voxel
12.10.2019, 17:19

+1RIP Alexej Leonov

Moinmoin,

gestern ist Alexej Leonov im Alter von 85 Jahren leider verstorben.
Leonov war ein russischer Kosmonaut und der erste "Weltraumspaziergaenger". Am 18. Maerz 1965 war es soweit: er verliess im Orbit die Woschod 2 und war nur nich über die "Nabelschnur" mit der Kapsel verbunden.
Uebrigens hatte er enorme Probleme, wieder in die Kapsel zurueckzukehren: Sein Raumanzug hatte sich zu sehr aufgeblaeht, so dass er erst ueber ein Notventil Luft ablassen musste, bevor er sich durch die Luke quetschen konnte.

Zusammen mit David Scott (Apollo 15; die Mission mit der Briefmakenaffaere) schrieb er das Buch:
Two Sides of the Moon: Our Story of the Cold War Space Race.
Interessant ist dort auch Leonovs letztes Treffen mit Sergey Korolev unmittelbar vor dessen Tod beschrieben. Letzterer war das Genie hinter den russischen Raumfahrtprojekten. Waere er nicht auf dem OP-Tisch geblieben, haetten vermutlich die Russen den ersten Menschen auf den Mond gestellt.



IngoAlthoefer gefällt das


Steinemann
12.10.2019, 18:05
@voxel

Re: RIP Alexej Leonov

So tragisch das ganze ist, ist das jetzt hier auch
ein Todesanzeiger ???
Steinemann

PS:RIP Alexej Leonov


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


voxel
12.10.2019, 18:26

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+1Re: RIP Alexej Leonov

Moin!

Steinemann hat geschrieben:

So tragisch das ganze ist, ist das jetzt hier auch
ein Todesanzeiger ???


Moin!

Todesanzeigen haben nichts mit Lego zu tun, sind damit off topic, und somit in diesem Unterforum allerbestens untergebracht
Wobei die Tragik sich wiederum in Grenzen haelt, zumal der Tod unvermeidlich ist.
Und 85 Lebensjahre sind schon ein recht gesegnetes Alter.

Uebrigens war Leonov, so wie der Astronaut Alan Bean (der vierte Mensch auf dem Mond) auch, kuenstlerisch taetig und hat seine Erfahrungen aus der Raumfahrt ebenso mit verarbeitet.

Hier gibbt es einige von Leonovs Gemaelden zu sehen:
http://www.artnet.com/artists/alexei-leonov/



Steinemann gefällt das


IngoAlthoefer
12.10.2019, 18:27

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Re: RIP Alexej Leonov

Hallo Austronaut!

Steinemann hat geschrieben:

So tragisch das ganze ist, ist das jetzt
hier auch ein Todesanzeiger ???

bei mir ist es ganz genau anders herum: Wenn jemand
mit 85 Jahren stirbt, dann ist das nicht tragisch.
Andererseits gibt es extra die Rubrik "Offtopic" für
fast alles.

Einmal durfte ich Alexei Leonov persönlich kennenlernen;
das war im Herbst 2015 in Weil der Stadt, als er bei der
Kepler-Gesellschaft einen eindrucksvollen Vortrag hielt.

Tragisch wäre es (in meinen Augen) gewesen, wenn er bei
seinem Weltraum-Spaziergang 1965 nicht wieder in die Kapsel
gekommen wäre.
Damals war übrigens das Wettrennen im All so hart geführt,
dass die Russen den Vorfall geheim hielten und die Amerikaner
ein paar Monate später mit ihrem ersten Weltraum-Spaziergänger
Ed White praktisch das gleiche Problem hatten: Durch die Sonnen-
einstrahlung blähte sich sein Raumanzug auf und er kam nur unter
größten Schwierigkeiten wieder in die Gemini-Kapsel.

*******************************************

Wäre ich ein besserer MocCer, würde ich zu Leonovs Tod ein
Modell bauen. Aber mir fällt nichts ein.

R.I.P. Alexei

Ingo.

PS. Bei Karel Gott gab der Liedtitel mit den 1.000 Fenstern
ja eine Steilvorlage. Bei Leonov ging es nur um ein Fenster,
wo er in der einen Richtung hindurch kam, aber in der Rückrichtung
fast nicht.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Steinemann
12.10.2019, 18:49
@IngoAlthoefer

Re: RIP Alexej Leonov

IngoAlthoefer hat geschrieben:

Wenn jemand mit 85 Jahren stirbt, dann ist das nicht tragisch.

Ich denke für die Angehörigen schon
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Gesamter Thread: