videot
14.11.2018, 09:58

Editiert von
videot
14.11.2018, 09:59

Thread gesperrt

+17DAK Diorama 2018

Seit drei Tagen ist die 6. SPIELidee in der Rostocker HanseMesse schon wieder Geschichte und ich möchte euch mein dort gezeigtes Diorama präsentieren. Den interessierten Lesern wird dabei vieles bekannt vorkommen. Wirklich neu sind eigentlich nur zwei kleine Häuser. Ansonsten sind die Fahrzeuge des Afrikakorps einfach nur mal wieder anders arrangiert. Die Bandbreite der Kommentare ging wie immer von Lob bis Kritik, wobei mir auch Kriegsverherrlichung vorgeworfen wurde. So etwas liegt mir fern, aber ich kann es doch verstehen. Ein Kind fragte mich, wer denn die Bösen seien. Gemeine Frage. Wir verständigten uns darauf, dass Indiana Jones der Gute ist. Gruß Udo

[image]



Weitere Bilder findet ihr hier.


"Muss man das etwa mit den Händen spielen? Das ist ja wie Babyspielzeug!"


22 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Jan.K
14.11.2018, 17:12

Als Antwort auf den Beitrag von Rotz_Loeffel

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Rotz_Loeffel hat geschrieben:

lieber jan,

danke für deinen überheblichen beitrag.

Dank zurück für Deine sachliche Einschätzung

Ich nehme mir übrigens heraus, (mit ein klein wenig Vorsprung an Lebenserfahrung) einem provozierenden jungen Burschen mit Hang zum Stänkern*, Trollen und Besserwissen** durchaus nach eigenem Ermessen zurechtweisend gegenüber zu treten - das brauchst Du auch nicht zu mögen, keine Sorge.
[Allerdings nützt Dir Deine vorauseilende Spaß-Entschuldigung auch nicht wirklich.]

Rotz_Loeffel hat geschrieben:
darf ich erfahren, welche meiner äußerungen konkret eine "verherrlichung von wehrmachts-historie" darstellen ...

Das: "diese männer, die du hier als "nazi-soldaten" bezeichnest, kämpften unter einsatz ihres lebens und unter unmenschlichen entbehrungen fürs vaterland. sie verdienen auch heute noch unsere größte achtung und unseren größten respekt."
enthält ja nun mehr als eine glorifizierende Phrase - und könnte prima direkt einer Propaganda-Schrift aus Kriegszeiten entnommen sein.
Nimm bitte zur Kenntnis, das aktive Teilnahme an einem Krieg nicht jedem Achtung und Respekt abringt.
Und das: "dies gilt übrigens auch für die soldaten der gegnerischen streitkräfte." rettet den Umstand der Verherrlichung leider auch nicht.

Rotz_Loeffel hat geschrieben:
...und warum meine aussagen provozierend sein sollen?

Weil dieser Beitrag in seiner Gesamtheit derart polternd daherkommt, als hätte Dalek Sur Dich mit der Nutzung des Begriffs "Nazi-Armee" persönlich als Nazi beschimpft. [Hast Du einen engen persönlichen Bezug zu der Thematik, dass Du derart dünnhäutig reagierst?]
Der Thread-Ersteller hat in dieser Antwort im letzten Absatz sehr gelassen und vernünftig (bereits vor Dir) auf Dalek Surs Beitrag reagiert.

Rotz_Loeffel hat geschrieben:
deiner argumentation folgend, stelle ich mal eine these auf: darstellung von fiktivem krieg ist in ordnung, darstellung "historischer Realität" ist ganz böse. spannend!

Für meinen Geschmack ein bisschen sehr schlicht, diese These. "spannend! " ist bestenfalls der dünne Versuch, mir Doppelmoral unterzujubeln.

Eine Darstellung historischer Realität ist mitnichten per se böse, und das ist ja auch nicht Gegenstand meiner vorherigen Aussage - sondern das, was Du jetzt gerade versuchst, daraus zu machen [wäre aber nicht nötig gewesen.]
Auch ohne das Thema an sich zu mögen, kann man jene Darstellung meines Erachtens erstmal ganz wertneutral betrachten.
Diese im Falle von WK-Szenarien aber ohne passenden Kontext (z.B. im Rahmen einer themenspezifischen Ausstellung, mit geschichtlicher Einordung durch mindestens eine detaillierte MOC-Beschreibung - nicht bloß "BITTE NICHT BERÜHREN") vor unvorbereitetem Publikum auf einer auf Familien ausgerichteten Veranstaltung zu servieren, ist meines Erachtens schon deutlich problematischer - daher habe ich (und nichts anderes drückt mein Hinweis aus den vorherigen Beitrag aus) absolutes Verständnis dafür, wenn man sich (Zitat Deiner Belustigung) "über einige kleine wehrmachtsfahrzeuge aufregen kann".

Jan (das ist mein Name - wer höflich ist und zu seinen Äußerungen stehen kann, beendet in der Regel so seine Beiträge)

*P.S.: https://de.wikipedia.org/wiki/Haus_des_Geldes war nicht wirklich weit weg.
** Bisher hat Dich auch keiner über die Nutzung der Umschalttaste belehrend aufgeklärt - merkste was?



videot
14.11.2018, 17:28

Als Antwort auf den Beitrag von Legoengineer

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Moin Fabian, Danke für deinen Kommentar, der mal wieder mein Diorama zum Thema hat. Wie ich Gebrauchsspuren an den Fahrzeugen hinbekommen soll, weiß ich allerdings nicht.

P.S.: Und, liebe Leute, unterlasst hier bitte jegliche Unterstellungen und Besserwisserei. Jeder hat sein beschränktes Wissen und seine Meinung ohne gleich dieses oder jenes zu sein. Ihr zieht euch an irgendwelchen Formulierungen hoch, fabuliert über die Geschichte und zeigt euch in dieser Gemeinschaft so intolerant. Das ist Ironie, oder?

Gruß Udo


"Muss man das etwa mit den Händen spielen? Das ist ja wie Babyspielzeug!"


ranghaal
14.11.2018, 17:36

Als Antwort auf den Beitrag von videot

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

videot hat geschrieben:

Wie ich Gebrauchsspuren an den Fahrzeugen hinbekommen soll, weiß ich allerdings nicht.


Bei Gebäuden klappt das extrem gut mit alten und verfärbten Teilen und auch durch sehr kleinteiliges Bauen; so nehme ich meist nur 1x2 Plates und ähnliches. Dürfte bei Fahrzeugen auch funktionieren.



Mylenium
14.11.2018, 17:48

Als Antwort auf den Beitrag von videot

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Ich halt mich mal aus der politischen Debatte raus, aber im Interesse der Lebendigkeit der Kolonne wäre es sicher interessant, da noch Versorgungsfahrzeuge, Kradmelder und 'nen Erkundungskübelwagen oder sowas mit einzubauen. Militärische Kolonnen sind ja eher ziemlich wuselig als starres Hintereinanderherfahren.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


videot
14.11.2018, 17:58

Als Antwort auf den Beitrag von Jan.K

Editiert von
videot
14.11.2018, 18:17

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Jan.K hat geschrieben:

Eine Darstellung historischer Realität ist mitnichten per se böse, und das ist ja auch nicht Gegenstand meiner vorherigen Aussage - sondern das, was Du jetzt gerade versuchst, daraus zu machen [wäre aber nicht nötig gewesen.]
Auch ohne das Thema an sich zu mögen, kann man jene Darstellung meines Erachtens erstmal ganz wertneutral betrachten.
Diese im Falle von WK-Szenarien aber ohne passenden Kontext (z.B. im Rahmen einer themenspezifischen Ausstellung, mit geschichtlicher Einordung durch mindestens eine detaillierte MOC-Beschreibung - nicht bloß "BITTE NICHT BERÜHREN") vor unvorbereitetem Publikum auf einer auf Familien ausgerichteten Veranstaltung zu servieren, ist meines Erachtens schon deutlich problematischer - daher habe ich (und nichts anderes drückt mein Hinweis aus den vorherigen Beitrag aus) absolutes Verständnis dafür, wenn man sich (Zitat Deiner Belustigung) "über einige kleine wehrmachtsfahrzeuge aufregen kann".
Anfangs habe ich zu meinen Dioramen noch geschrieben, was dort zu sehen ist, etwa, dass die Deutsche Wehrmacht die Italiener im Kampf gegen die Engländer unterstützt. Wieso weshalb warum kann man nachlesen oder einfach mal den Aussteller fragen. Ich erlebe auch immer wieder, dass Kinder damit überfordert sind bzw. das Gezeigte nicht einordnen können. Das Thema Zweiter Weltkrieg ist, nicht zuletzt für die deutschen Nachgeborenen, dafür zu kompliziert und es läßt sich eben nur darauf reduzieren, dass verschiedene Länder gegeneinander gekämpft haben. Die Eltern kommen, wie ich auch, in Erklärungsnot, da dann einfache Antworten gefragt sind. Andererseits empfinde ich dieses Schockieren bzw. Provozieren durchaus als heilsam, weil neben den seichten Themen auch mal Dinge gezeigt werden, die unangenehm sind. Besonders unwohl wird mir allerdings, wenn es Applaus von der falschen Seite gibt.


"Muss man das etwa mit den Händen spielen? Das ist ja wie Babyspielzeug!"


videot
14.11.2018, 18:09

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Mylenium hat geschrieben:

Ich halt mich mal aus der politischen Debatte raus, aber im Interesse der Lebendigkeit der Kolonne wäre es sicher interessant, da noch Versorgungsfahrzeuge, Kradmelder und 'nen Erkundungskübelwagen oder sowas mit einzubauen. Militärische Kolonnen sind ja eher ziemlich wuselig als starres Hintereinanderherfahren.
Moin, aus Platzmangel musste ich auswählen und so habe ich viele Fahrzeuge weggelassen: Tiger, Panzer I und II, Panzerjäger I, Opel Maultier mit Vierlings-FlaK, vier Opel-Blitz-Varianten (Truppentransporter, Tankwagen, Sanitätswagen und mit Ladefläche), zwei Kradmelder und ein Sd.Kfz. 232. Das Diorama kann also weiter wachsen. Einen vernünftigen Kübelwagen habe ich aber leider noch nicht hinbekommen. Gruß Udo


"Muss man das etwa mit den Händen spielen? Das ist ja wie Babyspielzeug!"


Mylenium
14.11.2018, 18:21

Als Antwort auf den Beitrag von videot

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Ah, okay. Wusste ja nicht, dass du die schon in der Hinterhand hast.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Lego LegoundnochmalsLego
14.11.2018, 19:25

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Hallo Udo,
dieses Diorama sieht gut aus.
Zur Themenwahl möchte ich nur sagen: dass auch die Wehrmacht keine weiße Weste hatte, ist bekannt (auch wenn SS/SD deutlich mehr auf dem Kerbholz hatten und wahrscheinlich ein nicht unerheblicher Teil der Soldaten und Offiziere "nur" Soldaten waren (schließlich hatten ja auch viele Nazi-Bonzen immer wieder "bemängelt", dass die Wehrmachtsführer nicht gerade Freunde der Nationalsozialistischen Ideologie waren)[kein Geschichtsrevisionismus!]Zudem hat bereits ein Historiker (dessen Name mir derzeit nicht einfällt ) schon einmal geschrieben, dass jeder Krieg aus Handlungen besteht, die in Friedenszeiten als kriminell einzuordnen seien (wer Will Bertholds "Inferno"-Reihe kennt, weiß, wovon ich rede ) [puh, st das verschachtelt ], trotzdem bin ich der Meinung, dass man sich auch im 2.Weltkrieg für die Militärhistorie begeistern und diese im Modell nachbilden darf (und dabei den Grauen des Krieges ausblenden darf), wenn einem nur die historischen Hintergründe klar sind. Lange Rede, kurzer Sinn: wenn man Spaß daran hat und keinen Geschichtsrevisionismus oder rechtsextreme Propaganda damit betreiben möchte (was du ja nicht willst ), sollte man gegen das Nachbilden auch von Wehrmachtsfahrzeugen und Schlachten des 2.Weltkrieges nichts haben (schließlich kann man damit in der Hinsicht in etwa so umgehen wie mit Star Wars (Voraussetzungen bereits genannt - irgendwie sind ja Kämpfe und Waffen immer und immer wieder faszinierend, sonst gäbe es ja auch nicht so viele Action-Filme).
Soweit sind meine Ansichten wohl klar, auch wenn sich wohl jemand finden wird, der mir im Sinne von KLaus' PC einen Strick daraus drehen wird .
Aber jetzt lieber zum Diorama selber
Ich finde deine Fahrzeuge sehr gelungen. Zum Kübelwagen würde ich dir empfehlen, schau dir den mal an, vielleicht kannst du daraus ein paar Ideen ziehen, oder sogar das Modell als Grundlage nutzen. Die Gebäude... na ja, ein bisschen bunt ist das Ganze schon, die glatten glänzenden Wände der Gebäude finde ich hingegen nicht so schlimm. Ein wenig Struktur hast du ja schon in das vorderste eingebaut (Brick-Steine in der Ecke), ein paar Riffelsteine, Palisadensteine, Brick-Steine und Lampensteine mit Fliesen in den Wänden gut verteilt würden wahrscheinlich das Bild extrem schnell wandeln.
Schade, dass meine Briten nicht in der Nähe sind - die würden den Verband wohl sprengen
Und ja, Seile und vielleicht ein oder zwei mit Karabinern bewaffnete Treiber fehlen der Kamel-Karawane noch. Aprops Karawane: Irgendwie scheinen die Schützenpanzerwagen komplett leer zu sein? Und recken sich die Richtschützen der Panzer im sicheren Gebiet nicht normalerweise auch aus den engen Stahlkästen?
@Martin: hast du vielleicht nur nach dem Sd.Kfz.250 gegoogled? Wenn man nach "Rommels Greif" sucht, findet man Bilder in dieser Lackierung.
So, dat war's.
Viele Grüße
Richard


Es gibt kein Alterslimit für Lego. Ein Glück!


Dalek Sur
14.11.2018, 19:50
@Lego LegoundnochmalsLego

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Lego LegoundnochmalsLego hat geschrieben:

... Lange Rede, kurzer Sinn: wenn man Spaß daran hat und keinen Geschichtsrevisionismus oder rechtsextreme Propaganda damit betreiben möchte (was du ja nicht willst ), sollte man gegen das Nachbilden auch von Wehrmachtsfahrzeugen und Schlachten des 2.Weltkrieges nichts haben (schließlich kann man damit in der Hinsicht in etwa so umgehen wie mit Star Wars (Voraussetzungen bereits genannt ...


Ich kann und will dies nicht so sehen, daher werde ich immer mein Unbehagen gegenüber z.B. Nazisoldaten in Lego ausdrücken, auch wenn die Intentionen des Modellbauers so sind wie von Dir oben beschrieben.
Damit muss dann eben auch der entsprechende Modellbauer leben, nix für ungut.
Mehr sage ich dann auch zu dem Thema hier nicht, versprochen. :-)



videot
14.11.2018, 21:34

Als Antwort auf den Beitrag von Lego LegoundnochmalsLego

Thread gesperrt

Re: DAK Diorama 2018

Lego LegoundnochmalsLego hat geschrieben:

Hallo Udo,
dieses Diorama sieht gut aus.
Damit ist alles gesagt. ;)


"Muss man das etwa mit den Händen spielen? Das ist ja wie Babyspielzeug!"


29 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: