AdmiralStein
30.04.2018, 18:48

"Kommen Sie niemals an einem Brückentag."

Als langjähriger Leogo-Fan "muss" man ja hin und wieder im Ausland bestellen, um an die gewünschten Teile in der benötigten Anzahl zu kommen. Bei mir war es vor einigen Wochen ein BL-Shop in den USA. Das Päckchen lag seit ein paar Tagen zur Abholung beim Zoll bereit. Ich bin also heute (es ist Montag und morgen ist der 1. Mai) da hin, und es war der Teufel los. Konnte ja keiner ahnen, an so einem Brückentag...

Erstmal eine Stunde warten, um mir den Einzahlungszettel über 20 € und ein paar Cent ausstellen zu lassen. Dann warten, dass ich an der Kasse an die Reihe komme. In der Zwischenzeit wird es lauter, weil einige Wartende nach Hause geschickt werden, die sich nicht rechtzeitig bis 15 Uhr eine Wartemarke gezogen haben. Natürlich wollen die das nicht einsehen und es fließen sogar Tränen. Hilft aber nichts. Vor der Kasse geht es aber irgendwie nicht voran... Und dann schließt der Kassierer den Kassenraum zu und geht erstmal zur Bank. Er raunt noch was von "ist Vorschrift, weil so viel eingenommen wurde". Und ist weg.

Und er kommt nicht wieder. Es kommt mehrfach eine Mitarbeiterin um die Ecke und sagt Sachen wie "Oh Gott, Sie alle müssen noch bezahlen?" Und "Ich hoffe der kommt wieder" und "Ich darf das Geld nicht annehmen!" und "Nein, Sie können das nicht überweisen oder am Mittwoch bezahlen, denn Sie haben unterschrieben, dass Sie sofort bezahlen und wenn Sie das nicht tun, geht der Fall in die Vollstreckung" und "Kommen Sie niemals an einem Brückentag" und "Wenn der nicht wiederkommt, müssen wir Ihre Zollanmeldungen stornieren und ich muss Ihnen die Pakete wieder wegnehmen. Dann müssen Sie Mittwoch wiederkommen und wir dann alles neu machen." Zehn Leute umfasst die Leidensgemeinschaft, die genervt in die Runde schauen. Mein Vorschlag, ich könne das Geld in einen Briefumschlag stecken und draußen in den Briefkasten einwerfen und hätte damit ja heute bezahlt, wird abgelehnt.

Der lockende Feierabend macht nach über einer halben Stunde für die verbliebenen zwei Mitarbeiter diese unkonventionelle Lösung dann aber doch irgendwie möglich. Wer den Betrag passend dabei hat, darf ihn bar in einen Briefumschlag einzahlen und abgeben. Das soll der Kassierer dann später abrechnen. Als die Hälfte schon bezahlt hat, kommt mir beim Herausgehen der Kassier auch wieder entgegen. Zweieinhalb Stunden hat der Spaß insgesamt gedauert. Ohne Hin- und Rückfahrt mit den Öffentlichen - jeweils nochmal knapp eine Stunde. Wenn ich einen Stundenlohn dafür auf den Teilepreis draufrechne, sind es echt sehr teure Teile.

Viele Grüße

Matthias



cnecne
30.04.2018, 18:55

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: "Kommen Sie niemals an einem Brückentag."

Sag mal,
das hast Du nicht wirklich erlebt!!!
Das glaube ich nicht, wir leben doch nicht in einer Bananenrepublik...
oder doch?

Das ist ja geradezu... mir fehlen echt die Worte!

Gruß aus Essen
Christoph

P.S. Fährst Du am Mittwoch echt wieder zu diesem, äh Laden?


Das Chaos besiegt die Ordnung weil es besser organisiert ist! Terry Pratchett


Carrera124
30.04.2018, 20:58

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: "Kommen Sie niemals an einem Brückentag."

Kenne ich auch. Selbst wenn man beim Zoll der einzige ist, selbst wenn man alle Papiere dabeihat und selbst wenn es völlig reibungslos abläuft: es dauert mindestens eine halbe Stunde, bis man das Gebäude mit seinem Paket wieder verlassen kann.

Wenn dann mehrere Abholer da sind oder es Probleme gibt, summiert es sich entsprechend auf.

Keine Ahnung warum man es nicht schafft, den Ablauf dort etwas straffer zu gestalten... da werden die ganzen Daten erstmal per Kugelschreiber in ein Formular von anne dunnemal eingetragen, dass der Zollbeamte dann umständlich nochmal von Hand in den PC abtippt... könnte man doch kombinieren und erheblich Zeit sparen.



Holodoc
30.04.2018, 21:50

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Vorlage für einen Loriot-Sketch

... und als ich zuletzt meine Schienen von 4D Brix beim Zoll abgeholt habe, dachte ich noch: Wie eine Reise in die 50er!
Denn genau seit dieser Zeit war bei meinem Zollamt nichts mehr in der Inneneinrichtung getan worden.
Gottseidank muss ich da nicht jeden Tag arbeiten.
Nett waren sie, aber umständlich ist die ganze Abfertigung bis zum gehtnichtmehr.

Bis neulich,
Stefan


[image]


Thekla
30.04.2018, 22:49

Als Antwort auf den Beitrag von Holodoc

+2Re: Vorlage für einen Loriot-Sketch

...und wirklich Ahnung ham se ooch nich!

Ich habe mir die, damals noch sauteuren, sandgrünen Zäune aus USA gekauft. Beim auspacken beim Zoll sah der Beamte die Friendspackung, in die die Dinger gepackt worden waren und stürmte zu seinem Computer. "Oh, LEGO, das ist ja teuer!"

Ich rief ihn auf halbem Weg zurücK: "Ach, sehen sie doch, da sind nur so olle Zäune drin, nicht das Originalset!" "Ach so, na das ist ja was anderes!"

Die Zäune waren damals ein Vielfaches des Sets wert, aber ich sah es nun nicht unbedingt als meine Aufgabe ihn zu belehren...

Gruß
Thekla


9. Berliner SteineWAHN!


Dirk1313 , AdmiralStein gefällt das


AdmiralStein
01.05.2018, 08:48

Als Antwort auf den Beitrag von cnecne

Re: "Kommen Sie niemals an einem Brückentag."

cnecne hat geschrieben:

Sag mal,
das hast Du nicht wirklich erlebt!!!
Das glaube ich nicht, wir leben doch nicht in einer Bananenrepublik...
oder doch?

Das ist ja geradezu... mir fehlen echt die Worte!

Gruß aus Essen
Christoph

P.S. Fährst Du am Mittwoch echt wieder zu diesem, äh Laden?


Doch doch... es ist genau so passiert.

Nein, ich fahre nicht wieder hin. Ich hatte ja zum Glück meine Zollschuld auf den Cent genau in bar dabei und durfte einen Briefumschlag füllen :-)

Viele Grüße,

Matthias



AdmiralStein
01.05.2018, 08:58

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: "Kommen Sie niemals an einem Brückentag."

Carrera124 hat geschrieben:

Keine Ahnung warum man es nicht schafft, den Ablauf dort etwas straffer zu gestalten... da werden die ganzen Daten erstmal per Kugelschreiber in ein Formular von anne dunnemal eingetragen, dass der Zollbeamte dann umständlich nochmal von Hand in den PC abtippt... könnte man doch kombinieren und erheblich Zeit sparen.


Es ist schon länger her, dass ich was beim Zoll abholen musste. Mit Erstaunen stellte ich fest, dass sich an den Abläufen nichts geändert hat. Als der Beamte per Hand dieses Formular ausfüllte und mich dann rausschickte "um Zeit zu sparen", denn er müsse jetzt das Formular abtippen und ich könne mich ja schonmal an der Kasse anstellen... da konnte ich das Lachen kaum zurückhalten. Die Resignation hat dann aber die Oberhand gewonnen.

Viele Grüße,

Matthias



IngoAlthoefer
01.05.2018, 15:28

Als Antwort auf den Beitrag von cnecne

Erklärungsversuch zu Brückentagen

Hallo Christoph, hallo Leute,

cnecne hat geschrieben:

Das glaube ich nicht, wir leben doch nicht in einer Bananenrepublik...

viele Strategen planen ihre Urlaube so, dass
sie durch geschickte Nutzung von Brückentagen
gefühlt "mehr Urlaub" haben.

Strategen zweiter Ordnung machen gerne Dienst
an Brückentagen, weil dann typischerweise
weniger Stress ist. Potenzielle Kunden an
solchen Tagen kann man sich für zukünftige Jahre
erziehen, indem man am Brückentag "Dienst nach
Vorschrift" macht.

*****************************************

Bevor jetzt Nachfragen kommen: Uni-Betrieb ist
noch mal was anderes.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Gesamter Thread: