dungeonkeeper3
12.04.2018, 22:21

Editiert von
dungeonkeeper3
12.04.2018, 22:39

+16Baubericht vom MOC-4562 Icarus Supercar

Hallo zusammen,

basierend auf dem sehr konstruktiven Feedback im dem Thread, den ich zu rebrickable.com und den Bauanleitungen hier aufgemacht habe, hier ein kurzer Erfahrungsbericht zum Icarus Supercar MOC-4562 auf rebrickable.com.

Zum Modell:
Das Icarus Supercar wurde von dem Designer Madoca entwickelt und auf rebrickable.com eingestellt. Als meine Jungs die Bilder von diesem Modell auf rebrickable gesehen haben, wollten Sie es unbedingt haben. Da es mir auch ausserordentlich gut gefallen hat, mussten meine Jungs mich nicht lange dazu überreden Das Icarus Supercar ist ein Modell im Massstab circa 1:10 des McLaren P1 und sieht dem Vorbild aus meiner Sicht sehr ähnlich.

Die Bauanleitung:
Die Bauanleitung ist ein Google Photo Stream.
Jedes Photo ist ein hochauflösendes Bild. Die Bilder sind fortlaufend nummeriert. Daher kann das Icarus Supercar anhand dieser Bauanleitung problemlos aufgebaut werden. Dieses Modell eignet sich für Anfänger und fortgeschrittene Baumeister, die Spass daran haben ein Technik-Modell zu bauen.

SBrick:
Für die Steuerung der Funktionen dieses Modells (Lenkung, Antrieb, Lichter) werden 2 SBricks benutzt. Für die Remote Fernbedienung nutzt der SBrick das Bluetooth Protokoll. Der Vorteil des Bluetooth Protokolls für die Remote-Steuerung im Gegensatz zum Infrarot-Protokoll der Lego Powerfunctions ist, dass es auch bei vollem Sonnenlicht im Freien sehr gut funktioniert. Daher ist es kein reines Lego-Modell, da der SBrick ein Nicht-Legostein darstellt. Die Erstellung der App für ein mobiles Endgerät (in meinem Fall ein Samsung Android Galaxy 5 Phone) zur Steuerung des Icarus ist mit einem Web Browser in ein paar Minuten zu erledigen. Je nachdem wieviel Erfahrung ein Kind im Umgang mit Computern hat, ist auch diese Aufgabe eventuell schon für Kids ab 8-10 Jahren machbar. Meine Jungs haben für das Erstellen der App etwas Hilfe gebraucht – es war ihre erste App für den SBrick.

Fahr- und Spielspass:
Das Modell ist super zu fahren. Eine rasante Beschleunigung und eine fantastische Spitzengeschwindigkeit – kein Wunder bei 4 grossen Motoren, deren Kraft additiv auf den Antriebsstrang wirkt. Auch die Lenkung funktioniert einwandfrei – daher ist der Spielspass mit diesem Modell riesig. Ich habe circa 9 m gerade, freie Strecke im Haus – das reicht kaum um die Spitzengeschwindigkeit zu erreichen und rechtzeitig abzubremsen. Der Icarus strotzt wirklich vor Kraft- und Geschwindigkeit. Um die Spitzengeschwindigkeit wirklich nutzen zu können ist das Fahren im Freien am Besten. Für das Fahren im Freien war die Bluetooth-basierte Steuerung vom Smartphone aus über Bluethooth mit dem SBrick auch bei voller Sonne ein runde Sache. Anbei 2 Bilder des Modells:

[image]


[image]



Kosten:
Diese Frage ist aus meiner Sicht nicht so einfach zu beantworten, da die Frage der Kosten von vielen Faktoren abhängt.
- Müssen alle Teile gekauft werden oder kann man Teile aus einer bestehenden Sammlung benutzen?
- Hat man zumindest die elektrischen Teile, d.h. Motoren, Lichter, SBrick, Batteriebox, etc.?
- Soll das Modell ausschließlich als Ausstellungsstück in einer Vitrine genutzt werden (dann kann man getrost auf die Motoren, etc. verzichten) oder auch gefahren werden (dann braucht man natürlich die elektrischen Teile)?
- Geht es hauptsächlich um den Spielspass (dann sind vielleicht Farbabweichungen ok) oder auch um das Aussehen (dann sind Farbabweichungen vielleicht weniger wünschenswert).
- Will man alle Teile von nur einem / möglichst wenigen Bricklink-Stores um Porto zu sparen oder kann die Bestellung die Bestellung über mehrere Stores verteilt werden um günstigere Teile zu bekommen? Wie sieht es mit Stores aus dem Ausland aus wo das Porto noch höher ist?
- Kauft man andere Modelle zum Ausschlachten und hat dann zusätzlich Teile übrig um die Sammlung zu erweitern?

In meinem Fall sah die Sache wie folgt aus – die Preise auf die Bezug nehme habe ich am 11. April 2018 auf Bricklink nachgeschlagen und in Excel zusammengestellt – siehe Bild anbei:

[image]



Ich beschloss auf unsere bestehende Legosammlung zuzugreifen. Damit benötigte ich zum Beispiel für die elektrischen Teile (Motoren, Lichter, SBrick, etc.) die gesamt neu alleine schon 370 Euro auf Bricklink + SBricks ausmachen nur die circa 90 Euro für die 2 SBricks. Auch bei den anderen Technik-Bauteilen (Pins, Zahnräder, Axles, etc.) konnte ich vieles in unserer Sammlung finden – aber nicht alles. Ich kann daher keinen Gesamtpreis für Bricklink nennen – habe aber einige Beobachtungen gemacht.

Die Radaufhängung 11949 in Neu-Hellgrau, die 4 mal benötigt wird, kostet auf Bricklink in deutschen Stores über 39 Euro pro Stück, d.h. annähernd 160 Euro zusammen. Dieses Bauteil ist in 4 Fahrzeugen verbaut, darunter der Pickup-Truck mit der Setnummer 42029. Dieser hat viele der roten Panele, die für das Feuerwehr-MOC, das wir ebenfalls bauen wollten. Das Set 42029 hatte ich während es im Handel war mehrfach im Lego-City Store im Legoland in der Hand aber nicht gekauft ... Da es nun leider nicht mehr im Handel war, habe ich mich daher dazu entschieden, 2x das Set 42029 auf ebay zu ersteigern für jeweils circa 70-80 Euro. Damit hatte ich diese teuren Radaufhängungen als auch 18 der erforderlichen 27 roten Panele (Part-Nummer 64782, Stückpreis 1,5 Euro in Rot oder mehr, d.h. 27 Euro für 18 Stück) für das Feuerwehr-MOC das als nächstes auf unserer Bauliste stand. Dazu natürlich zahlreiche Technik-Kleinteile für beide MOCs sowie weitere Teile die zur unserer Sammlung dazukamen. Hier war die Alternative über ebay um an Sets zum Ausschlachten zu kommen aus meiner Sicht die finanziell bessere Alternative als die 4 Radaufhängugen auf Bricklink zu bestellen. Um Sets zum Ausschlachten zu finden ist die rebrickable-Funktion Compare Sets / MOCs hinsichtlich der Partliste aus meiner Sicht super.

Neben den elektrischen Teilen sind 20 verschiedene Bauteile – insgesamt 59 der 1906 Teile - auf der Teileliste des Icarus die pro Stück zwischen 60 cent und 39,32 Euro neu kosten. Für diese Teile wenn man alle neu aus einem deutschen Bricklink-Store (nur über mehrere Stores) haben möchte sind allein für diese Teile mehr als 243 Euro nötig – Porto kommt obendrauf. Leider hatte ich nicht alle diese Teile in meiner Sammlung – daher musste ich einen Teil wie zum Beispiel die weissen Soft Axles (bei Bricklink) und die vorher erwähnten Radaufhängungen (11949) über den Umweg ebay wie vorher erwähnt kaufen.

Bei einigen wenigen Teilen habe ich Farbabweichungen in Kauf genommen. Zum Beispiel habe ich für das Bauteil 10197, das 6x in schwarz laut Teileliste erforderlich wäre, um nicht noch zu einem weiteren Store zu müssen das gleiche Bauteil in neu-dunkelgrau akzeptiert da für uns das wichtigste der Spielspass mit diesem Modell ist. Daher war die optische Verschlechterung mit diesem Bauteil in neu-dunkelgrau an den Seitenspiegeln, wo das Bauteil in schwarz eine schönere Optik gehabt hätte, für uns ok. Im Bild anbei seht ihr das dunkelgrau am Seitenspiegel.

[image]



Ich denke mit diesen Betrachtungen sind für jemanden, der dieses MOC komplett als rebrick mit nur neuen Teilen auf rebrickable und nur aus deutschen Stores kaufen will, mindestens 500 Euro + Portokosten anzusetzen. Dazu kommen die bereits erwähnten circa 90 Euro für 2 SBricks. Insgesamt denke ich muss man daher mit Gesamtkosten von >= 600 Euro rechnen wobei ein Grossteil auf die elektrischen Teile und die Radaufhängung 11949 entfällt (zusammen über 400 Euro). Wer diese Teile in seiner Sammlung hat kann dieses MOC sehr viel günstiger nachbauen.

Ich freue mich auf Euer Feedback zu diesem Erfahrungsbericht und ich hoffe ich habe Eure Ideen aus dem anderen Thread wie dieser Erfahrungsbericht gestaltet sein sollte (Besonderheiten, Qualität der Aufbauanleitung, Spielspass, besondere Teile, Kosten, etc.) sinnvoll umgesetzt.

Viele Grüsse,

Martin



cnecne , Micha2 , Thomas52xxx , Tagl , mcjw-s , hassel62 , kir_obe , Royalblue , Lok24 , rvelten , pelle , sachsi , AdmiralStein , Legomichel , Turez , JuL gefällt das (16 Mitglieder)


Micha2
12.04.2018, 23:44

Als Antwort auf den Beitrag von dungeonkeeper3

Re: Baubericht vom MOC-4562 Icarus Supercar

Hallo Martin,

vielen Dank dafür!
Genau so stelle ich mir einen solchen Bericht vor bzw. wünsche ihn mir. Und hilfreich ist er auch: Da für mich Lego und Ferngelenktes Auto nicht zusammen gehen (ich würde nie damit draußen fahren, außerdem machen "richtige" RC-Cars mehr Spaß) habe ich einen guten Anhaltspunkt dafür, was auf mich zukommt wenn ich das Auto erstens ohne RC baue und zweitens vielleicht mit einer anderen Aufhängung (für die Vitrine) mit lediglich Hand-of-God-Steuerung.

Erfreute Grüße
Micha



Royalblue
13.04.2018, 08:54

Als Antwort auf den Beitrag von dungeonkeeper3

Re: Baubericht vom MOC-4562 Icarus Supercar

Hallo Martin,

genauso hätte ich mir das vorgestellt. Da gibt es überhaupt nichts dran auszusetzen, super Bericht !

Vielen Dank für die Arbeit und Mühe die Du Dir damit gemacht hast.

Ich bin nun leider überhaupt kein Technic - Fan. Daher interessiert mich das Modell nicht so sehr.
Trotzdem habe ich ihn mir den Bericht gern angesehen - er hat einfach einen guten Umfang. Ich konnte mir schnell einen Eindruck verschaffen.
Denn auch wenn das nicht so mein Thema (Technic) ist: Es gibt immer mal wieder Modelle die mich trotzdem reizen könnten.
Und nach so einem Bericht weiss ich schnell ob das was für mich sein könnte. Und da habe ich auch Lust den zu lesen.

Also nochmal:

Gefällt mir sehr was Du erstellt hast. Vielen Dank dafür !


Björn



sachsi
13.04.2018, 18:36

Als Antwort auf den Beitrag von dungeonkeeper3

Re: Baubericht vom MOC-4562 Icarus Supercar

Hallo Martin,

Sehr gut und vor allem übersichtlich! Vielen Dank für einen so detailierten Bericht!

LG, Sachsi



AdmiralStein
13.04.2018, 18:49

Als Antwort auf den Beitrag von dungeonkeeper3

Re: Baubericht vom MOC-4562 Icarus Supercar

Danke für den tollen und ausführlichen Bericht! Der Wagen sieht toll aus, auch wenn ich mich etwas schwer damit täte, ein 400-€-Modell draußen auf der Straße fahren zu lassen...

Ich möchte dich noch ermutigen, nicht immer nur auf die deutschen BL-Stores zu schauen. Die teuren 11949-Teile beispielsweise bekommst du aktuell in Ungarn schon ab ca. 10 € pro Stück. Die Versandkosten sind in vielen Ländern bei kleinen Bestellungen oft nicht höher als innerhalb Deutschlands, da viele große deutsche Stores oft nur teuren Paketversand anbieten. Gut, man wartet manchmal ein paar Tage länger auf die Bestellung, aber du scheinst ja lange im Voraus zu planen. Und so lange du innerhalb der EU bestellt, entstehen auch keine Kosten und Verzögerungen durch den Zoll.

Viele Grüße,

Matthias



dungeonkeeper3
13.04.2018, 21:18

Als Antwort auf den Beitrag von AdmiralStein

Re: Baubericht vom MOC-4562 Icarus Supercar

Hallo Matthias,

vielen Dank für Dein Feedback. Ich habe selber schon in ausländischen Bricklink-Stores bestellt. Als ich diese Woche die aktuellen Preise für die teuren Teile nochmals nachgeschlagen habe dachte ich wegen der Lesbarkeit der Tabelle die ich nur als Screenshot einfügen konnte ist es vielleicht besser, wenn ich nicht auch noch 2 weitere Spalten bei neu und used brauche, um das Land des Stores einzutragen. Aber Du hast natürlich mit den Punkten fällt kein Zoll an, die Teile sind manchmal billiger, etc. natürlich vollkommen recht. Beim nächsten Bericht probiere ich das mal aus ob das im Screenshot noch lesbar ist. Falls ja, mache ich dann eine EU-weite Betrachtung.

Viele Grüsse und Dir ein schönes Wochenende,

Martin



Forve
16.04.2018, 08:21

Als Antwort auf den Beitrag von dungeonkeeper3

Re: Baubericht vom MOC-4562 Icarus Supercar

Hallo zusammen,

vielen Dank für Bericht. Bauanleitung kann besonders hilfreich sein


Stein um Stein und es gibt ein Resultat.


Gesamter Thread: