Kommander
29.12.2016, 18:29

+71Venator Class Star Destroyer

Guten Abend!

Ich bin der Philipp, 22 Jahre jung und wollte euch mal meinen Lego Sternenzerstörer zeigen.
Vielleicht habt ihr Sie schon auf flickr, oder einer anderen Legoseite entdeckt. Vom Baubeginn bis zum Abschluss, Dezember diesen Jahres, sind ca. 7 Jahre vergangen.
Der originale WIP-Thread ist HIER hinterlegt.

[image]



Wer keine Lust hat, den gleich folgenden Text zu lesen, hier die wichtigsten Infos zu meinem MoC:

Maße: 220cm x 117cm x 68cm

Gewicht: Über 65 kg

Steine: über 45000 Stück

Beginn: April 2009


[image]



[image]



[image]




Seit dem Erscheinen von Episode 3 und der fulminanten Eröffnungsszene stand für mich fest, dieses Schiff will ich haben – IN GROSS!

Damals zum Start ging ich ohne große Planung an das Projekt. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir noch nicht sicher über die letztendlichen Ausmaße.

[image]



Grob angepeilt war eine Größe von 1,4m – 1,5m. Ein gutes Stück größer als der damalige UCS Imperium-Klasse Sternzerstörer von Lego (über 3000 Teile).

In Folge dessen gab es einige Neuanläufe des Projekts, unteranderem auch ein Grund für die wirklich lange Bauzeit von letztendlich 7 Jahren. Von 3 Versionen, in Maßen jeder einzelne größer als sein Vorgänger betrug die Bauzeit der letzten Version nur ungefähr 2 Jahre. Nun als Student ein geradezu passender Zeitpunkt für den Abschluss des WIP-Titels. Wie dem auch sei…

Mehr als 100 Bestellungen bei Bricklink, mehrere tausend Euro Investment und meine bereits vorhanden Legos lieferten die Rohstoffe. Stück für Stück. Und knabberten jedes Mal an ein bisschen mehr an meinem Steinevorrat. Wie viele Steine insgesamt eingebaut wurden kann ich nicht genau erfassen. Laut einigen älteren LDD-Dateien und der Steineanzahl in den Bestellungen ergibt sich ein Wert von über 45000 Stück, bei einem stattlichen Gesamtgewicht von über 65kg.


Die Konstruktion ähnelt vom Prinzip her, der Bauanleitung des UCS Star Destroyers (Nr. 10030) von Lego. Ein Technikgerüst innerhalb, trägt die ganzen Aufbauten und die Verkleidung. Für Projekte dieser Größe ein einfacher, aber solider Grundstein, der ohne Probleme skaliert werden kann. Jede Version war in diesem Punkt gleich.

[image]


[image]



Die Venatoren von Erik Varszegi und Iomedes waren für mich immer die Masterclass in Sachen Größe und Design. Mein Venator sollte ab einem gewissen Zeitpunkt auch in dieser Größenordnung mitspielen. Das war im Jahr 2014 und die zweite Version war schon Gut im Saft. Trotzdem wurde dieser wieder auseinandergebaut und der finale Venator entstand. Die Ausmaße bewegen sich nun in einem Rahmen von 220 cm x 117 cm x 68 cm. Geringfügig kleiner als die oben erwähnten MoCs.


Im Großen und Ganzen habe ich mich möglichst maßstabsgetreu ausgetobt. Einige Details sind frei erfunden (besonders der Rahmen) oder wurden nach eigenem Ermessen abgeändert, ohne aber das Gesamtbild zu schädigen.

[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]


[image]



Für Interessierte der Bautechniken und der Konstruktion noch ein paar Worte zum Venator.



Entlang der Mittelachse befindet sich ein verdammt massiver, breiter Steg – quasi das „Rückgrat“. Er trägt nicht nur das ganze Schiff, auch weitere Elemente greifen auf ihn zu, wie die Andockbucht oder die Standfüße und letztlich auch die Triebwerke. Zusammen mit dem Rahmen, bestehen diese zwei Teile ausschließlich aus Technikbricks, Pins und Plates.



Die „Flügel“-Außenverkleidung wurde zeitgleich gebaut. Da die Wedge-Plates mit ihrem Winkeln die Form limitieren, passt sich der Rahmen dem entsprechend an. Wie gehabt ist der Rahmen kleiner, damit die „Flügel“ überlappen.

Die Flügel sind an der dicken Stelle 5 Plate-Schichten dick. Eine Schräge unter und ober dem „Rückgrat“ bildet den ersten spitz zulaufenden Winkel. An diesen Schrägen sind weitere Techniksteine befestigt, auf denen wiederum die Flügel sitzen.

Aufgrund des Gewichts der unteren Flügel musste ich mir mithilfe von Draht aushelfen. Legomagneten waren keine Option (im Endeffekt zu teuer). Ansonsten wurde nur Lego verwendet und natürlich wurde nicht geklebt oder ein Metallrahmen verarbeitet.


Jedes Triebwerk hat eine verstärkte Technikstange als Mittelachse. Ringe aus 8 Hinge-Bricks bilden die Grundlage für die Verkleidung aus runden Steinen. Im Gegensatz zu etablierten Venatoren eine andere eindrucksvolle Konstruktion.

Um eine Schieflage der langen Triebwerke und ein Durchhängen entgegenzuwirken, habe ich sie schräg eingebaut.

Der Kommandoaufbau ist ein massives Konstrukt beginnend vom dark-red-Steg-Übergang, kann aber einfach vom Venator losgelöst werden. Zum dark-red-Steg kann man noch sagen, dass zum Bauen viele „Bricks/Plates with Studs on sides“ verwendet wurden.

Wegen der schieren Größe und einem massiven Gewicht können generell einige Teile problemlos abgebaut werden, wodurch er einfacher zu transportieren ist.

Es handelt sich nicht nur um ein auf Aussehen ausgelegtes MoC. Die ganze Konstruktion ist durchweg stabil und widerstandsfähig gebaut.


Weiter Bilder findet ihr HIER.


Mit freundlichen Grüßen Philipp


Besucht meinen 2 Meter Sternzerstörer


NANO-Nils
29.12.2016, 18:42
@Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

Kommander hat geschrieben:

Vom Baubeginn bis zum Abschluss, Dezember diesen Jahres, sind ca. 7 Jahre vergangen.


Wahnsinn, sind sogar fast 7,5 Jahre
Das macht mir Angst (grins) Bezogen hier auf ein Menschenleben sind theoretisch maximal 10 Modelle größeren Maßstabs möglich.
Ehrlich, ich bin von den Daten fasziniert: 65 kg und über 2 Meter groß.
Diese Sternenzerstörerklasse fand ich damals irgendwie strange; gleichzeitig aber auch hingerissen über die 2 riesigen Laserkanonen
die über der Kommandobrücke furchteinflößend einen anvisieren. :-)

Gruß
Nils


Was ist das wertvollste was ein Mensch besitzen kann ?
-> ZEIT !! Die kann man sich weder kaufen, leihen, erarbeiten noch aufsparen. Nutze sie weise.
Meine kleine LEGO Welt auf YouTube: http://www.youtube.com/ch...7biQ0TLe2TWaOD1XIdDrIQ


Steinemann
29.12.2016, 18:50

Als Antwort auf den Beitrag von Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

RESPEKT !!!


Tot gesagte sterben auch (Roxann Hill)


Naboo
29.12.2016, 20:24

Als Antwort auf den Beitrag von Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

Moin,

ja, die Venator-Klasse hat schon was. Obwohl ich, auch wenn mein Benutzername anderes vermuten lässt, das Star-Wars-Fieber schon hinter mir habe, muss ich sagen, dass mir das Schiff immer noch riesig gefällt. Und dein Nachbau ist schon richtg stylisch. Ich weiß nicht, was ist der Maßstab?
So einen Mega-MOC sieht man wirklich nicht oft.
Ein paar Begleitschiffe würden sich aber noch gut machen. Vielleicht kriegst du ja ein paar ARCs oder Y-Wings im Mikrosaßstab hin.

Gruß Naboo


Meine Flotte auf flickr: https://www.flickr.com/ph...bums/72157661653653740

Tirpitz: https://www.flickr.com/ph...bums/72157661595704145
Graf Zeppelin: https://www.flickr.com/ph...bums/72157659253940903
Admiral Hipper: https://www.flickr.com/ph...bums/72157662990943676


brickbrothers
29.12.2016, 22:22

Als Antwort auf den Beitrag von Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

Krass.



Kommander
30.12.2016, 14:55

Als Antwort auf den Beitrag von Naboo

Re: Venator Class Star Destroyer

Hallo zusammen! Vielen Dank für die Rückmeldungen



NANO-Nils hat geschrieben:



Wahnsinn, sind sogar fast 7,5 Jahre
Das macht mir Angst (grins) Bezogen hier auf ein Menschenleben sind theoretisch maximal 10 Modelle größeren Maßstabs möglich.


Ein paar mehr Projekte könnten schon entstehen. Mein Projekt ist ja nicht gerade ein Musterbeispiel. Jugendlicher Eifer, zum Baugebinn keine Planung, mehrere Neuanläufe und die Steine mussten auch erstmal bestellt werden. Alles beeinflusste die Bauzeit massiv. Diese Venator hat im Grunde "nur" 2 Jahre gebraucht.



Naboo hat geschrieben:
Moin,

ja, die Venator-Klasse hat schon was. Obwohl ich, auch wenn mein Benutzername anderes vermuten lässt, das Star-Wars-Fieber schon hinter mir habe, muss ich sagen, dass mir das Schiff immer noch riesig gefällt. Und dein Nachbau ist schon richtg stylisch. Ich weiß nicht, was ist der Maßstab?



Für Star Wars Fieber gibt`s eine Therapie?!
Umgerechnet beträgt der Maßstab 1:519.


Gruß Philipp


Besucht meinen 2 Meter Sternzerstörer


LuDaCriSoNe
30.12.2016, 23:25

Als Antwort auf den Beitrag von Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

Respekt ! Ein verdammt geiles Teil !!!



Kommander
04.01.2017, 23:23

Als Antwort auf den Beitrag von LuDaCriSoNe

Re: Venator Class Star Destroyer

Dankeschön!



Gruß Kommander


Besucht meinen 2 Meter Sternzerstörer


XxRobinxX
08.01.2017, 17:28

Als Antwort auf den Beitrag von Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

Leck mich fett ist das ein krasses teil
so was kann ich nicht mal bauen



Mr_Blue_Sky
10.02.2017, 13:44

Als Antwort auf den Beitrag von Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

Hallo
Super Teil.. darf mich mal fragen, was das an den Steinen insgesamt so gekostet hat ?



jjinspace
10.02.2017, 13:59

Als Antwort auf den Beitrag von Mr_Blue_Sky

Re: Venator Class Star Destroyer

Mr_Blue_Sky hat geschrieben:

.. darf mich mal fragen, was das an den Steinen insgesamt so gekostet hat ?

So was fragt man nicht.

Und selbst wenn, wird der Erbauende nicht wissen, wieviele Steine das sind und was es kostet.
Würde mich jedenfalls überraschen.


J. J. in Space

Link zum 6. Berliner SteineWAHN!

Ich hasse es, wenn Leute mitten im Satz.


Eisbär
10.02.2017, 14:28

Als Antwort auf den Beitrag von Kommander

Re: Venator Class Star Destroyer

Liebär Philipp!

Einige Details sind frei erfunden oder wurden nach eigenem Ermessen abgeändert, ohne aber das Gesamtbild zu schädigen.


Darf ich das auch?

Schüchterne Grüße
M.a



peedeejay
10.02.2017, 16:51

Als Antwort auf den Beitrag von Mr_Blue_Sky

Re: Venator Class Star Destroyer

Moin Phillip,

wirklich beeindruckend dein Sternzerstörer. Da kann man sich an den vielen Details gar nicht satt sehen.

Mr_Blue_Sky hat geschrieben:

Hallo
Super Teil.. darf mich mal fragen, was das an den Steinen insgesamt so gekostet hat ?


Naja in der Regel kann man sich das meistens selbst ausrechnen. Sofern nicht überwiegend extrem seltene Teile verwendet wurden, sondern eher Steine die auch in Mengen gut zu erhalten sind ist man mit 0,10-0,15€ pro Stein auf der sicheren Seite. Das beinhaltet einen Mischkauf über den LEGO Kundendienst und über Bricklink, inklusiv der Versandkosten. Ich kalkuliere meine modularen Häuser immer so und bin damit immer gut gefahren.

Viele Grüße,
Paul


[image]


Gromrik
06.05.2017, 11:23

Als Antwort auf den Beitrag von Eisbär

Re: Venator Class Star Destroyer

Hut ab!



Gesamter Thread: