Steinemann
14.08.2019, 20:30

Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Was ist eigentlich CO2 neutraler, die Legoeisenbahn mit einem Trafo, mit Batterien oder mit Akkus zu betreiben?
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


mkolb
14.08.2019, 21:08

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

einfache KEINE Eisenbahn. Die braucht immer Strom.
Egal wo der Strom herkommt, es wurde CO2 gebraucht, auch bei Solar (bei der Erstellung).



meine Anlagen im Internet:
http://www.martin-kolb.de/bricks
https://www.flickr.com/photos/129377871@N08/albums


Steinemann
14.08.2019, 21:15
@mkolb

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

mkolb hat geschrieben:

... es wurde CO2 gebraucht ...

Auch immer die selbe Menge ?
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Dotterbart
14.08.2019, 21:26

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+1Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Steinemann hat geschrieben:


Auch immer die selbe Menge ?
Steinemann


Kannst ja mal ein Lackmuspapier ranhalten








BerlinBrickSyndicate@kabelmail.de


Lok24 gefällt das


HoMa
14.08.2019, 22:35

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+5Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Ich kann Dir die Frage nicht beantworten.

Aber es spart sicher deutlich mehr CO2, wenn die Städter ihr privates (Zweit-)Auto abschaffen und stattdessen mit Fahrrad, Lastenrad oder Carsharing mobil sind.

Dagegen dürfte die Bilanz aller elektrisch betriebenen Modelleisenbahnen kaum ins Gewicht fallen.

Ich wäre dafür, dort mit dem Sparen anzufangen, wo es wirklich was bringt.

1000grüße
HoMa
(seit zwei Jahren ohne eigenes Auto als Städter mit Fahrrad, Lastenrad und Carsharing unterwegs)


HoMa's World of Bricks


Legobecker , Garbage Collector , hassel62 , Flogo , Vastor Peredhil a Aerfaroth gefällt das (5 Mitglieder)


Merlini
14.08.2019, 23:41

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Gar nicht erst mit Plastiksteinchen spielen und wenn dann die kleine Bahn selbst schieben....:-))



H0mer
15.08.2019, 00:33

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+1Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Das ist eine äußerst komplexe Frage und hängt von vielen Faktoren ab.
Erstmal: Nach was wird genau gefragt - nur CO2? Oder auch Feinstaub? Und was ist mit Schwefeloxiden? Oder sämtliche umweltschädlichen Faktoren?
Dann: Gesamte Produktionskette oder nur Endprodukt? Also ist bspw. der CO2 Ausstoß des Bohrers der nach seltenen Erden gräbt um damit Akkus zu bauen miteinberechnet oder nicht?
Und dann: Welcher Strom wird genutzt? Selbst Ökostrom ist ja nicht gleich Ökostrom.

Das effizienteste bzw. umweltschonenste wäre wohl sich einen Obstbaum in den Garten zu stellen.
Äpfel, Zitrusfrüchte und Kartoffeln liefern Spannungen zwischen 0,5 und 0,9 V pro Zelle mit einem Strom von ca. 0,1 mA.
Mehrere davon gemeinsam könnten möglicherweise einen Lego Zug antreiben! :'D

Wie schon gesagt wurde ist der Modellbau aber wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein wenn man das ganze mit Automobilen vergleicht.
Genauso wie die Abgase von Autos nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind wenn man sie mit (Kreuzfahrt-)Schiffen vergleicht.



Kroko gefällt das


Lok24
15.08.2019, 08:36

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Editiert von
Lok24
15.08.2019, 08:52

+5Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Deine Frage stürzt mich in tiefe Verwirrung

CO2-neutral?
Alles drei braucht Strom, und die Frage ist: wieviel?

Ich vermute mal der Akku braucht am meisten, weil auch während der Ladezeit das Ladegerät warm wird, hier wird also Energie verschwendet, denn das kommt ja nie bei dem Verbraucher an.

Dasselbe gilt für den Trafo. Hier wird sogar Energie absichtlich vernichtet (= in Wärme umgewandelt)
Und wie "neutral" das alles ist hängt von der Art der Erzeugung ab.

Aber ich vermute mal, dass Deine Frage eher die nach dem CO2-Fußabdruck ist, und das ist etwas völlig anderes (und das Ergebnis auch)

Und wer immer noch meint das Pappbecher und Plastiktüten "die" Wegwerfartikel schlechthin sind sollte sich mal folgendes fragen: Wieviele Pakete mit Karton-Umverpackungen schlagen bei mir auf? Verwende ich die wieder? Nein? Welche Energie/Wasser ist nötig um aus denen wieder was zu machen?

Ist ein Modeartikel aus Polyester o.ä. (Shirts, Sneakers), den ich nur eine Saison trage, nicht auch ein Wegwerfartikel, weil ich ihn lange vor seinem Lebensende entsorge?

Es gibt nur einenn sinnvollen Weg, den jeder einzelne leicht beschreiten kann: weniger Konsum, alles so lange als möglich nutzen.

Grüße

Werner



Brixe , hassel62 , Kroko , Jojo , Legobecker gefällt das (5 Mitglieder)


Steinemann
15.08.2019, 14:57
@Steinemann

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Entschuldigung, meinte natürlich den
CO2-Foodprint.
Danke für Eure Antworten.
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Mylenium
15.08.2019, 16:44

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Lok24 hat geschrieben:

Wieviele Pakete mit Karton-Umverpackungen schlagen bei mir auf? Verwende ich die wieder? Nein? Welche Energie/Wasser ist nötig um aus denen wieder was zu machen?


Nun ja, das halte ich nun gerade für kein gutes Beispiel. Die Kartons selber sind letzten Endes fast komplett neutral, egal ob man sie nun in die Tonne wirft oder recycelt. Dafür gibt's ja FSC & Co. Das erinnert mich immer an die müßigen Diskussionen zum Thema Einwegwindeln... *g*

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Lok24
15.08.2019, 16:59

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Sie verbrauchen bei Herstellung, Transport und Recyling Unmengen an Energie, denke ich.



Mylenium
15.08.2019, 17:04

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Lok24 hat geschrieben:

Sie verbrauchen bei Herstellung, Transport und Recyling Unmengen an Energie, denke ich.


Klar, aber trotzdem sind die Kartons selbst nahezu 100% neutral - Strom aus Wasserkraft, für jeden gefällten Baum werden mindestens drei neue gepflanzt usw.. Der wirkliche Schaden ist eher die Bestellwut der Leute und die damit verbundene kleinteilige Logistik...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Lok24
15.08.2019, 17:12

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Editiert von
Lok24
15.08.2019, 17:12

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Mylenium hat geschrieben:

Der wirkliche Schaden ist eher die Bestellwut der Leute und die damit verbundene kleinteilige Logistik...
Eben. Es sind Wegwerfartikel. Und wenn dann jeder Umkarton das doppelte Volumen hat wie die Ware (oder mehr, auch nicht selten) braucht man eben 2 Laster statt einem...

Ansonsten gebe ich Dir recht.
Zumal Papier und Pappe großteils aus minderwertigen Holz hergestellt werden.
Aber das größte Gebäude in so einem Werk ist meist das Kraftwerk, von den Chemikalien, um die Cellulose aufzuschließen mal ganz abgesehen.

Also, mein Motto : weniger Kaufen! Ist auch billiger!



voxel
15.08.2019, 21:50

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

+1Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Moin!

Mylenium hat geschrieben:

Der wirkliche Schaden ist eher die Bestellwut der Leute und die damit verbundene kleinteilige Logistik...


Jein.
Wenn ich bei Amazon bestelle, kreuze ich stets an, dass meine Sendungen zusammengefasst werden sollen, zumal ich meine Krempel nicht eilig brauche.
Ich muss also nicht funf Pakete fuer fuenf Artikel bekommen. Leider passiert das trotzdem sehr haeufig.



Carrera124 gefällt das


Carrera124
16.08.2019, 08:35

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

+3Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Mylenium hat geschrieben:

Der wirkliche Schaden ist eher die Bestellwut der Leute und die damit verbundene kleinteilige Logistik...

Mylenium

Ist es ökologischer, wenn ich stattdessen mit meinem
Auto durch den Landkreis fahre, zig Einzelhändler abklappere um mir überall „haben wir nicht“ anzuhören?


Grüße an meinen Stalker


Navigation , Brixe , Steinemann gefällt das


Navigation
16.08.2019, 08:51

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

+2Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Mylenium hat geschrieben:

für jeden gefällten Baum werden mindestens drei neue gepflanzt usw..


Ich finde solche Programme gut, aber man sollte trotzdem bedenken, dass:

a) die drei neuen Bäume genau JETZT nicht so effektiv sind wie der eine bestehende Baum es gewesen wäre, wenn er stehen bliebe.

b) es noch besser wäre drei neue Bäume zu pflanzen und dafür keinen Baum zu fällen.

c) Das Wiederverwenden von Kartons zweifelsohne noch umweltfreundlicher wäre, weil das nämlich zum Zeitpunkt der Verwendung nicht nur neutral, sondern mal gleich positiv ist ;)

LG,
-Rene


Instagram | www.BRICK.art | Facebook | flickr


SirJoghurt , Jojo gefällt das


Schwabenstein2x4
16.08.2019, 09:56

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

+8Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Hallo zusammen,

man kann aber auch als Veranstalter einiges tun. Für die diesjährige Comic Stein in Stuttgart, welche auf der Comic Con Stuttgart ist, haben wir folgendes gemacht:

- Mehrwegbecher besorgt, welche mit Logo der beiden großen Veranstaltungen bedruckt sind, und gegen Pfandmarke (bedruckte 2x4 Fliese) ausgegeben.
- Aussteller gebeten Kaffeebecher mitzubringen
- Wasser aus 2 großen Camping Kanister, welche regelmäßig aufgefüllt worden sind.
- Wer es lieber mit Sprudel mag, dem stand ein Sodastream zu Verfügung.
- Kaffeemaschine ist bei uns ein Kaffeevollautomat.
- Besteck von Ikea aus Metal.

Somit konnten wir von 10 Müllsäcken in 2018 auf 2 Müllsäcke in 2019 kommen.
Bei den Pfandpflaschen von 8 Säcken auf ein 1/2 Sack.

Man kann also einen Beitrag leisten.


Gruß
Daniel


Daniel Schäfers (1. Vorsitzender), Florian Altstadt (2. Vorsitzender), Uwe Schäfers (Kassenwart), Christian Ritter (Beisitzer Event), David Haubrich ( Beisitzer Transport)
Registergericht: Amtsgericht Stuttgart, Registernummer VR 721940
Spendenkonto: Stuttgarter Volksbank, IBAN DE34 6009 0100 0432 3600 00, BIC VOBADESS

www.schwabenstein.com


Lok24 , dixip , Jojo , Kroko , MariusL , IngoAlthoefer , Navigation , Pudie® gefällt das (8 Mitglieder)


Rico
16.08.2019, 10:00

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+1Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Steinemann hat geschrieben:

Was ist eigentlich CO2 neutraler, die Legoeisenbahn mit einem Trafo, mit Batterien oder mit Akkus zu betreiben?
Steinemann

Das ist einfach: Der Trafo.
Der CO2-Fussabdruck von Akkus oder Batterien ist wesentlich schlechter, da zu deren Betrieb auch noch Ladegeräte nötig sind. Das alles muss produziert werden, was CO2 erzeugt. Wenn dir das also wichtig ist, dann nimm immer den Trafo.



JuL gefällt das


Steinemann
16.08.2019, 14:51
@Rico

Editiert von
Steinemann
16.08.2019, 15:12

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Rico hat geschrieben:

Steinemann hat geschrieben:
Was ist eigentlich CO2 neutraler, die Legoeisenbahn mit einem Trafo, mit Batterien oder mit Akkus zu betreiben?
Steinemann

Das ist einfach: Der Trafo.
Der CO2-Fussabdruck von Akkus oder Batterien ist wesentlich schlechter, da zu deren Betrieb auch noch Ladegeräte nötig sind. Das alles muss produziert werden, was CO2 erzeugt. Wenn dir das also wichtig ist, dann nimm immer den Trafo.


Genau das war auch meine Gedanke. Weiters denke ich auch an die ganze Chemie die in Akkus und Batterien steckt.
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Lok24
16.08.2019, 15:18

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Editiert von
Lok24
16.08.2019, 15:35

+1Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Tja, das Thema ist schwierig.

Wenn Du irgendwo schon Akkus hast, benutzt Du ein "ist eh da" Ladegerät, dann käme der Trafo quasi obendrauf.

Willst Du Deine Sachen an verschiedenen Orten gleichzeitig oder mit verschiedenen Geschwindigkeiten betrieben brauchst Du mehrere Trafos, das versaut Dir auch die Bilanz.

Aber generell scheint mir der Trafo vorne zu liegen.
Ein schönes Beispiel, wie komplex das Thema ist.

(Übrigens rüsten wir gerade ganz Deutschland auf fahrende, tonnenschwere Akkus um und subventionieren deren Anschaffung, da fällt Dein LEGO-Züglein kaum auf)
Man traut sich ja kaum auszurechnen wie hoch der Energieanteil allein dafür bei jeder Fahrt ist....

Abschweif....
Hier übrigens ein anders schönes Beispiel für den Autowahn am Beispiel eines Golf...
https://clevere-staedte.d...dfc-oder-fahrradhelden



Kroko gefällt das


Mylenium
16.08.2019, 16:05

Als Antwort auf den Beitrag von voxel

Editiert von
Mylenium
16.08.2019, 16:23

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

voxel hat geschrieben:

Wenn ich bei Amazon bestelle, kreuze ich stets an, dass meine Sendungen zusammengefasst werden sollen, zumal ich meine Krempel nicht eilig brauche. Ich muss also nicht funf Pakete fuer fuenf Artikel bekommen. Leider passiert das trotzdem sehr haeufig.


Macht dir ja auch keiner einen Vorwurf. Dass da Amazon den Spielverderber macht, ist doch klar und Teil des Problems...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Mylenium
16.08.2019, 16:13

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Editiert von
Mylenium
16.08.2019, 16:22

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Carrera124 hat geschrieben:

Ist es ökologischer, wenn ich stattdessen mit meinem Auto durch den Landkreis fahre, zig Einzelhändler abklappere um mir überall „haben wir nicht“ anzuhören?


Ja/ nein/ vielleicht? Dazu kann man keine pauschalen Antworten geben. Deswegen ist es ja so ein Irrsinn. Beispiel aus der Praxis: Amazon hat mir voriges Jahr dieses Set aus einem seiner italienischen Logistikzentren (Mailand) per Luftfracht geschickt. Die Haube war zerkratzt, also habe ich ein Ersatzteil bei LEGO bestellt, welche bekanntermaßen auch per Luftfracht aus Billund verschickt werden. Bei der ganzen Aktion ist also so viel CO2-Ausstoß zusammengekommen, da hätte man locker mit einem Auto mehrfach 'ne Runde drehen können und die Auslieferung an einen Spielwarenhändler aus einem Zentrallager wäre auch noch drin gewesen. Die Bilanz muss also nicht zwingend schlechter sein, wenn man durch die Gegend eiert.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Mylenium
16.08.2019, 16:22

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Navigation hat geschrieben:


a) die drei neuen Bäume genau JETZT nicht so effektiv sind wie der eine bestehende Baum es gewesen wäre, wenn er stehen bliebe.

b) es noch besser wäre drei neue Bäume zu pflanzen und dafür keinen Baum zu fällen.


Kommt drauf an. Wenn du an Länder wie Schweden und Finnland denkst, ist die Bilanz bereits positiv. Es wird also mehr angepflanzt, als gefällt wird. Siehe Umweltberichte von SCA, Storaenso und wie sie alle heißen. Außerdem reden wir hier strikt von Nutzholz, also Wäldern, die explizit zur Bewirtschaftung betrieben werden. Sicher sieht das Ganze in anderen Ländern etwas anders aus, aber ich rede hier ja auch nur von verantwortungsbewußten, zertifizierten Herstellern. Schon klar, dass es in dem Geschäft auch einige schwarze Schafe gibt.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Carrera124
16.08.2019, 17:12

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Und warum hast du das Set dann nicht gleich im örtlichen Handel gekauft?


Grüße an meinen Stalker


Steinemann
16.08.2019, 17:17
@Mylenium

Editiert von
Steinemann
16.08.2019, 17:19

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Mylenium hat geschrieben:

Carrera124 hat geschrieben:
Ist es ökologischer, wenn ich stattdessen mit meinem Auto durch den Landkreis fahre, zig Einzelhändler abklappere um mir überall „haben wir nicht“ anzuhören?

...Die Haube war zerkratzt, also habe ich ein Ersatzteil bei LEGO bestellt, welche bekanntermaßen auch per Luftfracht aus Billund verschickt werden. Bei der ganzen Aktion ist also so viel CO2-Ausstoß zusammengekommen, da hätte man locker mit einem Auto mehrfach 'ne Runde drehen können und die Auslieferung an einen Spielwarenhändler aus einem Zentrallager wäre auch noch drin gewesen. Die Bilanz muss also nicht zwingend schlechter sein, wenn man durch die Gegend eiert.

Mylenium

Wobei aber die zerkratzte Haube sicher nicht die Schuld von Amazon ist.
Ich habe auch schon zerkrazte Klarsichteile von Lego bekommen und das nicht einmal.
Also im grunde egal ob aus Mailand, Billund oder sonstwo !

Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Mylenium
16.08.2019, 17:32

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Carrera124 hat geschrieben:

Und warum hast du das Set dann nicht gleich im örtlichen Handel gekauft?


Weil es dort nicht zu haben war. Dieses spezielle Set gab's nur bei ein paar Händlern und weil ich mich zu spät dazu durchgerungen hatte, es überhaupt zu kaufen, war es selbst im LEGO-Store schon ausverkauft.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Chrissiesbricks
18.08.2019, 07:08

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+2Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Was hier bisher noch nicht angesprochen wurde ist natürlich auch das Recycling der verwendeten Produkte.

Soweit ich weiss gibt es bisher keine vernünftige Möglichkeit Akkus oder Batterien zu recyceln. Die werden einfach nur deponiert. Auch das wird irgendwann ein Ende haben müssen.

Bei dem Trafo hingegen sind die Materialien so verbaut, dass man einen großen Teil bei entsprechender Entsorgung wiederverwenden könnte. Es ist bekannt, dass alten Kabel usw. gerne das Kupfer entnommen wird. Der Rest ist ja hauptsächlich die Plastik-Hülle die auch recycelt werden könnte.



JuL , Steinemann gefällt das


Lok24
18.08.2019, 09:09

Als Antwort auf den Beitrag von Chrissiesbricks

Editiert von
Lok24
18.08.2019, 09:18

Batterie Recycling

Chrissiesbricks hat geschrieben:

Was hier bisher noch nicht angesprochen wurde ist natürlich auch das Recycling der verwendeten Produkte.

Soweit ich weiß gibt es bisher keine vernünftige Möglichkeit Akkus oder Batterien zu recyceln.


Da muss man m.W. ganz stark differenzieren.
1.) Altbatterien mit Quecksilber -> Deponie (die gibt's seit Jahrzehnten nicht mehr)
2.) Bleibatterien -> Verhüttung
3.) "normale" Haushalts-Batterien und Akkus : Recycling!
4.) Antriebs-Akkus E-Autos: spezielle Recycling Werke in denen das geschieht

Aber: es werden nur ca 50% der Haushalts-Batterien eingesammelt.
Und das werden jetzt aus politischen Gründen noch weniger werden, wenn die GSR erstmal pleite ist.



Steinemann
18.08.2019, 13:32
@Chrissiesbricks

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Chrissiesbricks hat geschrieben:

Was hier bisher noch nicht angesprochen wurde ist natürlich auch das Recycling der verwendeten Produkte.

Soweit ich weiss gibt es bisher keine vernünftige Möglichkeit Akkus oder Batterien zu recyceln. Die werden einfach nur deponiert. Auch das wird irgendwann ein Ende haben müssen.

Bei dem Trafo hingegen sind die Materialien so verbaut, dass man einen großen Teil bei entsprechender Entsorgung wiederverwenden könnte. Es ist bekannt, dass alten Kabel usw. gerne das Kupfer entnommen wird. Der Rest ist ja hauptsächlich die Plastik-Hülle die auch recycelt werden könnte.

Auch dieser Punkt hat mich bei der Fragestellung beschäftigt !
Du hast ihn als erster hier angesprochen, danke.
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


sylverdragon
18.08.2019, 15:05

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

+1Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

Steinemann hat geschrieben:

Was ist eigentlich CO2 neutraler, die Legoeisenbahn mit einem Trafo, mit Batterien oder mit Akkus zu betreiben?


Versuche dich am besten an LEGO selbst zu orientieren. Die ja bemüht sind, sich für den Umweltschutz einzusetzen.

Kaufe dir den neuen LEGO Disney Zug (71044), der mit der alten Infrarot-Technik nicht kompatibel ist, Batterien braucht und für den ein Smartphone zur Steuerung empfohlen wird,
weil keine Fernbedienung dabei ist.

Trafo + Ökostrom wäre wohl am CO² neutralsten (Produktion und Betrieb), die aktuellen Züge bei nicht vorhandener Technik am schlechtesten.

Aber es gilt immer: "Wer die Umwelt liebt, der schiebt."

Verschlechtert Fleisch essen die CO²-Bilanz des mechanischen Betriebs...?



Steinemann gefällt das


Falk
19.08.2019, 16:15

Als Antwort auf den Beitrag von HoMa

Re: Frage an die Profis zur CO2 neutralität

GreTa hat geschrieben:

Aber es spart sicher deutlich mehr CO2, wenn die Städter ihr privates (Zweit-)Auto abschaffen und stattdessen mit Fahrrad, Lastenrad oder Carsharing mobil sind.

(seit zwei Jahren ohne eigenes Auto als Städter mit Fahrrad, Lastenrad und Carsharing unterwegs)

Netter Versuch. Dir ist scheinbar nicht klar, wen Du dein Buch verkaufen lässt.



Gesamter Thread: