rotormotor
16.12.2019, 14:27

+3LEGO-Katalog 2020

Hallo in die Runde,

ein Frankfurter Händler kommentiert in einem Video den Katalog für das 1. Halbjahr 2020.

https://youtu.be/LAoNcw-KQ8Y

Ganz unterhaltsam.

Schönen Gruß,
Gabriel



jopiek , Steinemann , LucioBeleriand gefällt das


19 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Plastik
21.12.2019, 20:30

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

+2Re: LEGO-Katalog 2020

Hallo,

das kann ich aus meiner eigenen ichbezogenen persönlichen Lebenserfahrung meiner Person, die ich habe, und die durch die facettenreiche Biografie meiner Person, die ich habe, ja bin, immer wieder nur bestätigt wird, nur bestätigen.
Vor dem Bau von Alternativmodellen sortiere ich die Sets oft nach Bricks/Plates/Slopes/Tiles/Brackets und sonstigem, und die Gewichtung ist über die unterschiedlichen Themen oft recht ähnlich. Erst bei dieser Sortierung der ganzen Sets offenbart sich dann auch die Vielfalt der Teile, zuletzt insbesondere der Brackets. Und gerade die bunten Elemente des Innenlebens der Modelle können beim Alternativmodell als prominent platzierte Akzente des Äußeren wirken.

Gruß André


A: "7,40 Euro für einen Fahrschein ist ganz schön billig."
B: "Kommt auf die Strecke an, ne."


Matze2903 , Brixe gefällt das


friccius
21.12.2019, 20:32

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: LEGO-Katalog 2020

Wo ich etwas zu kommentieren meine, hast Du ja nun mal gar nicht zu bestimmen.


Wer LEGO® verfälscht oder nachmacht, oder verfälschtes oder nachgemachtes LEGO® in Umlauf bringt, wird mit MegaBloks nicht unter fünf Jahren bestraft.

[image]


Plastik
21.12.2019, 20:56

Als Antwort auf den Beitrag von friccius

Editiert von
Plastik
21.12.2019, 20:58

Re: LEGO-Katalog 2020

...in weiteren Meldungen: Elefant tobt sich in neuem Porzellanladen aus und fordert wegen Platzmangels dazu auf andere Läden aufzusuchen.


A: "7,40 Euro für einen Fahrschein ist ganz schön billig."
B: "Kommt auf die Strecke an, ne."


Navigation
22.12.2019, 08:53

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

+1Re: LEGO-Katalog 2020

Mylenium hat geschrieben:

Navigation hat geschrieben:
Ich habe mal gehört, dass die bunten Teile im Innern wegen der Vorgabe eingebaut werden, mindestens eine Anzahl X an Farben pro Set mit Y Teilen (resp. verschiedenen Teilen) zu verwenden. Und zwar gerade deshalb, weil die Sets eben nicht nur zum Bauen nach Anleitung gedacht sind.


Und das hat jetzt abgesehen von LEGOs scheinheiligem Kreativitätsversprechen welche praktische Relevanz?


Ich würde sagen, das ist die praktische Relevanz.

Mylenium hat geschrieben:
Ein Wenigkäufer würde also vermutlich faktisch nie an einen Punkt kommen, wo er mit den wenigen Teilen auch nur davon träumen könnte, ein farblich konsistentes MOC zusammenzuzimmern,


Das wird bei der Set-Entwicklung sicher auch nicht im Vordergrund stehen, sondern s.o.

LG,
-Rene


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | LEGO MASTERS


Plastik gefällt das


p1ddly
22.12.2019, 09:55

Als Antwort auf den Beitrag von rotormotor

Editiert von
p1ddly
22.12.2019, 09:55

+7Re: LEGO-Katalog 2020

Na für Sammler isses sicherlich immer mal wieder eine harte Nummer. Aber da gibts ne ganz einfache Lösung die sich da nennt: Sei kein Sammler.

Zu der Kritik bin ich aktuell wirklich nur dabei, dass die Minifigs immer mehr personalisiert sind. Ist dann schon ein wenig härter, an generische Figuren zu kommen. Auch weil der nächste Store anderthalb Stunden Autofahrt für mich entfernt ist. (Und weil ich quasi mit jedem dritten Schritt auf einen Lloyd oder Zane trete).

Aber sonst. Ja mei. Ich kaufe im Jahr eine Anzahl an Sets, die grundsätzlich kleiner als das (Neu-)Angebot an Sets ist. Da isses mir dann herzlich egal, wenn 2/3 der angebotenen Sets Käse sind. Und wenn in der City Welle nur der Zebra Jeep was hermacht, dann kommt von City eben nur der her und den Rest lass ich gekonnt links liegen. Das schont praktisch einmal alle vorhandenen Nerven.

Für Leute die generisch Teile aus Sets holen wollen, bietet sich mit 3+1 ja ne recht ordentliche Serie an (also find ich jetzt)



Navigation , Seeteddy , Plastik , Heather , Valkon , Holodoc , Thomas52xxx gefällt das (7 Mitglieder)


ReplicaOfLife
23.12.2019, 16:51

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

+2Re: LEGO-Katalog 2020

Mylenium hat geschrieben:

Ein Wenigkäufer würde also vermutlich faktisch nie an einen Punkt kommen, wo er mit den wenigen Teilen auch nur davon träumen könnte, ein farblich konsistentes MOC zusammenzuzimmern, ohne auf zusätzliche Quellen zurückzugreifen. Und mal ehrlich, kauft doch auch keiner ein Batmobil wegen einem azurblauen Noppenbalken oder baut sein 200 Euro Schaumodell jeden zweiten Tag um. Wir reden hier ja nicht über quietschbunte Friends-Abscheulichkeiten oder Creator 3in1 Sets, wo es aufgrund der allgemeinen Bauweise ohnehin nicht auffallen/ keine Rolle spielen würde....

Mylenium

Ja, eben.
Gerade, wer nicht Geld oder Willen hat, sich über Drittwege oder massenhafte Setkäufe einen brauchbaren Stamm an Teilen zusammenzukaufen, ist doch der Gearschte.
Wer sich aus diesem Käufkerkreis mal ein etwas größeres Modell kauft, dass augenscheinlich in ein paar wenigen, dominanten Farben gehalten ist, guggt doch in die Röhre, wenn er daraus mal etwas anderes bauen will, das nach etwas aussehen soll. Da kann er die 20% Teile in azure, lime, purple und türkis direkt aussortieren.
Oder er muss sie auch unsichtbar verbauen - aber das ist doch ein völlig unnötig eingeführter Zwang.
Würden sie den unsichtbaren Kram in denselben Farben machen, wie das Äußere, oder von mir aus in ein paar wenigen, neutralen (!!!) Farben (grau, schwarz, weiß, evtl. noch tan, braun... halt was halbwegs passendes je nach Modell), hätten letztlich alle mehr von. Damit ließe sich btw. auch die andere faule Ausrede für den Quark - "Wir machen das, um unseren offenbar komplett unfähigen Käufern die Orientierung in unseren hochkomplizierten Anleitungen zu erleichtern." - weiter darstellen. Zur Orientierung täte es nämlich auch ein graues Teil zwischen schwarzen, oder ein weißes unter grauen etc. Da braucht imho niemand irgendrine absurde Farbe, die im Set dann genau bei 3 Teilen vorkommt.


[image]


Visit me on flickr


Thomas52xxx , Turez gefällt das


Mylenium
23.12.2019, 17:19

Als Antwort auf den Beitrag von ReplicaOfLife

Editiert von
Mylenium
23.12.2019, 17:20

Re: LEGO-Katalog 2020

ReplicaOfLife hat geschrieben:

Gerade, wer nicht Geld oder Willen hat, sich über Drittwege oder massenhafte Setkäufe einen brauchbaren Stamm an Teilen zusammenzukaufen, ist doch der Gearschte.


Korrekto.

ReplicaOfLife hat geschrieben:
Würden sie den unsichtbaren Kram in denselben Farben machen, wie das Äußere, oder von mir aus in ein paar wenigen, neutralen (!!!) Farben (grau, schwarz, weiß, evtl. noch tan, braun... halt was halbwegs passendes je nach Modell), hätten letztlich alle mehr von.


Naja, das seh ich ein bissl anders. Es ist aus meiner sicht grundsätzlich nicht verkehrt, auch mal was Buntes reinzuschmeißen, um eben diesen Impuls überhaupt erstmal zu haben, auch mal seitwärts zu denken. Ich weiß, dass ich mit meiner Vorliebe für bestimmte grelle Farben hier in der Minderheit bin, bin aber trotzdem der Meinung, dass es manchem gut tun würde, auch mal genötigt zu sein, was in Pink zu machen "aus Gründen". Ich sehe das Problem wirklich eher darin, dass die Farbgrütze selbst eben so inkonsistent ist. Man hat manchmal irgendwie 10 verschiedene Farben, aber von jeder Farbe nur zwei oder vier Teile. Damit kann man in der Mehrheit der Fälle einfach nix anfangen und spätestens im nächsten Set hat der Mischmasch dann wieder eine andere Zusammensetzung, was das Problem weiter verschärft.

ReplicaOfLife hat geschrieben:
Damit ließe sich btw. auch die andere faule Ausrede für den Quark - "Wir machen das, um unseren offenbar komplett unfähigen Käufern die Orientierung in unseren hochkomplizierten Anleitungen zu erleichtern." - weiter darstellen. Zur Orientierung täte es nämlich auch ein graues Teil zwischen schwarzen, oder ein weißes unter grauen etc. Da braucht imho niemand irgendrine absurde Farbe, die im Set dann genau bei 3 Teilen vorkommt.


Lange davor müssten viele Anleitungen generell erstmal besser werden was die Logik der Schritte angeht, die Darstellung der Farben usw. Ich habe allein dieses Jahr bereits ca. 7 Mal vertauschte Bauschritee, fehlende Teile, falsche Teilenummern, Layoutfehler etc. an den Service gemeldet und mich ausgiebig darüber beklagt, dass man in manchen Druckausgaben Dunkelblau kaum von Schwarz oder Dunkelbraun kaum von Rotbraun unterscheiden kann, weil die die Farben übersättigen und verbiegen. Die Anleitungen scheint echt keiner ernsthaft zu überprüfen. Aber klar, mit quietschbunten Teilen andere Defizite zu übertünchen ist vielleicht auch nicht wirklich sinnvoll...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Dorothea Williams
23.12.2019, 17:27

Als Antwort auf den Beitrag von ReplicaOfLife

+3Re: LEGO-Katalog 2020

Wenn die bunten Farben der Teile das Bauen der Sets erleichtern sollen, weshalb sind die Sets dann eigentlich nur innen so vielfarbig und nicht auch außen? Es scheint so, als ob nur das Bauen im inneren vermeintlich Schwierigkeiten bereitet, während es außen sehr leicht von der Hand geht.

Hier besteht, als guter Vorsatz für das neue Jahr, dringender Handlungsbedarf. Alle Lego-Sets müssen ab sofort auch äußerlich viel bunter werden, damit uns ihr stringenter Anleitungsbau noch viel leichter und das subversive Kreativbauen noch wesentlich schwerer fällt.

In einer Legoschen Verlautbarung hieß es vor ein paar Tagen (Zitat): »Um etwas tolles zu bauen, braucht man die richtigen Teile.«

Ha!!!


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


Steinemann , Carrera124 , Thomas52xxx gefällt das


Steinemann
23.12.2019, 18:40
@Dorothea Williams

Re: LEGO-Katalog 2020

Ich denke das schafft die Firma nie.
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Plastik
23.12.2019, 19:03

Als Antwort auf den Beitrag von Dorothea Williams

+3Re: LEGO-Katalog 2020

Hallo,

zum bunten Äußeren: Normalerweise lasse ich die Aufkleber ja weg. Aber in diesem Fall wären die ganzen Details ohne Sticker echt nicht darstellbar gewesen :-)

[image]



Gruß André


A: "7,40 Euro für einen Fahrschein ist ganz schön billig."
B: "Kommt auf die Strecke an, ne."


Steinemann , derrudigross , Heather gefällt das


Gesamter Thread: