und die "Brücke" hast Du doch in Form des Controllers, der auf der FB liegt?
Und Du schreibst mal von "Funkfernsteuerung" und mal von "BT / BLE".
Das finde ich verwirrend.

Hier mal was ich verstanden habe:

- man nehme *irgendeine* FB
- alle Elektronik ausbauen
- damit bleiben Gehäuse und Bedienelemente
- Anschluss dieser Schalter und Regler an eine Microprozessor-Platine
- Einbau dieser Platine in das FB-Gehäuse (ausstehend)
- Programm zum Umsetzen der Bedienung in passende BT-Befehle schreiben und starten

Damit ist das Auto ein Original LEGO Set ohne jede elektrische Um- oder Einbauten.

Zu dem "Für Bastler": das war keine Kritik, sondern die Beschreibung einer Eigenschaft.
Der Gegensatz wäre zum Bespiel BC2, das geht ohne "Basteln".



Ruppie
10.02.2020, 11:07

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Lok24 hat geschrieben:

Hallo Marc,

Für mich ist eine "Brücke" etwas was erforderlich ist um 2 inkompatible Systeme zu verbinden:

System A <--> Brücke <--> System B

Beispiele:

A: Brücke: B:

1: Playstation Gamepad (Bluetooth> <--> Brick Controller2 <--> Bluetooth Low Energy Lego
2: RC Car Remote ("z.B :Flysky AFHDS") <--> Hard oder Software <---> Bluetooth Low Energy Lego

Meine Platine ist keine Brücke, das es den RC Remote Controller nicht mehr gibt.
Er ersetzt diesen vollständig, da eben auch ausgebaut.

"Mein" Controller spricht unmittelbar BLE, daher kann die Brücke entfallen.
Er wird nach ende der Arbeiten auch in das Gehäuse verlegt.

Gruß



Lok24
10.02.2020, 11:16

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Editiert von
Lok24
10.02.2020, 11:23

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Hallo,

I See. Also ein "Definitions"-Mißverständnis.

Dann habe ich es jetzt auch (wieder) verstanden, danke.

Ein interessanter Ansatz.
Wenn Du jetzt die Schnittstellen des Controllers beschreibst kann man auch mit beliebigen Schaltern oder Potis das Ganze steuern. Das scheint mir interessant.

Derzeit stecken die Verknüpfungen (Paddle A wirkt auf Hub x / Port Y) fest im Programm?
Da käme eine "config-File" gerade recht, die $irgendwie auf den Controller kommt.
Was meinst Du dazu?

Grüße

Werner



Lok24
10.02.2020, 12:34

Als Antwort auf den Beitrag von Ruppie

Editiert von
Lok24
10.02.2020, 12:40

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Hallo,

Ruppie hat geschrieben:

Ich habe die Encoder für Position = winkel eingebunden.
Der Winkelgeber sind sehr empfindlich, mann bekommt schon werte, wenn man die Achse nur antippt.

Das Fahrzeug gerät bisweilen aber schon aus der Spur, ohne das dies Über den Positionsgeber des Lenkmotors angezeigt wird ?!

Wenn ich es richtig sehe hat Du acht Sensoren im Modell.
Die in den Motoren gehen nicht so leicht.
Hast Du die Beschleunigung oder den Neigungswinkel genommen?
(also "OrientationAngle" oder "Accelerometer"?)



Ruppie
10.02.2020, 12:51

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

Ruppie hat geschrieben:
Ich habe die Encoder für Position = winkel eingebunden.
Der Winkelgeber sind sehr empfindlich, mann bekommt schon werte, wenn man die Achse nur antippt.

Das Fahrzeug gerät bisweilen aber schon aus der Spur, ohne das dies Über den Positionsgeber des Lenkmotors angezeigt wird ?!

Wenn ich es richtig sehe hat Du acht Sensoren im Modell.
Die in den Motoren gehen nicht so leicht.
Hast Du die Beschleunigung oder den Neigungswinkel genommen?
(also "OrientationAngle" oder "Accelerometer"?)


Hatte ich ganz vergessen
Werde ich bei Zeiten nochmal mit befassen, ist ein interessanter Ansatz.

Zumindest mal eine gute Übung.
Werde mir mal ansehen, wie das beim Geländebuggy umgesetzt war.



Ruppie
10.02.2020, 13:20

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Powered Up – Topgear Car mit Bluetooth Pistolenfernsteuerung

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

I See. Also ein "Definitions"-Mißverständnis.

Derzeit stecken die Verknüpfungen (Paddle A wirkt auf Hub x / Port Y) fest im Programm?
Da käme eine "config-File" gerade recht, die $irgendwie auf den Controller kommt.

Grüße

Werner


Im einfachsten Fall dachte ich mir dies wie folgt:

Der Taster im Handsender ist ohnedies Beschriftet mit "Mode 1..4", in meiner Sprache wären dies
Modellprofile 1..4

Die FB soll ja zunächst mal nicht universell einsetzbar sein, nur vorhandene passende Sets steuern.
Ich habe den Formfactor "Auto Pistolen Fernbedienung bewusst gewählt" damit sind fragen eigentlich ausgeschlossen ob die Intention ist diesen Typ FB mit Bagger, Fluzeug, Hunschrauber … zu verwenden.


Weitere Eingrenzung:
-Erstmal nur für LEGO Technik Sets

Daraus folgt der Ansatz:
-> Die (vorhandenen) Autos benötigen Gas und Lenkung
-> Die verwendeten Ports am LEGO HUB / Konfiguration ist verschieden.
-> Es gibt derzeit nur 2 Modelle, genauer Modelle mit unterschiedliche Konfiguration
-> Damit genügt mir derzeit eine Profilumschaltung, per Taster und Anzeige des gewählten Modes über Blinkcodetakt an FB.

PS: Auch das fehlen eines Displays in diesem Modell ist bewusst.


Um die Frage zu beantworten: Wie könnte man dies parametrieren

Das Board hat einen 2MB QSPI Flash das ist für mich ausreichend,
Im Zweifel erweiterbar per I2C oder SPI


Bespielen könnte man diesen mittels Handy APP, welche zu erstellen wäre
Zum Testen geht das auch über die "Nordic Semiconductor APP", oder eben jedes welche
auf BLE Profile und Services zugreifen kann, eigene App wäre für User nur Bediener freundlicher.


Wie mit dem Beschleunigern:
Behalte ich mal im Kopf momentan für mich nicht so wichtig, mir genügt zunächst die Profilumschaltung, wo die Profile eben derzeit statisch abgelegt sind.



crasuuu
07.02.2021, 10:30

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Powered Up – Möglichkeiten der Steuerung

Hi,

am Wochenende habe ich mal das hier zusammen gehackt:
https://www.youtube.com/watch?v=3ObspVwPHjo

Die Hardware gibt es fertig und man hat danch eine echte "Hardware Remote" ohne Handy oder Controller.

Zur Zeit geht es nur mit dem Topgear Auto. Anderre Modelle sind aber mit ein paar Minuten arbeit zu machen.

Software gibt es hier:
https://github.com/crasu/bricktroll

Die Hardware kann man bei Banggood kaufen.
https://www.banggood.com/...uetooth-p-1778005.html

Gruß,
Christian



Gesamter Thread: