steinlegoliath
03.11.2016, 19:29

+26Maximale Traktion erforderlich!

Hallo Freunde der schweren Laster und Lasten,

passend zu dem Wirtschaftsantrieb, hier der dafür erforderliche Transporter.

Doppeltraktion

[image]


[image]


Dieses Bild, aufgenommen auf der Ausstellung in Braunschweig August 2016, stammt von OD aus H.


Einzeltraktion

[image]


[image]


[image]


[image]



Leider sind die Gesamtzugfotos nicht so scharf, wie ich sie gerne hätte. Aber nach 10 Stunden Fotossession mit verschiedenen Hintergründen, Fahrtrichtungen und 300 Fotos mit allen erdenklichen Kameraeinstellungen hatte ich genug und musste auf das zurückgreifen, was da war. Sorry.

Modell- und (Originalmaße): 165,6cm (69m) lang, 13,6cm (5,7m) breit, 14,4cm (6m) hoch, Ladegut 2,7kg (270t), Gesamtzuggewicht ca. 4,8kg (480t)

Das Vorbild für die Transportvorrichtung war die 2014er Neuentwicklung von Fa. Scheuerle (STB550), die in Farbgebung, Abmessungen und Lastaufnahme so gut wie möglich nachempfunden wurde. Alle vorgegebenen Maße lassen sich ein- oder zusammenstellen.
Im Original gibt es für Transporte bis 350t eine niedrige Seitenträgerausführung. Für den Schiffsmotor benötigte ich jedoch die hohe 550t-Variante. Ab den Lastverteilern bis zu den Achsen weicht das Modell vom Originial ab. Das ist meiner Speditionsfarbe geschuldet.

Im Original gibt es für Transporte bis 350t eine niedrige Seitenträgerausführung. Für den Schiffsmotor benötigte ich jedoch die hohe 550t-Variante. Ab den Lastverteilern bis zu den Achsen weicht das Modell vom Originial ab. Das ist meiner Speditionsfarbe geschuldet.

Gezogen wird diese Kombination von einer oder zwei der bereits gezeigten lenkfähigen 4-achsigen CMX-Zugmaschinen. Hier ohne Ballastpritsche. Das ist eigene alternative Serie, dessen Front- und Dachdesign real so noch nicht existiert.

[image]



Die Nachläufer sind erstmals zu 95% aus Technic-Teilen, die stabiler und flexibler (aber auch teurer) sind, als herkömmlich Plattenkonstruktionen

[image]


Hier sind 3 4-Achs-Module gekoppelt. Es gibt zusätzlich 2-, und 3-Achsmodule.

Am Heck hängt die ebenfalls bei den Selbstfahrern verwendete PPU (Kraft-Druck-Einheit =Hydraulikaggregat mit Steuerung), die für die Lenkung des Nachläufers zuständig ist.

[image]


Alternativ kann der Zug mit einer Deichsel gezogen oder geschoben werden.

[image]



Damit die Kraft so gut wie möglich in alle Achsen eingeleitet wird, sind die Aufnahmepunkte mit Lastverteilungsrahmen ausgestattet, die in ihrer Andruckkraft an den Enden eingestellt werden können.

[image]


[image]



Der Lastverteiler ist zur Seite teleskopierbar. Mit den dargestellten Auslegern sind Breiten von 10-16K(nopf) möglich. Für die maximale Breite von 22K(nopf), sind separate Ausleger erforderlich.

[image]


[image]



Durch die Liftarm-Platten-Konstruktion der Seitenträgerbrücke sind höhere Traglasten möglich. Ferner erzeugt diese Bauweise hohe Seiten- und Längsstabilität bei verhältnismäßig wenig Eigengewicht.

[image]



In Länge können die Seitenträgermodule individuell, je nach Achsanzahl (2x8 bis 2x16) und Ladegutlänge zusammengestellt werden.

[image]



Die Seitenträgerbrücke trägt bei einer Startlänge von 18K(nopf) zwischen den Ansatzschrägen 550t=5,5kg. Dann sind allerdings die Lastgrenzen der Spindelzylinder erreicht. Optimal können 400t=4kg transportiert werden. Ein Wippen ist noch möglich, ohne dass die Teile zu sehr beansprucht würden.

[image]


[image]


[image]


[image]


Jede Trommel wiegt exakt 2kg

Die Nivellierung findet über die Spindelzylinder statt. Allerdings ist das Verstellen der Zylinder (Spielmodus) unter Volllast nicht zu empfehlen. Daher muss vorher nivelliert und das Ladegut nachträglich eingesetzt werden. Dafür habe ich eine breitenunabhängige Synchronkurbel.

[image]


[image]



Kurzgekuppelt können sie auch mit Schwanenhals verfahren werden.

[image]


In diesem Fall ist eine Alternativ-Zugmaschine im Einsatz.

Gruß Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Legoben4559 , Jojo , NANO-Nils , MariusL , floge , XlegostenikerX , Hopihalido , Pelli , mcjw-s , tad , Matze2903 , brickstedt13 , grubaluk , Valkon , Ben® , Kai , asper , Thomas52xxx , cimddwc , HoMa , Lok24 , Red Boy 91 , Cran , Dave42 , husky734 , JuL (26 Mitglieder)

amhh
03.11.2016, 19:59

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Maximale Traktion erforderlich!

Hallo Maurice

Wow! - Einfach nur Wow!

Mehr ist mir beim Anblick Dieser Material-/Steineschlacht nicht in den Sinn gekommen. Dass das alles hält ist schier unglaublich. Insbesondere die vier blauen Technic Pins an den Aufnahmepunkten, die das Seitenträgermodul mit dem Chassis verbinden. An diesen vier Punkten hängt also eigentlich das ganze Gewicht?

Aus meiner Sicht, wirken die Zugamschinen vor diesem Monstrum tatsächlich etwas zu klein. Klar, sie wurden nach den steinlegoliathischen Gewichtsansprüchen umgesetzt, aber sie wirken gerade zu filigran, wenn sie vor diese schier endlosen Linie aus Achsen gespannt werden. Hier dürften es ruhig noch ein wenig massivere Maschinen mit grösseren Schwerlasttürmen und mehr Achsen sein.In etwa so wie bei den LKWs der auffällig orangen V.D. Vlist Gruppe. Auch die ein oder andere rot-weiss gestreife Flagge zur Warnung vor der anrollenden Überbreite würde sich sicherlich gut machen, um das viele blau noch etwas mehr aufzulockern.

Als Transporter für einen MdM-Pokal wäre die Komposition mit Sicherheit geeignet.

Gruss amhh



[image]


Pelli
03.11.2016, 20:10

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Maximale Traktion erforderlich!

Moin Maurice!
Das ist ja mal ein Moster, hast du auch darauf geachtet dass die Anhänge- und Achslasten nicht überschritten werden? Mir gefällt vor allem der Scheuerle Anhänger, der sieht richtig gut dimensioniert für den Motor aus.


Gruß Justus


jjinspace
04.11.2016, 16:37

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Maximale Traktion erforderlich!

steinlegoliath hat geschrieben:

... nach 10 Stunden Fotossession mit verschiedenen ... und 300 Fotos mit allen erdenklichen Kameraeinstellungen ...
Neuentwicklung von Fa. Scheuerle

Du bist ja bescheuerle! So ein Aufwand! Respekt!


Die Nachläufer ...
... PPU (Kraft-Druck-Einheit =Hydraulikaggregat mit Steuerung), die für die Lenkung des Nachläufers zuständig ist.
... Aufnahmepunkte mit Lastverteilungsrahmen ausgestattet,
Der Lastverteiler ist zur Seite teleskopierbar.
Die Nivellierung findet über die Spindelzylinder statt.
... breitenunabhängige Synchronkurbel.

Wat et allet jibt! Danke für diese kleine Lehrstunde!


J. J. in Space
Link zur Webseite des Berliner SteineWAHNs!


steinlegoliath
04.11.2016, 17:43

Als Antwort auf den Beitrag von amhh

Re: Maximale Traktion erforderlich!

Hi Adrian,

amhh hat geschrieben:

Insbesondere die vier blauen Technic Pins an den Aufnahmepunkten, die das Seitenträgermodul mit dem Chassis verbinden. An diesen vier Punkten hängt also eigentlich das ganze Gewicht?


Technisch müssten sie pro Teil 16+/-1kg halten können. Das Mmaximalgewicht, verteilt auf 4 Pins stellt also kein Problem dar.

amhh hat geschrieben:
Aus meiner Sicht, wirken die Zugamschinen vor diesem Monstrum tatsächlich etwas zu klein. Klar, sie wurden nach den steinlegoliathischen Gewichtsansprüchen umgesetzt, aber sie wirken gerade zu filigran, wenn sie vor diese schier endlosen Linie aus Achsen gespannt werden. Hier dürften es ruhig noch ein wenig massivere Maschinen mit grösseren Schwerlasttürmen und mehr Achsen sein.


Die Zugmaschinen sind schon richtig dimensioniert und mit je 700PS auch ausreichend stark genug. Die PPU am Heck ist durchaus in der Lage das gesamte Nachfolgemodul zu lenken und anzutreiben. Meine Stadt ist ja ebenerdig und regnen tut es in LegoCitys auch selten, daher wird das schon gehen. Die fahren keine 80km/h, sondern maximal 10km/h. Ist der Zug erstmal in Bewegung, besteht kein Problem. Höchstens in Bezug auf ein abruptes Bremsmanöver. Ist dann wie bei einem Containerschiff. Abrupt geht nicht. Wenn es steht, dann hinter dem Hafen, gell?

amhh hat geschrieben:
Auch die ein oder andere rot-weiss gestreife Flagge zur Warnung vor der anrollenden Überbreite würde sich sicherlich gut machen, um das viele blau noch etwas mehr aufzulockern.


Tatsächlich habe ich an die Details nicht mehr gedacht.

amhh hat geschrieben:
Als Transporter für einen MdM-Pokal wäre die Komposition mit Sicherheit geeignet.


Danke für dein Vertrauen, aber bei aktueller Interessenlage wird's wohl bestenfalls einer aus verrottetem rostigem Eisen.

Gruß, Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


steinlegoliath
04.11.2016, 17:51

Als Antwort auf den Beitrag von jjinspace

Re: Maximale Traktion erforderlich!

Hi Jürgen,

jjinspace hat geschrieben:

Du bist ja bescheuerle! So ein Aufwand! Respekt!

Stimmt! Da hast Du wohl recht. Aber ich möchte auch für meine Bildersammlung ein ordentliches Bild haben.

Das Modell ist einfach zu lang für meine Wohnung, weil der erforderliche Fotoabstand meiner DigiCam die Breite des Raumes überschritt, musste ich nach oben auf den Dachboden. Dort reflektierten die Straßen und irgendwie absorbierten die Farben braun (Boden) und blau (Modell) das Licht. Oder meine Camera ist nach nun locker 80000 Bildern einfach am Ende. Obwohl sie 10 Jahre lang gute Dienste geleistet hat. Wer's weiß.

Gruß, Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


Lok24
05.11.2016, 09:29

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Maximale Traktion erforderlich!

Hallo Maurice,

steinlegoliath hat geschrieben:

hier der dafür erforderliche Transporter.

Ein tolles Ding und technisch ein Leckerbissen, danke für die tiefer gehenden Erläuterungen, da sind doch viele Details, die man dann erst richtig versteht.

Wahnsinnig aufwendig gebaut.

steinlegoliath hat geschrieben:
Aber nach 10 Stunden Fotossession mit verschiedenen Hintergründen, Fahrtrichtungen und 300 Fotos mit allen erdenklichen Kameraeinstellungen hatte ich genug und musste auf das zurückgreifen, was da war. Sorry.


Ach, wie ich das kenne und hasse.
Du bist nicht allein

Grüße

Werner



MariusL
06.11.2016, 22:12

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Maximale Traktion erforderlich!

Servus Maurice!

Danke für's Zeigen und ausführliche Beschreiben dieses "Leckerbissen's"!

Mir bleiben nur zwei Fragen:
1. Stellst du uns den Nachläufer auch (wie deine Selbstfahrer) vor?
2. Bis zu welcher Länge / Größe lässt sich die Kombination noch vernünftig bewegen?

MfG Mario


Meine Bilder auf Flickr


Firefighter112
07.11.2016, 17:14

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Maximale Traktion erforderlich!

Ein Hammer ding ist das!

Was für eine tūftelei das gewesen sein muss! Wielange hast du denn für das Modell ca. Gebraucht?

Das der 4kg transportieren kann ist ja echt krass!

LG


[image]


steinlegoliath
07.11.2016, 20:05

Als Antwort auf den Beitrag von MariusL

Re: Technische Daten zum Wirtschaftstransporter

Hi Marius,

der maximale innere Einschlagwinkel beträgt 40°, der äußere ist offen, da es friktionsgelenkte Nachläufer sind (im Modell, das Original ist natürlich zwangsgelenkt).

Bei einem max. Straßeninnenradius von 36K=288mm und Außenradius von 60K=480mm (auf meiner Anlage) könnte man eine 20-Achs-Kombination mit 480t fahren. Ergo könnten 2x 20-Achs-Kombis für Langmaterialien 960t-40x2,5t=860t (8,6kg) Nutzlast oder 2x 16-Achs-Kombis für Seitenträgerbrücken 768t-32x2,5=688t (6,88kg) transportieren.

In beiden Fällen sollten dann mindestens 4 Zugmaschinen zur Anwendung kommen. In diesem Fall würde ich, wie von Amhh vorgeschlagen, noch zwei 5-Achs-Zugmaschinen, ähnlich dieser (selber Typ) bauen.

Der Zug hätte dann eine Gesamtlänge von ca. 290K=96,7m

Bilder von so einer Kombination habe ich aber nicht, da die Module in erster Linie für die Seitenträgerbrücke gebaut wurden.

Gruß, Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


Gesamter Thread: