Khami
31.08.2018, 10:11

Neu und verzweifelt

Schönen guten Tag,
ich bin komplett neu im Bereich Lego und stehe extrem auf dem Schlauch. Ich könnte etwas Hilfe oder viel Hilfe gebrauchen.
Mein Sohn wünscht sich eine Lego City Eisenbahn, dass ist ja kein Problem. Aber die gewünschte Drehscheibe und der Pausenbahnhof (dieses Rondell wo die Züge warten wenn sie gerade nicht gebraucht werden) stellt meinen Mann und mich vor extreme Schwierigkeiten. In dem Forum habe ich schon sehr viel dazu gesehen, sowie auf YouTube....leider wird der Aufbau und die benötigten Materialien nicht aufgelistet.
Könnt Ihr mir vielleicht helfen und mir sagen wo ich so etwas herbekomme?
Grüße



20 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Friemelsteiner
31.08.2018, 14:24

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Neu und verzweifelt (viele Bilder!)

Danke, das schmeichelt mir sehr. Stimmt, es ist etwas hoch.
Das kommt von dem Drehtisch, ich hab den genommen,
weil ich den für den Stabilsten Drehtisch mit Noppen halte.

Nur für den Antrieb hab ich keine Lösung gefunden.
Wollte das mal mit einer Kurbel probieren aber
wenn zu viele Zahnräder verbaut sind habe ich Probleme mit dem Spiel
nach links und rechts und die Schiene richtet sich nicht genau aus.
Und mit einer (verstärkten) Achse habe ich ein Problem mit der Torsion.
Für das direkte drehen per Hand sehe ich keine Probleme.

Bin sehr gespannt auf Deine Ergebnisse, falls Du sie hier präsentieren wirst.



IngoAlthoefer
31.08.2018, 14:46

Als Antwort auf den Beitrag von Khami

Editiert von
IngoAlthoefer
31.08.2018, 15:03

+1Re: Neu und entzweifelt

Hallo Khami,

jetzt, wo Deine Verzweiflung hoffentlich gewichen
ist, möchte ich mal einen ganz aussergewöhnlichen
Vorschlag machen:

Keinen Lokschuppen mit Parkplätzen nebeneinander,
sondern einen mit Parkplätzen übereinander.
Wenn Ihr das erstmal nur mit zwei Stellplätzen
macht, ist auch die Stabilität kein Problem.

Ihr müsst dafür "nur" eine Hebebrücke bauen,
die den Schienenstrang zum oberen Parkplatz anhebt
(z.B. mit Handkurbel zu betreiben - Lok24 ist ein
Handkurbel-Experte hier im Forum).

In Realität würde so etwas kaum gehen, weil einfach
die Loks zu schwer sind. Aber mit LEGO wird es klappen.
Und Euer Sohnemann hätte einen Pausenbahnhof wie kein
anderer und könnte dauernd mit der Kurbel arbeiten.

Lass es Dir mal durch den Kopf gehen.

Hochdrehende Grüsse, Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


doe gefällt das


+3GELÖSCHT

Dieser Beitrag wurde gelöscht.


Lok24 , Thomas52xxx , JuL gefällt das


Lok24
31.08.2018, 15:03

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

+1Re: Neu und entzweifelt

Moin,

IngoAlthoefer hat geschrieben:

...möchte ich mal einen ganz aussergewöhnlichen
Vorschlag machen:

Warum überrascht mich das jetzt nicht?

IngoAlthoefer hat geschrieben:
Keinen Lokschuppen mit Parkplätzen, sondern
einen mit Parkplätzen übereinander.
Wenn Ihr das erstmal nur mit zwei Stellplätzen
macht, ist auch die Stabilität kein Problem.

Du machtst Witze und hast offenbar keine Vorstellung, dass so eine LEGO-Lok mehr als ein Pfund wiegen kann?

IngoAlthoefer hat geschrieben:
Ihr müsst dafür "nur" eine Hebebrücke bauen,
die den Schienenstrang zum oberen Parkplatz anhebt
(z.B. mit Handkurbel zu betreiben - Lok24 ist ein
Handkurbel-Experte hier im Forum).

Ach naja, manchmal baut er auch bißchen Elektronik ein:

[image]



IngoAlthoefer hat geschrieben:
In Realität würde so etwas kaum gehen, weil einfach
die Loks zu schwer sind. Aber mit LEGO wird es klappen.

Nö. Du hast vermutlich noch nie versucht, eine LEGO Lok mit Fernbedienung punktgenau anzuhalten.
Das stürzt beim ersten Versuch alles ab, glaube ich.

Grüße

Werner



Artwork85 gefällt das


IngoAlthoefer
31.08.2018, 15:11

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+2Re: Neu und entzweifelt

Hallo Werner,

Lok24 hat geschrieben:

IngoAlthoefer hat geschrieben:
...möchte ich mal einen ganz aussergewöhnlichen
Vorschlag machen:

Warum überrascht mich das jetzt nicht?

weil Du mich kennst!

Du hast offenbar keine Vorstellung, dass so eine
LEGO-Lok mehr als ein Pfund wiegen kann?

Meine Loks sind alle leichter, gebaut nach dem
Motto "die Lok ist fertig, wenn ich nichts mehr
wegnehmen mag".


Ach naja, manchmal baut er auch bißchen Elektronik ein:

[image]


Sehr hübsch, danke für das Zeigen.

Du hast vermutlich noch nie versucht, eine LEGO Lok
mit Fernbedienung punktgenau anzuhalten.

In der Tat. Meine Loks schiebe ich nur mit der Hand.
Hier zum Beispiel:

[image]



Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich nichts mehr wegnehmen mag.


Lok24 , Eumelchen gefällt das


Artwork85
31.08.2018, 16:33

Als Antwort auf den Beitrag von Khami

+3Re: Neu und verzweifelt

Hallo Khami,

schön das dich deine Suche nach einer Lösung für dein Lokschuppenproblem zu uns geführt hat.

Die Realisierung solch eines Projektes bedarf relativ viel Zeit, Geduld und Liebe. Du wirst unweigerlich auf Probleme stoßen die dir vorher garnicht in den Sinn gekommen währen. Ich persönlich baue seit gut 2 Jahren an einem Lokschuppen der eine Ausdehnung von 3 x 2 m hat. Zugegeben dieser soll auch auf Ausstellungen gezeigt werden, daraus resultieren andere Anforderungen als du sie benötigst. Aber um dir einen kleinen Einblick in meine momentane Situation zu geben: hier mal ein Foto.

Achtung: Theasa für Personen die vom 5.10. bis 7.10.2018 zur Modell-Hobby-Spiel nach Leipzig kommen.

[image]



[image]



Für dich/euch reicht bestimmt die kleine Drehscheibe mit 3 Abstellgleisen (wie Friemelsteiner bereits gezeigt hat) zu. Diese Konstruktion wird euer Kinderzimmer schon von der Größe her sehr gut ausfüllen. Mit Auffahrtsrampe und den Abstellgleisen liegt ihr ungefähr bei 1,5 m in der Länge. Es gibt auch sehr flache Konstruktionen, wobei diese dann ggf. auf den Grundplatten (Straßenplatten meist 4 Kurven) schleifen und diese verkratzen.

So und nun gehts ans Eingemachte je nachdem für was ihr euch entscheidet wird die Konstruktion aufwendieger.

Die einfachste Variante ist gerade für eure Bedürfnisse wahrscheinlich die Beste.

4 Kurven Straßenplatten + Grundplatten für den Lokschuppen
Dazu einen kleinen Drehteller den Thomas52xxx gepostet hat unter 2 oder 3 zusammengesteckten Gleisen mittig befestigt, diese dann etwas ausgesteift mit normalen Bauplatten eurer Wahl, eine Plattenreihe zwischen Turntableaufbau und Straßenplatten frei lassen um unter dem ganzen ein paar Gleitnoppen verteilt anzubringen, FERTIG.
Die Abstellgleise auf das Niveau des gebauten Turntables mit Platten bringen (Aufbauchema wie Friemelsteiner) und schon kann sie los gehen die wilde Fahrt über den Lokschuppen. Bei Bedarf noch einen Schuppen für die Lok‘s bauen

Die Vorteile für euch: schnell gebaut, nicht besonders Teuer, nicht elektrisch, Sohnemann kann wenig kaputt machen, geringer Platzbedarf (da keine Rampe nötig) und bei Bedarf (mit älter werden von Sohnemann) gut erweiterbar, kein sägen/kleben
Nachteile: ggf. entgleisen der Lok‘s beim übersetzen von Einfahrtsgleis zu Turntable und von Turntable zu den Abstellgleisen, da der Abstand der starren und der beweglichen Gleise 2 Noppen beträgt, Abhilfe kann durch Einbau von AZMEP‘s (eine 1x2 Platte mit nur einer Noppe oben) geschaffen werden, die Straßenplatten verkratzen mit der Zeit

Aufwendiger wird der ganze Lokschuppen umso mehr Features ihr einbauen wollt. Z.B. Räder unter dem Turntable damit nichts kratzt und schleift, eigenständiges drehen des Turntables, befahren der Gleise über einen externen Stromanschluss (Powerfunktion sowie Powered Up ausgenommen), realistische Darstellung (Modellbahncharakter)

Ich hoffe wir konnten dir/euch bei der Umstzung etwas helfen, viel Spaß beim ausprobieren, tüfteln und kreativ sein.

Artwork85


Komm doch mal zum Stammtisch nach Leipzig. Jeden 1. Samstag im Monat.


MTM , mcjw-s , JuL gefällt das


railtobi
31.08.2018, 16:43

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Editiert von
railtobi
31.08.2018, 16:52

+5Re: Neu und entzweifelt

Ich möchte von der Drehscheibe ganz entschieden abraten. Ich Bau gerade so etwas, aber ohne Erfahrung das eckige ins runde zu integrieren ist nicht ganz einfach. Eine schnelle Lösung fällt mir da nicht ein. Hier der aktuelle Bau stand (ca 3000 Teile):

[image]


Größe: 96x96 Noppen


In SNOT we trust !



Immer hält der Menschenfresser,
wenn er seine Menschen frisst,
links die Gabel, rechts das Messer,
weil er gut erzogen ist!


Hamster , Jojo , Artwork85 , Eumelchen , mcjw-s gefällt das (5 Mitglieder)


Lok24
02.09.2018, 15:07

Als Antwort auf den Beitrag von Khami

Editiert von
Lok24
02.09.2018, 15:11

+1Re: Neu und verzweifelt : Eine Idee dazu

Hallo Khami und alle anderen Interessierten,

hier der versprochene Artikel:
https://www.1000steine.de...amp;id=404433#id404433

Spoiler:

[image]



railtobi gefällt das


Dorothea Williams
02.09.2018, 20:48

Als Antwort auf den Beitrag von Khami

+1Re: Neu und verzweifelt

Als Alternative vielleicht eine Schiebebühne? Der Unterbau ist, die Grundplatte voll gerechnet, in der „Teppichvariante“ bis zu den Gleisen auch nur drei Plattenstärken hoch.

[image]


(Ja, ich weiß, der Versuch ist naiv. Aber als Nichteisenbahner habe ich auch absolut keine Ahnung von der Materie. Was mich natürlich keineswegs davon abhält, ein paar spontane Gedanken anzustellen.)


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


JuL gefällt das


JuL
08.09.2018, 12:11

Als Antwort auf den Beitrag von Hamster

Re: Neu und verzweifelt

Saluton!

Witzigerweise verweisen Leute im ersten Link wieder in diesen Thread.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


Gesamter Thread: