mkolb
25.08.2017, 15:17

Editiert von
mkolb
25.08.2017, 15:18

Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

15 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

heinz
26.08.2017, 12:14

Als Antwort auf den Beitrag von Micha2

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Micha2 hat geschrieben:


Naja...sehe ich nicht ganz so. Zumindest konnte man bis vor einiger Zeit auf Amazon IT, F oder ES einige Sets deutlich günstiger als in Deutschland bekommen. Da ist ja mittlerweile leider ein Riegel vorgeschoben.


Das wäre mir neu. Habe letzte Woche noch was von Amazon UK bekommen und eine Woche davor aus ES.

Bis dann
Heinz


May the Bricks be with you!

http://www.flickr.com/photos/heinz-welp/sets/


Lok24
26.08.2017, 13:02

Als Antwort auf den Beitrag von Olli

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Hallo Olli,

vielen Dank für Präzisierung.

Ich habe über Brickset nur die gefiltert, die mehr als 20 Teile haben und auch eine Preisangabe, daher kommt wohl die Diskrepanz.

Es ging mir um den Trend: die Preise/Teil sind fallend/konstant, die Zahl der Sets/Jahr steigt rapide.

Grüße nach HH

Werner



Lok24
26.08.2017, 13:14

Als Antwort auf den Beitrag von sorn

Editiert von
Lok24
26.08.2017, 13:14

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Hallo Daniel,

sorn hat geschrieben:

Ich denke, es liegt an der schieren Masse an Sets, welcher selbst unser einen, an seine Grenze bringt.
An welche Grenzen denn? Mir persönlich ist es sehr egal, ob LEGO im Jahr, 100, 300 oder 500 Sets herausbringt. Und ich sehe da, wie Du auch, ein Problem für die Firma.

Aber in wie weit tangiert Dich (den Kunden) das?

Grüße

Werner



Lok24
26.08.2017, 14:01

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Editiert von
Lok24
26.08.2017, 14:02

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Hallo Karl,

Steinemann hat geschrieben:

Das hatten sie noch nie im griff. Elekronisches- und Computerspielzeug von Lego eher ein nogo.


Tatsächlich?
Gibt es zum NXT/NXT2/EV3 Vergleichbares?

Und im übrigen ist "Elekronisches- und Computerspielzeug" ja nicht das Hauptsegment von TLG, es ist ein Klöztchenhersteller.

Und wenn man hier fragt was besser werden müsste bekommt man kaum eine konkrete Antwort.

Steinemann hat geschrieben:
Boost ist sicher auch bald wieder Geschichte.

Da gebe ich Dir allerdings recht. Nicht schade drum.

Grüße

Werner



Carrera124
26.08.2017, 15:29

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

+1Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Lok24 hat geschrieben:


Gibt es zum NXT/NXT2/EV3 Vergleichbares?

So auf Anhieb fiele mir der Fischertechnik TX / TXT ein.

Lok24 hat geschrieben:

Und im übrigen ist "Elekronisches- und Computerspielzeug" ja nicht das Hauptsegment von TLG, es ist ein Klöztchenhersteller.

Das stimmt natürlich.

Lok24 hat geschrieben:

Und wenn man hier fragt was besser werden müsste bekommt man kaum eine konkrete Antwort.

Doch, eigentlich schon:
- mehr Kompatibilität (momentan sind PF, Mindstorms und Boost größtenteils untereinander inkompatible Inseln)
- zeitgemäßere Technik zu marktüblichen Preisen, der Einfachheit halber verweise ich auf meinen Beitrag vom 09.08.:
https://www.1000steine.de...amp;id=386754#id386754



Steinemann gefällt das


Steinemann
26.08.2017, 15:57

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
Steinemann
26.08.2017, 16:14

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Lok24 hat geschrieben:

Hallo Karl,
...im übrigen ist "Elekronisches- und Computerspielzeug" ja nicht das Hauptsegment von TLG, es ist ein Klöztchenhersteller.
Grüße
Werner


Richtig, das können sie (mittlerweile zwar auch nicht mehr so ganz) am besten.
Darum meinte ich auch Back to the Roots, abspecken. Ein vllt. zwei Motoren, Leuchtsteine, Batteriebox und gut ist es.
Lego ist in erster linie Kinderspielzeug und dafür reicht das sicher.
Der ambitionierte Afol kann sich dann ja bei Arduino und Co. umschauen, die können das besser
Lieber ein neues Set mit vielen Basics, keinen Form- und Spezialteilen, ohne Aufkleber dafür mit
netter wiederverwendbarer Verpackung und jede menge Bauspass zu einem vernünftigen Preis.
Einen schönen "LEGObaukasten" wie wir früher immer sagten
Momentan schaffen sie es ja nicht mal ein Haus mit Giebelbausteinen auf den Markt zu bringen (Siehe neue 31081 )
aber dafür einen Millenium Falken für ~ € 800.-. Irgendwas läuft da schief

Nur so ein Gedanke
lg
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


mkolb
26.08.2017, 16:51

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Meine Empfehlung wäre, Lego würde sich auf Ihre Kompetenzen beziehen und mit Anderen zusammenarbeiten, quasi einem Dritt-Anbieter-Markt, die Komponenten dazustellen, ala Elektronik, Steuerung, Licht, etc.
Im IT-Bereich geht das auch. Es müssen eben Normen geschaffen werden und entsprechende Unterstützungen geben.



meine Anlagen im Internet:
http://www.martin-kolb.de/bricks
https://www.flickr.com/photos/129377871@N08/albums


Magic11r
26.08.2017, 17:09

Als Antwort auf den Beitrag von Lego LegoundnochmalsLego

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

Moin allerseits,

vielleicht sollte Lego auch einmal seine "Themen-/Set-Laufzeit" überdenken. Z. B. bekommt man noch Heute bei Playmobil zahlreiche Sets im Playmobil-Online-Shop zum Thema "Western", obwohl dieses Thema im neuen Katalog nicht auftaucht.
Des Weiteren laufen diese auch viel länger!
Ganz zu schweigen von den zahlreichen Ergänzungssets die nur Tiere oder eine Figur zu einer Themenwelt beinhalten.

Magic11r



Dirk1313
26.08.2017, 17:11

Als Antwort auf den Beitrag von mkolb

Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

mkolb hat geschrieben:

Meine Empfehlung wäre, Lego würde sich auf Ihre Kompetenzen beziehen und mit Anderen zusammenarbeiten


Genau das tut Lego seit langer Zeit. Denn mit genau dem Gegenteil sind sie auf die Nase gefallen.

Ich empfehle erstmal das Buch "Das Imperium der Steine" zu lesen.
https://books.google.de/b...perium_der_Steine.html

Das Buch sollte jeder lesen der jetzt meint zu wissen wie Lego als Unternehmen handeln sollte. Auch interessant für nicht-Lego interessierte BWLer etc.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Planung 2020: LEGO WORLD Kopenhagen, Japan Brickfest, Skaerbaek Fanweekend, SteinCHEnwelt


Steinemann
26.08.2017, 17:16

Als Antwort auf den Beitrag von mkolb

+2Re: Spielwarenhersteller plant Restrukturierung: Lego baut um - Streichung hunderter Jobs möglich

mkolb hat geschrieben:

Meine Empfehlung wäre, Lego würde sich auf Ihre Kompetenzen beziehen und mit Anderen zusammenarbeiten, quasi einem Dritt-Anbieter-Markt, die Komponenten dazustellen, ala Elektronik, Steuerung, Licht, etc.
Im IT-Bereich geht das auch. Es müssen eben Normen geschaffen werden und entsprechende Unterstützungen geben.


Das wäre natürlich auch eine Möglichkeit aber als erstes sollte
Lego endlich mal eine ordentlichen Onlineshop präsentieren.
Bis jetzt war und ist alles nur ein Disaster.

lg
Steinemann


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Brixe , flolargo gefällt das


59 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: