Legobecker
26.12.2019, 16:43

+43Bahnhof Laggenbeck

Bahnhof Laggenbeck

Zu Beginn des Jahres 2019 war in der lokalen Presse zu lesen, dass die Stadt Ibbenbüren den Bahnhof Laggenbeck von der Deutschen Bahn AG gekauft hat. Das Gebäude war trotz Denkmalschutz sehr baufällig und stelle eine Gefahr dar. Es sollte daher abgerissen werden und Platz schaffen für eine Park & Ride-Anlage.

Das Empfangsgebäude war sehr heruntergekommen und ist in den letzten Jahren durch Vandalismus stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Dennoch konnte man – auch trotz der vielen Umbauten, die über die gesamte Lebensdauer des Gebäudes durchgeführt wurden - stets die ursprüngliche Schönheit des gesamten Ensembles erkennen.

Dies nahm ich zum Anlass, das Gebäude als Architekturmodell nachzubauen.

[image]



Das Gebäudeensemble besteht aus einem Empfangsgebäude mit Schalterhalle, Wartesaal und Betriebsraum, sowie einem Güterschuppen, der an das Empfangsgebäude angegliedert ist und auch vom Betriebsraum zu erreichen ist.

Die erste Phase bestand aus der Dokumentation des noch stehenden Gebäudes mit sämtlichen Details. Fotos und Skizzen wurden angefertigt und sollten die Grundlage für das weitere Vorgehen bilden. Zwei historische Fotos (siehe unten!) bildeten dabei die Grundlage für die Gebäudegestaltung.

In der zweiten Phase überlegte ich, in welchem Maßstab es möglich ist, die für mich wichtigen Details darzustellen. Auch sollte das Modell nicht zu groß werden. Da speziell die gebogene Form der oberen Fenstereinfassung prägend für die Fassade ist, fiel die Wahl auf das Bogenelement 1x6x1, um eben dieses Fassadenelement zu zeigen. Damit war dann im Grunde auch der Maßstab definiert: Die Breite des Fensters ist vorgegeben, und somit auch die Abstände der Fenster zueinander abschätzbar.

In der dritten Phase entwickelte ich dann ein digitales Modell. Beginnend mit dem Fenster wuchs der Entwurf über die einzelnen Fassadenteile zu einem zusammenhängenden Gebäudemodell. Dank der abrufbaren Teileliste war es nun auch möglich, den Teilebedarf zu ermitteln, und entsprechend zu organisieren.

In Phase vier wurde dann endlich gebaut. Erst die äußere Hülle, wie ich sie digital entworfen hatte. Später dann der Innenausbau, welcher zwar angelehnt an das Original ist, aber ohne digitale Vorplanung.

Ansicht von der Bahnseite:

[image]


[image]


Ansicht von der Straßenseite:

[image]


[image]


Das Dach kann herausgenommen werden, um einen Blick in das Innere zu erhalten:

[image]


Schalterhalle von oben:

[image]


Blick durch den Haupteingang in die Schalterhalle:

[image]


Schalterhalle mit Fahrkartenausgabe 1 und 2, und Zugangstür zum Betriebsraum:

[image]


Sitzbank in Schalterhalle mit Übergang zum Wartesaal:

[image]


Wartesaal von oben:

[image]


Wartesaal mit Sitzbank und kleinem Heizofen

[image]


[image]


Betriebsraum von oben, links unten der Zugang über eine kleine Treppe zum Güterschuppen:

[image]


Betriebsraum mit Fahrkartenausgabe

[image]


Detail: Überdachter Bahnsteigbereich. Die Sandsteinkonsolen, auf denen das Holzdach lagerte, waren bis zum Schluss zu sehen. Das Dach wurde in den 1970er Jahren abgerissen.

[image]


[image]


Giebel zur Bahnseite mit dem prägnanten "LAGGENBECK"-Schriftzug:

[image]


Detail: Eingangstür zum Betriebsraum:

[image]


Detail: Fenster zum Wartesaal:

[image]


Detail: Kleines Fenster an der Seite des Giebels. Durch dieses Fenster konnte man vom Betriebsraum aus entlang der Bahnstrecke sehen. An beiden Seiten des Giebels befindet sich ein solches Fenster.

[image]


Giebel zur Straßenseite mit Haupteingang zur Schalterhalle:

[image]


Detail: Fenster zur Schalterhalle. Bautechnische Besonderheit: Einbau eines Türrahmen 1x3x4, wobei der untere "Fensterrahmen" hängend durch den Türrahmen gebaut ist. Sobald das Fenster 1x3x3 in weiß erhältlich ist (hoffentlich!), wird der Türrahmen ersetzt.

[image]


Güterschuppen mit Verladerampe von der Bahnseite aus gesehen, davor ein Abstellgleis mit Prellbock:

[image]


Güterschuppen mit Verladerampe von der Straßenseite aus gesehen:

[image]



Auszug aus der Geschichte des Bahnhof Laggenbeck

1852 - 1856 Mit dem Bau der Eisenbahn beginnt der Aufschwung Laggenbecks. Die Eisenbahn Rheine - Löhne, die das Amt Ibbenbüren von Osten nach Westen durchschneidet, wird gebaut.

In Laggenbeck werden ungeheure Erdmassen ausgehoben und fortgeschafft, so dass ein 13 m tiefer Erdeinschnitt entsteht, über den eine von drei Bogen getragene Brücke aus Sandstein gelegt wird. Die Arbeiten werden teils von hiesigen Leuten, teils von fremden Arbeitern ausgeführt. Als die Bahn eröffnet wird, erhält Laggenbeck weder Personen- noch Güterbahnhof.

1871 wird eine Pferdebahn auf Schienengleisen von der Zeche Perm bis zum Anschluss an die Staatsbahn in Laggenbeck gebaut.

1881 wird in Laggenbeck ein Güterbahnhof eingerichtet.

1885 folgt der Personenbahnhof, der den Namen Laggenbeck erhält, obwohl er auf dem Gebiet der Bauerschaft Alstedde liegt.

[image]


Bahnhof Laggenbeck um 1890: Bildquelle: http://www.stadtmuseum-ib...laggenbeck_800_551.jpg

1925 ließ die Gesellschaft Concordia große Betriebsanlagen und eine Seilbahn vom Werk zum Bahnhof Laggenbeck bauen, mit der die Kohlen zur Kippe am Bahnhof befördert wurden. Bei dieser Gelegenheit wurde auf Kosten des Werkes der westliche Teil des Bahneinschnittes erweitert, und die Bahnsteige wurden auf die Nord- und Südseite des Bahnhofs verteilt.

[image]


Bahnhof Laggenbeck um 1920. Bildquelle: https://d2upmi9jmg2f2.clo...V2/medium/IMG_0001.JPG

Bis zum Abbruch 1975 und Neubau war die alte steinerne Bogenbrücke der Mettinger Straße (L796) über den Bahndamm das Wahrzeichen von Laggenbeck.

In den 1990er Jahren wurde die Fahrkartenausgabe geschlossen und durch Fahrkartenautomaten ersetzt. Während der ehemalige Güterschuppen als Lagerhalle vermietet wurde, verfiel das hübsche, denkmalgeschützte Empfangsgebäude zusehends, da keine Nachnutzung bestand.

[image]


Bahnhof Laggenbeck 2009. Bildquelle: https://de.m.wikipedia.or...ckEmpfangsgebaeude.jpg

[image]


[image]



Im Frühjahr 2019 wurden Güterschuppen und Empfangsgebäude abgerissen, um Platz für einen Park & Ride-Parkplatz zu schaffen.

(Quelle: http://www.stadtmuseum-ib...hichte_aufsaetze6.htm)


Die Dokumentation und Vorplanung dauerte von Januar bis April 2019, ab April bis Dezember wurde dann mit kleinen Unterbrechungen gebaut.
Für das Jahr 2020 ist geplant, den Bahnhof vor Ort in Laggenbeck zu präsentieren.
Außerdem habe ich vor, das Modell zur 1000-Steine-Insel im Sommer 2020 mitzubringen.

[image]



Für mich war es ein sehr spannendes Projekt, welches sehr viel Spaß bereitet hat. Ziel war es, ein erlebbares Modell als Erinnerung an den alten Bahnhof zu schaffen. Spannend auch, dass ich für dieses Projekt über meinen Schatten gesprungen bin: Da ich sonst nur im Stil der Classic Town baue, betrat ich mit dem Bahnhof ein mir im Wesentlichen „unbetretenes“, aber nicht unbekanntes Terrain: Eine schier unendlich wirkende Auswahl an Teilen und Farben. Und ein Maßstab, in den ich mich erst mal hineindenken musste.

Bewusst habe ich mich dazu entschieden, keine Szenerie zu bauen, da ich das Gebäude für sich wirken lassen möchte. Szenefüllende Elemente stören da nur. Daher ist dies als Architekturmodell zu sehen, welches mit nur mit den notwendigsten Elementen, wie der Möblierung ausgestaltet ist. Auch die Gestaltung des Bahnsteigs mit entsprechenden, realistischen Höhen wurde daher vernachlässigt.

Mein Dank gilt den Forumsmitgliedern „Brixe“ für viele gewinnbringende gestaltungstechnische Diskussionen und Detailfragen, "Steindrucker" für den "LAGGENBECK"-Schriftzug, und „Thomas52XXX“, der ein paar Fensterbogen als Custom-Teile in den Größen 1x3x1 (geduckter Bogen), 1x5x1 und 1x8x1 mit seinem 3D-Drucker erstellte und mir zukommen lies. Dies waren die einzigen Kompromisse, die ich eingehen musste, um das Modell in dieser Form bauen zu können. Ansonsten sind alle verbauten Teile originale LEGO-Steine.

Beste Grüße,
Sebastian


Ausstellungen 2020
- "Bricks am Meer" in Bad Zwischenahn
- "1000-Steine-Insel" Langeoog

Meine Modelle

[image]

[image]


Dorothea Williams
26.12.2019, 17:23

Als Antwort auf den Beitrag von Legobecker

Re: Bahnhof Laggenbeck

Den Ofen vielleicht so?:

[image]


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Brixe
26.12.2019, 18:33

Als Antwort auf den Beitrag von Legobecker

Re: Bahnhof Laggenbeck

Hallo Sebastian,

toll! Der Bahnhof ist ein richtiger Hungucker geworden. Schön, daß du dieses Schmuckstück für die Nachwelt erhalten hast.


Es hat mir sehr viel Freude gemacht, bei den Vorbereitungen und dem Bau zugesehen, und dir ab und zu mit Rat zur Seite gestanden zu haben.
Jetzt am PC wirkt alles noch viel besser als nur auf'm Handy.


Liebe Grüße, Marion



Das-Duo
27.12.2019, 15:39

Als Antwort auf den Beitrag von Legobecker

Re: Bahnhof Laggenbeck

Hallo Sebastian
Schön deinen Bahnhof hier im Forum zusehen.
Wir durften ja auch an dem Bauprojekt in seiner Entstehung teilhaben.
Schön isser geworden.
Wird er auch auf der einen oder anderen Ausstellung zusehen sein?
Grüsse aus Hamm
Heiner und Bärbel



Thomas52xxx
28.12.2019, 14:29

Als Antwort auf den Beitrag von Legobecker

Re: Bahnhof Laggenbeck

Hallo Sebastian,
vielen Dank, dass ich an Deinem wundervollen Bauwerk ein wenig mitwirken durfte. Auch danke dafür, dass Du das Modell bereits einmal live vorgeführt hast.

Was mir neben der generellen Liebe zum Detail bei der Umsetzung des Vorbilds besonders gefällt:
- der gedreht geflieste Fußboden
- die wundervollen Öfen
- die Befestigung des Vordachs und das was Du dazu berichten wusstest
- der Abfahrtsplan aus dem 7740

Auch wenn es nicht Dein Vorbild ist, kann ich zwei Fotos des Fahrkartenschalter einen Dorfbahnhofs aus den frühen 1980ern beisteuern:

[image]


[image]


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Legobecker
02.01.2020, 19:57

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

Re: Bahnhof Laggenbeck

Hallo Dorothea,

Dorothea Williams hat geschrieben:

Den Ofen vielleicht so?:

[image]


Ja, kann man so machen. Danke für den Vorschlag.

Beste Grüße,
Sebastian


Ausstellungen 2020
- "Bricks am Meer" in Bad Zwischenahn
- "1000-Steine-Insel" Langeoog

Meine Modelle

[image]

[image]


Legobecker
02.01.2020, 20:00

Als Antwort auf den Beitrag von Brixe

Re: Bahnhof Laggenbeck

Hallo Marion,

Brixe hat geschrieben:

toll! Der Bahnhof ist ein richtiger Hungucker geworden. Schön, daß du dieses Schmuckstück für die Nachwelt erhalten hast.

Es hat mir sehr viel Freude gemacht, bei den Vorbereitungen und dem Bau zugesehen, und dir ab und zu mit Rat zur Seite gestanden zu haben.
Jetzt am PC wirkt alles noch viel besser als nur auf'm Handy.

Vielen Dank, freut mich sehr, dass es Dir gefällt.

Beste Grüße,
Sebastian


Ausstellungen 2020
- "Bricks am Meer" in Bad Zwischenahn
- "1000-Steine-Insel" Langeoog

Meine Modelle

[image]

[image]


Legobecker
02.01.2020, 20:03

Als Antwort auf den Beitrag von Das-Duo

Re: Bahnhof Laggenbeck

Hallo Bärbel und Heiner,

Das-Duo hat geschrieben:

Schön deinen Bahnhof hier im Forum zusehen.
Wir durften ja auch an dem Bauprojekt in seiner Entstehung teilhaben.
Schön isser geworden.
Wird er auch auf der einen oder anderen Ausstellung zusehen sein?

Vielen Dank!
Der Bahnhof wird vor Ort in Laggenbeck ausgestellt. Und im Sommer möchte ich ihn gern auf Langeoog präsentieren.

Beste Grüße,
Sebastian


Ausstellungen 2020
- "Bricks am Meer" in Bad Zwischenahn
- "1000-Steine-Insel" Langeoog

Meine Modelle

[image]

[image]


Legobecker
02.01.2020, 20:12

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Bahnhof Laggenbeck

Hallo Thomas,

Thomas52xxx hat geschrieben:

Hallo Sebastian,
vielen Dank, dass ich an Deinem wundervollen Bauwerk ein wenig mitwirken durfte. Auch danke dafür, dass Du das Modell bereits einmal live vorgeführt hast.

Was mir neben der generellen Liebe zum Detail bei der Umsetzung des Vorbilds besonders gefällt:
- der gedreht geflieste Fußboden
- die wundervollen Öfen
- die Befestigung des Vordachs und das was Du dazu berichten wusstest
- der Abfahrtsplan aus dem 7740

Auch wenn es nicht Dein Vorbild ist, kann ich zwei Fotos des Fahrkartenschalter einen Dorfbahnhofs aus den frühen 1980ern beisteuern:

[image]


[image]


Vielen Dank! Ohne Deine Mithilfe wäre das in dieser Form nicht umsetzbar gewesen.
Zu deinen Fotos: Sehr schöne Bilder. Sie zeigen beispielhaft, wie es früher in vielen deutschen Bahnhöfen ausgesehen hat. Interessant vor allem das zweite Bild: Mit Ofen, einer nicht schönen, aber zweckmäßigen Neon-Lampe, abgestellt wirkende Möbel. Schön sieht zwar anders aus, aber so war es damals. Danke fürs Zeigen!

Beste Grüße,
Sebastian


Ausstellungen 2020
- "Bricks am Meer" in Bad Zwischenahn
- "1000-Steine-Insel" Langeoog

Meine Modelle

[image]

[image]


Gesamter Thread: