Steinemann
20.04.2017, 23:03

Protest gegen Alterslimit in Legoland Melbourne

Hier der Artikel auf Orf.at
Am besten finde ich den letzten Satz


Tot gesagte sterben auch (Roxann Hill)


5 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

NANO-Nils
21.04.2017, 18:37
@Seeteddy

+1Re: Protest gegen Alterslimit in Legoland Melbourne - die Lösung: Leihkinder!

Allerdings ist es bei höheren Geburtstagen auch damit vorbei..

[image]



Gruß
Nils


Was ist das wertvollste was ein Mensch besitzen kann ?
-> ZEIT !! Die kann man sich weder kaufen, leihen, erarbeiten noch aufsparen. Nutze sie weise.
Meine kleine LEGO Welt auf YouTube: http://www.youtube.com/ch...7biQ0TLe2TWaOD1XIdDrIQ


Lego3723
21.04.2017, 21:02

Als Antwort auf den Beitrag von Steinemann

Editiert von
Lego3723
21.04.2017, 21:06

+2Ich bin dafür!

Ich finde die Altersbeschränkung ohne Kinder gut. Ja, ich hätte das vor Jahren auch nicht geglaubt...!

Ich war vor einigen Jahren an einem typischen Ort an dem Kinder spielen und man sich sonst nicht aufhält. (Sage nicht wo)
Nach einiger Zeit sind mir verschiedene alleinstehende Männer aufgefallen, welche sich im Hintergrund eher seltsam verhalten haben.
Ich habe diese dann einige Zeit aus meinen Augenwinkeln beobachtet. Nach wenigen Minuten war mir klar, das sind Pädos.

Solche Einrichtungen, wie z.B. Discoverycenters, sind bestens geeignet für solche.

Würde man solchen den Zugang ermöglichen und es würde publik, man könnte das Lokal endgültig schliessen.


Das Gefühl nach der Erkenntnis ist übel: Du lässt Deine Kinder keine Sekunde mehr aus den Augen suchst mit ihnen das Weite... In diesem Moment erlebst Du das Maximum an Vatergefühlen.



JuL
22.04.2017, 06:40

Als Antwort auf den Beitrag von Lego3723

Re: Ich bin dafür!

Saluton!

Lego3723 hat geschrieben:

Ich war vor einigen Jahren an einem typischen Ort an dem Kinder spielen und man sich sonst nicht aufhält. (Sage nicht wo)
Nach einiger Zeit sind mir verschiedene alleinstehende Männer aufgefallen, welche sich im Hintergrund eher seltsam verhalten haben.
Ich habe diese dann einige Zeit aus meinen Augenwinkeln beobachtet. Nach wenigen Minuten war mir klar, das sind Pädos.

Das ist in der Tat die Begründung, die mir ein Essener Storemitarbeiter dazu
gegeben hat. Und ja, konnte ich dann nachvollziehen, daß die sowas machen.

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


Eisbär
24.04.2017, 14:17

Als Antwort auf den Beitrag von JuL

+1Re: Ich bin dafür!

LLL!

Beinahe hätte ich gesagt, wir sollten mal die Kirche im Dorfe lassen. Aber es handelt sich nicht um eine solche und ein solches auch nicht. Es soll ja ältere und jüngere Herren geben, die ein Kind ohne üble Hintergedanken freundlich angucken.

Wieso sollten wir uns so sehr um die Bedingungen in Melbourne kümmern?

Wieviele von uns denken daran, deswegen nach Melbourne zu reisen?

(Besuch des Dingens, nich der Protest.)

Man kann ja auch Leihkinder zusammen mit den oder einem Eltern ausleihen.

Schlimmer finde ich es, daß dies Legodings noch nicht eröffnet war, als ich da war, denn ich hätte sowohl Kind als auch Enkelkind zur Verfügung gehabt.

Verfrühte Grüße
M.a



Haenk
24.04.2017, 20:51

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

+1Re: Protest gegen Alterslimit in Legoland Melbourne - die Lösung: Leihkinder!

Seeteddy hat geschrieben:

da gab es doch vor gut 2 Jahren schon die witzige Geschichte für ein neues Geschäftsmodell:
LEIHKINDER!
Kinder, die gratis hineinwollen, warten vor dem Eingang auf AFOLs, die ihnen den Eintritt zahlen, damit die AFOLs auch hineinkönnen!

kreative Grüße
Klaus


Das ist in der Tat gar nicht so abwegig. In den USA gab es bis vor nicht allzu langer Zeit (1, 2 Jahre) eine richtige Branche, die sich auf den Verleih von Behinderten fuer Entertainment-Parks spezialisiert hatte.
Hintergrund: Behinderte nebst Begleitung durften die "line skippen" und sich ganz vorne anstellen. Reiche Familien haben sich dann einen Behinderten ausgeliehen, um den eigenen Kinder das Warten zu ersparen.

Die Welt ist schon manchmal krasser, als man vermuten koennte



Steinemann
24.04.2017, 20:54

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Abartig (ohne Text)


Tot gesagte sterben auch (Roxann Hill)


lostcontinent
25.04.2017, 10:20

Als Antwort auf den Beitrag von Haenk

Re: Protest gegen Alterslimit in Legoland Melbourne - die Lösung: Leihkinder!

Haenk hat geschrieben:



Das ist in der Tat gar nicht so abwegig. In den USA gab es bis vor nicht allzu langer Zeit (1, 2 Jahre) eine richtige Branche, die sich auf den Verleih von Behinderten fuer Entertainment-Parks spezialisiert hatte.
Hintergrund: Behinderte nebst Begleitung durften die "line skippen" und sich ganz vorne anstellen. Reiche Familien haben sich dann einen Behinderten ausgeliehen, um den eigenen Kinder das Warten zu ersparen.

Die Welt ist schon manchmal krasser, als man vermuten koennte


Das ist nicht krass, sondern wirtschaftliche Realität. So etwas gab es bereits bei den alten Römern.

Auch wenn das Ganze auf den ersten Blick verwerflich erscheint: genau betrachtet ist das eine Win-Win-Situation.

Auf die Spitze getrieben würden die Vergnügungsparks selbst diesen "Service" bieten.....da das aber an der Reputation kratzt, wird es nicht gemacht. Aber evtl. haben die Vergnügungsparks eine Firma gegründet (z.B. Holding in China), die das anbietet? Wer weiß das schon...

Auch wenn ich selbst andere Maßstäbe habe: Moral zählt beim Geldverdienen leider nicht.
gruß,
LC


lostcontinent:
ein wunderbarer/absolut merkwürdiger Film von 1968 mit Hildegard Knef......


Caulius
25.04.2017, 14:04

Als Antwort auf den Beitrag von Seeteddy

Re: Protest gegen Alterslimit in Legoland Melbourne - die Lösung: Leihkinder!

Hallo,

meintest Du die folgende Geschichte zu den Leihkindern von 2013?

http://caulius.blogspot.de/2013/04/lego-zutritt-nur-in-begleitung-eines.html

Gruß

Henry



Navigation
25.04.2017, 15:14

Als Antwort auf den Beitrag von Lego3723

Re: Ich bin dafür!

Ich bin dagegen, mit demselben Argument könnte man Erwachsenen auch den Zutritt zu Frei- und Spaßbädern verbieten.

Immer wieder mal liest man die Zahl "Jedes 10. Kind in Deutschland wird sexuell missbraucht"*. Damit kann man auf der Straße jedem Passanten einen Arschtritt verpassen und trifft mit der Aktion weitaus mehr Schwachmaten als mit so einer "Eintritt-für-Erwachsene-verboten"-Aktion. Zumal die 95% der Täter, welche im familiären Umfeld agieren, weiterhin problemlos Zutritt haben.

*Quellen gibt es im Internet zuhauf, seriöse wie unseriöse, das statistische Herunterbrechen auf Schulklassen finde ich z.B. besonders erschreckend:
https://www.hilfeportal-m...zahlen-und-fakten.html

LG,
-Rene



Seeteddy
25.04.2017, 16:06

Als Antwort auf den Beitrag von Caulius

Editiert von
Seeteddy
25.04.2017, 16:07

Re: Protest gegen Alterslimit in Legoland Melbourne - die Lösung: Leihkinder!

Hi Henry,

danke für den Link. Hat mich sehr gefreut!

Ich glaube da waren viele ähnliche Geschichten seinerzeit im Umlauf.

Auslöser ist zumeist eine sonderbare Regelung, Vorschrift, Anweisung oder Gesetzesvorlage, welche von realitätsfremden Bürokraten ausgeheckt wurde.
Wie praktisch immer, funktioniert das Ganze nicht wirklich und/oder bewirkt das Gegenteil des beabsichtigten Zweckes.
Und wie immer ist die Realität schlauer - und sucht sich einen Ausweg (neudeutsch: workaround).

kreative Grüße an die Kieler Förde
Klaus


In Internetforen wimmelt es nur so von fehlerhaften Zitaten.

Johann Wolfgang von Goethe