brickquick
16.12.2018, 10:25

BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Moin zusammen,
habe in den letzten Tagen viel gelesen.
Mein shop ist jetzt zu, da ich diesen ja wohl in Deutschland nicht rechtmäßig betreiben kann. Eine Änderung sehe ich hier nicht kurz- und auch nicht mittelfristig.
Frage in die Runde:
Wenn ich jetzt nicht mehr in D und EU verkaufe, sondern nur noch außerhalb der EU, habe ich dann immer noch das Abmahnproblem ?
Bei einem größeren shop habe ich gesehen, dass dieser genauso vorgeht.
danke
Christoph


Gruß
aus Münster
Christoph
http://www.steine-in-muenster.de


legocolonia
16.12.2018, 14:12

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

brickquick hat geschrieben:

Moin zusammen,
Frage in die Runde:
Wenn ich jetzt nicht mehr in D und EU verkaufe, sondern nur noch außerhalb der EU, habe ich dann immer noch das Abmahnproblem ?


Frage zurück:
Macht das Betreiben eines BL-Shops denn noch Sinn, wenn man nur noch an Länder außerhalb der EU verkauft?

Darüber hinaus empfehle ich Dir, diese Frage mit einem Fachanwalt zu klären.
Hier im Forum wirst Du allenfalls einen Haufen Halbwissen und Vermutungen zu lesen bekommen.

Schönen Sonntag.



DorasDanas
16.12.2018, 16:01

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

legocolonia hat geschrieben:

Frage zurück:
Macht das Betreiben eines BL-Shops denn noch Sinn, wenn man nur noch an Länder außerhalb der EU verkauft?


Warum nicht? Das muss jeder Shop-Betreiber auf Basis seiner Verkäufe in der Vergangenheit selbst beurteilen. Mein Kumpel verkauft auf BrickLink und er hat(te) etwa 30% Kunden aus Deutschland, 30% aus der EU und 40% aus Drittstaaten. Wobei die Kunden aus Drittstaaten tendenziell die größten Bestellungen aufgeben. Er wird nur noch an Drittstaaten verkaufen, sobald der Shop wieder auf ist.

Denn es ist ja nicht abzusehen, dass sich an der Regelungswut in Deutschland und der EU etwas ändert. Aktuellstes Beispiel: Die Registrierung im bundesweiten, öffentlich einsehbaren Müllentsorgungsregister. Wer da nicht drinsteht, ist abmahngefährdet. Das gilt natürlich für jeden Händler in der gesamten EU und sogar weltweit, der an deutsche Endverbraucher liefert. Und man braucht ja nicht nur die Registrierung dort, sondern auch einen Vertrag mit einem der zertifizierten Entsorgungsunternehmen in Detuschland. Viele kleine Händler haben das noch gar nicht auf dem Schirm. Dass man so einen Vertrag braucht, ist nicht neu, das war schon seit vielen Jahren so. Aber das Register ist neu. Das ist jetzt nichts BrickLink-spezifisches, sondern die erste Abmahnwelle wird vermutlich zuerst ebay, Amazon & Co. überrollen.

Im BrickLink-Forum beömmeln sich einige aus anderen Ländern über die Deutschen. Ich kann es ihnen nicht verdenken.

Ansonsten kannst du dein Inventar ja zu einem der anderen Marktplätze umziehen. Der Betreiber bei BrickOwl ist generell gut im dortigen Forum erreichbar und antwortet sogar selbst. Er hat das Thema schon auf dem Schirm und ich vermute sehr stark, dass man dort in naher Zukunft im Einklang mit deutschen Gesetzen verkaufen kann. Zurzeit scheitert es wohl unter anderem noch am "Checkout"-Button, der "Zahlungspflichtig bestellen" oder so heißen muss. Der BrickOwl-Betreiber ist aber wohl sehr viel offener für die schnelle Lösung solch kleiner Problemchen. BrickScout ist auch noch eine Alternative, die Betreiber nehmen aber wohl nur größere Shops auf. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht um die Verwaltungskosten pro Shop klein zu halten?

legocolonia hat geschrieben:
Darüber hinaus empfehle ich Dir, diese Frage mit einem Fachanwalt zu klären.
Hier im Forum wirst Du allenfalls einen Haufen Halbwissen und Vermutungen zu lesen bekommen.

Das kann ich nur unterstreichen. Oder du wartest einfach mal vier bis acht Wochen ab und schaust dann mal genau, wie die Mehrheit der großen Shops das macht.

Grüße

Doras


Die Teile können nichts dafür, dass sie so komisch zusammengebaut sind.


IngoAlthoefer
16.12.2018, 18:11

Als Antwort auf den Beitrag von DorasDanas

BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Hallo in die Runde,

zwar habe ich keinen LEGO-Shop. Die aktuelle Situation
ist aber so spannend wie sie unerfreulich ist.

DorasDanas hat geschrieben:

... Ansonsten kannst du dein Inventar ja zu einem
der anderen Marktplätze umziehen. Der Betreiber
bei BrickOwl ist generell gut im dortigen Forum
erreichbar und antwortet sogar selbst...
Der BrickOwl-Betreiber ist aber wohl sehr viel
offener für die schnelle Lösung solch kleiner
Problemchen. BrickScout ist auch noch eine
Alternative, ...

Vielleicht wird es in ein paar Jahren mal im Rückblick
heißen: Winter 2018/19, das war die Phase, wo BL
seine führende Position verloren hat.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


tastenmann
16.12.2018, 19:33

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Hallo,

aktuell machen die ersten deutschen Shops wieder auf.
Was Brickscout betrifft, da scheint es laut einigen Meldungen in anderen Foren etwas kompliziert zu sein, einen gewerblichen Shop zu bekommen.
Von Nutzerseite fehlt dort eine Wanted Lust, außerdem gibt es keine Listendarstellung, sondern immer nur die recht großen Bilder. Wenn die Betreiber da auf Zack wären, hätten sie jetzt die passende Chance gehabt.

Viele Grüße
Tastenmann


Mehr Fotos gibt es auf Flickr
und auf Instagram


IngoAlthoefer
16.12.2018, 19:43

Als Antwort auf den Beitrag von tastenmann

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

tastenmann hat geschrieben:

... Wenn die Betreiber da auf Zack wären,
hätten sie jetzt die passende Chance ...

So ist es. Jetzt besteht (noch?) die Chance, vom
Mitläufer zur dominierenden Plattform zu werden.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


legocolonia
16.12.2018, 19:54

Als Antwort auf den Beitrag von tastenmann

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

tastenmann hat geschrieben:

Hallo,

aktuell machen die ersten deutschen Shops wieder auf.



Ja, einige machen wieder auf. Das werde ich im Laufe der Woche ebenfalls tun.
Aber die Aussagen sind im Tenor identisch:
Wenn die nächste Abmahnung kommt für Dinge, dich ich als Händler nicht ändern kann, ist definitiv Schluss auf BL.

Grüße



DorasDanas
16.12.2018, 20:12

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Einige große haben wieder aufgemacht, ja. Aber das wird dem Kostendruck geschuldet sein. Die großen Stores haben teilweise viele Angestellte, die bezahlt werden wollen, Kredite wollen abbezahlt werden und Mieten für Lager- und Büroräume müssen gezahlt werden. Obwohl die eine Abmahnung bekommen haben, machen einige erstmal weiter. Denn wenn man die Unterlassungserklärung nicht abgibt und es auf einen Prozess ankommen lässt, kann man bis Ende des Prozesses in einigen Monaten ja auf jeden Fall noch weiter verkaufen. Aber das ist nur meine Theorie. Rein von der Anzahl her sind aktuell nicht mehr Shops offen als in den letzten Tagen:

Samstag 9.12. nachmittags: 802
Montag 11.12. 10:01 Uhr: 776
Mittwoch 13.12. 12:39 Uhr: 737
Donnerstag 14.12. 13:26 Uhr: 663
Sonntag 16.12. 20:11 Uhr: 606

Grüße

Doras


Die Teile können nichts dafür, dass sie so komisch zusammengebaut sind.


IngoAlthoefer
16.12.2018, 20:32

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

+3Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

legocolonia hat geschrieben:

... Wenn die nächste Abmahnung kommt für
Dinge, dich ich als Händler nicht ändern kann,
ist definitiv Schluss auf BL...


Mein Bauchgefühl: Wenn sich jemand erfolgreich
gegen diesen Abmahn-Scheiß wehren kann, dann ist
es die AFoL-Szene. Natürlich nicht jeder einzelne
alleine, sondern alle zusammen als Schwarm.

Wie war das damals (2001?) mit dem Pizza-Flitzer?
Die Leute, die mit Gebrauchtautos übers Ohr gehauen
wurden, bekamen es nicht gebacken, aber die AFoLs.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


railtobi , Thomas52xxx , MTM gefällt das


IngoAlthoefer
16.12.2018, 20:37

Als Antwort auf den Beitrag von DorasDanas

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

DorasDanas hat geschrieben:

[auf das Wesentliche gekürzt; IA]

09.12. 802
11.12. 776
13.12. 737
14.12. 663
16.12. 606

Da müssten doch bei den BL-Betreibern alle Alarmglocken klingeln.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


MTM
16.12.2018, 22:10

Als Antwort auf den Beitrag von DorasDanas

+3...dieser Button...

Hallo ihr,

es wird derzeit ja viel über diesen Button diskutiert, der eben "kostenpflichtig bezahlen" heißen muss.
Allerdings habe ich auch gelesen, dass das Nicht-Vorhandensein dieses Buttons eben nicht abgemahnt wurde, sondern nur andere Inhalte. Sei es fehlende oder zu viele Telefonnummerangaben, falsche Versandangaben, nicht-anklickbare Links zur Streitschlichtung, ...
Und sowohl bei ebay ("Sofort kaufen") als auch bei amazon ("jetzt kaufen") heißt der Button nicht wortgenau so. Wie ist denn nun der Rechtstext dazu?

Außerdem frage ich mich, wie eine internationale Website jedes nationale Recht der Welt erfüllen kann - es kann ja keiner verlangen, dass man vorher Rechtsexperten zu 180 Ländern aufsucht. Vielleicht sagt ja das malaysische Recht aus, dass dieser Button blau blinken muss?
Wie machen denn das brickscout und brickowl? Kennen die sich mit amerikanischem und malaysischem Recht aus?

Die Abmahnwelle hat eine Menge Angst verbreitet. Auch bei mir. Und ich werde meine AGB und Store Terms jetzt von einem Rechtsanwalt prüfen lassen. Dazu bin ich wohl verpflichtet. Aber alles, was bricklink bereitstellt oder programmiert, kann und darf doch nicht in meine Verantwortung gelegt werden.
Ich glaube außerdem nicht, dass es einem von deutschem Recht befreit, wenn man nur ins Ausland liefert.
Man könnte ja mal bei diesen zahlreichen Auto-Export-Firmen fragen, wie die das so handhaben.


MTM



Thekla , Garbage Collector , steinlegoliath gefällt das


MTM
16.12.2018, 22:22

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

+4Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Ich wäre dabei.

Ich finde, dass solche Abmahnvereine, die den Kümmel aus dem Käse klauben, einerseits einen funktionierenden Markt mit Banalitäten zerstören, zum anderen aber auch die Existenz von vielen kleinen Händler. Bricklink hat bisher immer (irgendwie) funktioniert und mir sind keinerlei große Probleme bekannt. Euch etwa?

Ich für meinen Teil habe erst im Frühjahr viele hundert Euro für mein Sortiersystem ausgegeben, hab mich monatelang mit DSGVO auseinandergesetzt und als Laie versucht, mich durch den Wust von Rechtsvorschriften und der seltsamen Rechts-Sprache zu wühlen.
Ich hab von all dem keine Ahnung. Ein Rechtsanwalt, der davon Ahnung hätte, kostet mehrere hundert, vielleicht tausende Euro.
Das auszugeben, für anfangs 100 Euro Gewinn im Monat ist einfach unmöglich.
Wenn das jeder machen müsste, würde kaum noch einer ein eigenes Geschäft aufmachen. Weil es sich einfach nicht lohnt und es nicht abzusehen ist, wann sich das lohnt. Also fängt man erstmal irgendwie an.

Und im Gegenfeld sitzen diese Pedanten, juristisch perfekt ausgebildet, die mit massenhaften Copy-&-Paste-Schreiben und möglichst wenig Aufwand viel Kohle fordern. Da ist ein Ungleichgewicht da.

MTM



Garbage Collector , Hamster , Holodoc , steinlegoliath gefällt das (4 Mitglieder)


legocolonia
16.12.2018, 23:31

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

MTM hat geschrieben:

Ich wäre dabei.

Ich finde, dass solche Abmahnvereine, die den Kümmel aus dem Käse klauben, einerseits einen funktionierenden Markt mit Banalitäten zerstören, zum anderen aber auch die Existenz von vielen kleinen Händler. Bricklink hat bisher immer (irgendwie) funktioniert und mir sind keinerlei große Probleme bekannt. Euch etwa?

Ich für meinen Teil habe erst im Frühjahr viele hundert Euro für mein Sortiersystem ausgegeben, hab mich monatelang mit DSGVO auseinandergesetzt und als Laie versucht, mich durch den Wust von Rechtsvorschriften und der seltsamen Rechts-Sprache zu wühlen.
Ich hab von all dem keine Ahnung. Ein Rechtsanwalt, der davon Ahnung hätte, kostet mehrere hundert, vielleicht tausende Euro.
Das auszugeben, für anfangs 100 Euro Gewinn im Monat ist einfach unmöglich.
Wenn das jeder machen müsste, würde kaum noch einer ein eigenes Geschäft aufmachen. Weil es sich einfach nicht lohnt und es nicht abzusehen ist, wann sich das lohnt. Also fängt man erstmal irgendwie an.

Und im Gegenfeld sitzen diese Pedanten, juristisch perfekt ausgebildet, die mit massenhaften Copy-&-Paste-Schreiben und möglichst wenig Aufwand viel Kohle fordern. Da ist ein Ungleichgewicht da.

MTM


Ich kann deinen Ärger nachvollziehen. Nutzen wird es nichts.
Fakt ist, dass es diese Verbraucherschutzgesetze schon sehr lange gibt und dass viele BL-Händler einfach ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben.

Auch das Instrument der Abmahnung ist im Grund eine gute Sache, weil sie verhindern soll, dass sofort prozessiert wird (mit den entsprechenden Kosten).

Nicht gut ist, dass sich über die Jahre eine regelrechte Abmahnindustrie gebildet hat, gegen die der Gesetzgeber bis heute nichts wirksames unternommen hat.

Im Gegenzug wird der so genannte Verbraucherschutz immer kleinteiliger und erbsenzähliger, so dass der normale Bürger nicht mehr durchblickt. Das beste aktuelle Beispiel ist dieses Ungetüm von Datenschutzverordnung.

Außerdem komme ich mir als Verbraucher langsam verarscht und unmündig vor. Oder warum z.B. muss man mir in einem einzige Shop tausenfach erklären, dass ich Lego nicht einatmen oder essen soll? Für wie blöd hält man mich/uns? Mich wundert, dass es den Erfindern dieser Verordnungen nicht langsam selbst blöd vorkommt.

Naja, gut zwei Drittel der Bundestagsabgeordneten sind Juristen. Da kann man wohl nichts anderes erwarten.

Nun zu deinem Vorschlag:
Es wäre mal was Neues und zu begrüßen, wenn sich diesmal die "ach so schützenswerten Verbraucher" beschweren würden. Nach dem Motto "wir lassen uns unsere Lego-Plattformen nicht kaputtmachen!"

Fragt sich, ob wir genug sind, entsprechenden Druck auszuüben.

Gute Nacht.



MTM
17.12.2018, 02:29

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

+1Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Ich kann deinen Ärger nachvollziehen. Nutzen wird es nichts.
Fakt ist, dass es diese Verbraucherschutzgesetze schon sehr lange gibt und dass viele BL-Händler einfach ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben.


Ich kann es immer wieder nur wiederholen: Darum geht es nicht.
Ich zB. habe meine Hausaufgaben gemacht und ein ordentliches Impressium, AGB, etc. erstellt. Du darfst das gern hier einsehen und bemängeln.

Das, was ich im Post oben bemerke ist das, was man als Händler bei Bricklink NICHT verändern kann, was außerhalb meiner Veränderungsmöglichkeit steht. Und das ist im Wesentlichen das, was im "Gesetz zur Änderung des Bürgerlichen Gesetzbuches zum besseren Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher vor Kostenfallen im elektronischen Geschäftsverkehr" festgelegt ist. Anbei mal eine übersichtliche Erklärung. Wobei die Bezeichnung "Kaufen" 2014 vom einem Gericht als "nicht deutlich genug" bewertet wurde und nunmehr ebenfalls als nicht erlaubt einzustufen ist. (Im Ernst: Was ist an "Kaufen" unmissverständlich?)

Du kannst mir - oder den anderen Bricklinkern - gerne vorwerfen, dass wir unseren Shop woanders hätten eröffnen können, wenn wir doch wussten, dass Bricklink da nicht gesetzeskonform ist, aber:

1. wir wussten es nicht. Wenn man einen Shop eröffnet (ein Gewerbe anmeldet), kriegt man leider keine Broschüre, wo alles drinsteht, was man so beachten muss. Man muss es selber herausfinden. Notfalls eben erst dann, wenn irgendein mehr-Gebildeter einem eine Abmahnung schickt.
2. hätten wir es gewusst, hätten wir es nicht ändern können - und können es heute auch nicht. Diesen Button - wie auch fast alles andere an Layout auf bricklink kann nur bricklink selber ändern. Schließlich kann ich auch nicht die Liste, welches Teil in welchem Set vorkommt, ganz nach links verschieben.
3. es klingt auf den ersten Blick - das wird jeder zugeben - nach Humbug. Wenn man auf einer Verkaufsseite - die englischsprachig ist, den Button "place order" drückt, bestellt man. Ich selbst hab das nie in Zweifel gezogen. Und falls ich doch gemerkt hätte, dass da was falsch ist - kurze Mail an den Verkäufer - storniert. Fertig. (Dafür gibt es übrigens auch das leidige Widerrufsformular - was ganz genau gestaltet werden muss - sonst.. Abmahnung)
4. Welche Alternative hätte es für mich 2014 gegeben, als ich mit bricklink angefangen habe?
Brickscout? Brickowl? Wer kennt diese Seiten? Da hätte ich auch meine eigene schreiben können.
Brickscout gibt es übrigens erst seit 2016 und brickowl wurde 2013 zunächst skeptisch betrachtet.
Eine etablierte Seite, auf der ich Kunden erwarten konnte, sah damals zumindest anders aus.

Zumindest sieht die Sache so aus:
Sollte sich herausstellen, dass wir deutschen Händler - egal ob nebenberuflich, wie ich - oder hauptberuflich, nicht mehr rechtskonform dort verkaufen dürften, dann überlassen "wir" den deutschen Einzelteilemarkt den ausländischen Händlern. Da hat die deutsche Rechtssprechung dann aber ganze Arbeit geleistet.



Auch das Instrument der Abmahnung ist im Grund eine gute Sache, weil sie verhindern soll, dass sofort prozessiert wird (mit den entsprechenden Kosten).
Nicht gut ist, dass sich über die Jahre eine regelrechte Abmahnindustrie gebildet hat, gegen die der Gesetzgeber bis heute nichts wirksames unternommen hat.


Absolut richtig. Und genau deswegen würde ich auch den Satz "...das Instrument der Abmahnung ist im Grunde genommen eine gute Sache..." so nicht verwenden. Das Instrument wurde missbraucht. Eine Axt ist im Grunde genommen auch ein gutes Instrument - aber das würde ich vielleicht nicht direkt nach einem Amoklauf sagen.
Fakt ist: Es gibt Kanzleien, die verdienen ihr Geld lediglich dadurch, dass sie anderen Leuten, die sich - hoffentlich - nicht wehren können an den Karren fahren. Und da wir bei einer Abmahnung plus Anhängsel schnell bei Kosten über 3000 Euro sind, frage ich mich, ob das immer noch die kostengünstigere Variante ist.
Außerdem wird so ziemlich alles abgemahnt - mit derselben Härte. Egal ob ich mich als "Privatverkäufer" ausgebe und an der Steuer vorbeiverkaufe oder nur eine Telefonnummer zuviel angegeben habe - alles darf abgemahnt werden. Selbst wenn die Abmahnvereine meinen, das machen zu wollen, muss doch irgendeinem Gericht mal auffallen, dass das eine schwerwiegend, das andere hingegen eine Bagatelle ist.


Im Gegenzug wird der so genannte Verbraucherschutz immer kleinteiliger und erbsenzähliger, so dass der normale Bürger nicht mehr durchblickt. Das beste aktuelle Beispiel ist dieses Ungetüm von Datenschutzverordnung.
Außerdem komme ich mir als Verbraucher langsam verarscht und unmündig vor. Oder warum z.B. muss man mir in einem einzige Shop tausenfach erklären, dass ich Lego nicht einatmen oder essen soll? Für wie blöd hält man mich/uns? Mich wundert, dass es den Erfindern dieser Verordnungen nicht langsam selbst blöd vorkommt.


Ja, ich frage mich immer noch, warum auf Bier nicht hintendrauf gewarnt wird, dass man davon betrunken wird. Oder warum Telefone immer noch nur mit grünem und roten Punkt verkauft werden. Eigentlich müsste da ganz klein dranstehen, dass der Druck auf den grünen Punkt Kosten erzeugen kann - der auf den roten hingegen nicht. (Eigentlich Irrsinn, dass so ein gefährlicher Knopf grün ist, oder?)


Nun zu deinem Vorschlag:
Es wäre mal was Neues und zu begrüßen, wenn sich diesmal die "ach so schützenswerten Verbraucher" beschweren würden. Nach dem Motto "wir lassen uns unsere Lego-Plattformen nicht kaputtmachen!"

Fragt sich, ob wir genug sind, entsprechenden Druck auszuüben.


Das war nicht mein Vorschlag, aber ich habe ihn begrüßt. Ob man genug und stark genug ist, weiß man immer erst hinterher.

MTM



Tenderlok gefällt das


Olli
17.12.2018, 07:29

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

legocolonia hat geschrieben:

Naja, gut zwei Drittel der Bundestagsabgeordneten sind Juristen. Da kann man wohl nichts anderes erwarten.


Es sind "nur" 20%.

Gruß Olli



Blue Robin
17.12.2018, 08:17
@legocolonia

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

legocolonia hat geschrieben:



Macht das Betreiben eines BL-Shops denn noch Sinn, wenn man nur noch an Länder außerhalb der EU verkauft?

Darüber hinaus empfehle ich Dir, diese Frage mit einem Fachanwalt zu klären.
Hier im Forum wirst Du allenfalls einen Haufen Halbwissen und Vermutungen zu lesen bekommen.

Schönen Sonntag.


Kurzantwort: Ja, da dadurch trotzdem noch 62% der BL-Mitglieder einkaufen können.

Die Frage die geklärt werden muss ist:
Steht man im Risiko weil, auch für diese Nicht-EU-Kunden der volle deutsche Forderungskatalog gilt,
oder ist man aus dem Risiko, weil die IDO nur auf deutsches und EU-Recht pochen kann während diese sowieso ausgeschlossen werden.

Der Punkt die EU zu deaktiveren ist möglicherweise deshalb so wichtig, damit es nicht zu weiteren Abmahnungen und Klagen kommt,
weil man aktiv eines (Deutschland) der EU-28 Länder benachteiligt, folglich ausschliesst.
Das ist jedoch nötig (weil ja mit dem deutschen Rechtsvorschriften das größte Problem besteht), deshalb muss die ganze EU gesperrt werden.
Geo-Blocking Gesetz?

Wie immer: Disclaimer: Keine Rechtsberatung: Fragt eure Rechtsanwälte selbst, und erzählt mal was die sagen.



Navigation
17.12.2018, 08:22

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

+1Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Hi MTM,

MTM hat geschrieben:

Ich zB. habe meine Hausaufgaben gemacht und ein ordentliches Impressium, AGB, etc. erstellt. Du darfst das gern hier einsehen und bemängeln.


Eine Rechtsberatung darf ich ja nicht leisten, aber ich bin jetzt mal der kritische, pingelige, englischsprechende EU-Kunde und habe ein paar Nachfragen:

- Die Steuernummer ist im Impressum, wozu?
- Eine Umsatzsteuer-Identnummer finde ich nicht im Impressum, hast Du keine?
- Darf ich eine Sendung, welche ich Donnerstag Abend bestellt und online zur Zahlung angewiesen habe, tatsächlich spätestens am Dienstag an meiner deutschen Versandadresse erwarten?
- Der Link zur OS-Plattform ist irgendwo zwischen AGB und Widerrufsbelehrung platziert gewesen, aber ich bin zu faul da nochmal rumzusuchen. Aber zum Glück hast Du ihn ja auch unten nochmal platziert. Doch ohwe, ich kann ihn nicht anklicken (PANIK!!!)
- "Es fallen keine PayPal Gebühren an" - Super, ist das ein besonderer Service von Dir, den ich woanders nicht bekomme?
- Shipping Policy: "please ask for shipping costs" - Ernsthaft?
- Nehme ich jetzt lieber den günstigen Versand mit weniger Versicherung oder den höheren mit mehr Versicherung. Ich bin gerade total verunsichert (Schenkelklopfer), liegt die Verlustgefahr nicht sowieso bei Dir als Händler? Warum soll ich denn den teureren Versand wählen?
- Verkaufst Du auch Magneten?
- Verkaufst Du auch diese tollen Leuchtsteine wo die kleine Batterie schon enthalten ist?
- Verpackungsregister ab 1.1.2019 im Blick?


1. wir wussten es nicht.

"Unwissenheit schützt vor Strafe nicht", bekannte Weisheit, passt bei Rechtsfragen wie Arsch auf Eimer ;)

2. hätten wir es gewusst, hätten wir es nicht ändern können

Hätten wir Enten gekauft, wären die Hühner nicht ersoffen. Schau mal in eBay-Foren nach "veraltete Infos durch Systemfehler" oder google nach "Abmahnung wegen falscher Amazon Artikelbeschreibung" - auch wenn Du etwas nicht ändern kannst, Du bist trotzdem in der Pflicht und kannst abgemahnt werden.

4. Welche Alternative hätte es für mich 2014 gegeben, als ich mit bricklink angefangen habe?
Brickscout? Brickowl? Wer kennt diese Seiten? Da hätte ich auch meine eigene schreiben können.

Ja, alle drei Dinge wären eine Alternative, wobei sich ein Abmahner und in der Folge das Gericht damit nicht auseinandersetzen würde, solche Entschuldigungen sind denen völlig wumpe.

Du kannst nur versuchen, alles korrekt zu machen, schaffen wirst Du es leider kaum, das zeigt ja schon die immer wieder vorkommende gegenteilige Rechtsprechung bei nahezu identischen "Verstößen".

LG,
-Rene



Valkon gefällt das


Blue Robin
17.12.2018, 08:38
@Navigation

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Navigation hat geschrieben:


Hätten wir Enten gekauft, wären die Hühner nicht ersoffen. LG,-Rene


Das kenn ich noch gar nicht. *brüll*
Vergesst nicht, man soll sich als AFOL LEGO Teile nicht in die Nase schieben. Wegen Erstickungsgefahr.



SBautLego
17.12.2018, 21:05

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Kleiner Tipp: Als regulärer Händler könnte man sich, bevor beim RA Kosten entstehen, zunächst einmal an die zuständige IHK wenden.



Thekla
17.12.2018, 23:35

Als Antwort auf den Beitrag von SBautLego

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Was sind irreguläre Händler?


Berliner Steinkultur


Ralf
18.12.2018, 02:47

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

+1Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

legocolonia hat geschrieben:



Außerdem komme ich mir als Verbraucher langsam verarscht und unmündig vor. Oder warum z.B. muss man mir in einem einzige Shop tausenfach erklären, dass ich Lego nicht einatmen oder essen soll?


Dir nicht, aber dem 2 1/2 jährigen, der seine Duplosteine satt hat, endlich mit "richtigem" Lego spielen will und seine ersten Einkäufe tätigt. Oder Uroma und Uropa, die noch nicht wissen das Lego außer Holzspielzeug oder 2x4 Steinen inzwischen auch kleinere Teile im Programm hat...da kann ein dezenter Hinweis nicht schaden.

Gruß, Ralf



Hamster gefällt das


SBautLego
18.12.2018, 07:24

Als Antwort auf den Beitrag von Thekla

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Mit der Frage kann man sich befassen, führt aber beim usprünglichen Problem nicht weiter.



Brixe
18.12.2018, 10:06

Als Antwort auf den Beitrag von Ralf

+4Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Hallo,

Ralf hat geschrieben:

legocolonia hat geschrieben:


Außerdem komme ich mir als Verbraucher langsam verarscht und unmündig vor. Oder warum z.B. muss man mir in einem einzige Shop tausenfach erklären, dass ich Lego nicht einatmen oder essen soll?


Dir nicht, aber dem 2 1/2 jährigen, der seine Duplosteine satt hat, endlich mit "richtigem" Lego spielen will und seine ersten Einkäufe tätigt. Oder Uroma und Uropa, die noch nicht wissen das Lego außer Holzspielzeug oder 2x4 Steinen inzwischen auch kleinere Teile im Programm hat...da kann ein dezenter Hinweis nicht schaden.

und wer sagt dem 2 1/2 jährigen jetzt, daß er die Erbsen, die auf seinem Teller liegen nicht aspirieren soll? Beim "Verschlucken" der Kleinteile geht es ja scheinbar nicht ums runterschlucken der Teile, denn die kommen ja zu 99,9% der Fälle wieder raus.
Der Warnhinweis gilt wohl dem Einatmen.
Ich denke mal, die Wahrscheinlichkeit, daß ein Kind an Kleinteilen erstickt, ist im Vergleich zum Ersticken an Essen verschwindend gering.
Wo bleibt der Warnhinweis auf Lebensmitteln? Vorsicht, kann verschluckt werden.

Außerdem: wo bleibt die Verantwortung der Eltern((Ur-)Großeltern)? Ist jetzt der Händler haftbar, wenn er keinen Warnhinweis an jedes Kleinteil gesetzt hat und ein Kind an den Folgen einer Aspiration stirbt?

Wie um Alles in der Welt konnte ich überhaupt meine Kindheit überleben, als es noch keine Warnhinweise gab?

LG, Marion



, Tenderlok , Ralf , steinlegoliath gefällt das (4 Mitglieder)


daniel.vergien
18.12.2018, 10:24

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: ...dieser Button...

MTM hat geschrieben:


Und sowohl bei ebay ("Sofort kaufen") als auch bei amazon ("jetzt kaufen") heißt der Button nicht wortgenau so. Wie ist denn nun der Rechtstext dazu?

$312j BGB
MTM hat geschrieben:

Außerdem frage ich mich, wie eine internationale Website jedes nationale Recht der Welt erfüllen kann - es kann ja keiner verlangen, dass man vorher Rechtsexperten zu 180 Ländern aufsucht. Vielleicht sagt ja das malaysische Recht aus, dass dieser Button blau blinken muss?
Wie machen denn das brickscout und brickowl? Kennen die sich mit amerikanischem und malaysischem Recht aus?

Ein Anbieter einer Plattform muss sich damit gar nicht so genau auseinander setzen. Aber jemand der Verbrauchergeschäfte in Deutschland und der EU anbieten möchte sollte das tun. Der Plattformanbieter bietet dem Händler eine Dienstleistung zwischen "Gewerblichen" an - da gelten andere Rechte.
MTM hat geschrieben:

Aber alles, was bricklink bereitstellt oder programmiert, kann und darf doch nicht in meine Verantwortung gelegt werden.

Natürlich liegt es in deiner Verantwortung - der Verbraucher bestellt bei dir und man kann von dir verlangen deine Leistung rechtskonform anzubieten. Es gibt kein Recht darauf das dir eine rechtskonforme Plattform angeboten wird.

MTM hat geschrieben:

Man könnte ja mal bei diesen zahlreichen Auto-Export-Firmen fragen, wie die das so handhaben.


Die Verkaufen nur an Gewerbetreibende oder für den Export - nicht an Verbraucher.

Bis denn

Daniel



Lok24
18.12.2018, 10:40

Als Antwort auf den Beitrag von daniel.vergien

Editiert von
Lok24
18.12.2018, 10:49

+1Re: ...dieser Button...

Hallo,

das ist ja interessant. Da steht auch:

"Die Absätze 2 bis 4 sind nicht anzuwenden, wenn der Vertrag ausschließlich durch individuelle Kommunikation geschlossen wird. "

Ist nicht genau das bei BL der Fall?
Erst durch Versand der "Rechnung" macht der Verkäufer mir ein "individuelles Angebot", oder?
BL verkauft ja nichts.

Ganz offensichtlich wird durch die Benutzung der BL-Seite ja kein Vertrag in irgendeiner Form geschlossen.



gefällt das


daniel.vergien
18.12.2018, 11:59

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: ...dieser Button...

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,

das ist ja interessant. Da steht auch:

"Die Absätze 2 bis 4 sind nicht anzuwenden, wenn der Vertrag ausschließlich durch individuelle Kommunikation geschlossen wird. "

Ist nicht genau das bei BL der Fall?


Ich denke "individuelle Kommunikation" ist eher ich schicke dir eine Mail mit der bitte um ein Angebot für bestimmte Teile und Du antwortest mir darauf. Aber genau dieser Teil ist ja bei BL nicht individuell, sondern automatisiert.

Bis denn

Daniel



Lok24
18.12.2018, 12:50

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: ...dieser Button...

gerade hierüber gestolpert:

[image]



steinlegoliath gefällt das


Lok24
18.12.2018, 13:00

Als Antwort auf den Beitrag von daniel.vergien

Re: ...dieser Button...

Hallo,

daniel.vergien hat geschrieben:

Ich denke "individuelle Kommunikation" ist eher ich schicke dir eine Mail mit der bitte um ein Angebot für bestimmte Teile und Du antwortest mir darauf. Aber genau dieser Teil ist ja bei BL nicht individuell, sondern automatisiert.

Wirklich?
Der Händler(!) schickt mir(!) etwas.
Was, darauf hat er Einfluss und kann die Texte variieren, er kann dann einfach ANGEBOT drüberschreiben.
Aber ich kenne mich da nicht aus, Du magst recht haben.



legocolonia
18.12.2018, 13:12

Als Antwort auf den Beitrag von Ralf

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Ralf hat geschrieben:

legocolonia hat geschrieben:


Außerdem komme ich mir als Verbraucher langsam verarscht und unmündig vor. Oder warum z.B. muss man mir in einem einzige Shop tausenfach erklären, dass ich Lego nicht einatmen oder essen soll?


Dir nicht, aber dem 2 1/2 jährigen, der seine Duplosteine satt hat, endlich mit "richtigem" Lego spielen will und seine ersten Einkäufe tätigt.



Ein Zweieinhalbjähriger kann diesen Hinweis überhaupt nicht lesen und ist erst recht nicht in der Lage, irgendwelche Einkäufe zu tätigen.



Holodoc
18.12.2018, 14:54

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Nach vielem Lesen muss ich auch mal einen Kommentar ablassen.
Ich war bisher purer Käufer bei Bricklink und habe gerade ziemlich schlechte Laune, weil so ein Pissnelkenverein mir das Hobby schwer machen will.
Weil er Probleme sieht, die wenige, ich würde mal glatt behaupten, bis dato keiner(!), de facto haben!
Weil er sich die Taschen voll macht, auf Kosten anderer!
legocolonia hat geschrieben:



Ich kann deinen Ärger nachvollziehen. Nutzen wird es nichts.
Fakt ist, dass es diese Verbraucherschutzgesetze schon sehr lange gibt und dass viele BL-Händler einfach ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben.

Das ist richtig, macht die gesamte Geschichte aber nicht besser. Der Verbraucherschutz hierzulande wird immer bekloppter, weil man anscheinend auch dem letzten Deppen noch sagen muss, dass man Tiere nicht in die Mirkowelle tut und ein Konstruktionsspielzeug aus kleinen Teilen besteht. Es ist halt nicht alles gut, was aus Amerika kommt! (Gilt nicht erst seit Trump)
Da ist in der Tat der Gesetzgeber gefragt, diesem Unsinn mal ein Ende zu setzen.
Wer so unreflektiert handelt, und nicht erwartet, dass auf einer LEGO Handelsbörse tatsächlich LEGO Teile, die nun mal klein sind, gehandelt werden, der hat nicht verdient sich darüber beschweren zu dürfen. Es sind sowieso nur Kleinkinder unter 3 Jahren gefährdet! Und warum? Nicht weil wir das Zeug handeln, sondern weil die Erziehungsberechtigten nicht aufpassen und ebendiese Kleinteile nicht so wegpacken, dass sie für Kleinkinder nicht mehr errichbar sind.

Auch das Instrument der Abmahnung ist im Grund eine gute Sache, weil sie verhindern soll, dass sofort prozessiert wird (mit den entsprechenden Kosten).

Nicht gut ist, dass sich über die Jahre eine regelrechte Abmahnindustrie gebildet hat, gegen die der Gesetzgeber bis heute nichts wirksames unternommen hat.

Und auch da muss der Gesetzgeber schleunigst aus den Puschen kommen.
Ein völlig Unbeteiligter macht sich die Tschen voll. Zum Kotzen!

Im Gegenzug wird der so genannte Verbraucherschutz immer kleinteiliger und erbsenzähliger, so dass der normale Bürger nicht mehr durchblickt. Das beste aktuelle Beispiel ist dieses Ungetüm von Datenschutzverordnung.

Ein sehr gutes Beispiel dafür, wie ein eigentlich gut gemeintes Gesetz sich völlig ins Gegenteil verdreht. Was da für irre Auswüchse vor allem für Vereine schon entstanden sind (keine Photos mehr in der Kindergartengruppe, usw.)! Da kann man sich nur noch resigniert an den Kopf packen.

Außerdem komme ich mir als Verbraucher langsam verarscht und unmündig vor. Oder warum z.B. muss man mir in einem einzige Shop tausenfach erklären, dass ich Lego nicht einatmen oder essen soll? Für wie blöd hält man mich/uns? Mich wundert, dass es den Erfindern dieser Verordnungen nicht langsam selbst blöd vorkommt.

S.o.
Ja, wir sind alle unmündige Deppen. Fehlt eigentlich nur noch, dass jeder bei der Geburt unterschreiben muss, selbsttätig ein- und auszuatmen...
Es wäre mal was Neues und zu begrüßen, wenn sich diesmal die "ach so schützenswerten Verbraucher" beschweren würden. Nach dem Motto "wir lassen uns unsere Lego-Plattformen nicht kaputtmachen!"


Also ich bin dabei!
Gerne mit einer Petition, aber auch mit finanzieller Unterstützung!
Dieser Unsinn gehört beendet!


Bis neulich,
Stefan


[image]


ThomaS
18.12.2018, 15:11

Als Antwort auf den Beitrag von Holodoc

Editiert von
ThomaS
18.12.2018, 15:19

Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Hi,

Holodoc hat geschrieben:

(...) Gerne mit einer Petition (...)


da gab es Anfang des Jahres schon mal eine.
Den aktuellen Stand kenne ich allerdings leider auch nicht.

Gruß
ThomaS


Bilder.


Brixe
18.12.2018, 15:34

Als Antwort auf den Beitrag von ThomaS

+1Re: BrickOwl oder BrickLink oder ...?

Hallo,

ThomaS hat geschrieben:

Den aktuellen Stand kenne ich allerdings leider auch nicht.


Ich gehe davon aus, daß das was man sieht der aktuelle Stand ist:

Mitzeichnungsverlauf

Anzahl Online-Mitzeichner
24544

zeitlicher Verlauf

"....Das Quorum ist erreicht, wenn bis zum Ablauf der Quorumsfrist mindestens 50.000 Mitzeichnungen eingegangen sind."

Quorum erreicht
Nein



ThomaS gefällt das


brickquick
18.12.2018, 15:50

Als Antwort auf den Beitrag von Holodoc

Bricklink

...
hab meinen shop wieder auf
für alle die von ausserhalb der EU bestellen wollen
mal schauen was kommt


Gruß
aus Münster
Christoph
http://www.steine-in-muenster.de


johndoelego
18.12.2018, 21:15

Als Antwort auf den Beitrag von Navigation

Re: mal den IDO abmahnen ...... als gemeinsamer Verein ????? (KEINE Rechtsberatung) !!

hallo an alle, AFOLs wie Händler,

wie würde es denn aussehen, wenn wir einen eigenen Verein gründen
(Z.B. Schutzverein gegen Abmahnwahnsinn) und den IDO unsererseits mit Abmahnungen überziehen ???
(Gibt ja jetzt auch die neue Sammelklage ..... )
denn wir sind ja die Betroffenen und hätten allemal das Recht dazu.
Feuer kann man im Extremfall nur mit Feuer bekämpfen, und nicht mit Wasser ......

und jetzt mal ein ganz theoretischer Exkurs ..... :-) (und auf GAR KEINEN FALL RECHTSBERATUNG :-( :-( )
alle die in NRW (oder sonstwo) in Grenznähe zur Niederlande/Belgien/Frankreich wohnen (oder sonstwo)
und einen BL-shop betreiben oder wollen, schließen sich zusammen und gründen im jeweiligen Grenzland
(NL oder so) eine 1 euro GmbH mit lokalem virtuellem Rechtssitz ......
schon ist das Problem gelöst, da kein deutscher Rechtssitz mehr vorhanden .....
bleibt nur das Problem, auch den Versand vom jeweiligen Rechtssitz aus zu organisieren
aber dafür gibt es auch spezielle Dienstleister, die Postsendungen über die Grenze karren,
wäre nicht mal illegal, da der juristische Sitz ja dann im Absenderland liegt .....
(wäre nicht mal unbedingt erforderlich, da der Absender auch lauten kann: Firma XY, c/o Max Mustermann,
00001 Musterstadt, DE; wobei Max Mustermann nur Versandbeauftragter ist ....)
wie gesagt, KEINE RECHTSBERATUNG, nur so ein Gedankenspiel..... Panama-Papers war gestern .....:-(
beruflich sehe ich jede Woche, wie einfach es ist, eine 1 Euro GmbH im europäischen Ausland zu gründen
(macht jeder x-te Handwerker aus dem früheren Ostblock) und zu verwalten, möchte jetzt nicht näher darauf eingehen

das nur mal so als Gedankenspiel, wenn Deutschland wegen bescheuerter Gesetze auf Einnahmen und
Steuern verzichten will, andere nehmen es gerne ... und sind oft noch mit weniger zufrieden ....
(Sitzbesteuerung, Doppelbesteuerungsabkommen, etc.)
schließlich haben wir in der EU doch Niederlassungsfreiheit, oder ?? (siehe steuer"armes" Irland, etc.)

soviel als Gedankenspiel zu dem ganzen Thema :-)

bin mal gespannt auf die Kommentare, vielleicht findet sich ja ein Jurist, der das mal durchspielt

so long

"die Bereitschaft und die Intelligenz, Vorschriften und Gesetze zu umgehen oder zum eigenen Vorteil
auszunutzen, ist immer größer, als die Intelligenz derer, welche diese Vorschriften erlassen"
(Murphys Gesetz; gesammelte Weisheit, u.a. aus den Panama-Papers u. ähnlichem)



Thomas52xxx
18.12.2018, 22:07

Als Antwort auf den Beitrag von johndoelego

Re: mal den IDO abmahnen ...... als gemeinsamer Verein ????? (KEINE Rechtsberatung) !!

Aus Kundensicht blende ich ausländische Shops für Standardbestellungen meist erst mal aus. Niederländische BL-Shops verschicken meist nur als Paket für 17€. Das lohnt sich für die übliche 20€-Bestellung kaum. Auch bei 50+ lohnt sich das nur bei Schnäppchenpreisen. Lediglich in Frankreich habe ich häufiger Shops mit preiswertem Kleinversand nach D gefunden.

D.H. ein juristischer Firmensitz im Ausland selbst wenn man dafür einen juristisch sicheren Weg findet reicht nicht aus, Du musst auch dem Kunden klar machen, dass er "Auslandsversand" nach D zum Inlandspreis erhält.



stephanderheld
18.12.2018, 22:22

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

+5Re: Bricklink

Hallo Christoph,

ich habe mich gerade sehr mühsam durch deine AGB gescrollt. 48 Punkte! Und ganz am Ende, unscheinbar und klein, ENDLICH die Versandkosten.

Ich finde DAS sollte verboten werden. Mich als Käufer interessieren in erster Linie die Versand- und Zusatzkosten. Der Paragraphendschungel geht mir sonstwo vorbei......

Auch sehr geil, Vertragssprache ist deutsch, Versand nur ausserhalb der EU.....
Gut, bei den Mennoniten und Hutterern hast Du da ne Chance. Wikipedia findet noch weitere:

https://de.wikipedia.org/...ge_Minderheiten#Afrika


Ach, und dann auch noch ein sachdienlicher Hinweis: Bei dem Absatz über das Verschlucken von Magneten darfst Du aus dem Azt gerne einen Arzt machen

BTW, wie funktioniert das mit den tödlichen Verletzungen durch Magnete? Stelle mir gerade vor wie der Messerblock auf der Küchenarbeitsplatte anfängt zu wandern, bis die ganzen Messer wie durch Geisterhand auf den leichtsinnigen Magnetverschlucker zuschiessen



Lieber Christoph, bitte vergib mir meinen Sarkasmus. Aber wenn ich lese was ihr gerade für einen Blödsinn ertragen müsst, und dann sehe was anschliessend dabei rauskommt, da bleibt mir nur noch Galgenhumor.

Wer auch immer so einen Haufen unausgegorener Gesetze zusammengeschustert hat, hat wohl selber noch nie etwas online bestellt. Außer vielleicht einem Flugtaxi, aber das ist ja auch so´ne Geschichte

Weiterhin alles Gute für alle Shops die es getroffen hat *kopfhochsmilie*


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


Valkon , Brixe , Steinemann , Thomas52xxx , steinlegoliath gefällt das (5 Mitglieder)


DorasDanas
19.12.2018, 00:33

Als Antwort auf den Beitrag von johndoelego

Re: mal den IDO abmahnen ...... als gemeinsamer Verein ????? (KEINE Rechtsberatung) !!

johndoelego hat geschrieben:

wie würde es denn aussehen, wenn wir einen eigenen Verein gründen
(Z.B. Schutzverein gegen Abmahnwahnsinn) und den IDO unsererseits mit Abmahnungen überziehen ???
(Gibt ja jetzt auch die neue Sammelklage ..... )
denn wir sind ja die Betroffenen und hätten allemal das Recht dazu.
Feuer kann man im Extremfall nur mit Feuer bekämpfen, und nicht mit Wasser ......


IDO "mit Abmahnungen überziehen"? Ich denke da schwelgst du etwas zu sehr in Rachegedanken. Mit welchen Abmahnungen möchtest du den IDO denn "überziehen"? Das Vorgehen des IDO in Form von massenhaftem Abmahnen ist fragwürdig und könnte einen Missbrauch geltenden Rechts darstellen, das hat im Zweifel aber ein Gericht zu klären. Denn: Glaubst du wirklich, dass sich abgebrühte Abmahner, die das seit vielen Jahren so treiben, von einem gerade gegründeten Abmahn-Abwehrverein einschüchtern lassen? Werden sie nicht.

Ist es in den letzten Tagen überhaupt zu weiteren Abmahnungen gekommen? Oder war die erste Welle, bei der es hauptsächlich Stores aus BaWü getroffen hat, bislang die einzige? Weiterhin ist es ja leider so, dass die abgemahnten Punkte in den ganzen "Kraut&Rüben-AGBs" der Händler scheinbar weitgehend berechtigt waren... Das soll auf keinen Fall das Vorgehen des IDO relativieren, der sich ja gerichtlich festgestellt auch mal abseits des geltenden Rechts bewegt.

Grüße

Doras



Thekla
19.12.2018, 01:42

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

+1Re: Bricklink

Hi,


mal schauen was kommt


ich habe den Eindruck eher weniger bis gar nichts.

Seit dem auf BL das Problem der deutschen Händler auf englisch diskutiert wurde, sind alle nicht deutsch sprachigen Käufer völlig verunsichert, ob sie noch legal bei uns kaufen dürfen.
Dass sie nicht verstehen, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat, kann man ihnen nicht übel nehmen.

Gruß
Thekla


Berliner Steinkultur


Valkon gefällt das


daniel.vergien
19.12.2018, 08:09

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Editiert von
daniel.vergien
19.12.2018, 08:11

Re: Bricklink

stephanderheld hat geschrieben:

Hallo Christoph,

BTW, wie funktioniert das mit den tödlichen Verletzungen durch Magnete?

So weit ich weiß ist das Risiko, dass zwei von den Dingern dir, oder wohl eher kleinen Kindern, den Darm verschlissen können, weil dann halt Teile des Darms zusammengepresst werden können...

Bis denn

Daniel

Nachtrag: Leider passiert das auch wirklich...



steinlegoliath
19.12.2018, 10:38

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

+1Re: Protest gegen Abmahner

Hallo,

ZITAT=legocolonia]MTM hat geschrieben:

... Nun zu deinem Vorschlag:
Es wäre mal was Neues und zu begrüßen, wenn sich diesmal die "ach so schützenswerten Verbraucher" beschweren würden. Nach dem Motto "wir lassen uns unsere Lego-Plattformen nicht kaputtmachen!"

Fragt sich, ob wir genug sind, entsprechenden Druck auszuüben. ...


für mich ist BL unverzichtbar und wenn ihr da einen Protest aufziehen solltet, mir fehlt die Erfahrung für so was, dann bin ich mit dabei.

Zugegeben, ich bin kein Händler, aber 2014 wollte ich meinen Überschuss, wie einige andere, bei BL veräußern und habe dafür einen Shop gestartet, der jedoch nie geöffnet wurde, weil ich genau bei diesem juristischen Kleinklein nicht durchstieg:
- Privatverkäufer = abmahngefährdet
- Kleines Gewerbe anmelden = Steuerberater erforderlich
- AGBs = was muss rein?
- Warnhinweise = was mus rein?
Ein Jahr lang stand das Inventory auf Standby bis ich mich entschlossen hatte, doch nur weiterhin als Käufer zu agieren.

2014 waren es 375 Shops, als ich den Shop löschte, waren es schlagartig 625! Ein BL-Händler aus der Umgebung teilte mir mit, dass dieser Anwuchs mit einer Abmahnwelle bei Ebay zusammenhing und ich dachte damals: Na, dann dauert das bis BL nicht mehr lange. Also lieber raus da.
Quod erat demonstrandum.

Mein Überschuss läßt bald die Decke einstürzen - kein Witz - aber wie ich den, möglichst nicht unter Wert, aber auch nicht mit horrenden Sammleraufschlägen, veräußern soll - keine Ahnung! Ohne Auto ist auch ein Flohmarkt eine Tortur. Und die Arbeitszeiten geben einen Online-Shop mit 3-Tages-Lieferzeiten nicht her. Verschenken von größeren Kontingenten an Kindergärten habe ich auch schon praktiziert - fällt überhaupt nicht auf. Blöde Sammelwut!

Der Einkaufsquellen-Vorteil, ist des Sammlers Fluch! Vor Allem, wenn man seit 45 Jahren dabei ist.

Für alle BL-Shops hoffe ich, dass ihr Euch juristisch dagegen wehren könnt und weitermacht. Woher soll ich sonst die ganzen schönen Seltenteile her bekommen?

Gruß, Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


Navigation gefällt das


steinlegoliath
19.12.2018, 11:04

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Motor verschluckt ?!?

Stimmt,

ich kann mich erinnern, dass ich mich als Kind auch mal einen 4x10x4er 4,5V-Motor (den gelben) eingeatmet habe. Aber wie Brixe es andeutete, habe ich das trotzdem irgendwie überlebt. Komisch!

Gruß, Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


Ralf
19.12.2018, 11:11

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Motor verschluckt ?!?

da war dann wohl der eingeschaltete und angeschlossene Batteriekasten dabei und die Gummiketten aufgezogen. Der hat sich wohl einfach selber durchgewühlt...



brickquick
19.12.2018, 12:03

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Re: Bricklink

stephanderheld hat geschrieben:

Hallo Christoph,

ich habe mich gerade sehr mühsam durch deine AGB gescrollt. 48 Punkte! Und ganz am Ende, unscheinbar und klein, ENDLICH die Versandkosten.

Auch sehr geil, Vertragssprache ist deutsch, Versand nur ausserhalb der EU.....
Gut, bei den Mennoniten und Hutterern hast Du da ne Chance. Wikipedia findet noch weitere:



Moin,

der Datenschutzteil stammt aus einer Musteranlage von einem Prof an der Uni Münster. Einiges habe ich schon herausgenommen
Muss man nicht alles verstehen und erst recht nicht lesen. Habe ich bisher auch in keinem BL shop gemacht, da gehe ich nach den Bewertungen.
Klar "Vertragssprache deutsch" liest eh keiner (ausser IDO) und übersetzen kann ich es auch nicht. Und wenn es in Englisch wäre, würde ich noch weniger verstehen als vom deutschen Text.

Die Versandkosten könnte ich in der Tat etwas weiter oben platzieren


Gruß
aus Münster
Christoph
http://www.steine-in-muenster.de


Machoman
19.12.2018, 15:52

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

In Deutschland kann es keine Revolutionen geben, denn da müßte man ja den Rasen betreten

Typisch deutsche Diskussion. Anstatt sich ums Geschäft zu kümmern wird um Verwaltungsmüll diskutiert. Kein Wunder, daß Amis und Chinesen die ganze Welt aufkaufen und über das EU Regime lachen.

Viele sagen: In Deutschland kann man schon seit Jahren nicht mehr sinnvoll ein Geschäft betreiben. Wer kein Ladengeschäft hat kann sich aber doch leicht helfen, wer kein Lohnsklave ist sollte in D zudem keinen Hauptwohnsitz haben.

Nur ein paar Möglichkeiten was man so hört:

- Adresse nach Österreich, Polen, Niederlande, Ungarn.......... verlegen. Zahlt sich für jeden aus der nicht nur sporadisch was verkauft.
Vorteile: keine Abmahnungen, keine Retouren weil Rücksendung zu teuer, Garantie nur aufwendig einzuklagen

- Werde Pole! In Polen bei einer Freundin? Hauptwohnsitz anmelden, Aufenthaltsbestätigung holen damit ist man Steuerpole und kann als solcher auch gleich ein Konto dort eröffnen. Fortan die offiziellen Verbindungen zu Deutschland abbrechen und gut ists. Die Polen lassen dich in Ruhe weil Du Deutscher bist, den Deutschen kannst Du sagen, daß sie nicht für dich zuständig sind, falls Du ihnen überhaupt eine Adresse hinterläßt an der sie dich noch erreichen können.

- fake Paypal Account in einem Staat in dem Paypal keine Repräsentanz hat und das nicht prüft/prüfen kann eröffnen, überhaupt keine Realen Daten mehr irgendwo angeben, alle 2500,- das Paypal Konto wechseln (Sperrgrenze!). Anwälte können Testbestellungen machen und bezahlen - und ihr blaues Wunder erleben wenn sie eine Abmahnung schicken wollen. Solange nicht betrogen wird d.h. Geld kassieren und nichts liefern interessiert das keine Sau die groß genug ist dich zu finden.

Wenn wir schon bei Paypal sind. Paypal, Amazon, Ebay usw. können nicht auch wenn sie versuchen was anderes einzureden:
- Prüfen ob Namen zur Kreditkartennummer passen
- Prüfen ob ein Name zu einer IBAN passt

Bei Paypal kann man mit einer Kreditkarte durchaus 1000 Accounts mit 1000 Namen verifizieren - man muß die Karte nur immer entfernen bevor man das nächste Account macht. Und "Sie können Geld nur auf Ihr eigenes Konto auszahlen bla bla" - eh schon erklärt. (Scheitert für die meisten Deutschen schon daran, daß es gegen die Paypal AGB verstößt und sowas geht natürlich gar nicht da kommt man bestimmt nach dem Tod in die Hölle wenn man nicht vorher schon geköpft wird)

So jetzt habe ich aufgezeigt wie man solche Probleme überall sonst in der Welt undeutsch lösen würde. Nur in Deutschland hinter den sieben Bergen bei den vielen Gartenzwergen............ Wer deswegen lieber seinen Shop zumacht oder sich sonstwie am Kopf scheissen läßt - soll jeder machen wie er glaubt.

Ein weiser Mann hat einmal gesagt: In einem Staat leben, in einem anderen Staat Wohnsitz medlen und in einem dritten Staat Geschäfte machen und man hat seine Ruh.

Die Antworten die jetzt kommen kann ich mir vorstellen, ich werde das weder weiter ausführen noch ins Detail gehen jeder den es betrifft kann sich selber Gedanken machen und wird sicher Lösungen für das eine oder andere Problem finden. Es kommt nur auf die richtige Denkweise an.

PS: ich habe mir vor 30 Jahren von einem deutschen Verlag als vollkommen Unbekannter eine Musik CD voll finanzieren und bewerben lassen nur indem ich für 500 USD eine AG in den USA gegründet hatte und diese als Produzenten anführte..........sowas geht nur in Deutschland, wo Menschen glauben, daß eine AG mehr als das Papier wert ist auf dem sie gedruckt steht.



Andreas040
30.04.2021, 20:35

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Klar beschäftigt sich Deutschland mit viel „Verwaltungsmüll“, aber manche Dinge haben ja auch ihre berechtigten Gründe, wenn man zum Beispiel an das Verpackungsgesetz denkt. Was haltet ihr denn von der „Novelle des Verpackungsgesetzes“? (https://www.lizenzero.de/blog/zur-novelle-des-verpackungsgesetzes-online-marktplaetze-kuenftig-staerker-in-der-pflicht/#novelle)

Viele Grüße
Andreas



DorasDanas
01.05.2021, 07:46

Als Antwort auf den Beitrag von Andreas040

+6Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Andreas040 hat geschrieben:

Klar beschäftigt sich Deutschland mit viel „Verwaltungsmüll“, aber manche Dinge haben ja auch ihre berechtigten Gründe, wenn man zum Beispiel an das Verpackungsgesetz denkt. Was haltet ihr denn von der „Novelle des Verpackungsgesetzes“? (https://www.lizenzero.de/blog/zur-novelle-des-verpackungsgesetzes-online-marktplaetze-kuenftig-staerker-in-der-pflicht/#novelle)

Viele Grüße
Andreas


Ich halte von dem ganzen System rein gar nichts. Das ist doch mal wieder ein (un)schönes Beispiel dafür, wie Deutschland die Wirtschaft mit Bürokratie und unnötigen Kosten erstickt.

Jeder Betrieb/Gewerbetreibende/Kleinunternehmer/Künstler/Selbstständige/etc (also jeder Nicht-Privatmensch, der mindestens 1 Gramm Verpackungsmüll pro Jahr "in Umlauf bringt") muss sich bei einem dualen System registrieren, seinen Verpackungsmüll für das kommende Jahr schätzen und lizenzieren, wenn die Schätzung nicht ausreicht im Jahr Lizenzierung nachkaufen (wenn man zu viel gekauft hat, hat man natürlich Pech gehabt), das Ganze dann immer schön brav in die Lucid-Datenbank eintragen, am Jahresende dort noch eine Jahresendmeldung machen und schlussendlich noch die Lizenzierungsbestätigungen sowie die zugehörigen Zahlungsbelege sammeln und zig Jahre aufheben.

Wer denkt sich so einen Scheiß aus? Die einzigen, die davon profitieren sind die dualen Systeme. Natürlich brauchen die Geld, um Verpackungsmüll zu entsorgen. Das ginge aber einfacher!

Mach doch mal eine Gesamtrechnung auf: Wie viel hunderttausende bis Millionen Stunden Arbeitszeit müssen von oben genannten Gruppen jährlich aufgewendet werden, um diese ganze Bürokratie durchzuführen? Wie viele produktive Dinge könnte ich als Unternehmer oder meine Mitarbeiter in dieser Zeit erledigen? Aber nein, man muss hier stumpfsinnige Zettelwirtschaft betreiben, Verpackungsmüllmengen berechnen, lizenzieren, die entsprechenden Zahlungen verwalten etc.

Es wäre doch ganz einfach: Jeder, der a) Verpackungen herstellt oder b) Verpackungen importiert, führt dafür eine Verpackungsmüll-Steuer ab. Die wird bei der Herstellung oder beim Import erhoben, dann blieben hunderttausende Einzelpersonen und Unternehmen von diesem Bürokratie-Irrsinn verschont.


Die Teile können nichts dafür, dass sie so komisch zusammengebaut sind.


heinz , friccius , Thomas52xxx , Garbage Collector , Navigation , Holodoc gefällt das (6 Mitglieder)


Andreas040
04.05.2021, 11:48

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Da gebe ich dir recht, es könnte natürlich einfacher geregelt und gestaltet sein. ABER ich bin sehr stark für die neuen Regelungen, wie zum Beispiel der erweiterten Pfandpflicht ab 2022, der neuen Regelung für Mehrwegverpackungen ab 2023 und dem Mindestrezyklatanteil von Getränkeflaschen ab 2025 (https://www.lizenzero.de/blog/zur-novelle-des-verpackungsgesetzes-online-marktplaetze-kuenftig-staerker-in-der-pflicht/). Ein toller Schritt in die richtige Richtung... nur schade, dass es noch eine Weile dauert bis es soweit ist.



GELÖSCHT

Dieser Beitrag wurde gelöscht.


Gesamter Thread: