IngoAlthoefer
15.03.2019, 21:31

+7Nacktschnecken an der Grenze zur Lichtgeschwindigkeit

Rennschnecken sind ja ein aktueller MoC-Trend. Da mag ich nicht
zurückstehen, und eröffne die Unterkategorie "Nacktschnecken".
Drei von den Boliden habe ich in der Dämmerung vor die Linse gekriegt.

[image]


[image]



Mein beachte ein Detail: Die führende Schnecke ist die kürzeste.
Warum? (Tipp: Es hängt mit dem MoC-Titel zusammen.)

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Thomas52xxx , sir-snotti , moctown , Ferdinand , Larsvader , railtobi , cubo (7 Mitglieder)

Sofela
16.03.2019, 07:19

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: Nacktschnecken an der Grenze zur Lichtgeschwindigkeit

Lieber Ingo,
ich glaube dir das nicht. Wenn du die Schnecken tatsächlich bei nahezu Lichtgeschwindigkeit abgelichtet hättest, hätte die Verschlusszeit der Kamera bei irgendwas um 1/299792458000 s liegen müssen, und das kann keine Kamera. Und der Schattenwurf spricht auch gegen Dämmerung, da die Sonne offenbar im Zenit stand, als du das Foto geschossen hast.

Daraus folgere ich: die erste Schnecke ist kürzer, weil du "so schnell" keine roten Zweier mehr gefunden hast.

Beste Grüße
Peter



Lok24
16.03.2019, 12:44

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Editiert von
Lok24
16.03.2019, 12:46

Re: Nacktschnecken an der Grenze zur Lichtgeschwindigkeit

Ingo!

Natürlich, die Erste ist am längsten unterwegs, in der Kälte, sie ist nackt und zieht sich daher mehr zusammen als die anderen.*

Oder, einfacher, Lorentzkontraktion.

Grüße

Werner

PS.: Denkaufgbe: wieviel Prämissen hat die Erklärung?



IngoAlthoefer
16.03.2019, 21:02

Als Antwort auf den Beitrag von Sofela

Re: Nacktschnecken an der Grenze zur Lichtgeschwindigkeit

Lieber Peter,

Sofela hat geschrieben:

... ich glaube dir das nicht. Wenn du die
Schnecken tatsächlich bei nahezu Lichtgeschwindigkeit
abgelichtet hättest, hätte die Verschlusszeit der
Kamera bei irgendwas um 1/299792458000 s liegen
müssen, und das kann keine Kamera.

Es war ganz anders:
Zum einen übertreiben Nacktschnecken gerne. Für die ist
schon 0,02 km/h an der Grenze zur Lichtgeschwindigkeit.
Zum anderen habe ich beim Fotografieren "gestackt": also,
Millionen von Fotos gemacht; diese passend übereinander
gelegt, und dann die Pixel gemittelt.


Daraus folgere ich: die erste Schnecke ist kürzer,
weil du "so schnell" keine roten Zweier mehr gefunden hast.

Pah! Ich habe mehr rote 2x2er als in einer gut bestückten PaB-Wand
stecken.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


IngoAlthoefer
16.03.2019, 21:06

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Nacktschnecken an der Grenze zur Lichtgeschwindigkeit

Hallo Werner,

Lok24 hat geschrieben:

Natürlich, die Erste ist am längsten unterwegs,
in der Kälte, sie ist nackt und zieht sich
daher mehr zusammen als die anderen.*

das lese ich jetzt zum ersten Mal, und übernehme
die Erklärung in Ehrfurcht.

Oder, einfacher, Lorentzkontraktion.

Daran hatte ich eigentlich gedacht.
Gefällt mir aber nicht mehr, jetzt wo ich
Dein Argument habe.

Aufgabe: wieviel Prämissen hat die Erklärung?

Hmm, fünf?

Ingo.

PS. Heute lief mir eine gute Erklärung über den Weg,
warum die Schallgeschwindigkeit wohl doch grösser
ist als die Lichtgeschwindigkeit: Wenn man einen Fernseher
anmacht, kommt zuerst der Ton und dann erst das Bild


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


IngoAlthoefer
16.03.2019, 21:10

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Rasende Nacktschnecken: Neues von der Gegengeraden

Liebe Leute,
auf der Rennstrecke hat sich etwas getan.

Die hinten liegende Blaue hat einen Coup gelandet:
Drehung in die windschlüpfrigere Position mit dem
Rücken auf der Unterseite - und ab ging die Luzie!

[image]


[image]


[image]


[image]



Einen vergleichbaren Quantensprung in der Technik
gab es kurz vor 1970 beim Hochsprung, als der Flop
den Straddle ablöste...

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


IngoAlthoefer
19.03.2019, 10:03

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Rasende Nacktschnecken: Die unendliche Geschichte ...

So, so. Blau hatte überholt und führte mit Stolz
das Feld an. Da kamen die beiden anderen auf eine
Idee: Kollege ist so auf das Rennen konzentriert,
dass er gar nicht merkt, wenn wir hinten bei ihm
aufspringen. Gesagt, getan:

[image]


[image]


Und wenn sie nicht abgewunken werden, rasen sie noch heute ...

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


IngoAlthoefer
20.03.2019, 18:17

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Nacktschnecken: Bedankt auf der Autobahn

Unser rasendes Trio hat inzwischen die Auffahrt zur
intergalaktischen Autobahn genommen, und es geht zügig
voran, bis, ja bis ...
sie plötzlich auf ein langsames Kratur auflaufen.

"Festhalten", brüllte der Blaue. Die beiden anderen wunderten
sich - aber er hatte natürlich schon lange mitbekommen, wo
sie saßen. Er jagte schon die ganze Zeit nur aus reiner
Marschfreude ungebremst weiter.

[image]


[image]

Was ist das - fragte der Gelbe verunsichert.
Wir überholen einen Kollegen mit Wohnwagen - erwiderte Rot,
der auf der rechten Seite saß und einen besseren Blick hatte.

Wohnwagen ?! - Gelb fasste es nicht.
Ja, ein Holländer. Muß man Dir wirklich alles erklären?

Da wurden sie unsanft vom Blauen unterbrochen.
"Bedankt!" - brüllte der dem Gespannfahrer zu.
Oranje boven, murmelte Juliana, gerade aufgewacht.

[image]


Ingo.

PS. Noch ein Foto für alle, die die sanfte Art des
niederländischen Reisens mögen:

[image]


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Steinemann
20.03.2019, 18:27

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Editiert von
Steinemann
20.03.2019, 18:36

Re: Be"t"ankt auf der Autobahn

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit.
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


IngoAlthoefer
24.03.2019, 16:23

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Die unendliche Schnecken-Geschichte

Hallo, bei einem im Nachhinein nicht mehr aufzuklärenden
Zwischenfall verlor der Holländer zuerst seine Achse und
dann auch den ganzen Wohnwagen.

[image]


Nicht genug damit. Kurz später kam es zu einem Auffahrunfall
durch eine rasende Häuschen-Schnecke.

[image]


[image]



Die Unfallpartner einigten sich aber im Guten und setzten ihre
Fahrt gemeinsam fort.

[image]


Hoffen wir, dass das Ganze kein schlechtes Omen für das
Spiel unserer niederländischen Freunde heute abend ist.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Steinemann
24.03.2019, 16:54

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Dir muss langweilig sein... (ohne Text)


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


IngoAlthoefer
24.03.2019, 20:01

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Erklärung für einen Wiener

Lieber Steinemann,

als Österreicher magst Du es nicht richtig einordnen können
(Austrias Erfolge im internationalen Fußball liegen immer-
hin mehr als 80 Jahre zurück), aber in den Niederlanden
und in Deutschland ist Fußball Nationalsport.

Heute abend kommt es zum Duell unserer beider Mannschaften.
Da fiebern die ganzen Nationen mit - was meinst Du, warum in
den letzten Tagen bei 1000Steine so wenige MoCs eingehängt
wurden? Mal gewinnen die einen, mal die anderen, aber ist
jedes Mal rassiger Sport und superspannend.

Ich kann den Anpfiff um 20:45 Uhr kaum erwarten

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Steinemann
25.03.2019, 13:29

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Editiert von
Steinemann
25.03.2019, 13:30

Re: Erklärung für einen Wiener

Fussball, der blödeste Sport überhaupt.
Eigentlich kein Sport sondern Balli rollen und
Krawall machen.
Steinemann der Fussball hasst.


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Gesamter Thread: