friccius
29.12.2018, 13:47

+23Bauwettbewerb Pop-Up-Buch: Romulus und Remus

Hi Folks!

Hier nun mein zweiter Wurf bezüglich des Pop-Up-Buches. Und da ja einige bemängelten, dass man fast nur unkommentierte Bild zu sehen bekommt, hier erst einmal die Geschichte (Achtung! Viel Text. Wer das nicht lesen mag, möge weiter nach unten scrollen):

Der eine oder die andere wird ja schon mitbekommen haben, dass ich ein gewisses Faible für die Römer habe. So führt uns diese kleine Geschichte also auch in das „imperium romanum“. Genauer gesagt, in eine Zeit, wo das Imperium noch gar nicht so imperial und weltumspannend war; wo man ja eigentlich von Rom noch nicht einmal als Stadt sprach.

Wir befinden uns im frühen 8. Jahrhundert vor Christus. Numitor ist König von Alba Longa. Je nachdem, welchem Historiker man vertrauen möchte ist er der 10.-15. König dieses kleinen latinischen Reiches. Als Stammvater dieses Geschlechtes gilt Aeneas. Numitor hatte einen jüngeren Bruder namens Amulius. Dieser wollte König anstelle des Königs sein und stürzte seinen älteren Brüder mal eben vom Thron. Die Tochter des Numitor, Rhea Silvia, steckte er zu den Vestalin in den Tempel. Dort sollte sie in Keuschheit alt werden. So dachte er, könnten in der Familie seines Bruders keine Nachfahren mehr entstehen, die ihn seinen geraubten Thron streitig machen könnten.

Nun ist es aber so, dass kein Plan die erste Feindberührung überlebt. Zu der Zeit, zu der diese kleine Geschichte spielt, pflegten ja die Götter hin und wieder auf Erden zu wandeln. Und wenn sich nun ein Gott in die Pläne der Sterblichen einmischt, dann geht so ziemlich alles schief, was sich da in mühevoller geistiger Kleinarbeit das menschliche Großhirn ausdachte.

Das Unheil trat hier in Gestalt des Kriegsgottes Mars auf. Und dieser fragte nicht lange, ob ihn die Rhea Silvia zur Seite liegen wollte, sondern vergewaltigte sie (sorry, steht so bei Plutarch). Nach 9 Monaten gebar sie dann Zwillinge. Als dem Amulius dies nun zu Ohren kam, tobte dieser und befahl die Rhea Silvia und die Zwillinge im Tiber zu ersäufen. Das war dann der nächste Fehler in seinem Plan. Denn die Knechte des Amulius hatten Mitleid mit den Kindern und setzten diese lediglich in einem Weidenkorb auf dem Tiber aus. Ihre Mutter hingegen warfen sie gefesselt in die Fluten. Aber auch da gab's ein Happy End. Der Flußgott Tiber rettete die Rhea Silvia und nahm sie zu seiner Frau. Wahrscheinlich war er so sehr mit der Rhea Silvia beschäftigt, dass er seine Fluten etwas zurücknahm und das Weidenkörbchen deswegen am Fuß des Palatin strandete.

Angelockt vom Geschrei der hungrigen Kinder kam nun eine Wölfin (Mamma Lupa) ans Ufer, beschnupperte die Zwei, fand sie wohl ganz okay und nahm sie mit in ihre Höhle, wo sie die beiden erstmal säugte.
Jedoch blieb die Wölfin in ihrem Tun nicht unbeobachtet. Hirten hatten sie bemerkt und nahmen ihr die Zwillinge ab. Dabei floß wohl kein Blut, sondern die Wölfin zog einfach ihres Wegs. So kamen die Zwillinge also an den Aufseher der königlichen Schweinehirten Faustulus und dessen Frau Acca Larentia, welche die Zwei nun groß zogen. Die beiden erhielten die Namen Romulus und Remus. Die Jungen traten schließlich in die Fußstapfen ihres Ziehvaters und wurden ebenfalls Schweinehirten.

Und hier kam es dann eines Tages zu einer dramatischen Wendung, als Romulus und Remus in Streit mit den Hirten des Numitor um Weideland zwischen dem Palatin und dem Aventin kamen. Die Zwillinge vertrieben des Numitors Hirten gewaltsam, was diese auf Rache sinnen ließ. Bei einem nächtlichen Überfall gelang es ihnen den Remus zu fangen. Romulus entging der Gefangennahme, da er gerade bei einem Opfergang war. Sein Ziehvater hinderte ihm an einer sofortigen Verfolgung – der junge Mann war etwas hitzig vom Gemüt, wie die spätere Geschichte noch zeigen sollte – und offenbarte ihm seine Herkunft. So sammelte Romulus also ein größeres Heer um sich und zog damit nach Alba Longa. Bei Ankunft des Heeres brach ein Aufstand in der Stadt aus und Numitor und Remus konnten befreit werden. Und der tyrannische Thronräuber Amulius bekam seine gerechte Strafe in Form seines Todes. Sic semper tyrannis!

Und nun: Die Bilder!

Aufgrund der Länge der Geschichte schauen die Zwillinge hier beim Photoshooting etwas grantig in die Kamera. Es sind die sieben Hügel, auf denen Rom errichtet wurde, angedeutet. Das Buch ist natürlich voll funktionsfähig.

[image]


[image]


[image]


[image]


[image]



Vie leG rüße
Andreas


Wer LEGO® verfälscht oder nachmacht, oder verfälschtes oder nachgemachtes LEGO® in Umlauf bringt, wird mit MegaBloks nicht unter fünf Jahren bestraft.

[image]


Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Matze2903 , Technix , LnSchmtt , Jojo , Brixe , Merlini , Legoben4559 , Dalek Sur , sir-snotti , Dirk1313 , Turez , cimddwc , IngoAlthoefer , lawomy , Valkon , beerly , Lego3723 , Pete378 , Legobecker , Cran , mcjw-s , cubo , JuL (23 Mitglieder)

Jojo
29.12.2018, 13:55

Als Antwort auf den Beitrag von friccius

Re: Bauwettbewerb Pop-Up-Buch: Romulus und Remus

Ave und beim Jupiter!


Danke für diese kleine Geschichtsauffrischung. So genau war mir das alles gar nicht mehr bewußt, sollte ich das je gewußt haben.
Darauf eine Tüte Wolfszitzenchips!


Salve
Ioio


[image]


Dalek Sur
29.12.2018, 14:25

Als Antwort auf den Beitrag von friccius

Re: Bauwettbewerb Pop-Up-Buch: Romulus und Remus

Salve!

Gefällt mir in jeder Hinsicht (antikes Rom bzw. der Gründungsmythos als Thema, bauliche Umsetzung, ausführliche Erzählung)!!!


Dunkle Grüße!

E Sapientia Rebellis!
Lost unknown member of the Cult of Skaro.


Gesamter Thread: