Thomas52xxx
28.04.2019, 16:13

+4konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Im Fahrgestell für eine Lok wollte ich eine seitenverschiebbare Achse realisieren. Also darf der Rahmen hier nur 3w breit sein.

[image]


"legal" ist das auch realisierbar. Allerdings ohne Antrieb. Innen brauchen die Zahnräder mindestens 2x2 Noppen.

Für die Montage des Motors sind oben drauf noch zwei Liftarme montiert, so dass die gängigen Motoren daran befestigt werden können.

[image]



Wie üblich habe ich die Datei mit OpenSCAD so aufgebaut, dass daraus sehr unterschiedliche Rahmen entstehen können.

[image]


Die Datei gibt es - keine Anmeldung erforderlich - bei thingiverse zum Download.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Mylenium , JuL , SirJoghurt , schaeng gefällt das (4 Mitglieder)


Lok24
28.04.2019, 16:14

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Mylenium
28.04.2019, 16:33

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Thomas1807
28.04.2019, 18:18

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Hallo, wie soll sich die Achse denn verschieben?
Wenn der Motor darüber gebaut ist.
Grüsse Thomas



jpsonics
28.04.2019, 18:26

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas1807

Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Thomas1807 hat geschrieben:

Hallo, wie soll sich die Achse denn verschieben?
Wenn der Motor darüber gebaut ist.
Grüsse Thomas
Ist wohl etwas ungünstig abgelichtet. Der Motor treibt die Achsen davor und dahinter an, die Achse mittig hat vermutlich keine Verbindung zum Motor und ist nur "eingelegt"



Thomas52xxx
28.04.2019, 18:30

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas1807

Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Hallo Thomas,
das Zahnrad sitzt am Motor. Die Zahnräder sitzen rechts und links der Achse und gehen nach vorne und hinten. Die seitenverschiebliche Achse ist nicht über Zahnräder, sondern ausschließlich über die Treibstange angetrieben.

Auf dem von oben aufgenommenen Bild bei abgenommenem Motor ist es vielleicht besser zu verstehen.

[image]


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Thomas1807
28.04.2019, 20:15

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+1Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Ok, so verstehe ich das auch.
Vielen Dank Thomas



WoeBl gefällt das


MTM
28.04.2019, 21:40

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Hallo Thomas,

das ist a) ein bisschen unfair und b) ein bisschen geil.
Unfair, weil ich seit mindestens 2012 eine solche - legale - Bauweise suche und trotz vielem Probieren keine stabile finde (und viele Lokomotiven im Hinterkopf hab, die das ebenso bräuchten) und geil, weil ich eben diese Woche einen getroffen hab, der mir mit SCAD zwei Zahnräder und einen halben Liftarm gedruckt hat.

Spannnendes Programm, dieses, und obwohl ich ein 3D-Druck-Sympatisant bin und -pionier gerne gewesen wäre, regt sich ab und an der Purist in mir (der, der an Selbstbau- und Trixbrix-Schienen, sowie BBB-Rädern und SBrick vorbeischaut). Also eher ein schwacher Purist.

Die Frage ist:
Sind Fremdteile 2019 eher akzeptiert als früher.
Oder sind 3d-gedruckte Teile andere Fremdteile als Lolli-Stiele und Bleimuttern?

MTM


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


Thomas52xxx
28.04.2019, 22:07

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Editiert von
Thomas52xxx
28.04.2019, 22:28

Re: konfigurierbarer Liftarm-Rahmen

Hallo Micha,

es freut mich, dass ich nebenbei ein altes Problem von Dir gelöst habe. Für den Druck kannst Du, um Freundschaften nicht zu sehr strapazieren, auch auf Dienstleister wie treatstock zurückgreifen. 10 Stück in schwarzem ABS bekommst Du dort bereits ab ~15€ frei Haus.

MTM hat geschrieben:


Die Frage ist:
Sind Fremdteile 2019 eher akzeptiert als früher.
Oder sind 3d-gedruckte Teile andere Fremdteile als Lolli-Stiele und Bleimuttern?


Dass muss m. E. jeder für sich selbst entscheiden. Da gibt es kein "richtig" oder "falsch". Ebenso können nicht-Pat.-Pend.-Steine, Original-Sticker auf falschen Steinen, selbstgemachte Aufkleber oder Bedruckungen sein. Weiter geht es mit Coustom-Parts, Klon-Steinen und endet bei Selbstgedrucktem.

Da mir vor kaum etwas graut, ich habe als Kind bereits Steine bemalt gesägt und gebohrt, bin ich bezüglich all dem sehr offen. Aber genauso toll finde ich Modelle, die unter anderer Philosophie entstanden sind.

In Selbstkonstruiertem steckt oft eine größere geistige Leistung. Da ich mit den Dateien offen umgehe und versuche eine Lösung nicht nur für einen einzigen Anwendungsfall suche hat vielleicht noch der Ein oder Andere eine Freude.

Überall dort, wo das offizielle Angebot von LEGO Lücken hat, sei es Licht, Militaria oder eben Eisenbahnen sind viele - notgedrungen - offener gegenüber Fremdlösungen. BBB-Räder lehnen nur wenige Eisenbahner ab.

Warum soll ein MOCer nicht die gleichen Freiheiten, wie ein Set-Designer haben. Also Aufkleber oder Aufdrucke entwerfen und wenn es mal klemmt auch ein neues Teil konstruieren?

Nachtrag, eine "legale" Variante:

[image]

V5 lok motorized with floating mid axle_001 by Thomas Selander, auf Flickr


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Gesamter Thread: