James1987
23.04.2018, 18:52

Editiert von
James1987
23.04.2018, 18:55

Die neue Creator Expert Achterbahn und der unverschämte Preis

Hallo zusammen,

nach ersten Infos soll die neue Achterbahn von Creator Expert 319,99 € kosten.
Eine absolute Unverschämtheit von Lego, wenn das stimmt. Ein kurzer Vergleich aus der Creator Expert Serie:

Taj Mahal (10256) - 5923 Teile - 329,99 €
Roller Coaster (10261) - 4.124 Teile - 319,99 € (1.799 Teile weniger als der Taj Mahal)
Big Ben - 4.163 Teile - 219,99 € (also 39 Teile mehr als die Achterbahn)
Stadtleben (Modular-Gebäude zum Jubiläum)- 4.002 Teile - 239,99 € (nur 122 Teile weniger als die Achterbahn)

Es kann sich nur um Fehlinformationen handeln, ansonsten würde ich das die größte Unverschämtheit bezeichnen, die ich von Lego jemals erlebt habe.
Ich wüsste keine Rechtfertigung, warum die Achterbahn so dermaßen zum Luxusobjekt gehypt wird....auch nicht, dass die neuen Schienen enthalten sind. Das rechtfertigt keine 80 Euro Unterschied zum Stadtleben.



48 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

sylverdragon
01.05.2018, 16:56

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Achterbahn

AdmiralStein hat geschrieben:

Ja, darauf habe ich mich auch bezogen. Wie es mit telefonischen Bestellungen aussieht, kann ich dir nicht sagen. Für online aufgegebene S&T-Bestellungen erhälst du zwar keine Goodies, aber ganz normal Punkte. Das war nicht immer so, ist aber bereits seit 1-2 Jahren der Fall
Das scheint dann nur bei dir der Fall zu sein. Selbst bei LEGO heißt es: "Punkte werden für infrage kommende Käufe gutgeschrieben. Infrage kommende Einkäufe sind alle Dienstleistungen und Artikel außer Geschenkgutscheinen. Bei Einkäufen, bei denen eine LEGO Gutscheinkarte/E-Gutscheinkarte zur Zahlung verwendet wird, werden Punkte gutgeschrieben. Über das „Steine & Teile“-Programm erworbene Ersatzteile berechtigen nicht zum Erhalt von LEGO VIP-Punkten."



Dirk1313
01.05.2018, 17:14

Als Antwort auf den Beitrag von sylverdragon

Es gibt Punkte!

Hi

egal was da steht, Tatsache ist dass es Punkte gibt auf Teilebestellungen.

[image]



sylverdragon hat geschrieben:
AdmiralStein hat geschrieben:
Ja, darauf habe ich mich auch bezogen. Wie es mit telefonischen Bestellungen aussieht, kann ich dir nicht sagen. Für online aufgegebene S&T-Bestellungen erhälst du zwar keine Goodies, aber ganz normal Punkte. Das war nicht immer so, ist aber bereits seit 1-2 Jahren der Fall
Das scheint dann nur bei dir der Fall zu sein. Selbst bei LEGO heißt es: "Punkte werden für infrage kommende Käufe gutgeschrieben. Infrage kommende Einkäufe sind alle Dienstleistungen und Artikel außer Geschenkgutscheinen. Bei Einkäufen, bei denen eine LEGO Gutscheinkarte/E-Gutscheinkarte zur Zahlung verwendet wird, werden Punkte gutgeschrieben. Über das „Steine & Teile“-Programm erworbene Ersatzteile berechtigen nicht zum Erhalt von LEGO VIP-Punkten."


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Ich plane derzeit die folgenden Events zu besuchen:
ABSolutSteinchen (SwissLUG), 1000SteineInsel 2018, Lauter1000Steine-Tag, SteineWahn (Steinkultur), Skærbæk Fanweekend, (BrickingBavaria)


Turez
01.05.2018, 17:15

Als Antwort auf den Beitrag von sylverdragon

Re: Achterbahn

Hi,

mal wieder hat LEGO seine Internetseiten nicht auf dem aktuellen Stand. Punkte für S&T gibt es seit September (klick) und auf der Kundendienstseite steht es auch richtig (klick 2).

Gruß
Jonas


[image]


Unterstütze diese Lok bei IDEAS und zeige LEGO, dass es wieder an der Zeit für eine richtige Creator-Expert-Eisenbahn ist!


sylverdragon
03.05.2018, 01:19

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Es gibt Punkte!

Werde ich bei meiner nächsten Bestellung mal checken. Ich konnte in meiner Bestellhistorie nicht soweit zurückgehen. Seit September schon...?

Wenn es stimmt, gut zu wissen und ja dann sind es natürlich keine 5% oder 10%, die man mit der VIP-Karte spart. Es sei denn, man könnte mit den Punkten einen Gutschein kaufen... bei der Einlösung eines Gutscheins werden nämlich keine Punkte abgezogen.



BrickDaddy
05.05.2018, 21:03

Als Antwort auf den Beitrag von James1987

Re: Die neue Creator Expert Achterbahn und der unverschämte Preis

Die Preisdiskussion ...

Also ich finde ja die Preise für diese Sets auch überzogen. Im speziellen Fall der Achterbahn hätte ich für 330 Taler zumindest die Power Functions erwartet.

Aber. Warum sind die Preise wie sie sind? Nun, klar hat das was mit der Herstellung und der kalkulierten Absatzmenge zu tun. Aber da gibt es noch eine andere Theorie:

Wenn die Leute bei Lego den Markt beobachten, wovon ich mal ausgehe, dann werden Sie seit Jahren sehr genau registrieren, was die Menschen so für die Lego Sets auf dem Gebrauchtmarkt ausgeben und wie viel zum Beispiel eBay-User für neue Sets bezahlen, obwohl sie noch im Handel sind. Ganz zu schweigen von Sets die es nicht mehr gibt. Bei 4.000 Euro für den Eifelturm, 2.000 Euro für ein Green Grocer oder ähnliche Transaktionen wird man in Billund durchaus registrieren „aha, soviel Geld ist also einem Lego-Fan dieses Set tatsächlich wert“. An diesen Marktwerten möchte Lego natürlich partizipieren und das ist auch legitim.

Am Ende folgt auch Lego den Prinzipien der Marktwirtschaft. Erst wenn wir als Konsumenten Lego für die Preispolitik bestrafen und die Sets jenseits der 200 Euro nicht mehr kaufen und auch gebraucht nicht mehr aberwitzige Summen für die Steinchen ausgeben, wird Lego in Zugzwang kommen und de Preise wieder mit etwas spitzerem Bleistift kalkulieren. Aktuell geben wir als Kunden offensichtlich dazu keinen Anlass.



LucioBeleriand
13.05.2018, 11:00

Als Antwort auf den Beitrag von BrickDaddy

Re: Die neue Creator Expert Achterbahn und der unverschämte Preis

BrickDaddy hat geschrieben:

Die Preisdiskussion ...

Also ich finde ja die Preise für diese Sets auch überzogen. Im speziellen Fall der Achterbahn hätte ich für 330 Taler zumindest die Power Functions erwartet.

Aber. Warum sind die Preise wie sie sind? Nun, klar hat das was mit der Herstellung und der kalkulierten Absatzmenge zu tun. Aber da gibt es noch eine andere Theorie:

Wenn die Leute bei Lego den Markt beobachten, wovon ich mal ausgehe, dann werden Sie seit Jahren sehr genau registrieren, was die Menschen so für die Lego Sets auf dem Gebrauchtmarkt ausgeben und wie viel zum Beispiel eBay-User für neue Sets bezahlen, obwohl sie noch im Handel sind. Ganz zu schweigen von Sets die es nicht mehr gibt. Bei 4.000 Euro für den Eifelturm, 2.000 Euro für ein Green Grocer oder ähnliche Transaktionen wird man in Billund durchaus registrieren „aha, soviel Geld ist also einem Lego-Fan dieses Set tatsächlich wert“. An diesen Marktwerten möchte Lego natürlich partizipieren und das ist auch legitim.

Am Ende folgt auch Lego den Prinzipien der Marktwirtschaft. Erst wenn wir als Konsumenten Lego für die Preispolitik bestrafen und die Sets jenseits der 200 Euro nicht mehr kaufen und auch gebraucht nicht mehr aberwitzige Summen für die Steinchen ausgeben, wird Lego in Zugzwang kommen und de Preise wieder mit etwas spitzerem Bleistift kalkulieren. Aktuell geben wir als Kunden offensichtlich dazu keinen Anlass.


Ich denke das trifft es.
Lego erhöht die Preise gekauft wird trotzdem weiter.
Ich hätte auch nicht gedacht das man ein Set für 800 Euronen verkaufen kann.
Trotzdem ist der UCS Millennium Falcon ständig ausverkauft.
Es mögen zu wenige verfügbar sein, aber warum eigentlich?
Es scheint einen gewissen Anteil an sehr sehr solventen AFOLs zu geben.
Mal sehen wie lange es dauert bis die Achterbahn ausverkauft ist.
Nach der Rezension und den Videos alleine bei der Klemmbausteinlyrik wird das meiner Einschätzung nach nicht lange dauern.



Mylenium
17.05.2018, 18:23

Als Antwort auf den Beitrag von LucioBeleriand

Re: Die neue Creator Expert Achterbahn und der unverschämte Preis

LucioBeleriand hat geschrieben:

Lego erhöht die Preise gekauft wird trotzdem weiter.


Man könnte sicher mal in einem BWL-/ VWL-Lehrbuch nachschlagen, wie Monopolbildung funktioniert... Ich glaube schon, dass LEGO sich seiner Stellung bewusst ist und natürlich das Angebot im Vergleich zur Nachfrage reguliert. Es gibt für diese spezielle Art von Produkten einfach keine ernstzunehmenden Konkurrenten. Und bezüglich der Achterbahn scheint es eh so zu sein, dass die Leute danach lechzen, wie ein Pferd in der Wüste nach Wasser. Nachdem es jahrelang kein derartiges Produkt gab, ist ja klar, dass das weggeht, wie geschnitten Brot. Da schaltet die selbstverstärkende Feedbackschleife vielleicht auch schon mal die Vernunftbremse aus, egal, ob das Konto hinterher leer ist... Na soll jeder glücklich werden, wie er will. Mir ist das Ding weiterhin einfach zu hässlich, egal wieviele Reviewvideos ich mir dazu noch anschaue.

Mylenium



steini
20.05.2018, 10:15

Als Antwort auf den Beitrag von James1987

+1Die Achterbahn ist jeden Cent wert ...

… meine Meinung nach Aufbau und Elektrifizierung mit LEGO Boost.


Es hat schon einen riesen Spaß gemacht, das riesige Teil mit meinen Kids
aufzubauen (jeder durfte immer eine Tütennummer verbauen) und nachdem
der Handbetrieb anfangs etwas holprig war (kleiner Baufehler) klappte
das dann doch recht gut, perfekt läuft der Coaster jedoch mit Motor
oder sogar mit dem Boost Programm von LEGO. Da können beide Coasterwagen
dann gleichzeitig fahren.

Ein richtig cooles Monsterteil, jetzt muss ich nur noch Platz in meinem LEGO
Zimmer finden, an dem es dann dauerhaft neben dem Karussell, Riesenrad etc.
stehen kann. Der große Vergnügungspark ist schon in Planung ...

Unsere Meinung zum Set war einstimmig, Preis ist hoch aber für das was geboten
wird jeden Cent Wert. Keine großen Normteile (außer den Schienen), viel
Bauzeit und schön zu sehen, was sich die Entwickler alles haben einfallen
lassen (müssen) wegen der technischen Umsetzung.

Die Steinebauerbande
Steini



glowfish777 gefällt das


Thomas52xxx
20.05.2018, 10:35

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Editiert von
Thomas52xxx
20.05.2018, 10:36

Re: Die neue Creator Expert Achterbahn und der unverschämte Preis

Mylenium hat geschrieben:

Man könnte sicher mal in einem BWL-/ VWL-Lehrbuch nachschlagen, wie Monopolbildung funktioniert... Ich glaube schon, dass LEGO sich seiner Stellung bewusst ist und natürlich das Angebot im Vergleich zur Nachfrage reguliert. Es gibt für diese spezielle Art von Produkten einfach keine ernstzunehmenden Konkurrenten.

Bezüglich der Wiwi habe ich je keine gute Meinung. Aber ein Lehrbuch, in dem steht dass man einen möglichst grottigen Webshop aufsetzen soll, damit die Ware bevorzugt bei Resellern und nicht -bei viel höherer Marge- beim OEM'ler gekauft wird dürfte schwer zu finden sein.

Zudem steht LEGO bezüglich Klemmbausteinen nicht alleine auf weiter Flur. Auch wenn man die dreisten Plagiate von Lepin außen vor lässt.

Ach ja, die ärgste Konkurrenz von Lego sind m.E. nicht andere Spielzeughersteller, sondern Spielkonsolen, Hoverboards oder ganz andere Freizeitbeschäftigungen. Für meine Kinder war Lego spätestens ab der weiterführenden Schule out. Bei mir erst mit 14, 15 - und auch dann nicht völlig.


Gruß
Thomas
--

https://blog.5zu6.de - interessante neue und alte dänische Klemmbausteine


Mylenium
20.05.2018, 11:04

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Die neue Creator Expert Achterbahn und der unverschämte Preis

Thomas52xxx hat geschrieben:

Ach ja, die ärgste Konkurrenz von Lego sind m.E. nicht andere Spielzeughersteller, sondern Spielkonsolen, Hoverboards oder ganz andere Freizeitbeschäftigungen. Für meine Kinder war Lego spätestens ab der weiterführenden Schule out. Bei mir erst mit 14, 15 - und auch dann nicht völlig.


Seh ich nicht so. An der Misere ist LEGO selber schuld, weil Produkte, die in de Altersbereich vielleicht interessant wären einfach unerschwinglich sind oder grottenschlecht. Schon klar, dass ein pubertierender Teenager natürlich auch andere Ablenkungen hat, aber wenn er mehr will, als ein paar Steine aus 20 Euro-Sets zusammenzustöpseln, hat er keine Chance bei LEGO. Sets, die den intellektuellen und kognitiven Fähigkeiten entsprechen und dabei noch Spaß machen sollen, sind eben dann Sachen wie Creator Expert, aber mit Taschengeld nicht zu bezahlen.

Genauso sind Dinge wie Boost einfach nur zum Krummlachen - da hat jeder Teen -zig interessantere Apps auf seinem Smartphone. Selbst dein Argument mit Spielkonsolen & Co. könnte man stundenlang diskutieren. Mal agbesehen, dass auch Skylanders und Disney mittlerweile abgegessen haben, hat es doch Gründe, warum LEGO Dimensions nie wirklich eingeschlagen ist und eher von Figurensammlern am Leben erhalten wurde als aktiven Spielern. Wie gesagt, man kann da ganze Romane drüber schreiben.

Alles andere sehe ich nicht so verbissen. Schlechte Webseiten gibt's wie Sand am mehr und selbst milliardenschwere Pharmakonzerne oder industrielle Maschinenbaufirmen scheinen sowas vorzugsweise ihren Praktikanten zu überlassen. Genauso hab ich mich schon mehr als genug mit anderen Webshops rumgeärgert und gehöre sowieso nicht zu den Leuten, die Punkt Mitternacht den Server crashen, weil sie die ersten sein wollen, die irgendwelche Achterbahnen bestellen wollen. Den Teil sehe ich relativ entspannt und Informationen zu LEGO-Produkten findet man anderswo genug.

Mylenium



Gesamter Thread: