FiliusRucilo
23.03.2017, 09:37

+19Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Klingt fast ein bsschen wie "Drehstrom-auf-Gardena Adapter", funktioniert aber wirklich...

Der "Herr Inschneööör" hat in den letzten Wochen "fremdgebastelt". Getrieben von einem noch nicht veröffentlichunsfähigem LEGO-Projekt gingen mir die Einschränkungen von NXT, SBrick und wie sie alle heißen dermaßen auf den Zeiger, dass ich mir die Mühe gemacht habe selbst etwas zu erschaffen, dass frei programmiert werden kann und sämtliche Beschränkungen des LEGO-Systems sprengt.

Herausgekommen ist ... tadaaa ... der RPi-PF Adapter! Zwei Motorentreiber und ein Spannugswandler auf eine kleine Platine (ca. 65mm x 30mm) gelötet. Dann das ganze auf einen Rasperry Pi gesteckt und ab geht die Luzi!

[image]



Der Raspberry läuft jetzt am LEGO Batteriekasten.

[image]



Mann kann dann mit einem kleinen Adapterkabel bis zu vier PF-Motoren oder LEGO-LED Lampen daran anschließen.
Die Adapterkabel werden aus einer PF-Verlängerung hergestellt. (Kabel in der Mitte durchschneiden, Steckerwanne aufquetschen, fertig)
Man könnte die PF Stecker am Motor natürlich auch einfach abschneiden und die Kabel direkt einlöten. (Oh, was bin ich heute wieder pöööhse.... )

[image]



Zusätzlich hat das Modul noch acht digitale Eingänge für z.B. Taster oder Reed-Relais oder Lichtschranken. Da kann alles angeschlossen werden was das Elektronikerherz so begehrt. Ganz zu schweigen von externer Steuerung des Raspberrys über Bluetooth oder WLAN, das Netzwerkkabel oder anderen Klimbim, der via USB angeschlossen wird. Tastatur oder Gamepad z.B. - Hardcore-Freaks können das ganze sogar über RS232 oder i2c-Bus steuern...

Ich habe mir für den Anfang erst einmal ein Tastenfeld gebastelt.

Das ganze programmiere ich in C++. Für den Raspberry gibts auch noch Python oder Scratch zum Programmieren. Da gibts quasi keine Einschränkungen.

Kleiner Ausblick: Es gibt ja den sogenannten Raspberry Pi - Zero:

[image]



und plötzlich ist die ganze Mimik nur noch so groß wie ein kleiner Batteriekasten. Das passt dann wunderbar in 6w Züge.

Äh ... und ... Nein! Das ist nicht zu verkaufen!


Brick-Fans Rhein-Main | snottingen.de | Filius Rucilo auf Flickr


Lok24 , Ben® , Haenk , ChrisLego , RobbyRay , freakwave , heinz , -jc- , Legoben4559 , asper , JuL , Xymion , JCD , hassel62 , Garbage Collector , naseneis , Rico , astrau , Dirk1313 gefällt das (19 Mitglieder)


21 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

FiliusRucilo
19.04.2018, 20:48

Als Antwort auf den Beitrag von Garbage Collector

Re: Stellwerk für meine Monorail

Probiere doch mal diesen Link: https://www.flickr.com/gp/filiusrucilo/RS7ryz
Bei mir geht der auch ohne Anmeldung.


Brick-Fans Rhein-Main | snottingen.de | Filius Rucilo auf Flickr


FiliusRucilo
25.08.2018, 10:43

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

+13Remote Konsole

Ich habe meinen Jahresurlaub dazu genutzt neue Dinge mit dem RaspberrryPi-PF adapter zu machen. Bei den (Mittlerweile 6!) Kameraden wurde die Kommunikation via WLAN stark erweitert. Die Systeme können sich jetzt untereinander ansprechen und auch im Hub-Betrieb an eine übergeordnetes System berichten. (Bisher konnten die nur stumpf Befehle entgegen nehmen und ausführen) Damit ist dann die Tür offen um ein Stellwerk für die Monorail zu bauen. In einem kleinen Schuppen werkelt ein Pi der mit 24 Eingangskanälen und einer RGB LED ausgestattet ist. Via 3.5mm Klinkenstecker kann man nun diverse Taster oder in den Schienen untergebrachte Schaltkontakte anschließen und die Eingaben dann als Steuerkommandos über WLAN an anderen Geräte versenden. Das System braucht nicht viel Rechenleistung, so dass ich im Schuppen einen alten Raspberry vom Typ B+ verbaut habe, der mit einem WLAN Dongle ausgestattet ist.

Die Wahl viel deshalb auf 3.5mm Klinke, weil man mit diesen Verbindern beim preferierten Elektronik-Dealersehr günstige und fertige 2m Verlängerungskabel bekommen kann die gut weiter zu verarbeiten sind.

Im inneren der Konsole habe ich kleinen Taster auf 16x16mm große Lochrasterplatinen aufgelötet und direkt mit dem Kabel verbunden. Von oben drückt ein2x2er Stein mit einem Slider drunter auf den Kontakt. Sprich: die Tasten fallen raus, wenn man den Block auf den kopf dreht. Dafür kann man die farbigen Tasten sehr einfach tauschen.

Im oberen Bild ist meine modulare Steuer-Konsole zu sehen. Heute Nacht werde damit ich die Weltherrschaft an mich reißen! eine großen roten Knopf habe ich ja schon mal... Im unteren Bild ist ein Sammelsurium von Monorail-Weichen zwecks ausgiebigen Tests aufgebaut. Wer findet die fünf Raspberrys im Foto?

[image]

World domination console by Filius Rucilo, auf Flickr

[image]

Testground by Filius Rucilo, auf Flickr

Ich frage mich jetzt schon eine ganze Weile, ob man dem RaspberryPi (Zero WH) nich das Kunststück beibringen kann sich auf der Bluetooth-Schnittstelle wie ein LEGO Smart Hub zu verhalten?! Das wäre dann der perfekte Adapter um PF-Motoren und LEDs an die Powered Up! Welt anzuschließen...


Brick-Fans Rhein-Main | snottingen.de | Filius Rucilo auf Flickr


JuL , Turez , Matze2903 , Steinemann , Rico , Valkon , AdmiralStein , asper , tastenmann , hassel62 , Thomas52xxx , Dirk1313 , Walton gefällt das (13 Mitglieder)


tastenmann
26.08.2018, 12:08

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Remote Konsole

Ein geniales Projekt!
Respekt, was man alles mit elektrotechnischer Erfahrung so anstellen kann, um das altgediente PF Zeugs in neue Sphären zu heben.

Mich würde interessieren, ob du nihct flexibler wärst, wenn du die Steuerung über ein Tablet mit entsprechender App auslagerst.
Natürlich macht das Schaltpult echt viel her, aber ob ich mir merken könnte, welche Farbe welche Funktion steuert?


Viel Erfolg bei der Weltherrschaft!

Gruß
Tastenmann


[image]


Meine MOCpages


FiliusRucilo
27.08.2018, 16:44

Als Antwort auf den Beitrag von tastenmann

+1Re: Remote Konsole

Hallo Tastenmann,
Apps gibt's natürlich auch... Da ich in der Apfel-Blase lebe, als Applikationen für OSX HighSierra (10.13.6)
Ich habe auch schon angefangen das ganze für iOS umzusetzen, die Fertigstellung scheitert aber daran, dass der Herr Inschenieööör zu geizig ist am Apple Developer Programm teilzunehmen. (100,- € Abo-Zoll pro Jahr) Man kann zwar Apps auf dem iPad auch ohne Mitgliedschaft im Developer Programm entwickeln, aber sobald XCode (Für Nicht-Appler: Die Apple Software Entwicklungsumgebung) etwas mit iOS und Datenübertragung im Netzwerk machen will fordert Apple eine Anmeldung. Die wollen wissen, wer mit ihren Telefonen und Tablets "Datenmüll" durch die Mobilfunknetze schickt...

Hier ein Screenshot der virtuellen Weltbeherrschungs-Konsole:

[image]



Und das hier ist der Netzmonitor. Mit dem Tool kann man zum einen direkt Kommandos per Konsole an die Raspis schicken und zum anderen sehen, was die so hin und her übertragen.

[image]



Die Screenshots sind jetzt nicht so toll, weil die Apps zum einen frisch gestartet wurden und zum anderen weit und breit keine Clients auf Broadcasts antworten. Zur Zeit sind alle Komponenten in ihren Kisten verpackt.

Aber für alle, die es ganz genau wissen wollen ... Das hier ist das aktuelle Command-Set für die pfLib Version 3:

[image]



So, das war jetzt wohl genug "off-topic"


Brick-Fans Rhein-Main | snottingen.de | Filius Rucilo auf Flickr


tastenmann gefällt das


Garbage Collector
27.08.2018, 19:21

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

+1Re: Remote Konsole

FiliusRucilo hat geschrieben:

Die Screenshots sind jetzt nicht so toll


Und noch besser würden sie aussehen, wenn du sie mit folgendem Shortcut machst: Cmd+Shift+4 (die wird Maus zum Fadenkreuz), jetzt Space drücken und auf das betreffende Fenster mit der Maus klicken – so bekommt man grandiose PNGs mit alpha-transparenten Schatten

Deine Projekte sind soo toll. Ich bin leider nur Software-Entwickler und bekomme Gänsehaut, wenn ich an »Kabel-Schnippeln« und »Löten« denke



astrau gefällt das


FiliusRucilo
27.08.2018, 19:55

Als Antwort auf den Beitrag von Garbage Collector

Editiert von
FiliusRucilo
27.08.2018, 20:01

Re: Remote Konsole

Wow! Das mit dem Leertaste drücken kannte ich noch gar nicht...

Mer lernt' jeden Daach was dezu! Und wen mer nix dezu gelernt hat is mer gestorbe'...

"Ich bin leider nur Software-Entwickler und bekomme Gänsehaut, wenn ich an »Kabel-Schnippeln« und »Löten« denke"

Ich auch! Eine Erpelfolie der freudigen Erregung! Alleine schon der Gedanke an den Kolofonium-Geruch vom Flussmittel löst eine Dopamin-Ausschütting in mir aus. hr hr hr.


Brick-Fans Rhein-Main | snottingen.de | Filius Rucilo auf Flickr


tastenmann
28.08.2018, 11:49

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Remote Konsole

Danke für die Eiblicke!

Ich finde das Projekt echt super!

Gruß
Tastenmann


[image]


Meine MOCpages


Desperado
28.09.2018, 10:22

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Interessantes Projekt und Sauber gelöst.

Verkaufen tust es nicht - aber vielleicht hast ja eine Teileliste und nen Schaltplan zum Nachbau...

Gruß

Matthias



FiliusRucilo
13.10.2018, 20:07

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

+3Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

In Skærbæk waren ja die Raspberrys (insgesamt 6 Stück) im Einsatz und haben da die Weichen meiner Monorail gemanaged.
Sauber Sach' das! Am ersten Tag war es allerdings relativ Kalt in der Halle und es hat sich gezeigt, das die LEGO-Motoren das mit reichlich verändertem Laufverhalten quittieren. Ich musste bei jeder Weiche noch mal 200ms Laufzeit draufschlagen, damit alles gepasst hat.

Henry von der Klemmbausteinlyrik hat mich auf der Ausstellung besucht und ein Interview gemacht, das ich der Vollständigkeit halber hier posten möchte:


Brick-Fans Rhein-Main | snottingen.de | Filius Rucilo auf Flickr


Thomas52xxx , Lok24 , JuL gefällt das


n3t3rb
17.01.2019, 11:33

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Die Platine hast Du selbst entworfen?

Ja, Schaltungsdesign und Platinenlayout habe ich selbst gemacht. In einem anderen Leben habe ich mal den Beruf des Feingeräteelektronikers erlernt. Ich kann so was. Das ist wie Fahrrad fahren. Wenns beim Löten dann wieder so schön nach Kolofonium riecht denk ich immer an früher. Da war sowieso alles besser...

Und fertigen lassen ?

Ja, hat 59,- € gekostet. Habe 20 Stück bestellt und 74 bekommen. Offenbar konnten die die Maschine nicht schnell genug wieder abschalten...
Ganz wunderbare Ausführung! Doppelseitiges Layout mit Durchkontaktierungen, Lötstop-Lack und Bedruckung. Echt günstig, bei der Menge. Problem ist nur, was mache ich mit den ganzen Platinen?! Fünf Stück habe ich jetzt bestückt. Noch 69 to go... Das reicht noch ein paar Jahre.


Hej!

Besteht die Möglichkeit eine Platine zu ergattern?

Gruss, Martin


[image]

SCHWABENSTEIN 2x4 by n3t3rb©, auf Flickr

[image]

SwissLUG.ch by n3t3rb©, auf Flickr

[image]

MoRaSt by n3t3rb©, auf Flickr


2 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: