Zechstein
17.10.2016, 15:24

Editiert von
Zechstein
17.10.2016, 16:11

+5Wutausbruch! Einem AFOL reicht es jetzt mit dreisten Ideen-Dieben!

Wie im Magazinbeitrag von heute ("Wutausbruch! Einem AFOL reicht es jetzt mit dreisten Ideen-Dieben!") hier nun die Gelegenheit, Meinungen dazu zu äußern.

Sollte meine Übersetzung da und dort fehlerhaft bzw sinnentstellend geraten sein, bitte ich hier um entsprechende Verbesserungsvorschläge. Für sachdienliche Hinweise im Voraus vielen Dank!

Gruß
Ingo


Ingo Zechstein
Redaktion 1000steine.de

FAQ-Leser wissen mehr!


IngoAlthoefer , XlegostenikerX , Meisterschnorrer , Valkon , JuL gefällt das (5 Mitglieder)


13 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Royalblue
18.10.2016, 00:07

Als Antwort auf den Beitrag von tmctiger

Die Kritik finde ich stark überzogen.

ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

Ich finde es erschreckend wie hier einerseits bemängelt wird das Lepin geistiges Eigentum klaut, andererseits man selber Rebricks durchführen will.

Das ist das absolut selbe, einmal mit Originalsteinen, einmal mit völlig legalen Fremdanbietersteinen.
Mit dem Kauf eines Legosteines erwirbt man sicher nicht das Recht sämtliche Legosets zu kopieren.

Am besten den Rebrick auch noch verkaufen...

Es ist doch letztlich so das Lego kein Geld mehr mit Neuauflagen oder diesem Ideas Haus verdienen will. Dann machts halt ein anderer. Sehe da keinen wirtschaftlich Geschädigten. Von daher ist die Aufregung für mich übertrieben.
Wenn ich etwas veröffentliche gebe ich das Wissen quasi frei zur Verwendung. Alles andere ist naiv.

.... so ist meine Meinung, dafür werde ich jetzt gesteinigt, das ist mir klar.



sylverdragon
18.10.2016, 00:20

Als Antwort auf den Beitrag von Royalblue

Re: Die Kritik finde ich stark überzogen.

Royalblue hat geschrieben:

... Sehe da keinen wirtschaftlich Geschädigten. Von daher ist die Aufregung für mich übertrieben.
Wenn ich etwas veröffentliche gebe ich das Wissen quasi frei zur Verwendung. Alles andere ist naiv.
... dafür werde ich jetzt gesteinigt, das ist mir klar.
Mit den großen duplo Steinen!

Wenn man für sich selbst etwas nachbaut, wäre es in Ordnung, wenn man aber eine Bauanleitung oder gar einen kompletten Nachbau eines MoCs verkauft, d.h. gewerblich handelt. Schädigt man den MoC-Bauer mit theoretisch entgangenen Gewinnen, wenn er nicht vorher erklärt hat, dass jeder sein MoC nachbauen und kommerziell verkaufen darf. Das ist nicht naiv, aber die Gesetze gelten nur da, wo man sie auch durchsetzen kann. China z.B. gehört nicht dazu.



tmctiger
18.10.2016, 00:31

Als Antwort auf den Beitrag von Royalblue

+3Re: Die Kritik finde ich stark überzogen.

Royalblue hat geschrieben:

ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

Ich finde es erschreckend wie hier einerseits bemängelt wird das Lepin geistiges Eigentum klaut, andererseits man selber Rebricks durchführen will.

Das ist das absolut selbe, einmal mit Originalsteinen, einmal mit völlig legalen Fremdanbietersteinen.
Mit dem Kauf eines Legosteines erwirbt man sicher nicht das Recht sämtliche Legosets zu kopieren.

Am besten den Rebrick auch noch verkaufen...

Es ist doch letztlich so das Lego kein Geld mehr mit Neuauflagen oder diesem Ideas Haus verdienen will. Dann machts halt ein anderer. Sehe da keinen wirtschaftlich Geschädigten. Von daher ist die Aufregung für mich übertrieben.
Wenn ich etwas veröffentliche gebe ich das Wissen quasi frei zur Verwendung. Alles andere ist naiv.

.... so ist meine Meinung, dafür werde ich jetzt gesteinigt, das ist mir klar.


Hallo,

naja von Steinigen kann keine Rede sein ;) aber du (natürlich nicht nur du sondern andere auch) verkennst da was:

Lepin mach dies im großen Stil mit einer Gewinnabsicht. Das ist das eine. Ein Privater Rebrick hat diese Absicht nicht. Und das Argument mit dem Rebrick Weiterverkauf zieht so auch nicht, da sich sowas schließlich nicht lohnt. Weiters verdient Lego natürlich bei einen Rebrick mit - oder druckst du dir deine Steine selber?! Ein Rebrick mit Clone Steinen hingegen würde ich natürlich auch nicht machen ;), das wäre tatsächlich das gleiche als wenn man das kopierte Set direkt kaufen würde.

Ein anderer Punkt den hier viele anscheinend verkennen: nur weil etwas öffentlich wurde, heißt das noch lange nicht dass es darauf kein Copyright mehr gibt. Es ist und bleibt geistiges Eigentuem eines Anderen! Leute, selbst wenn einer eine Anleitung mitpostet hab ihr nicht das Recht das Set zu kopieren und damit ein Geschäft aufzuziehen! Ihr habt nicht mal das Recht die Anleitung zu vervielfältigen. Ich verstehe noch immer nicht warum so viele Leute das mit dem Copyright und dem geistigen Eigentum nicht verstehen oder verstehen wollen.

Und man muss schon Unterschiede machen ob das Set von einem im stillen Kämmerlein durch einen Legosteine Rebrick(da verdient Lego daran, selbst wenn es einige nicht glauben) zusammen gezimmert wird oder im großen Stil von einer scheinheilgen Bude ausgeschlachtet wird (hier verdient Lego nichts, sondern ganz im Gegenteil hat einen Verdienstendgang, weil der der sich das kopierte Set kauft, ja dann auch keine Legosteine für einen Rebrick kauft).

Und was man auch nicht vergessen sollte: ich würde mein Kind nicht guten Gewissens mit der "Chinesischen-Chemiebombe" spielen lassen; und bevor wieder einer kommt: ich achte SEHR genau drauf mit was gespielt wird und woher es kommt und wie es produziert wurde.

Viele Grüße,
Günther


Mein Bricksafe: https://www.bricksafe.com/pages/tmctiger
Mein aktuelles Layoutprojekt: https://www.bricksafe.com...es/tmctiger/layout/wip 1000SteineThread dazu: https://www.1000steine.de...y=1&id=399371#id399371
Mein Youtube Kanal: https://www.youtube.com/c...gish5lKqS0dYnSd4ECEewQ


IngoAlthoefer , Turez , JuL gefällt das


Royalblue
18.10.2016, 01:06

Als Antwort auf den Beitrag von tmctiger

+1Re: Die Kritik finde ich stark überzogen.

Hallo Günther,

Danke für den konstruktiven Beitrag.

Ich verstehe alle deine Argumente und unterschreibe Sie auch. Es geht mir auch nicht darum Lepins vorgehen zu rechtfertigen.

Ich habe auch nicht gesagt das es ok ist den Erfinder nicht zu beteiligen. Das ist nicht nett. Aber letztlich zu erwarten gewesen.
Finanziell ist aber kein echter Schaden entstanden, der Erfinder steht so oder so ohne etwas da.
Nebenbei, was zahlt Lego eigentlich für umgesetzte Ideas Projekte ? ( die Frage soll nicht provozieren, sondern ist ernst gemeint)

Und bei den Argumenten zum Rebrick tust du genau das was ich bemängele. Plötzlich ist das gerade noch erwähnte geistige Eigentum nicht mehr so wichtig, da geht es dann plötzlich um entgangene Gewinne, die gerade noch kein so wesentlicher Punkt waren weil nur in der Theorie vorhanden. Trotzdem wird da geistiges Eigentum benutzt für das man nicht gezahlt hat.

Klar ist das nicht illegal wenn ich es im stillen Kämmerlein tue ohne finanzielle Absichten. Aber moralisch ist das genauso verwerflich Lego nicht zu entschädigen für den Entwurf des Rebricks.

Und vor diesem Hintergrund finde ich es unangebracht einerseits die Moralkeule gegen Lepin zu schwingen, im nächsten Satz dieses Recht für sich selbst zu beanspruchen.



Steinemann gefällt das


Fahrgast07
18.10.2016, 01:15

Als Antwort auf den Beitrag von Zechstein

+1Re: Wutausbruch! Einem AFOL reicht es jetzt mit dreisten Ideen-Dieben!

Etwas merkwürdig finde ich den Brief schon. Klar ist es dreist - aber derart die Moralkeule zu schwingen bringt nichts. Interessanter ist die rechtliche Lage.

Geistiges Eigentum ist ein lokaler Schutz. Wenn ich also in Europa Patente, Geschmacksmuster, Marken etc besitze, heißt das für China garnichts, dort nachzubauen und zu verkaufen ist legal (siehe z.B. die gezeigten Auto-Beispiele). Jede Firma muss selber wissen, ob sie in China ihre Sachen anmeldet und die Rechte auch durchsetzen will. Eine strategische Entscheidung mit vorhersehbaren Folgen.

Illegal wird es in dem Moment, wo das Produkt in einem Land präsentiert, verkauft, oder auch nur durchtransportiert wird, wo der Schutz vorliegt. Da kann man es beschlagnamen und vernichten lassen. Der Verkauf als Einzelteile ändert übrigens nichts: Im Patentwesen gibt es Grundsatzurteile, dass auch der Verkauf als Bausatz/Einzelteile unter das Schutzrecht fällt. Es reicht, wenn der Käufer versteht wofür es gedacht ist. Jedenfalls, TLG wird schon Anwälte haben, für die es eine Routineübung ist, solche Plagiate aus dem Verkehr zu ziehen.

Schwieriger wirds bei MOCs: Ich nehme an, keiner von euch hat je ein Geschmacksmuster angemeldet. Bliebe nur das Urheberrecht - und die Frage, ob ein MOC prinzipiell die Schöpfungshöhe hat (gibts da überhaut ein Grundsatzurteil?). Doch wozu sollte man sich auf dieses glatte Eis begeben, wenn man keine wirtschaftlichen Interessen verfolgt? Gehts hier wirklich um nennenswerte Stückzahlen?

Ich denke also, das Thema wird heißer gegessen als gekocht. TLG wird seine Rechte schon durchsetzen. Als Afol sehe ich weder einen Schaden, noch irgendeine Chance was zu ändern. Wie wenn man sich übers Wetter ärgert.

(Noch ein Hinweis: Zumindest der 5. Absatz des Briefes enthält sinnentstellende Übersetzungsfehler)



Steinemann gefällt das


ranghaal
18.10.2016, 09:22

Als Antwort auf den Beitrag von Fahrgast07

+1Re: Wutausbruch! Einem AFOL reicht es jetzt mit dreisten Ideen-Dieben!


Wenn Sie weitermachen, die Kunst andere Leute zu klauen, um deren harte Arbeit und deren Einfallsreichtum zu Geld zu machen, dann werden einige Leute vielleicht aufhören, ihre Arbeit mit anderen zu teilen. Sie werden aufhören, sich von anderen inspirieren zu lassen. Eine unglaubliche Gemeinschaft würde damit zerstört. Ohne kreative Leute und deren Ideen gäbe es dann auch für Ihre Firma nichts mehr zu klauen. Dann gäbe es auch für Ihre Kunden nichts mehr zu kaufen.


Ich kann verstehen, dass der Erbauer mehr als erbost ist, ok. Seine Ableitung, die zur Zerstörung der Lego Gemeinschaft und zum Ruin von Lepin führt ist aber doch sehr abenteuerlich.

Ich bin überzeugt, dass genau das Gegenteil passieren wird. Millionen von Aisaten bekommen nun die Chance, mal wirklich interessante Sets zu kaufen. Vor allem im Vergleich zu anderen Nicht-Lego Marken. Man darf nicht vergessen, dass Lego z.B. in China unbezahlbar ist. Da kostet ein Porsche-Set einen halben Monatslohn. Wer würde bei uns 2000€ dafür hinlegen? Die Sets werden die Kreativität fördern, nicht dämmen.


Was hier letzlich fast immer übersehen wird, ist der Fakt, dass Lepin für den aisatischen Raum produziert. Die Sets sind nicht für Europa und Amerika gemacht. Es gibt zwar einige Händler, die die Sets dorthin bringen, dass ist aber nicht der Löwenanteil und dafür ist es auch nicht gemacht.



grubaluk gefällt das


Zechstein
18.10.2016, 10:01

Als Antwort auf den Beitrag von Fahrgast07

Übersetzungsfehler

(Noch ein Hinweis: Zumindest der 5. Absatz des Briefes enthält sinnentstellende Übersetzungsfehler)


Welche? Bin wie gesagt für verbessernde Vorschläge jederzeit dankbar!

Gruß
Ingo


Ingo Zechstein
Redaktion 1000steine.de

FAQ-Leser wissen mehr!


Der_Architekt
18.10.2016, 10:33
@Zechstein

+1Boykott!

China politisch und wirtschaftlich isolieren - sofort!


"Je mehr ich von den Menschen sehe, umso lieber habe ich meine Hunde."
Der Alte Fritz


Steinemann gefällt das


982etim
18.10.2016, 17:29

Als Antwort auf den Beitrag von Zechstein

+3Re: Wutausbruch! Einem AFOL reicht es jetzt mit dreisten Ideen-Dieben!

Ich bin regelmäßig dienstlich in China (so wie gerade jetzt). Ich habe heute zwei Kollegen hier zu dem Thema befragt. Die Marke und das Vorgehen sind ihnen bestens bekannt.
Auch wenn man selbst in China die Lepin Produkte kaum in den Geschäften bekommt, so wird es doch hier im großen Stil über das Internet bestellt. Ich selbst habe die Sachen bisher nur auf den bekannten "Fake Markets" in Shanghai gesehen.
Die Antwort der beiden Kollegen hat meine Vermutung bestätigt. Angeblich gehören die Lepin Werke zu der selben Gruppe, die auch für Lego die Original Produkte für den lokalen Markt produziert.
Belegen kann ich es nicht, aber es ist recht schlüssig. Vor allem wenn man die YouTube Reviews zu der überraschend guten Qualität der Steine anschaut.
Ich komme selbst aus der Automobilbranche und kann die Aussage von oben bezüglich der Joint Ventures nicht so ganz bestätigen.
Ausländische Firmen wurden/werden gezwungen, ein Joint Venture mit einer einheimischen Firma einzugehen wenn sie hier den Markt bedienen und Umsatz machen wollen.
Dadurch können die Produkte von hohen Einfuhrzöllen befreit und somit konkurrenzfähig gemacht werden. Der hohe Preis dafür ist, dass Know-how abgegriffen wird.

Im Falle von Lego wäre es für mich also keine Überraschung wenn der Geschäftspartner hier nebenbei in Eigenregie Profit macht. Lego wäre da bei weitem nicht die erste Firma.



Steinemann , IngoAlthoefer , tobb gefällt das


stefanraulfs
18.10.2016, 19:35
@ranghaal

Re: Wutausbruch! Einem AFOL reicht es jetzt mit dreisten Ideen-Dieben!

Da kostet ein Porsche-Set einen halben Monatslohn. Wer würde bei uns 2000€ dafür hinlegen?


Hut ab!!! Du hast satte 4000€ im Monat????

Das haben viele auch in diesem Lande nicht,

Lego, -oh ja, nur Original-, wird langsam zum Prestigeobjekt,

Schluss damit, go chinese!!

was nutzt ein Super Designkarton, oder eine Bauanleitung voll von Porschewerbung, wenn es doch nur um ein Lego-Spielzeug

geht????

(gilt nicht nur für das Porscheset)

Lego wird hierzulande allmählich zu teuer!!

....und außerdem habe ich das Gefühl (nur das Gefühl) es sind die gleichen Fabriken, die auch Eure "Originalsteine"

produzieren!!



5 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: