Dirk1313
11.07.2018, 09:47

+7FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Lego hat eine FAQ Seite - sogar in deutscher Sprache - online gestellt:
https://www.lego.com/de-de/themes/city/faq-train


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Ich plane derzeit die folgenden Events zu besuchen:
2018: BrickingBavaria - 2019: ABSolutSteinchen


Lok24 , Turez , Legotheker , Thomas52xxx , Garbage Collector , JuL , Kirk gefällt das (7 Mitglieder)


13 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Lok24
11.07.2018, 18:27

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Mylenium hat geschrieben:

dort das Problem: Solange LEGO immer wieder versucht, alles alleine proprietär zu machen, wird auch immer wieder der Punkt kommen, wo es einfach nicht passt.

Dazu noch ein kleines Beispiel:
Du kennst ja sicher die Ethernet-Stecker, die oben mittig die kleine Rastnase haben?
Die gibt es auch mit Rastnase rechts, LEGO hat - proprietär - die Rastnase links.

Warum? Weil die "rechts" zum Beispiel auch für Stromversorgungs-/Netzteilanschlüsse von DECT-Basisstationen, NTBAs etc. verwendet wird. Da bestünde Zerstörungsgefahr und wäre auch für Spielzeug(!) so wohl nicht zugelassen, denn da können auch mal 40V anliegen.

Gleichwohl gibt es die LEGO Stecker für Bastler zu kaufen.



Carrera124
11.07.2018, 18:48

Als Antwort auf den Beitrag von Alletklar

+2Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Alletklar hat geschrieben:

Es gibt Leute die haben über 10 Jahre auf PF vertraut und ein z.T. riesiges Equipment.

Das riesige Equipment wird doch aber auch weiterhin funktionieren.
Und wenn es wirklich so riesig ist, gibt es sicherlich keinen Zwang, bei irgendeinem MOC beide Systeme mischen zu müssen, um dieses realisieren zu können.

Alletklar hat geschrieben:

Ein abwärtskompatibler PF-PU-Adapter sorgt für Sicherheit beim Lego-Freund und bietet gleichzeitig die Chance ALLE PF-Komponenten (und nicht nur den Zug-Motor oder die LED´s) weiter zu verwenden.

Aber du kannst sie doch auch ohne diesen Adapter weiter verwenden. Ihr tut alle so, als ob man jetzt zwanghaft auf das neue System wechseln müsste, bzw. unbedingt beide Systeme verbinden müsste. Wer das neue System kauft, tut das derzeit mit einer Packung 60197 oder 60198. Da ist alles dabei was man braucht - kein Grund, irgendwelche ollen PF-Elemente dranzuflanschen.
Und wer viel "altes" PF-Zeug hat und damit zufrieden war (was ich unterstelle, wenn man davon Teile bei PU weiterverwenden will), warum will man dann alt und neu mischen?

Meiner Meinung nach wird hier ein Problem konstruiert, das für die überwältigende Mehrheit der Käufer nicht relevant ist.



Lok24 , Dirk1313 gefällt das


Mylenium
12.07.2018, 11:36

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Lok24 hat geschrieben:

Hallo,...


Also ich denke, du denkst da insgesamt zu kompliziert. Deswegen werd ich jetzt auch nicht detailliert auf alle deine Punkte eingehen, schon weil ich jetzt auch nicht so tief in der Materie von irgendwelchen Elektronikbasteleien drinstecke. Macht ja auch keinen Sinn, hier die Feinheiten verschiedener Protokolle oder Steckerformate zu diskutieren. Mir geht es dan nauch um andere Dinge.

Lok24 hat geschrieben:
Wann genau hätte LEGO also auf welches BT setzen sollen?


Na vermutlich hätte es auch ganz normales BT 1.0 von anno Steinzeit getan.

Lok24 hat geschrieben:
Die eben ändert sich dauert. Und um das fertigen zu können brauchst Du die passenden Chips. Wenn's die nicht mehr gibt....


Sehe ich jetzt weniger als Problem. Viele Chipsätze unterstützen mehrere Protokolle und es ist absehbar, dass es auch in Zukunft irgendeinen Hersteller geben wird, der eine passenden Chip im Sortiment hat, gerade bei sowas wie BT, was in so vielen Geräten verbaut ist. Auch landen wir dan nwieder beim gleichen Problem, was jetzt die Leute mit PF vs. PU umtreibt: Selbst wenn wir mal annehmen, dass die Zukunft düster ist und es in 5 Jahren keine Chips mehr für BT LP XYZ am OEM.Markt gibt, was würde so eien große Firma LEGO davon abhalten entweder a) Nachschub bei einem Auftragsfertige extra zu bestellen oder b) eine Platine mit neuen Chips und passendem Umsetzer/ Adapter zu entwickeln, so dass die Leute schlimmstenfalls nur den Empfänger austauschen müssen? Klar, nichts ist für ewig im Elektronikbereich, aber ich sehe das nicht ganz so kritisch.

Lok24 hat geschrieben:

Du weißt aber schon, dass es für EV3 z.B. eine komplette Dokumentation für Hardware und das Entwickeln gibt? Wie wäre es sonst zu erklären, dass es dafür ein ganzes Rudel Betriebssysteme gäbe?
Und dass Lego z.B. den Standard-Bus I²C unterstützt?
Dass man Programmblöcke selbst schreiben kann?
Und das es für WeDo durchaus SDKs gibt?
Und für Boost und PU erste Apps, die User selbst geschrieben haben?


Ja, klar, und irgendwo da draußen gibt es auch noch User, die in uralten Fortran- oder Basic-Dialekten programmieren oder obskure japanische Universitätsprogrammiersprachen mit Mädchennamen verwenden. Siehste das Problem? Das ist nicht Mainstream und die Nutzung bis and die Grenze völliger Bedeutungslosigkeit im großen Gesamtbild dann doch verschwindend gering. Es geht aber auch am Thema vorbei. Der "normale" User will doch keine Schrittmotoren programmieren oder sowas. Der will 'ne High-Level-API mit schöner grafischer Oberfläche und nachladbaren Modulen, die eben dafür sorgen, dass z.B. ein angestöpseltes Soundmodul von einem Drittanbieter ohne viel Federlesen lustiges Gequike liefert.

Lok24 hat geschrieben:
Aus meiner Sicht liegt auch genau dort das Problem: Solange LEGO immer wieder versucht, alles alleine proprietär zu machen, wird auch immer wieder der Punkt kommen, wo es einfach nicht passt.


Na wenn sich keiner dafür interessiert, es zu erweitern, ist es "proprietär", weil du trotzdem alles alleine machen musst. Du kannst die schönste Hardware und eine schicke Software-API haben, aber wenn keiner mitmacht, nützt dir das nix. Und genau das ist aus meiner Sicht das Problem bei LEGO. Irgendwas müssen die machen, um Leute zu verschrecken oder der Markt ist wirklich so verschwindend klein, dass wir das alle falsch einschätzen.

Lok24 hat geschrieben:
Und deswegen wird das EV3 an Hochschulen benutzt, und A.Baumgarts "Papercube" hat jetzt 90.000 Zeilen Programmcode?


Ja, und an der Hochschule für Telekommunikation hier in Leipzig steht bestimmt auch noch ein funktionierender Lochkartenrechner oder gar ein klappernder Relaisschrank rum, mit dem die Studenten rumspielen. Auch hier - ich halte das nicht für relevant, weil es am Thema vorbeigeht. 99,7% aller LEGO-User sind nun mal keine Programmierer, zumindest nicht auf diese Art und Weise.

Lok24 hat geschrieben:

Aber was konkret benötigst Du denn?
Und was möchtest Du damit tun?


Muss man doch nicht kompliziert machen - Sound, Licht, Schalter und Sensoren, aber eben nicht so, wie du dir das vermutlich denkst. Wäre doch echt super, wenn es z.B. einen einfachen Abstandssensor gäbe, den man über einen einfachen Drehregler dazu bringen könnte, die Geschwindigkeit eines Motors zu drosseln. Genauso ein einfacher "Blinkschalter", der eben das richtige Licht anknipst, wenn ich bei einem Technikmodell am Lenkrad nach links oder rechts drehe. Oder eben das Licht selbst. Genauso Beschleunigungssensoren, die lageabhängig irgendwas auslösen.

Vorstellen könnte ich mir vieles und ironischerweise hat das meiste davon ja auch erstmal gar nix damit zu tun, ob man es nun mit PU programmieren oder einer App steuern kann. Das wäre immer noch optional. Vielmehr sollte alles erstmal an einem "intelligenten" Hub zumindest im Grundmodus einfach nur funktionieren bzw. diese einfache Lokik schon eingebaut haben, egal ob elektromechansich oder über eine integrierte Schaltung.

Wie gesagt, insgesamt reden wir meiner Meinung nach einfach über grundsätzlich verschiedene Dinge und wenn ich deine Antworten so lese und mir vorstelle, dass LEGO auch so "verquer" denkt (nicht böse gemeint), wird mir auch klar warum Mindstorms, Boost und vermutlich auch PU weiterhin in einer winzig kleinen Marktnische vor sich hingammeln werden. Es geht schlicht und einfach an dem vorbei, was sich User wie ich wünschen würden.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


James1987 gefällt das


JuL
12.07.2018, 12:03

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Saluton!

Carrera124 hat geschrieben:

Alletklar hat geschrieben:
Es gibt Leute die haben über 10 Jahre auf PF vertraut und ein z.T. riesiges Equipment.
Das riesige Equipment wird doch aber auch weiterhin funktionieren.
Und wenn es wirklich so riesig ist, gibt es sicherlich keinen Zwang, bei irgendeinem MOC beide Systeme mischen zu müssen, um dieses realisieren zu können.
[…]
Meiner Meinung nach wird hier ein Problem konstruiert, das für die überwältigende Mehrheit der Käufer nicht relevant ist.

Ich denke, diese Leute wünschen sich halt statt IR BT, und das liefert
LEGO jetzt … nur daß sie ohne ein Adapterkabel ihre ganzen PF-Sachen
gar nicht mit dem LEGO-BT nutzen können, sondern
a) bei IR bleiben oder
b) anscheinend schlecht dokumentierte Fremdprodukte wie den S-Brick nutzen oder
c) eben alles auf PU umstellen müssen.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


JuL
12.07.2018, 12:09

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Saluton!

Lok24 hat geschrieben:

Mylenium hat geschrieben:
Würde doch Sinn machen, wenn LEGO mal ein offenes System schafft, für das auch SBrick & Co. kompatible Add-Ons entwickeln könnten, ohne das Rad neu erfinden zu müssen, oder?

Du weißt aber schon, dass es für EV3 z.B. eine komplette Dokumentation für Hardware und das Entwickeln gibt? Wie wäre es sonst zu erklären, dass es dafür ein ganzes Rudel Betriebssysteme gäbe?
Und dass Lego z.B. den Standard-Bus I²C unterstützt?
Dass man Programmblöcke selbst schreiben kann?
Und das es für WeDo durchaus SDKs gibt?
Und für Boost und PU erste Apps, die User selbst geschrieben haben?

Zu letzterem: PU-FAQ, etwas weiter unten, erste Frage.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


Lok24
12.07.2018, 12:14

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Editiert von
Lok24
12.07.2018, 12:46

+1Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Mylenium hat geschrieben:

Also ich denke, du denkst da insgesamt zu kompliziert. Deswegen werd ich jetzt auch nicht detailliert auf alle deine Punkte eingehen, schon weil ich jetzt auch nicht so tief in der Materie von irgendwelchen Elektronikbasteleien drinstecke.

Ich schon, deswegen bin ich sicher, dass es nicht so trivial ist wie Du glaubst.

Mylenium hat geschrieben:
Macht ja auch keinen Sinn, hier die Feinheiten verschiedener Protokolle oder Steckerformate zu diskutieren. Mir geht es dan nauch um andere Dinge.

? Es ging doch genau um Adpterkabel und damit um Stecker?

Mylenium hat geschrieben:
Wann genau hätte LEGO also auf welches BT setzen sollen?
Na vermutlich hätte es auch ganz normales BT 1.0 von anno Steinzeit getan.

Ja, macht nur leider was völlig anderes als 2, 4 und 5.
Stromverbrauch, Reichweite usw.

Mylenium hat geschrieben:
a) Nachschub bei einem Auftragsfertige extra zu bestellen oder b) eine Platine mit neuen Chips und passendem Umsetzer/ Adapter zu entwickeln, so dass die Leute schlimmstenfalls nur den Empfänger austauschen müssen?
Wer soll denn das bezahlen, wenn solche "Adpater" mehr kosten als neue Systeme, die mehr können?
Hast Du irgendeine Vorstellung von Hard- und Softwareentwicklung? Mir scheint das alles sehr blauäugig.

Mylenium hat geschrieben:
Lok24 hat geschrieben:
Du weißt aber schon, dass es für EV3 z.B. eine komplette Dokumentation für Hardware und das Entwickeln gibt? Wie wäre es sonst zu erklären, dass es dafür ein ganzes Rudel Betriebssysteme gäbe?
Und dass Lego z.B. den Standard-Bus I²C unterstützt?
Dass man Programmblöcke selbst schreiben kann?
Und das es für WeDo durchaus SDKs gibt?
Und für Boost und PU erste Apps, die User selbst geschrieben haben?
Ja, klar, und irgendwo da draußen gibt es auch noch User, die in uralten Fortran- oder Basic-Dialekten programmieren oder obskure japanische Universitätsprogrammiersprachen mit Mädchennamen verwenden. Siehste das Problem? Das ist nicht Mainstream und die Nutzung bis and die Grenze völliger Bedeutungslosigkeit im großen Gesamtbild dann doch
verschwindend gering.

Ja, wenn das alles so exotisch ist ist es auch egal wenn es propritär ist. Und: ich schrieb von Anwendungen für Boost und WeDo und PU.
Was das jetzt mit Fortran zu tun hat?

Mylenium hat geschrieben:
Es geht aber auch am Thema vorbei. Der "normale" User will doch keine Schrittmotoren programmieren oder sowas.

Natürlich will er das. Muss es sogar.
Eines der Boost-Modelle läuft (eine Art Hund).
Dazu sind an den Motoren Beine, und die will man immer um 75° vor und zurück bewegen. Und genau das (und die Anzahl der Schritte) stelt der User über die APP ein.

Mylenium hat geschrieben:
Der will 'ne High-Level-API mit schöner grafischer Oberfläche und nachladbaren Modulen,

Eine API für den Enduser mit Modulbibliotheken?
Das ist doch das genaue Gegenteil von dem was Du forderst.

Mylenium hat geschrieben:
Na wenn sich keiner dafür interessiert, es zu erweitern, ist es "proprietär", weil du trotzdem alles alleine machen musst. Du kannst die schönste Hardware und eine schicke Software-API haben, aber wenn keiner mitmacht, nützt dir das nix.

Es machen doch weltweit Leute mit....das Internet ist doch voll davon.

Mylenium hat geschrieben:
Lok24 hat geschrieben:
Und deswegen wird das EV3 an Hochschulen benutzt, und A.Baumgarts "Papercube" hat jetzt 90.000 Zeilen Programmcode?
Ja, und an der Hochschule für Telekommunikation hier in Leipzig steht bestimmt auch noch ein funktionierender Lochkartenrechner oder gar ein klappernder Relaisschrank rum, mit dem die Studenten rumspielen.

Vielleicht informierst Du Dich mal, was mit dem EV3 gelehrt wird?
Mir scheint Du weisst das gar nicht.

Mylenium hat geschrieben:
Auch hier - ich halte das nicht für relevant, weil es am Thema vorbeigeht. 99,7% aller LEGO-User sind nun mal keine Programmierer, zumindest nicht auf diese Art und Weise.

Bitte die Dinge nicht aus dem Zusammenhang zitieren, Du hattest geschrieben, dass der "anspruchsvolle User" bei LEGO nicht fündig wird.
Auch hier schreibst Du immer nur von "Leuten", von denen Du offenbar weißt, was sie haben wollen.

Mylenium hat geschrieben:
Muss man doch nicht kompliziert machen - Sound, Licht, Schalter und Sensoren, aber eben nicht so, wie du dir das vermutlich denkst. Wäre doch echt super, wenn es z.B. einen einfachen Abstandssensor gäbe, den man über einen einfachen Drehregler dazu bringen könnte, die Geschwindigkeit eines Motors zu drosseln. Genauso ein einfacher "Blinkschalter", der eben das richtige Licht anknipst, wenn ich bei einem Technikmodell am Lenkrad nach links oder rechts drehe. Oder eben das Licht selbst. Genauso Beschleunigungssensoren, die lageabhängig irgendwas auslösen.

Danke, eine ganz wunderbare Beschreibung dessen, was WeDo, Boost und PU können.

Wobei da beim Verständnis einiges ein wenig schräg ist:
natürlich kann der Abstandssensor die Geschwindigkeit drosseln (ich hatte dazu auf der Ausstellung ein Modelle dabei, die Kinder haben das Programm "geschrieben") - aber was macht da ein Drehregler?
Und ein Lagesensor ist im Boost drin und löst auch was aus, aber mit Beschleunigung hat das nun wieder nichts zu tun.

Mylenium hat geschrieben:
Vorstellen könnte ich mir vieles und ironischerweise hat das meiste davon ja auch erstmal gar nix damit zu tun, ob man es nun mit PU programmieren oder einer App steuern kann. Das wäre immer noch optional. Vielmehr sollte alles erstmal an einem "intelligenten" Hub zumindest im Grundmodus einfach nur funktionieren bzw. diese einfache Lokik schon eingebaut haben, egal ob elektromechansich oder über eine integrierte Schaltung.
Genau das macht Boost. Es ist zwar nicht im Baustein fest programmiert, aber die App hat eine "Kachel", die für ein Modell alles macht.

Mylenium hat geschrieben:
Wie gesagt, insgesamt reden wir meiner Meinung nach einfach über grundsätzlich verschiedene Dinge und wenn ich deine Antworten so lese und mir vorstelle, dass LEGO auch so "verquer" denkt (nicht böse gemeint), wird mir auch klar warum Mindstorms, Boost und vermutlich auch PU weiterhin in einer winzig kleinen Marktnische vor sich hingammeln werden. Es geht schlicht und einfach an dem vorbei, was sich User wie ich wünschen würden.

Deine Begründung war, dass es proprietär ist und technisch nicht ausgereift und nicht kompatibel, und dass es deswegen niemand kauft.

Und was Du Dir wünscht gibt es m.E alles.
Leider gehst Du mit keinem Wort auf die realen Möglichkeiten der Produkte ein.
Aber darum sollte es doch eigentlich gehen?

Grüße

Werner



Carrera124 gefällt das


Lok24
12.07.2018, 12:22

Als Antwort auf den Beitrag von JuL

Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

JuL hat geschrieben:

Lok24 hat geschrieben:
Und für Boost und PU erste Apps, die User selbst geschrieben haben?

Zu letzterem: PU-FAQ, etwas weiter unten, erste Frage.

Ja, innerhalb des LEGO-Universums

Wie käme sonst sowas in den App-Store?

[image]



https://itunes.apple.com/...-pro/id1400229169?mt=8



Lok24
12.07.2018, 12:28

Als Antwort auf den Beitrag von JuL

Editiert von
Lok24
12.07.2018, 12:47

Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Hallo,

JuL hat geschrieben:

Ich denke, diese Leute wünschen sich halt statt IR BT, und das liefert
LEGO jetzt
Ja, und mit der App ist auch die Beschränkung auf 4 Kanäle weg. Und das "Fremdbedienen" beim Nachbarn

JuL hat geschrieben:

… nur daß sie ohne ein Adapterkabel ihre ganzen PF-Sachen
gar nicht mit dem LEGO-BT nutzen können, sondern
a) bei IR bleiben oder
b) anscheinend schlecht dokumentierte Fremdprodukte wie den S-Brick nutzen oder
Dann können sie auch ein gut dokumetiertes Adapterkabel eines Fremdanbieters akzeptieren....

JuL hat geschrieben:
c) eben alles auf PU umstellen müssen.

Nicht ALLES. Nur das, was ich mit LEGO-BT steuern will.
Und das kann von User zu User doch ganz verschieden viel sein.
Ich brauchte dazu z.B. für das, was ich bisher gebaut hatte, glaube ich maximal 2 PU-Motoren, 2 Empfänger, einen Sender. Natürlich: das kann bei anderen ganz anders aussehen.



Mylenium
12.07.2018, 15:50

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Lok24 hat geschrieben:

Hast Du irgendeine Vorstellung von Hard- und Softwareentwicklung? Mir scheint das alles sehr blauäugig.


Klar, hab ich. Aber egal, irgendwie reden wir aneinander vorbei und ich hab keine Lust mehr, deine ellenlangen Kommentare wieder mit ebenso langen Kommentaren zu beantworten. Also bleibt es, wie es ist - ein einziges großes Misverständnis. Viel Spaß dann noch!

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


JuL
13.07.2018, 00:08

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: FAQ zu den neuen Lego Zügen bzw. der neuen Fernsteuerung "Powered Up"

Saluton!

Lok24 hat geschrieben:

JuL hat geschrieben:
Lok24 hat geschrieben:
Und für Boost und PU erste Apps, die User selbst geschrieben haben?

Zu letzterem: PU-FAQ, etwas weiter unten, erste Frage.

Ja, innerhalb des LEGO-Universums

Dawegen mein Zwinkersmiley, Du hattest ja schon längst von Fanbemühungen
berichtet.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


Gesamter Thread: