FiliusRucilo
23.03.2017, 09:37

+16Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Klingt fast ein bsschen wie "Drehstrom-auf-Gardena Adapter", funktioniert aber wirklich...

Der "Herr Inschneööör" hat in den letzten Wochen "fremdgebastelt". Getrieben von einem noch nicht veröffentlichunsfähigem LEGO-Projekt gingen mir die Einschränkungen von NXT, SBrick und wie sie alle heißen dermaßen auf den Zeiger, dass ich mir die Mühe gemacht habe selbst etwas zu erschaffen, dass frei programmiert werden kann und sämtliche Beschränkungen des LEGO-Systems sprengt.

Herausgekommen ist ... tadaaa ... der RPi-PF Adapter! Zwei Motorentreiber und ein Spannugswandler auf eine kleine Platine (ca. 65mm x 30mm) gelötet. Dann das ganze auf einen Rasperry Pi gesteckt und ab geht die Luzi!

[image]



Der Raspberry läuft jetzt am LEGO Batteriekasten.

[image]



Mann kann dann mit einem kleinen Adapterkabel bis zu vier PF-Motoren oder LEGO-LED Lampen daran anschließen.
Die Adapterkabel werden aus einer PF-Verlängerung hergestellt. (Kabel in der Mitte durchschneiden, Steckerwanne aufquetschen, fertig)
Man könnte die PF Stecker am Motor natürlich auch einfach abschneiden und die Kabel direkt einlöten. (Oh, was bin ich heute wieder pöööhse.... )

[image]



Zusätzlich hat das Modul noch acht digitale Eingänge für z.B. Taster oder Reed-Relais oder Lichtschranken. Da kann alles angeschlossen werden was das Elektronikerherz so begehrt. Ganz zu schweigen von externer Steuerung des Raspberrys über Bluetooth oder WLAN, das Netzwerkkabel oder anderen Klimbim, der via USB angeschlossen wird. Tastatur oder Gamepad z.B. - Hardcore-Freaks können das ganze sogar über RS232 oder i2c-Bus steuern...

Ich habe mir für den Anfang erst einmal ein Tastenfeld gebastelt.

Das ganze programmiere ich in C++. Für den Raspberry gibts auch noch Python oder Scratch zum Programmieren. Da gibts quasi keine Einschränkungen.

Kleiner Ausblick: Es gibt ja den sogenannten Raspberry Pi - Zero:

[image]



und plötzlich ist die ganze Mimik nur noch so groß wie ein kleiner Batteriekasten. Das passt dann wunderbar in 6w Züge.

Äh ... und ... Nein! Das ist nicht zu verkaufen!


Brick-Fans RM snottingen.de


9 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

JuL
03.04.2017, 02:21

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Saluton!

Klasse Teil!

FiliusRucilo hat geschrieben:

Problem ist nur, was mache ich mit den ganzen Platinen?! Fünf Stück habe ich jetzt bestückt. Noch 69 to go... Das reicht noch ein paar Jahre.

Tja, Du hast gesagt, daß Du die nicht verkaufen wolltest …
Aber vielleicht könntest Du ja die Schaltung bzw. das Platinenlayout veröffentlichen.

Ad LEGO
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


FiliusRucilo
08.04.2017, 08:49

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

+1Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Wie bereits erwähnt kommt hier die erste Umsetzung eines Projektes mit dem PF-RPi-Adapter.

Wie einige vielleicht wissen baue ich unter anderem auch ein einer eigenen Monorail mit einer 2w Spur und 6w Waggons. Die Idee dafür ist natürlich nicht vom Himmel gefallen, sondern stammt von Masao Hidaka. Ich glaube er ist Japaner. Seine Videos auf Youtube sind absolut empfehlenswert.

Für meine Bahn habe ich nun eine Kreuzweiche (nach)gebaut, deren Steuerung über den Adapter erfolgt.

[image]

Monorail Cross-Switch Prototype

Auf dem Bild könnt ihr den Prototyp der Weiche sehen. Es gibt noch eine zweite Weiche, die ich euch vorstelle wenn das komplette MOC dazu fertig ist.

Das Gerät ist in jeder Beziehung bewegend. (Mechanisch wie Emotional)

In das Projekt ist so ziemlich alles eingeflossen was dem City-Puristen verpöhnt und dem LEGO-Designer verboten ist: Steuerelektronik, die nicht von LEGO kommt und auch garantiert nicht Kinderzimmergeeigent ist, Fremdteile, direktes Bewegen von fest verbundenen Bausteinen, Rutschkupplungen im Ausnahmezustand, Üfchen-Gelbes Design, und und und ...

Außerdem habe ich bei der seit Oktober andauernden Konstruktion der Weiche ziemlich viel über mich selbst gelernt. Z.B. dass ich mal den Optiker besuchen sollte, weil ich immense Probleme habe die 0.1mmm starken Kupferlack-Drähte auf gelbem Grund zu sehen und bei einer Nachlöt-Operation ein 1x2er Stein als Kollateralschaden das zeitliche gesegnet hat.

Aber jetzt funktioniert endlich alles wie gewünscht. Und weil das alles so bewegend ist, hab ich ein Filmchen davon gemacht. Viel Spaß beim anschauen.

[image]

Cross-Switch Film

Mehr Bilder gibts wie immer auf Flickr.


Brick-Fans RM snottingen.de


Lok24
08.04.2017, 09:03

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Hallo Erek,

sieht ganz interessant aus.

Bei Flickr finde ich nur das gleiche Bild.
Einen Film habe ich gar nicht gefunden, schade.

Wie wäre es, wenn Du die Sachen einfach hier einstellst?

Grüße

Werner



FiliusRucilo
08.04.2017, 09:06

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Hallo Werner,
also wenn ich das Bild mit dem Film anklicke, springt er nach Flickr und ein zwei Sekunden später erscheint ein Abspiel-Knopf auf dem Bild. Den anklicken und los gehts...
Bei mir funktioniert das.


Brick-Fans RM snottingen.de


Lok24
08.04.2017, 09:08

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Moin,

FiliusRucilo hat geschrieben:

also wenn ich das Bild mit dem Film anklicke...

Ich sehe zwei Bilder. Was ist ein "Bild mit Film" ?

Und ein paar Detailbilder wären natürlich auch schön.



FiliusRucilo
08.04.2017, 09:09

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Editiert von
FiliusRucilo
08.04.2017, 09:12

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Na da wo "Cross-Switch Film" drunter steht. Den Link selbst kann man auch nutzten. Der funktioniert bei mir auch.
Hast Du vielleicht irgendwelche Sachen in Deinem Browser disabled? (Javascript oder so...)


Brick-Fans RM snottingen.de


Lok24
08.04.2017, 09:18

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Hallo Erek,

FiliusRucilo hat geschrieben:

Na da wo "Cross-Switch Film" drunter steht. Den Link selbst kann man auch nutzten. Der funktioniert bei mir auch.
Hast Du vielleicht irgendwelche Sachen in Deinem Browser disabled? (Javascript oder so...)


Nein, nichts diasbled.

Bei mir zeigt der Link ein Bild ohne jeden Hinweis dass es sich um einen Film handelt.
Die Verlaufsanzeige steht!
Erst nach ca 2sec beginnt sie wieder zu laufen, man muss dann 5-6 Sec warten, erst dann erscheint das Wiedergabe-Symbol.

Also ja, es funktioniert irgendwie, aber es erschließt sich mir nicht.
Allgemein meide ich jedweden Flickr-Link, jetz weiß ich auch wieder warum.

Hab nur für Dich mal eine Ausnahme gemacht

Grüße

Werner



FiliusRucilo
08.04.2017, 09:24

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

Na dann hoffe ich doch, das Dir der Film inhaltlich wenigstens gefallen hat.


Brick-Fans RM snottingen.de


Lok24
08.04.2017, 09:37

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter

FiliusRucilo hat geschrieben:

Na dann hoffe ich doch, das Dir der Film inhaltlich wenigstens gefallen hat.


*selbstpatsch*

Ach so, je - ehhmm -

Toll! Die Rutschkupplungen gehören ja zu meinen Lieblinsgteilen.

Was ich besonders beeindruckend finde sind die langsamen zeitlichen Abläufe, das wäre nur mit einem EV3 zu lösen.
Ansonsten ginge das ganze auch mit simplen Schaltern
Aber die machen natürlich kein TCP/IP.

Ich bastle gerade an Zug/Signal-Steuerungen für die Eisenbahn, da kann man diese Raspberrys auch brauchen.
Deine Notfallschaltung ist auch eine prima Idee! Magic...

Grüße

Werner



FiliusRucilo
12.10.2017, 13:50

Als Antwort auf den Beitrag von FiliusRucilo

+4Re: Raspberry Pi auf Powerfunctions Adapter - Einsatz im Schneewittchen

Zum Hessentag habe ich Schnewittchen, das ist einer meiner Monorail-Züge. mit dem Raspberry-Pi-Zero ausgrüstet. Das ganze sieht so aus:

[image]

Snowwhite driving electronics by Filius Rucilo, auf Flickr

Der Zug wird von meinem Laptop aus mit einem kleinen Consolenprogramm via WLAN gesteuert.

Vorwärts und Rückwärts in 25 Fahrstufen auf 2 M-Motoren
Richtungsabhängiges Fahrlicht
Innenbeleuchtung
Webcam

Jawoll! Ich habe die Pi-Cam eingebaut.

[image]

Snowwhite's webbcam by Filius Rucilo, auf Flickr


Testfahrten auf der Hessentags-Ausstellung waren noch nicht so 100% überzeugend. Da muss ich noch mal Hand an den Code anlegen. Außerdem zeigt sich, dass ein Handy-Hotspot vielleicht nicht so die richtige Übertragungszentrale ist. Ich sollte vielleicht einen "richtigen" Accesspoint unter die Anlage stellen. :-)

Livebilder (VGA-Auflösung, 640x480 ) während der Fahrt gehen prinzipiell, man hat aber das Gefühl als fährt man einen Rover auf dem Mars... Die Bilder kommen mit 3-5 Sekunden Verspätung an. Zur Ehrenrettung sei gesagt: Es ist halt ein RPi-Zero und kein Supercomputer! Die Komprimierung und Übertragung des Videosignals dauert halt ein bisschen.

So, hier noch mal Schneewittchen in voller Pracht. Mehr Bilder gibts, wie immer, auf Flickr.

[image]

Snowwhite V2 by Filius Rucilo, auf Flickr


Brick-Fans RM snottingen.de


Gesamter Thread: