Zypper
24.10.2016, 21:02

Editiert von
Zypper
24.10.2016, 21:06

+79x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

Im Rahmen des Familientages anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Stuttgarter Stadtbibliothek hatte ich unter der Flagge des gemeinnützigen LEGO-Vereins "Schwabenstein 2x4 e.V." die einmalige Gelegenheit, mein Projekt "9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht" im Herzraum des Gebäudes zu präsentieren:

[image]


Auf einer Fläche von 10x10 neugrauen 48er-Grundplatten liegen an den Kreuzungspunkten 9x9 weiße 6x6-Platten, auf denen 81 "gesichtslose" schlichte Minifigs befestigt sind. (Im Hintergrund der "Große Weiße Murmelturm", der zuletzt auf Langeoog zu sehen war.)

[image]


An den Rändern befinden sich 1x2 Glow-in-the-Dark-Fliesen.

[image]


Im Detailblick wird die Magie erlebbar, die von der scheinbar seriellen Präsentation ausgeht.

[image]


Einer Magie, der sich zahlreiche Besucher nicht zu entziehen vermochten. Der Entwurf geht zurück auf Arbeiten des amerikanischen Künstlers Carl Andre, der bedauerlicherweise einer direkten Kopie eines seiner Werke nicht zustimmen mochte. So war ich genötigt, die Grundidee weiterzuentwickeln und eine eigene Note zu finden. Ob mir das gelungen ist, möge das Publikum entscheiden.

[image]


Am Tag des Abbaus kam es zu jedenfalls zu weiteren erfrischenden Diskussionen mit interessiertem Fachpublikum.

[image]


Mit herzlichem Dank an die Möglichmacherinnen der Stadtbiblothek!

[image]



Frohen Gruß
Andreas


"Be the change you want to see in the world..."
#desmondisamazing

[image]


Zypper bei flickr

Zypper vor Ort:
02./03.11.19 Kicks & Bricks (Mol, Belg.)
21.-24.11.19 Schwabenstein (Stuttgart)
07./08.03.20 Bricky Way (Györ, H)
14./15.03.20 Hildesheimer Steinwelten
15.-19.04.20 JT MinD Nürnberg
06./07.06.20 Brixembourg (Junglinster, LUX)
19.-20.09.20 Steinewahn Berlin


Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

Valkon , IngoAlthoefer , Lok24 , n3t3rb , renrew , videot , JuL (7 Mitglieder)

12 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

IngoAlthoefer
26.10.2016, 15:15

Als Antwort auf den Beitrag von mkolb

Re: 9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

Hallo Martin,

mkolb hat geschrieben:

... ich hinterfrage erstmal was da ist.

das finde ich sehr gut. Durch Deinen Beitrag ist ja die
ganze Diskussion ins Rollen gekommen.

Ich habe schon div. Deutungen für mich gemacht und total
daneben gelegen.

Tanke mehr Selbstbewusstsein! Beim Betrachten und Interpretieren von
Kunst gibt es kein mathematisches oder technisches "richtig" und "falsch".

Sehe ich ein Bild mit einer Landschaft, dann gefällt mir das.

Wirklich? Dann wärest Du arg einfach gestrickt.
Natürlich gibt es Landschaftsbilder, die gefallen - aber doch
längst nicht alle.

Sehe ich nur Farbkleckse, frage ich mich was das soll.

Völlig ok. Aber schön aussehen kann es doch, auch wenn Du es nicht verstehst.
Manchmal sehe ich ein Farbensemble, und schwupp meldet sich
das Großhirn: "Wunderbar. Mach jetzt bitte einen guten Rotwein
dazu auf."

... Daher spreche ich gerne mit jemandem und lasse mir div. Sachen
zeigen (mache ich auch so auf den Ausstellungen, wenn es möglich ist).

Genau richtig. Vor allem bist Du damit schon so viel weiter als die, die
einfach nur den Kopf schütteln.

******************************************************************
Was hältst Du von folgender wahren Geschichte?

Frank Stella ist einer der bekanntesten lebenden Künstler
aus den USA. Der Uni Jena hat er vor gut 20 Jahren ein paar
Skulpturen aus seiner "HudsonRiver"-Serie vermacht. Das folgende
Teil (erstes Foto auf der Wiki-Seite) stand direkt fünf Meter unter meinem Bürofenster:

[image]


https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Stella

Mich hat es - gerade an düsteren Tagen - belastet. Mathe kann
ich am besten in einer Umgebung mit angenehmen Farben und Motiven machen.

Als im März 2011 das schlimme Reaktorunglück in der Provinz Fukushima
passierte, konnte ich die Stella-schen Skulpturen plötzlich einordnen:

[image]


und im Zusammenhang hier:
http://www.althofer.de/je...kushima-chernobyl.html

Darauf bekam ich guanz vermischtes Feedback: Manches Lob, aber auch Kritik.

Als Frank Stella 2012/2013 mal wieder in Jena war, hat ein Kleingeist mich
verpetzt: "Dr. Stella, do you know that some person here from Jena is obusing
your fantastic art objects on his website?"

Stella schaute sich "meine Ausstellung" an und meinte dann, er fände
es toll, wenn sich Leute mit seiner Kunst auseinandersetzten und dadurch
zu etwas eigenem inspiriert würden.

Stella hatte nur (auch) an die Umweltverschmutzung des Hudson Rivers gedacht,
als er die Schrottskulpturen erstellte.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Eisbär
26.10.2016, 15:25

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: 9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

Liebär Ingo!

Mathe kann
ich am besten in einer Umgebung mit angenehmen Farben und Motiven machen.


Endlich weiß ich, woran es in der Schule gelegen hat!

Aber ich fürchte, jetzt nützten auch angenehme Motive und Farben nix.

Hast Du auch so Farbwerte?

Gelb ist 6. Blau ist 3, Dunkelviolett ist immer ungerade, Altrosa ist die Eulerzahl?

Vanilljene Grüße
M.a



IngoAlthoefer
26.10.2016, 15:33

Als Antwort auf den Beitrag von Zypper

Re: Zeig dein Gesicht

Lieber Andreas,

danke für die ganzen Hintergrund-Informationen.

Zypper hat geschrieben:

Zum Werk gehört eine Performance, d.h. eine barfüßige
Begehung des Objektes durch mich mit anschließender Rezitation ...

Da musste ich zuerst an "aua" denken und dann an die Unterschiede
zwischen der Wahrnehmung vom Barfuss-Gehen auf Duplo-Platten, LEGO-Platten
und Modulex-Platten (wovon ich knapp 20 grosse habe).

... Ingeborg Bachmann ...

Leider war ich noch nicht reif genug, als wir Geschichten
von ihr in der Schule (11. Klasse) zu lesen hatten...

... insgesamt mit der Resonanz sehr zufrieden: Das Werk hat Aufmerksamkeit
erzeugt. Es erschien sozusagen aus dem Nichts, war ein paar Tage "da" und
verschwand dann wieder. Nur diese paar Fotos zeugen davon, dass "es"
stattgefunden hat. Genau darauf kommt es mir ja an, denn Kunst soll mMn
nichts bedeuten, sondern sein.

Mein allererster Gedankenblitz war eine Erinnerung an Nachmittage als
Jugendlicher im Freibad. Da gab es ein grosses Freiluftschach (mit 4m x 4m
Grundfläche). Speziell ein Bademeister hat sich - wohl aus Bequemlichkeit - immer
geweigert, die Figuren aus dem Schuppen zu holen.

Da haben wir eines Tages "normale" (kleine) Schachfiguren mitgebracht und mit
denen auf dem riesigen Brett gespielt. Das erregte Aufsehen war enorm; viele
Schaulustige standen um das Brett herum. Irgendwann stand auch der Bademeister
mit in der zweiten Reihe und schaute uns fragend an. Mein Kurzkommentar: "Wir
wissen uns zu helfen!" Ab dem Tag hat er die grossen Figuren "immer" herausgestellt.

Das, was der Einzelne drin sieht: Das soll es sein. Nichts anderes.

Genau.

Als mir die grosse Höhe des Ausstellungs-Raumes bewusst wurde, musste
ich an eine Foucaultsche Pendeluhr denken: Man könnte unten an strategischen
Stellen insgesamt 12 Minifiguren aufstellen und oben an der Hallendecke ein
schweres Pendel aufhängen und starten. Bei richtigen Positionen würde in
jeder Stunde genau eine der Minifiguren durch das Pendel umgestossen.

Mir ist bewusst, dass ich mich mit dieser Öffnung zum Dialog angreifbar
und vereinnahmbar mache, aber ebenso ist mir bewusst, dass ich das eben
aushalten ... muss

So geht es allen Künstlern. Danke, dass Du Dich nicht hinter
Arroganz verschanzt.

... oder auf die öffentliche Präsentation meiner Vorstellungen von einem
gelungenen MOC künftig eben verzichten muss.

Nix da. Weitermachen!

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


IngoAlthoefer
26.10.2016, 15:47

Als Antwort auf den Beitrag von Eisbär

Re: 9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

Lieber Mich.a,

Eisbär hat geschrieben:

Endlich weiß ich, woran es in der Schule gelegen hat!

Natürlich!
Was meinst Du, warum die schlaue Romy Schneider im Mathe-Unterricht
immer am Fenster sitzen wollte...

Auch in ihrem letzten Film "Die Spaziergängerin von Sans Souci" war ein
Mathematiker dabei: Wendelin Werner als 11-jähriger. Später hat er
eine Fieldsmedaille (das ist so eine Art Nobelpreis in der Mathematik)
gewonnen.

Auf Youtube findet sich eine der anrührendsten Szenen des Films mit Beiden:
https://www.youtube.com/watch?v=N_llU9Nl7JM

Später sah Werner dann so aus:

[image]



Hast Du auch so Farbwerte?

Keine Zahlenwerte.
Aber warme Farben wie sattgelb, orange, rot gehören zu meinen
Lieblingsfarben, während sich mir bei rosa (auch bei rosa Rosen)
eher der Magen zusammenzieht.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Zypper
26.10.2016, 17:26

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: Zeig dein Gesicht

Hi, Ingo und hi @ alle,

Da musste ich zuerst an "aua" denken

Och, das ist der Fakir-Effekt: Auf vielen Nägeln kannst du liegen, auf einem nicht. Mit den Noppen ist's ähnlich.
... Ingeborg Bachmann ...

Allen werdenden Vätern sei empfohlen: "Alles". Zitat: "Am Ende der ersten Woche hieß das Kind Fipps. Ich weiß nicht, wie es dazu kam."
"Wir wissen uns zu helfen!"

Das Credo jedes AFOL!!
und oben an der Hallendecke ein schweres Pendel aufhängen und starten. Bei richtigen Positionen würde in
jeder Stunde genau eine der Minifiguren durch das Pendel umgestossen.

Brillante Idee, und du würdest umgehend eine Einladung fangen, falls es zu einer Neuauflage dieser Veranstaltung kommen sollte, und das Pendelprojekt verwirklichen. Leider gibt es ein Probelm: Die Aufhängung!

[image]


Im Vordergrund die Hinteransicht der Großen Weißen Murmelbahn.
Wie du siehst, besteht die Deckenmitte des 16 Meter hohen Herzraumes aus einem Oberlicht mit blauen Scheiben, die im Leben nicht das erforderliche Gewicht des Pendels werden halten könnten. Aber da recherchiere ich gern einmal und fühle vor, was die experimentierfreudigen Damen der Bibliotheksleitung davon halten.

Danke, dass Du Dich nicht hinter Arroganz verschanzt.

Tja, meine inzwischen zahlreicher werdenden Feinde in der Szene werden das zwar bissl anders sehen, aber wer mich näher kennengelernt hat, weiß, dass Arroganz, also unter anderem die nachweisbare Unfähigkeit, sich selber in Frage zu stellen, eine mir völlig fernliegende Eigenschaft ist. Ich möchte eigentlich nur besser und immer besser werden und mir zu helfen wissen :-)

Nix da. Weitermachen!

Worauf du dich verlassen kannst - und alle anderen, denen ich auf die Nerven gehe, auch :-)

Frohen Gruß
A


"Be the change you want to see in the world..."
#desmondisamazing

[image]


Zypper bei flickr

Zypper vor Ort:
02./03.11.19 Kicks & Bricks (Mol, Belg.)
21.-24.11.19 Schwabenstein (Stuttgart)
07./08.03.20 Bricky Way (Györ, H)
14./15.03.20 Hildesheimer Steinwelten
15.-19.04.20 JT MinD Nürnberg
06./07.06.20 Brixembourg (Junglinster, LUX)
19.-20.09.20 Steinewahn Berlin


jjinspace
27.10.2016, 11:16

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: 9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

IngoAlthoefer hat geschrieben:

Was hältst Du von folgender wahren Geschichte?
Als Frank Stella 2012/2013 mal wieder in Jena war, hat ein Kleingeist mich
verpetzt: "Dr. Stella, do you know that some person here from Jena is obusing
your fantastic art objects on his website?"

Stella schaute sich "meine Ausstellung" an und meinte dann, er fände
es toll, wenn sich Leute mit seiner Kunst auseinandersetzten und dadurch
zu etwas eigenem inspiriert würden.

Stella hatte nur (auch) an die Umweltverschmutzung des Hudson Rivers gedacht,
als er die Schrottskulpturen erstellte.

Sehr schön!

Da fällt mir auch mein Onkel ein, Kunstlehrer: Auf der Dokumenta sowieso hatte er ein ... nennen wir es ruhig Kunstwerk aus zwei Besen - einer von der Decke hängend, daneben einer auf dem Boden stehend - "verändert", indem er den stehenden Besen einfach ein Stück weiterstellte.
Sein Kommentar dazu:
"Der Künstler stellt mir mit dem Werk eine Frage. Ich gebe ihm eine Antwort!"


Dieser Satz hat sich bei mir eingebrannt und kann alle paar Jahre mal wieder zur allgemeinen Erheiterung beitragen.
Seitdem war ich ab und zu mal auf der Dokumenta und pflege einen eher entspannten Umgang auch mit sogenannten modernen Künstlern, mit abstrakten Werken sowieso.
Ich frage schon lange nicht mehr nach dem "Sinn" von Kunst, sondern warte darauf, was mich anspricht; wenn ich es Scheiße finde, gehe ich halt weiter.
Und, ja natürlich, oftmals hilft es, etwas zum Entstehungsprozess des Werkes zu erfahren.


J. J. in Space
8. Berliner SteineWAHN!

Sei du selbst, andere gibt es schon.


IngoAlthoefer
27.10.2016, 11:46

Als Antwort auf den Beitrag von jjinspace

Re: 9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

Hallo Jürgen,

jjinspace hat geschrieben:

Da fällt mir auch mein Onkel ein, Kunstlehrer: Auf der Dokumenta
sowieso hatte er ein ... nennen wir es ruhig Kunstwerk aus zwei Besen - einer
von der Decke hängend, daneben einer auf dem Boden stehend - "verändert",
indem er den stehenden Besen einfach ein Stück weiterstellte.
Sein Kommentar dazu:
"Der Künstler stellt mir mit dem Werk eine Frage. Ich gebe ihm eine Antwort!"

sehr schön. Ich mag Deinen Onkel direkt.
Magst Du ihn ermuntern, hier ins 1000-Steine-Forum zu
kommen und unseren Alltag zu bereichern?

Ingo (meint die Frage ernst).


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Lok24
27.10.2016, 11:54

Als Antwort auf den Beitrag von Zypper

Re: 9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

Hallo Andreas,

tolles Projekt!
Gefällt mir sehr gut, auch Dein Bericht über Entstehung und Reaktionen.
Gerne mehr davon.

Schön zu sehen wie vielfältig das Leben (auch mit LEGO) sein kann.

Ich empfehle hier (mal wieder) die Werke von Carlos Cruz-Diez als Anregung,
speziell die, bei den transparent farbige Lamellen aus der "Leinwand" herausstehen und an denen man beim Vorbeilaufen grandiose Effekte beobachten kann .


Grüße

Werner



IngoAlthoefer
27.10.2016, 18:51

Als Antwort auf den Beitrag von Zypper

Re: Zeig dein Gesicht

Hallo Andreas,

Zypper hat geschrieben:

... du würdest umgehend eine Einladung fangen, falls es zu
einer Neuauflage dieser Veranstaltung kommen sollte, und das
Pendelprojekt verwirklichen.
Leider gibt es ein Probelm: Die Aufhängung!
...
Aber da recherchiere ich gern einmal und fühle vor, was die experimentierfreudigen
Damen der Bibliotheksleitung davon halten.

Ein Tipp: Am besten auch einen Experimental-Physiker hinzuziehen,
z.B. von der Uni Stuttgart.

Ingo.


Mein MoC ist fertig, wenn ich
nichts mehr wegnehmen mag.


Matze2903
27.10.2016, 22:47

Als Antwort auf den Beitrag von IngoAlthoefer

Re: 9x9 auf Neugrau Zeig dein Gesicht

Da stellt sich mir aber die Frage, hat der Onkel denn mit Lego was am Hut? Und will der durchschnittliche AFOL, das sein Lego woanders hngestellt wird? Ich möchte eigentlich nicht, das da ein Onkel kommt und mein Lego woanders hinstellt, auch wenn ich über die Geschichte herzlich lachen konnte, ist ja wie die Putzfrau, die Boys Fettfleck wegputze, aber leider irreparabel.


Gußeiserner Dilettant und Spaß dabei!


Gesamter Thread: