ingo71
29.04.2017, 10:56

Lepin VS Lego

Hab da mal ne frage.Wie kann es sein das in China solche sets vertrieben werden?Und wo habe die ihre formen her?Wo Lego doch so ein geheimnis im seine Formen macht.ich habe mir mal(Schande über mich)so ein Chinakracher über kleinanzeige zukommen lassen.Die Qualität der Steine ist zu meiner Verwunderung gar nicht so übel.Riechen tun die auch nicht.Alleine die Technik Steine.passen nicht so richtig und müssen mit einiges an kraft zusammen geschoben werden.Ich werde das teil jedenfalls wieder so schnell wie möglich loswerden.hat jemand erfahrung?



1 vorhergehender Beitrag ist ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Steinemann
29.04.2017, 12:34

Als Antwort auf den Beitrag von ingo71

Editiert von
Steinemann
29.04.2017, 12:34

+1Jetzt geht das schon wieder los. (ohne Text)


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


Pudie® gefällt das


Gorilla94
29.04.2017, 12:39

Als Antwort auf den Beitrag von ingo71

Re: Lepin VS Lego

Ich verstehe die Frage nicht ganz. In China wird auf Patentrecht einfach nichts gegeben. Gibt ja sogar einen komplett gefälschten Applestore mit lauter gefälschten I-Produkten. So gern ich Lego auch mag, ist es nicht wirklich kostspielig die Steine in einer gewissen Qualität herzustellen - die bei Lego ja mittlerweile auch noch teils massiv sinkt, wenn man sich die Masse an Fehldrucken bei der DFB-Staffel oder losen Beinen bei vielen Minifiguren anschaut, sodass es den Plagiateuren noch zu Gute kommt. Dass sich bei den Mondpreisen vor allem für Lizenzsets und ausgelaufene Sammlersets Plagiate verbreiten, ist daher schlicht absehbar. Fände ich ihn nicht generell hässlich, würde ich mir auch überlegen mir Mr. Gold als Fake zu kaufen, weil er qualitativ absolut ebenbürtig ist und das Original Unsummen kostet. Und durch Legos Entschluss jetzt in China zu produzieren, werden noch mehr Plagiate auf den Markt kommen, weil mit Sicherheit einige originale Druckformen direkt "verloren gehen" oder "unbemerkt ausgeliehen werden"...



voyagetom
29.04.2017, 13:32

Als Antwort auf den Beitrag von ingo71

Editiert von
voyagetom
29.04.2017, 13:33

Re: Lepin VS Lego

Bauteile kopieren ist heutzutage kein Problem mehr.

3D Laserabtastung

Abtast Punktwolke ins 3D CAD übernehmen und dann Netz bzw. Freiformflächen durch die Punkte legen, meist schon automatisiert, nur noch wenig händisch Eingreifen für Korrekturen.

Mit diesen Flächenmodellen kann man dann wieder Spritzgusswerkzeuge, 5 Achs Fräsprogramme, 3D-Drucke usw. erstellen.

Auf diese Weise werden auch Turbinenschaufeln oder Compounder Knetelemente kopiert. Damit machst Du dem Original Hersteller das Ersatzteil Geschäft kaputt mit Kampfpreisen. Du kannst mit Kopien von Verschleissteilen richtig Kasse machen ohne selbst gross Entwicklungskosten zu haben.

Gruss

Tom


Video Channel: http://www.youtube.com/us...oyagetom?feature=watch

brickshelf: http://www.brickshelf.com...ery.cgi?m=voyagetom-01


Hamster
29.04.2017, 21:37

Als Antwort auf den Beitrag von ingo71

Re: Lepin VS Lego

Wenn du das Teil loswerden willst bleibt dir wohl nur die Tonne. Oder du verschenkst es mit deutlichem Hinweis das es ein Plagiat ist.


Gruß

Hamster


ranghaal
29.04.2017, 22:32

Als Antwort auf den Beitrag von Hamster

Editiert von
ranghaal
29.04.2017, 22:39

+1Re: Lepin VS Lego

Hamster hat geschrieben:

Wenn du das Teil loswerden willst bleibt dir wohl nur die Tonne. Oder du verschenkst es mit deutlichem Hinweis das es ein Plagiat ist.


Sorry, das ist kompletter Unsinn. Es gibt durchaus Leute, die für so eine Set Geld bezahlen und sogar froh sind, es nicht selbst aus China bestellen zu müssen. Ich habe mir selber mal gebraucht zwei Sets gekauft.

Moralisch fragwürdig, aber zumindest rechtlich ok. Ein privater Verkauf von Plagiaten ist in Deutschland erlaubt. Vermutlich müsste man eher sagen: es ist nur im geschäftlichen Verkehr explizit verboten. Geschäftlicher Verkehr ist nicht exakt definiert, sollte aber bei einer einmaligen Aktion mit geringem Wert (bei einer Immobilie oder einem Auto könnte das anders aussehen) zwischen Privatleuten nicht zutreffen. Es sind im konkreten Fall übrigens keine Plagiate, da der Markenname nicht benutzt wird.



Steinemann gefällt das


Steinemann
29.04.2017, 22:43

Als Antwort auf den Beitrag von Hamster

Editiert von
Steinemann
29.04.2017, 22:46

+2Re: Lepin VS Lego

Hamster hat geschrieben:

Wenn du das Teil loswerden willst bleibt dir wohl nur die Tonne. Oder du verschenkst es mit deutlichem Hinweis das es ein Plagiat ist.


Es gibt sicher genug Kinder die sich auch über LEPIN-Bausteine freuen, also nix Tonne und
wenn er beim Verkauf LEPIN-Bausteine schreibt ist das kein Problem.


Gut gehauene Steine schließen sich ohne Mörtel aneinander. (Marcus Tulius Cicero)


NANO-Nils , glowfish777 gefällt das


Lok24
30.04.2017, 08:49

Als Antwort auf den Beitrag von ranghaal

Plagiat VS Fälschung

Hallo,

ranghaal hat geschrieben:

Es sind im konkreten Fall übrigens keine Plagiate, da der Markenname nicht benutzt wird.


Da geht in der Diskussion immer mal wieder was Durcheinander, ich zitiere hierzu mal aus
https://de.wikipedia.org/wiki/Produktpiraterie

Die sklavische Fälschung versucht, das Original genau zu kopieren. Die Verpackung / Markenname /Inhalt oft identisch

Plagiate tragen einen geringfügig geänderten Markennamen....

Bei klassischen Fälschungen: identische Verpackung und der Name des Herstellers / Inhalt minderwertig

Grüße

Werner



Gorilla94
30.04.2017, 09:07

Als Antwort auf den Beitrag von ranghaal

Re: Lepin VS Lego

ranghaal hat geschrieben:

Hamster hat geschrieben:
Wenn du das Teil loswerden willst bleibt dir wohl nur die Tonne. Oder du verschenkst es mit deutlichem Hinweis das es ein Plagiat ist.


Sorry, das ist kompletter Unsinn. Es gibt durchaus Leute, die für so eine Set Geld bezahlen und sogar froh sind, es nicht selbst aus China bestellen zu müssen. Ich habe mir selber mal gebraucht zwei Sets gekauft.

Moralisch fragwürdig, aber zumindest rechtlich ok. Ein privater Verkauf von Plagiaten ist in Deutschland erlaubt. Vermutlich müsste man eher sagen: es ist nur im geschäftlichen Verkehr explizit verboten. Geschäftlicher Verkehr ist nicht exakt definiert, sollte aber bei einer einmaligen Aktion mit geringem Wert (bei einer Immobilie oder einem Auto könnte das anders aussehen) zwischen Privatleuten nicht zutreffen. Es sind im konkreten Fall übrigens keine Plagiate, da der Markenname nicht benutzt wird.


Gibt es Häuser- bzw Autoplagiate? O.o

Über "Moralisch fragwürdig" kann man sich auch streiten. Setzt man die Prämisse, dass man sein Monatliches Budget für Lego verbrät und nur nach Priorität abarbeitet, was man kauft, entsteht Lego durch Lepin ein massiver Verlust. Wenn man z.B. jemanden hat, der gerne ein mittlerweile nicht mehr verfügbares Modularhaus aus seinen Dark Ages hätte und nur kauft, was er wirklich möchte, leidet Lego nur sehr bedingt darunter, wenn dieser eine Alternative zu den Scherzpreisen für das Original bekommt.



Carrera124
30.04.2017, 10:30

Als Antwort auf den Beitrag von Gorilla94

+2Re: Lepin VS Lego

Gorilla94 hat geschrieben:

Setzt man die Prämisse, dass man sein Monatliches Budget für Lego verbrät und nur nach Priorität abarbeitet, was man kauft, entsteht Lego durch Lepin ein massiver Verlust.

Nun ja, Lego hatte lange Zeit ein Quasi-Monopol. Darauf hat diese Firma aber weder einen moralischen noch einen gesetzlichen Anspruch. Konkurrenz belebt das Geschäft, da müssen sich dann alle Beteiligten - auch der bislang verwöhnte und alleinige Platzirsch - halt damit abfinden, dass man um die Kundschaft kämpfen muss. Und dass der Kunde auch mal zu einem Produkt eines anderen Herstellers greift.

Wobei komplette Plagiate ganzer Sets inklusive Verpackungsdesign natürlich gar nicht gehen. Aber wenn die Mitbewerber eigene Teile, Sets und Verpackungen entwickeln, ist das völlig legitim.

MMn war es auch ein sehr großer Fehler von Lego, manche Teile in China produzieren zu lassen.
Zum einen haben die Steine damit nicht mehr den Qualitätsstandard, den Lego angesichts der hohen Verkaufspreise immer für sich selbst proklamiert.
Zum anderen hat man es de Mitbewerbern und Plagiierern damit deutlich leichter gemacht, und das hätte man vorher wissen können, sogar müssen. Aber die Raffgier bei den Entscheidungsträgern war wohl größer.



JuL , Jojo gefällt das


Gromrik
05.05.2017, 23:31

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Re: Lepin VS Lego

Wollte mir seit ewigkeiten den Millenniumfalken bauen, habe Ihn über Bricklink zusammengestellt und bin bei den Preisen dann fast tod umgefallen. Selbst wenn man schwarze Gitter hinten dran baut und die ganzen Antennen nicht in grau baut, sind die Kosten dennoch zu hoch. Ich als Ehemann und Vater gebe da keine 1500€+ aus um mir den Falken zu bauen der dann farblich kacke aussieht weil die Gitter falsch sind, die Antennen in schwarz unstimmig sind und die Antenne nicht bedruckt ist.

Dann bin ich irgendwann auf die Kopie von Lepin gestoßen. Als Legofan seit ende der 80er ist der Kauf natürlich fragwürdig. Aber ehrlich, 1500€? Naja ich hab ihn mir dann bestellt. Ich wollte unbedingt das Erlebnis des bauens haben. Am Anfang hatte ich Zweifel zwecks der Qualität, aber ich wurde positiv überrascht. Erst dachte ich das sich die Steine falsch anfühlen, aber das war einbildung. Legosteine sind 1:1 die selben, bis auf das Logo. Von den 5200 Teilen waren eine Hand voll fehlerhaft. Nun gut, wenn ich "Billigschrott" aus China kaufe ist das gar keine schlechte quote, zumal bei Lego auch nicht alles Gold ist was glänzt. Das bauerlebnis ist trotzdem grandios gewesen.

Am Ende hab ich den Falken für 50€ mehr verkauft als ich ihn gekauft hatte und zusätzlich den Spaß ihn zu bauen.

Lego kostet halt mehr weil die Entwickler bezahlt werden müssen. Lepin macht copy&paste, fertig. die 5200 Teile kosten bei Lego auch nicht mehr als 50€ in der Herstellung.

Naja muss jeder für sich wissen.



40 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: