Dirk1313
06.11.2018, 09:17

+11LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Hallo,

Nun hat LEGO das Ergebnis des Gerichtsprozess in China in einer Pressemitteilung verkündet:
https://www.lego.com/de-d...8/november/lepin-case/

Drei Firmen, darunter Shantou Meizhi Model Co., Ltd. werden beschuldigt18 LEGO® Sets und etliche LEGO Minifiguren kopiert zu haben sowie unfairen Wettbewerb betrieben zu haben.

Das Gericht entschied, neben anderen Strafen, dass die vier Angeklagten die Herstellung, den Verkauf und das Ausstellen der betroffenen Produkte sofort einzustellen haben. Außerdem wurden sie zur Zahlung von ca. 4.5 RMB (ca. 570.000 Euro) an die LEGO Group verurteilt.

Alles Weitere in der englischsprachigen Pressemitteilung.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


IngoAlthoefer , hassel62 , tastenmann , Turez , Legotheker , LegoUlmer , Vastor Peredhil a Aerfaroth , Hamster , Lego3723 , heinz , JuL gefällt das (11 Mitglieder)


Mylenium
06.11.2018, 09:22

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

+1Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Un nu? Nix erreicht. Völlig irrelevant. Die Buden machen morgen schon unter anderem Namen weiter...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Steinemann gefällt das


ranghaal
06.11.2018, 09:31

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

18 Sets werden verboten. Haben die nicht hunderte kopiert?



Dirk1313
06.11.2018, 10:08

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Mylenium hat geschrieben:

Un nu? Nix erreicht. Völlig irrelevant. Die Buden machen morgen schon unter anderem Namen weiter...

Mylenium


Das war durchaus auch mein erster Gedanke. Sie könnten vermutlich sogar unter dem gleichen (etablierten) Markennamen weitermachen und nur die Herstellerfirma wechseln. Einerseits.
Andererseits dürfte das Urteil für LEGO aber dennoch Vorteile haben. Es bleibt abzuwarten ob die chinesische Justiz nicht doch in Zukunft härter vorgeht und bei Wiederholungstätern stärker durchgreift. Aber das ist garnicht der wichtigste Punkt.

Für LEGO besteht das Problem vorallem beim Plagieren von Lizenzthemen. Hier dürften die Lizenzgeber - insbesondere Disney - auf die Strafverfolgung bestehen.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


leximatic
06.11.2018, 11:37

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Dirk1313 hat geschrieben:

Mylenium hat geschrieben:
Un nu? Nix erreicht. Völlig irrelevant. Die Buden machen morgen schon unter anderem Namen weiter...Mylenium


Das war durchaus auch mein erster Gedanke. Sie könnten vermutlich sogar unter dem gleichen (etablierten) Markennamen weitermachen und nur die Herstellerfirma wechseln. Einerseits.Andererseits dürfte das Urteil für LEGO aber dennoch Vorteile haben. Es bleibt abzuwarten ob die chinesische Justiz nicht doch in Zukunft härter vorgeht und bei Wiederholungstätern stärker durchgreift. Aber das ist garnicht der wichtigste Punkt. Für LEGO besteht das Problem vorallem beim Plagieren von Lizenzthemen. Hier dürften die Lizenzgeber - insbesondere Disney - auf die Strafverfolgung bestehen.

Nun ja, das hat mglw. eine gewisse Signalwirkung, zumindest gibt es nun für die LEGO-Juristen einen günstigen Präzedenzfall.
Ich vermute jedoch, dass Lepin durchaus einkalkuliert, dass es auch mal schiefgehen kann und die eine schöne Kosten/Nutzenabwägung gemacht haben.
Kaufleute machen Dinge, die sich rechnen, es wird sie also wohl tatsächlich wenig überraschen und auch wenig jucken.
Aber für LEGO ist es ein Eintrag im Protokoll. Nicht völlig wertlos, denke ich.


Beste Grüße, Lexi

Situs vilate, invadet ab ernetis.


Mylenium
06.11.2018, 12:19

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Dirk1313 hat geschrieben:

Es bleibt abzuwarten ob die chinesische Justiz nicht doch in Zukunft härter vorgeht und bei Wiederholungstätern stärker durchgreift.


Unwahrscheinlich. Wieviele Jahre waren das jetzt? Sieben? Für 18 Sets und ein paar allzu offensichtlich abgekupferte Schriftzüge? Selbst wenn LEGO bereits weitere Klagen laufen hat wegen der restlichen 5 Millionen Sets, wird das dauern. "Wiederholungstäter" gibt's ja in dem Fall nicht, weil es nur um konkrete Markenrechtsverletzungen gehen kann...

Dirk1313 hat geschrieben:
Für LEGO besteht das Problem vorallem beim Plagieren von Lizenzthemen. Hier dürften die Lizenzgeber - insbesondere Disney - auf die Strafverfolgung bestehen.


Dazu müsste man die Verträge genau kennen, aber z.B. Disney ist ja selbst in China aktiv. Andererseits wird ja trotz allem auch der ganze Star-Wars-Trödel auch abseits von LEGO immer noch massenhaft dort hergestellt. Es erscheint mir also unausweichlich, dass die rechtliche Situation da weiterhin bestenfalls kompliziert bleibt. Abgesehen von einzelnen kleineren Siegen wird da nix rauskommen. diese interessenskonflikte lassen sich nicht auflösen. Auch deshalb bin ich da weiterhin der Meinung, das LEGO trotz allem da einfach seine Energie und sein Geld verschwendet...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Steinemann
06.11.2018, 13:39

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Und auch ein Sack Reis ist umgefallen aber
es geht sicher weiter wie bisher
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Turez
06.11.2018, 15:04

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

+4Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Moin,

Mylenium hat geschrieben:

Un nu? Nix erreicht. Völlig irrelevant. Die Buden machen morgen schon unter anderem Namen weiter...

mag sein. Das Urteil und der Weg dorthin sind aber ein wichtiges Signal, nicht zuletzt auch für europäische oder amerikanische Fans. Zum einen empfinde ich es als moralische Rückendeckung für alle, die beim Aufkommen der LEPIN-Produkte gegen deren Kauf und Verbreitung argumentiert haben. Zum anderen liefert es jenen eine Antwort, die im Zuge dieser Diskussionen fragten, warum LEGO eigentlich nicht gegen die Plagiate vorgehe (und in Einzelfällen sogar Verschwörungstheorien anstellten von wegen LEPIN sei mit LEGO verbunden und vertreibe deren Produkte als "Billigmarke" für den asiatischen Markt). Selbst wenn der Prozess (der ja vermutlich nur der erste in einer längeren Kette sein dürfte) für LEGO finanziell und praktisch wenig Bedeutung hat, so wäre es doch gegenüber den eigenen Kunden und Fans und in der öffentlichen Wahrnehmung in höchsten Maße fragwürdig, wenn LEGO nicht alle juristischen Möglichkeiten nutzte, gegen Plagiate vorzugehen.

Gruß
Jonas


[image]


Unterstütze diese Lok bei IDEAS und zeige LEGO, dass es wieder an der Zeit für eine richtige Creator-Expert-Eisenbahn ist!


Legoben4559 , mcjw-s , heinz , dixip gefällt das (4 Mitglieder)


HoMa
06.11.2018, 15:23

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

... und verstärkt seine marktspezifischen Aktivtäten vor Ort in China

https://www.lego.com/en-g...s-for-chinese-schools/ (Pressemitteilung von LEGO zu speziellen LEGO Sets für den chinesischen Markt und das traditionelle chinesische Neujahr.

Was früher selten außerhalb den USA zu bekommende US-only Sets waren, werden dann wohl in Zukunft China-only Sets werden. Sammler sollten sich daher ihre Kontakte nach China warm halten.

Und somit verabschiedet sich LEGO auch von seinem bislang gelebten Vorsatz, kultur- bzw. religionsneutrales Spielzeug zu produzieren? Vielleicht gibt es dann ja doch bald katholische LEGO Kirchen für Bayern, protestantische LEGO Kirchen für Brandenburg, anglikanische LEGO Kirchen für Länder dieser Glaubensrichtung und LEGO Moscheen für den Markt in islamischen Ländern? Und können dann auch bald Künstler bzw. politisch/religiös/sozial motivierte Aktivisten auf Unterstützung des dänischen Spielzeug-Giganten hoffen?

1000grüße
HoMa


HoMa's World of Bricks


Mylenium
06.11.2018, 15:55

Als Antwort auf den Beitrag von Turez

+1Re: LEGO gewinnt Prozess in China gegen LEPIN

Turez hat geschrieben:

so wäre es doch gegenüber den eigenen Kunden und Fans und in der öffentlichen Wahrnehmung in höchsten Maße fragwürdig, wenn LEGO nicht alle juristischen Möglichkeiten nutzte, gegen Plagiate vorzugehen.


Dieser Teil ist eigentlich völlig Ritze. Auf dem rudimentärsten Level kommt es nur darauf an, seinen Markenschutz aktiv zu halten, damit die Marke nicht "einschläft" und deswegen angefochten werden kann/ ausläuft. Welche Rechtsmittel und sonstige Maßnahmen dabei zum Einsatz kommen, ist zweitrangig. Bekämpfung von Plagiaten mag zwar schön plakativ und marketingtauglich sein, ist aber dabei aus meiner Sicht der schwächste Ansatzpunkt, weil du eben damit nur einen winzigen Bruchteil des Gesamtvolumens erwischst und die Kunden, die die Kopien gekauft haben, trotzdem nicht gewinnen kannst. Es ist also praktisch eine Nullnummer, die nur Geld kostet und alle anpisst, gerade in einem Land, wo wildes Kopieren noch nichtmal als Kavaliersdelikt gesehen wird, sondern einfach zur Alltagskultur gehört.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Steinemann gefällt das


22 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: