Dalek Sur
17.01.2019, 13:34

E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Salve!

Die kleinen Räder 2927 auf Achse 2926 sollen die Vor- und Nachläuferfunktion übernehmen, der Powered-Up Motor sitzt in der Mitte der Lok mit den Rädern in Standardgröße.
Ich habe noch keine akzeptable Lösung gefunden, hat einer von Euch einen Tipp zum praktikablen und fahrbaren Einbau?
Idee ist eine Gestaltung ähnlich wie beispielsweise der E117



23 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

railtobi
19.01.2019, 12:30

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Pauschal lässt sich zum Thema "einzelne Laufachse" noch folgendes sagen : der Drehpunkt sollte möglichst auf Höhe der nächstliegenden, geführten Achse (Blind driver zählen nicht!) liegen. Das o.g. Beispiel zeigt also den Idealfall für die Verwendung eines Eisenbahn Motors.


In SNOT we trust !


Lok24
19.01.2019, 12:41

Als Antwort auf den Beitrag von railtobi

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Hallo,

railtobi hat geschrieben:

Das o.g. Beispiel zeigt also den Idealfall für die Verwendung eines Eisenbahn Motors.


man kann noch dranrumfummeln:

[image]


[image]



railtobi
19.01.2019, 12:43

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Das stimmt, wobei ich die boogie plate vorziehen würde, wegen der Bauhöhe.


In SNOT we trust !


Oversize
19.01.2019, 13:04

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Hallo,
wenn der Abstand zwischen den Achsen noch zu groß ist, geht es auch mit den 2*3 Schlüsselanhängerplatten.
LG Jürgen



Lok24
19.01.2019, 13:10

Als Antwort auf den Beitrag von Oversize

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Hallo Jürgen,

Oversize hat geschrieben:

Hallo,
wenn der Abstand zwischen den Achsen noch zu groß ist, geht es auch mit den 2*3 Schlüsselanhängerplatten.
LG Jürgen
Schlüsselanhängerplatten???



LnSchmtt
19.01.2019, 13:37

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
LnSchmtt
19.01.2019, 13:37

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Ich wür mal auf die tippen.
hier

Gruß Leon



Oversize
19.01.2019, 21:52

Als Antwort auf den Beitrag von LnSchmtt

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

genau die hab ich gemeint, danke Leon.



Dalek Sur
20.01.2019, 22:54
@Lok24

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Fazit und Entscheidung:
Ich habe verschiedene Möglichkeiten ausprobiert und getestet.
Leider ist es so, daß alle fahrtechnisch gut funktionierenden Möglichkeiten mein ursprüngliches Design zu sehr verändert hätten - und dies will ich unbedingt beibehalten.
Daher wird meine Lok zunächst bleiben wie gehabt, mit der Achsfolge B (ja, ich habe aufgepasst bezüglich der bahntechnischen Fachterminologie ); sieht so zudem ein wenig Märklin-Retro aus: Märklin RS66
Die Rat- und Vorschläge waren auf jeden Fall hilfreich, und etwas dazu lernen schadet sicher auch nicht.



railtobi
20.01.2019, 23:01

Als Antwort auf den Beitrag von Dalek Sur

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Kleiner Tip für zukünftige Loks: lege die Aufbaulänge fest, und dann baue erst das Fahrwerk. Bei der ersten 52 hab ich den selben Fehler wie du gemacht und konnte den Aufbau zweimal bauen, also, immer unten anfangen !


In SNOT we trust !


Dalek Sur
21.01.2019, 17:31
@railtobi

Re: E-Lok im Stil Ende 1920-er Jahre: Vor- und Nachläuferbau Tipp?

Na, dies war jetzt mein erster Ausflug in Legoeisenbahngefilde seit Ende der 1970-er zwecks Bau und Zusammenstellung eines besonderen Zuges - meiner Fantasie entsprungen und ohne eine reales Vorbild bauen zu wollen (nur Inspiration durch reales Design).
Die Lok soll jedenfalls noch zwei oder drei passende Waggons bekommen, das war es dann zunächst mit dem Thema Eisenbahn.
...obwohl...



Gesamter Thread: