Seeteddy
18.04.2018, 17:58

+1Schwarmintelligenz - Schätzfrage - wieviele Plättchen sind in diesem Eimer?

LLF,

damit Ingo noch ein interessantes Experiment zum Auswerten hat, habe ich mal meinen "Beifang" aus dem AFOLs-PAB-Shopping in einen klaren Becher geschüttet:

[image]


Es handelt sich ausschließlich um 1x1 Platten in (wichtig! ) Rot.
Innerhalb von 24 Stunden ist nun die Raterunde eröffnet. Morgen um 18.00 Uhr poste ich dann die Lösung.
Mathematische Kenntnisse sind nicht hinderlich, beim erfolgreichen Raten, deshalb habe ich noch ein zweites Foto:

[image]


Die Lösung kenne ich selbst noch nicht. Ich möchte das morgen mal mit der Zählwaage so exakt wie möglich ausmessen!

Frohes Raten in die Runde, wünscht
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


IngoAlthoefer gefällt das


49 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

abhf
19.04.2018, 18:27

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Schwarmintelligenz - Schätzfrage - wieviele Plättchen sind in diesem Eimer?

7777 - weil ich glaube, dass es mehr sind als nach Durchschnittsmeinung.


Andreas Böker (abhf)

... Neues von Burg Kreuzenstein: http://www.1000steine.de/...y=1&id=378772#id378772


IngoAlthoefer
19.04.2018, 18:34

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Editiert von
IngoAlthoefer
19.04.2018, 18:37

Es lebe der Schwarm!

Lieber Klaus, liebe Leute,

hier kommt eine erste statistische Auswertung.
Den Nachzügler aus Herford habe ich aussen vor gelassen
(hätte auch nix verbessert).

36 Personen haben im Forum ihre Schätzwerte genannt.
Der Durchschnitt daraus ist (auf eine Nachkommastelle gerundet)
3607,3.

Zum wahren Wert bedeutet das einen Abstand von nur 22,3 Teilen.
Und jetzt der Hammer: Die nächstliegenden Einzeltipps
waren 3.500 und 3.624 !

Also war unser Durchschnitt näher dran als jeder Einzeltipp.
Und prozentual waren wir besser als bei Theklas Rätsel:
1,3 von 121 ist größer als 22,3 von 3585.


Seeteddy hat geschrieben:

es waren: 3585
... meine Eindrücke: Der Schwarm kreiste und kreiste,
aber er fand keine klare Zielrichtung; es fehlten die
Seher!

Im Überschwang des Erfolges kommentiere ich mal bissig:
Ein guter Schwarm braucht keine Zielrichtung und schon
gar nicht einen Seher.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


FiliusRucilo
19.04.2018, 19:00

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Schwarmintelligenz - Vorläufiges amtliches Endergebnis

Seeteddy hat geschrieben:

LLF,
Und meine Eindrücke: Der Schwarm kreiste und kreiste, aber er fand keine klare Zielrichtung; es fehlten die Seher! Nur drei Ansätze waren dabei, die nachvollziehbare Volumenberechnungen, bzw. Vergleichsschätzungen offenbarten. Keiner veröffentlichte die naheliegende Idee, das Lineal aus dem zweiten Foto für Berechnungen zu nutzen. Jetzt weiß ich endlich, wie sehr ich Marion (Brixe) hier vermisse!
Klaus


39 Teile daneben. Verdammt...

Wie ich auf 3624 komme?

Ganz einfach: Referenzschüttung auf bekanntes Volumen und diese dann auf das Volumen des Plastikzylinders hochgerechnet.

Durchmesser war ja bekannt, Schütthöhe kommt man über Verhältnismessung im Bild nachmessen.

Also ich habe schon das Lineal genutzt...


Brick-Fans Rhein-Main | snottingen.de | Filius Rucilo auf Flickr


Matze2903
19.04.2018, 19:09

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Schwarmintelligenz - Vorläufiges amtliches Endergebnis

46 daneben, wie das? Schätzendes Schätzen von Schichten nd Kreisen und..... hat der Klaus eigentlich die 2 tanplatten mitgezählt?


AFOL aus Überzeugung, M®RaStafari, weil es Spaß macht.

LEGO® Stein ist kein Überbegriff für Klemmbausteine - L® steht einzig und alleine für LEGO®


Steinemann
19.04.2018, 20:21
@Seeteddy

Na da bin ich nicht so weit entfernt. (ohne Text)


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Seeteddy
19.04.2018, 21:30

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Editiert von
Seeteddy
19.04.2018, 21:41

+7Auflösung - das Zählen mit der Waage

LLF,

um Euch den Umgang mit der Zählwaage etwas näher zu bringen, fasse ich hier die spannendsten Augenblicke von der Zählung in einem Dutzend Bildern zusammen:

[image]


Im Normalmodus wird zuerst ein Einzelteil gewogen. Das könnte man sogar weglassen, aber ich wollte überschlägig wissen, welche Menge sicher unter dem maximal Zulässigen der Waage bleibt.

[image]


Mit 10 Teilen wird das noch etwas genauer - und die 10 brauche ich nachher sowieso für den Zählmodus.

[image]


Der Messbecher ist austariert -

[image]


und nun wird der Zählmodus aktiviert, mit den 10 Referenzsteinen.

[image]


nun sind bereits 25 Steine im Becher und es dauert ein paar Sekunden, dann

[image]


springt die Anzeige, nach dem Ausschwingen, auf die Stückanzeige "pcs". Dabei wird automatisch der Durchschnitt, der nun etwas größeren Referenzzahl, in die weitere Berechnung übernommen.

[image]


[image]


Durch das schrittweise Erhöhen der Füllmenge wird die Referenzbasis immer genauer.

[image]


Hier habe ich spaßeshalber die 100 Prüflinge aus dem Becher genommen und, wie aus Asterix bekannt, den Befehl gegeben: "Formiert die Schildkröte!" Danach hatte ich schon die ersten 100 im Sack!

[image]


über 250 pcs und 500 pcs füllte ich bis 900 auf; dann waren schon die ersten 1000 im Sack!

[image]


Da war ich schon sicher, dass es mehr als 3000 werden...

[image]


und hier die letzte Ölung Messung: 3585 geschafft! (die pcs Anzeige ging nur einmal kurz wieder weg, ausgerechnet beim Auslösen! >)

Meine Zuversicht, dass die Zählung mit der Waage recht genau werden würde, kam von einer früheren Geschichte:
Ich wollte mal 1000 Fliesen verschicken. Da es jemand Sympathisches und Zuverlässiges war, bot ich gleich 1200 zum Preis von 1000 an.
Das mit dem Auswiegen musste ja nun nicht so dolle genau zugehen, da ich ohnehin noch etwas Sympathiezuschlag drauf packte.
Beim Verpacken kam mir dann die Blödsinnsidee, die Fliesen in dem Maxibrief zu stapeln, um ein paar läppische Cent Bunzelpost-Porto zu sparen, wenn ich unter 2 cm Dicke bleibe. Dadurch hatte ich das Ergebnis der Zählwaage: 1323 Stück - und die Matrix der gestapelten Fliesen, die sich leicht nachzählen ließen: 1322.
Ich lästerte scherzhaft, was für eine beschissene Zählwaage ich doch hätte, die sich glatt um ein Teil, von über 1000, verzählt - bis ich am nächsten Tag die Eine, heruntergefallene Fliese, unter dem Tisch fand.

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Eumelchen , Andi , Legobecker , JuL , IngoAlthoefer , riepichiep , Pete378 gefällt das (7 Mitglieder)


sunset
19.04.2018, 21:37

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Schwarmintelligenz - Vorläufiges amtliches Endergebnis

Ich habe es ähnlich gemacht: Vorhandenes Tütchen mit 500 Platten (virtuell) daneben gehalten und grob hochgerechnet.



Seeteddy
19.04.2018, 21:59

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Schwarmintelligenz - Vorläufiges amtliches Endergebnis

Hallo,
FiliusRucilo hat geschrieben:

Seeteddy hat geschrieben:
LLF,
Und meine Eindrücke: Der Schwarm kreiste und kreiste, aber er fand keine klare Zielrichtung; es fehlten die Seher! Nur drei Ansätze waren dabei, die nachvollziehbare Volumenberechnungen, bzw. Vergleichsschätzungen offenbarten. Keiner veröffentlichte die naheliegende Idee, das Lineal aus dem zweiten Foto für Berechnungen zu nutzen. Jetzt weiß ich endlich, wie sehr ich Marion (Brixe) hier vermisse!
Klaus

Wie ich auf 3624 komme?
Ganz einfach: Referenzschüttung auf bekanntes Volumen und diese dann auf das Volumen des Plastikzylinders hochgerechnet.
Durchmesser war ja bekannt, Schütthöhe kommt man über Verhältnismessung im Bild nachmessen.
Also ich habe schon das Lineal genutzt...

sehr schöner Lösungsweg (so wie ich mir das etwa vorgestellt (gewünscht) habe - und respektable Schätzung!

Das Dumme daran war bloß, dass, wie ich oben schrieb, nur das "blinde Schätzergebnis" öffentlich im Raum stand - und niemand ahnen konnte, wie gut es war und warum es so gut lag!
Der Rechenweg hätte für ALLE schon über 20 Stunden bekannt sein können - und die, wieder weiter weg, kreisenden Schätzungen am Ende, hätten sich großteils erübrigen können.
Das war es was ich als "unnötig langen Blindflug" empfand.

Ich hätte ja so gerne, mit siegreichem Grinsen, zum Abschluss mein Postulat hinausposaunt: "Mein Wissen wird nicht weniger, sondern mehr, wenn ich es mit Anderen teile!"

kreative Grüße
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe


Andi
19.04.2018, 22:05

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Auflösung - das Zählen mit der Waage

Hallo Klaus,
cool, wie deine Waage genau zählen kann. Ich glaub, meine hat auch so einen Pcs modus, aber ich hab das noch nie ausprobiert.

Aber waren da jetzt 2 tan farbene Plättchen drin oder war es tatsächlich eine Lichtreflexion wie Steinemann schrieb?

lg
Andi



IngoAlthoefer
20.04.2018, 11:06

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Schwarmintelligenz - Informations-Kaskaden

Hallo Klaus, hallo Leute,

in einem anderen Posting hatte ich schon mal auf die
Problematik von Informations-Kaskaden hingewiesen.
Dazu gibt es online ein gut lesbares Buchkapitel:
https://www.cs.cornell.ed...networks-book-ch16.pdf
Dieses Kapitel gehört zum Buch
"Networks, Crowds, and Markets: Reasoning about a Highly Connected World"
von David Easley und Jon Kleinberg, Cambridge University Press, 2010.

Das Buch ist auch als Ganzes online verfügbar:
http://www.cs.cornell.edu...kleinber/networks-book

Ich empfehle all meinen Wirtschafts-Mathe-Studenten, das
Buch als Ganzes zumindest grob gelesen zu haben, bevor sie in
das Berufsleben gehen.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


1 nachfolgender Beitrag ist ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: