Tenderlok
24.07.2019, 15:59

Editiert von
Navigation
24.07.2019, 20:17

+61Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Liebe Eisenbahn- und Legofreunde,

nach ziemlich genau einem Jahr habe ich endlich wieder ein Lokomotivmodell fertiggestellt!
Diesmal handelt es sich um eine schmalspurige (1067 mm) Kitson-Meyer-Gelenklok der chilenischen "Ferrocarril de Taltal" (FCT; Schreibweise auf den Lokschildern als "Ferro Carril Taltal"). Zehn dieser Lokomotiven wurden zwischen 1904 und 1907 von Kitson Co., Leeds, an die Eisenbahngesellschaft geliefert, um in erster Linie Güterzüge mit Nitrat über die Küstenkordillere und durch die Atacama-Wüste zum Hafen in Taltal zu befördern. Acht weitere baugleiche Maschinen wurden später gebraucht von der benachbarten "Ferrocarril Tocopilla al Toco" gekauft.
Während der insgesamt über 70 Jahre dauernden Einsatzgeschichte wurden verschiedene Bauartänderungen durchgeführt. So wurden alle Lokomotiven schon bald nach Lieferung auf Ölfeuerung umgerüstet. Am auffälligsten war allerdings die (nur bei einigen Loks ausgeführte) Vergrößerung der Vorräte durch aufgeschweißte Erhöhungen der Wasserkästen und des Brennstoffbehälters. Mein Modell zeigt diesen Bauzustand.

Trotz monatelanger Suche ist es mir nicht gelungen, detaillierte Maßzeichnungen der Vorbildloks aufzutreiben. Beim Entwurf des Modells konnte ich mich nur auf die weiter unten wiedergegebene, sehr grobe (und verzerrende) Maßskizze der baugleichen Loks der "Ferrocarril Tocopilla al Toco", die Tabellen im Buch "Kitson Meyer Articulated Locomotives" sowie die teils qualitativ sehr schlechten s/w-Fotos in "The Taltal Railway" (beide von D. Binns) stützen. Die erhaltene FCT-Lok Nr. 59 ist zwar (auch im Netz) fotografisch recht gut dokumentiert, war aber bereits in ihren letzten Einsatzjahren in so desolatem Zustand, dass wenig Rückschlüsse auf das Erscheinungsbild in besseren Tagen möglich sind; manche Details musste ich deshalb ziemlich frei bzw. in Analogie zu besser dokumentierten Baureihen gestalten. Nichtsdestotrotz hoffe und glaube ich, dass der Gesamteindruck stimmig ist.

Das Modell ist im Maßstab 1:22,5 gehalten. Es besteht aus ziemlich genau 3000 Teilen und wiegt rund 2,4 kg.
Der Antrieb erfolgt durch je einen PF-L-Motor in jedem Drehgestell, der vertikal eingebaut auf die dritte Drehgestellachse wirkt; die beiden anderen Achsen werden wie beim Vorbild durch die Kuppelstangen mitgenommen. Zur Stromversorgung und Fernsteuerung sind zwei BuWizz verbaut (technisch wäre einer ausreichend, aber mit zweien ist halt eine doppelt so lange Betriebsdauer bis zum Wiederaufladen möglich).

Genug geschrieben – hier sind die Bilder:

[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


Das erwähnte Datenblatt der technisch baugleichen (aber optisch abweichenden) Loks der "Tocopilla al Toco":

[image]


Detaillierter Führerstand…

[image]


[image]


[image]


… und Rauchkammer mit Blasrohr, Schornsteinunterteil und Kesselrohren:

[image]


Das Führerhausdach ist abnehmbar. Die Lüftungsluke gibt wirklich eine Öffnung frei, durch die man hier den Betätigungshebel für die Dampfpfeife sieht:

[image]


Auch das Oberteil des Belpaire-Stehkessels ist abnehmbar und ermöglicht so den Zugang zu den Ladebuchsen und den Einschaltknöpfen:

[image]


Die unteren Teile der Führerhausaufstiege sind am Drehgestell befestigt und schwenken mit diesem zusammen aus. Man beachte auch die Ketten, die im Entgleisungsfall ein Querstellen der Drehgestelle verhindern sollen:

[image]


Fernsteuerbare Lichtfunktionen:



Vor der täglichen Fahrt in die Anden findet das Lokpersonal noch Zeit für ein Foto mit der treuen alten Dame:

[image]


Einer der Bremser nutzt die unverhoffte Pause auf seine Weise…

[image]


… aber nicht lange, denn schon kommt "El Jefe" mit seinem feschen Chevrolet angefahren und beobachtet kritisch das Treiben seiner Angestellten.

[image]


Abschließend noch ein paar Bilder aus der Bauphase, die das eine oder andere Detail erkennen lassen:
Die Drehgestelle mit den senkrecht eingebauten Motoren. An der Unterseite erkennt man die Nachbildungen der innenliegenden Blattfedern.

[image]


[image]


Natürlich sind auch Bremsen und (vorbildentsprechend nur ein) Sandfallrohr vorhanden.

[image]


Noch einmal der Stehkessel:

[image]


[image]


Der Hauptrahmen. Im Aschkasten befinden sich zwei Gewichtssteine, die den Schwerpunkt niedrig halten und dadurch ein Umkippen der Lok verhindern sollen.

[image]


[image]


Gesamtüberblick über den technischen Aufbau mit Akkus und Motoren (das bunte Unterteil ist nur der Montageständer):

[image]


Die Bilder in voller Auflösung gibt’s in meinem Bricksafe-Ordner.
Nächste Woche geht's dann erstmal in den Urlaub; wenn ich zurück bin, und dann hoffentlich auch die Temperaturen auf meinem Spitzboden wieder in einem erträglichen Bereich liegen, reiche ich wie immer natürlich noch ein Video der Lok "im Streckeneinsatz" nach. Bis dahin freue ich mich aber schon jetzt auf eure Rückmeldungen!

Danke fürs Reinschauen!

Viele Grüße
Sven



13 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

DavidK
25.07.2019, 23:04

Als Antwort auf den Beitrag von Tenderlok

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Hallo Sven.

Dazu fällt mir nichts mehr ein.
Ich bin sprachlos.
Das Teil ist der Hammer!

Grüße David


"Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein."
Jiddu Krishnamurti


Tenderlok
26.07.2019, 00:36

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Seeteddy hat geschrieben:

Meine Güte, was bin ich froh, daneben gelegen zu haben! Was hätten die Leser bloß von mir gedacht, wenn ich mit Worten wie "Nichteisenbahner und Laie" beginne, ohne danach beim Fachwissen zur Materie gründlich zu patzen?

Ich verstehe, das war also Absicht... du wolltest mir netterweise Gelegenheit geben, mich mal wieder von meiner klugschei..., äh, sachverständigen Seite zu zeigen...
Erwähnte ich eigentlich mal meinen Beruf ? Ich fürchte, man kann drauf kommen (^verlegen hüstel^, ahem)...

Passend dazu: Es gibt keine saublöden Fragen!



Tenderlok
26.07.2019, 00:39

Als Antwort auf den Beitrag von DavidK

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Vielen Dank für die lobenden Worte, David!



Pete378
26.07.2019, 20:56

Als Antwort auf den Beitrag von Tenderlok

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Moin

Tolle Lok das Moc, mehr kann ich dazu nicht sagen, da - keine Ahnung von der Materie.
Da Du aber soooo viele wunderschöne Details in diesem Brummer untergebracht hast
fällt mir doch noch was ein: G E N I A L ! ! !
Klasse gebaut und präsentiert, mit tollen Bildern und schönen Kommentaren.

Tschüß Mirko



Buttermaker
26.07.2019, 22:47

Als Antwort auf den Beitrag von Tenderlok

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Hallo Sven

Die Lok - und wie auch schon von anderen erwähnt - die Präsentation sind einfach Hammer!
Details wohin das Auge sieht und man entdeckt fast jedesmal beim Betrachten der Bilder neue Sachen.
Was mir besonders ins Auge stach (im positiven Sinne natürlich), dass bei dieser Lok - anders als bei den meisten anderen - die Zylinder hinter den Achsen und nicht wie "üblich" davor verbaut sind. In Sinsheim im Museum stand mal eine "Dampfspeicherlok" (keine Ahnung ob die noch dort steht). Bei der waren die beiden Zylinder auch hinter den Achsen verbaut.

Viele Grüsse
Thomas

PS: Die Sitze deines Chevys haben mich ja schon für mein V8STAR-Fan-Mobil inspiriert und jetzt auf dem Foto oben fällt mir auf, dass ich gar keinen Platz für eine Lenkung gelassen habe!



Tenderlok
26.07.2019, 23:06

Als Antwort auf den Beitrag von Pete378

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Auch dir herzlichen Dank, Mirko!
Mich freut übrigens sehr, dass so viele von euch nicht nur das Modell selbst mögen, sondern auch meine fotografischen Bemühungen zu schätzen wissen!



Tenderlok
26.07.2019, 23:12

Als Antwort auf den Beitrag von Buttermaker

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Natürlich auch dir ein herzliches "Dankeschön", Thomas!
Ich freue mich auch, dass ich dir als Inspiration dienen konnte.
Der Chevy hat übrigens lediglich "posierbare" Vorderräder. Die sind zwar miteinander verbunden, aber es gibt keinen weiteren Übertragungsmechanismus zum Lenkrad. Deshalb nimmt das eigentlich auch nicht viel Platz weg.
Wenn du möchtest, kann ich dir die Stud.io-Datei für den Chevy gerne zukommen lassen.



Buttermaker
26.07.2019, 23:17

Als Antwort auf den Beitrag von Tenderlok

Re: Ferrocarril de Taltal (Chile) C'C'n4t Kitson-Meyer im Maßstab 1:22,5

Tenderlok hat geschrieben:

Natürlich auch dir ein herzliches "Dankeschön", Thomas!
Ich freue mich auch, dass ich dir als Inspiration dienen konnte.
Der Chevy hat übrigens lediglich "posierbare" Vorderräder. Die sind zwar miteinander verbunden, aber es gibt keinen weiteren Übertragungsmechanismus zum Lenkrad. Deshalb nimmt das eigentlich auch nicht viel Platz weg.
Wenn du möchtest, kann ich dir die Stud.io-Datei für den Chevy gerne zukommen lassen.


Danke für das Angebot, aber ich versuche es erst mal selbst irgendwie hinzukriegen, denn die bisherige "niederschmetternde" Kritik spornt mich ja nur noch mehr an es besser zu machen

Viele Grüsse
Thomas



Tenderlok
30.09.2019, 21:58

Als Antwort auf den Beitrag von Tenderlok

Das erste Video!

Hallo in die Runde,

bereits bei der Präsentation des Modells hatte ich ja ein Video versprochen.
Die gute Nachricht zuerst: Nach einer klitzekleinen Änderung an den Schieberkastendeckeln (stießen in Kurven an den Rahmen an und fielen dann ab) und einem neuen Aufgleisprozedere, welches das Krummdrücken/Abscheren der Schienenräumer verhindert, läuft das Maschinchen wie ein Uhrwerk. Satte Gleislage auch bei vorbildwidrig hohem Tempo, hohe Zugkraft und feinfühlige Regelbarkeit. Ganz so, wie ich es haben wollte, und um Welten besser als die zickigen Vorgänger.

Und jetzt die schlechte Nachricht: Die Szenen fürs Video sind zwar weitgehend so im Kasten, wie ich mir das vorstelle. Aber es ist nicht zu glauben, wie langwierig und umständlich Nachbearbeitung und Schnitt sind. Für eine 1-Minuten-Sequenz gehen gerne mal 20-30 Minuten an Rechenzeit drauf, das Ganze wiederholt sich für jede Szene auch noch mehrfach, weil die Nachbearbeitung im ersten Anlauf nie so wird wie geplant (die Vorschaufunktion im CyberLink Power Director ist sowas von Mist)…
Deshalb möchte ich schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das längere Video zeigen, das ich dann hoffentlich in ein paar Tagen fertig habe.
Also – steigt schnell auf einen der Güterwaggons voller Nitratsäcke, haltet euch gut fest – und los geht der wilde Ritt durch die Atacama-Wüste!


Die Tonspur habe ich ausnahmsweise mal unverändert gelassen. Der Mix aus klappernden Gestängeteilen, sirrenden Motoren und ratternden Rädern klingt ja fast schon vorbildgerecht…

Danke für euer Interesse!

Beste Grüße
Sven



IngoAlthoefer
30.09.2019, 22:06

Als Antwort auf den Beitrag von Tenderlok

Re: Das erste Video!

Hallo Sven,

wow, toller Sound!

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


12 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: