semako
12.05.2016, 13:00

Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Reine Interessensfrage: Warum eigentlich wird von AFOLs das 9-Volt-System gegenüber dem RC/PF-System bevorzugt?

Beim 12-Volt-System ist es ha verständlich (wegen des umfangreichen Zubehörs wie den elektrischen Weichen), aber was sind jetzt eigentlich die ausschlaggebenden Gründe, das 9-Volt-System gegenübeer dem RC/PF-System zu bevorzugen? Die Tatsache, dass in den Loks keine Batterien mitgeführt werden müssen und man daher mehr Gestaltungsfreiheit hat und der Betrieb billiger ist?

Das RC/PF-System bietet ja auch einige Vorteile gegenüber dem 9-Volt-System...?



Xris
12.05.2016, 13:41

Als Antwort auf den Beitrag von semako

+2Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo,

Gründe für 9V:
- Kein Batteriemanagement erforderlich (Stromversorgung über die Schienen).
- Man muss den Batteriekasten nirgends einbauen.
- Man kann mehr Züge steuern, als die PF/RC-Lösung Kanäle hergibt.
- Steuerung verdeckter Züge möglich (in Tunnels, Schattenbahnhöfen, Lokschuppen, ...).
- Man lernt etwas mehr über Grundlagen der Elektrotechnik.
- Es ist tendenziell leichter, automatische Abläufe zu verwirklichen (Signale mit Zugbeeinflussungen, automatische Bahnschranken, ...).
- Nutzung von herkömmlicher Modellbahntechnik ist weitestgehend möglich.

Probleme von 9V:
- Unterbrechungsfreie Stromversorgung (Korrosion, Unterbrechungen in Weichen).
- Kurzschlüsse möglich.
- Wird nicht mehr produziert (teuer)

Gründe für PF/RC gibt's natürlich auch. Die zu nennen überlasse ich anderen.

Für mich überwiegen insgesamt die Vorzüge des 9V-Systems.

Gruß

Christian



semako , mcjw-s gefällt das


Schwejbel
12.05.2016, 13:48

Als Antwort auf den Beitrag von semako

Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo Gemeinde

Ich Kann jetzt nur für MICH sprechen. Meine LEGO Zeit war Ende der 80er bis Mitte/ende der 90er. Und da gab es nun Mal nur das 9Volt System.
4563 ist mein Lieblings Zug. Auch finde ich, eine Metall beschlagene Schiene ist einfach näher am Original als die Schienen aus reinem Kunststoff.
Vielleicht bin ich auch einfach zu sehr in diese LEGO Epoche verliebt. Und kann mich deshalb mit dem neuen Sets nicht richtig anfreunden.
Ach ja die gute alte Zeit wo Autos noch 4 reihen hatten.


Stein oder NICHT Stein das ist hier die Frage


Ben®
12.05.2016, 13:52

Als Antwort auf den Beitrag von Xris

+1Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Xris hat geschrieben:

Hallo,

Gründe für 9V:
- Kein Batteriemanagement erforderlich (Stromversorgung über die Schienen).
- Man muss den Batteriekasten nirgends einbauen.
- Man kann mehr Züge steuern, als die PF/RC-Lösung Kanäle hergibt.
- Steuerung verdeckter Züge möglich (in Tunnels, Schattenbahnhöfen, Lokschuppen, ...).
- Man lernt etwas mehr über Grundlagen der Elektrotechnik.
- Es ist tendenziell leichter, automatische Abläufe zu verwirklichen (Signale mit Zugbeeinflussungen, automatische Bahnschranken, ...).
- Nutzung von herkömmlicher Modellbahntechnik ist weitestgehend möglich.

Probleme von 9V:
- Unterbrechungsfreie Stromversorgung (Korrosion, Unterbrechungen in Weichen).
- Kurzschlüsse möglich.
- Wird nicht mehr produziert (teuer)

Gründe für PF/RC gibt's natürlich auch. Die zu nennen überlasse ich anderen.

Für mich überwiegen insgesamt die Vorzüge des 9V-Systems.

Gruß

Christian


Hi Christian,

danke für Deine interessante Meldung dazu! Wovon Du sprichst, ist aber eine "aufgebohrte" Variante von 9V mit Digitaldecoder, nehme ich an?

Denn ansonsten ist es ja gerade der Vorteil von PF, dass 8 Kanäle unabhängig angesteuert werden können. Auf einem geschlossenem Gleisplan in 9V fährt nur ein Zug mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit - weitere Züge hängen da mit dran. Signale etc gibt es ja "eigentlich" gar nicht bei 9V.

Ansonsten zitiere ich mich mal eben wieder selbst:

Moin XXXX,

die Frage nach den Systemvergleichen ist schon sooo oft gefragt worden. Darf ich Dich einfach auf diesen Link hier weisen, der schon viel sagt?

Davor gab es das alle Jahre wieder: z.B. hier. Oder hier ein Vergleich 9V vs. PF.

Und noch ein Beitrag von mir - der gilt auch heute noch so: "Frage zur Kombinierbarkeit der Eisenbahnen"

Also meine klare Antwort [nach bestem System]: PF (in meinem Fall überwiegend auf 9V Gleis)!


Leg Godt!


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!"


semako gefällt das


Kirk
12.05.2016, 19:42

Als Antwort auf den Beitrag von semako

Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo semako,

ich kann dies natürlich nur für mich selbst beantworten: Ich nutze beide Systeme (sowohl von den Motoren als auch von den Schienen her), um die Vorteile aus beiden Welten zu kombinieren, wobei ich dann meist zwei nach Schienensystem getrennte Ovale aufbaue. Ausdrücklich kein Grund für mich sind die 8 Kanäle, da die meisten meiner Loks alle auf dem gleichen Kanal laufen.

Pro 9V:
- Ich bin flexibel, da ich auf den selben Schienen wahlweise mit 9V oder PF fahren kann.
- Ich kann auf Ausstellungen stundenlang fahren, ohne einen Akku wechseln zu müssen bzw. Akkus wieder aufladen zu müssen.
- Besonders kleine Loks (wie z.B. meine 7760 MOD) lassen sich nur mit 9V-Motor bauen, weil ich weder Empfänger noch Akku mitschleppen muß. Ich habe aber auch 2 Loks im Bestand, die aus diesem Grund fest mit dem ersten Waggon fest verbunden sind, weil sich darin der Akku befindet. (wie z.B. diese hier). Das empfinde ich aber als unschön, weil die PF-Kabel recht starr sind und bei leichten Loks schnell zum Entgleisen führen können.

Pro PF:
- Ich bin flexibel, da ich auf allen bisherigen LEGO City Schienen fahren kann (was für mich wichtig ist, weil ich seit neuestem auch blaue Schienen mit und ohne 12V-Mittelleiter besitze)
- Es gibt Loks, die lassen sich nur mit PF bauen. Ich habe 2 Loks im Bestand, bei denen ich die großen Zugräder (vom Toystory-Zug 7597) auf einen PF-Motor gesteckt habe (z.B. bei meiner E.71). Mit 9V wäre das nicht möglich, weil ich keine Technik-Achsen verwenden kann.
- Mein 725 MOD ist ebenfalls nur mit 12V oder PF möglich, sofern ich die gelben Treibstangen verwenden möchte.
- Ich baue gerne mal eine Steigung in meine Anlage ein. Mit 9V kann ich maximal 2-3 Motoren gleichzeitig auf der selben Schiene einen langen Zug ziehen lassen, wobei sich die Leistung der zusätzlichen Motoren nur wenig bis gar nicht auf die Gesamtleistung auswirkt, weil der Trafo zu schwach ist. Da PF-Loks ihren eigenen Akku haben, addieren sie bei Mehrfachtraktion die Kräfte und auch etwas längere Züge kommen Steigungen hoch.
- Ich kann meine Loks mit Licht ausstatten, das auch bei Stillstand eingeschaltet bleiben kann und das ich per Fernsteuerung an- und ausschalten kann. Ich habe auch testweise mal einen 9V-Zug mit Licht ausgerüstet, aber das sieht man bestenfalls bei Vollgas und selbst dann nur ganz schwach.

Gruß

Thomas

7597 7760


\\//_ Build long and ℘rosper!


Xris
12.05.2016, 22:52

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo Ben,

Ben® hat geschrieben:

danke für Deine interessante Meldung dazu! Wovon Du sprichst, ist aber eine "aufgebohrte" Variante von 9V mit Digitaldecoder, nehme ich an?
Denn ansonsten ist es ja gerade der Vorteil von PF, dass 8 Kanäle unabhängig angesteuert werden können. Auf einem geschlossenem Gleisplan in 9V fährt nur ein Zug mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit - weitere Züge hängen da mit dran. Signale etc gibt es ja "eigentlich" gar nicht bei 9V.


tatsächlich favorisiere ich eine "unsaubere" DCC-Lösung auf 9V-Basis.

Hier meine ich jedoch die gute, alte, analoge Modellbahntechnik. Deren Prinzipien für 2-Leiter Gleichstrombahnen lassen sich grundsätzlich auf LEGO-9V-Anlagen übertragen. Über die klassische A-Schaltung oder die Z-Schaltung lässt sich Mehrzugbetrieb - auch mit mehr als 8 Zügen - realisieren. Außerdem kann man elektronische Modellbahnschaltungen und -baugruppen (Kehrschleifenmodule, Blinkmodule, Langsamfahrstrecken, automatische Zugbeeinflussung, Blockmodule etc.) verwenden. Diese systemfremden Erweiterungen kann man größtenteils auch "sauber" in Lego 9V/12V-Anlagen integrieren. Und mechanisch funktionierende Signale und Bahnschranken sieht man hier ja ab und an.

Ich habe nichts gegen PF. Insbesondere gewährleistet dieses System rasche Erfolgserlebnisse - insbesondere weil man Erfahrungen wie Kontaktprobleme bei der Stromabnahme, Schaltungsprobleme, Kurzschlüsse, Verpolung etc. nicht mehr machen kann. Aus pädagogischer Sicht kann man das jedoch durchaus auch als Nachteil empfinden. (Auch wenn man bei DCC-Betrieb hinsichtlich Erklärbarkeit rasch erst wieder bei den älteren Kindern eine Chance hat )

Gruß

Christian



NightStray
13.05.2016, 12:27

Als Antwort auf den Beitrag von semako

Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo,

auch ich finde die 9V Schienen angenehmer. Man ist ja damit großgeworden.
Wie schon einige vor mir schrieben, sind dies auch die gleichen Aspekte,
die ich an dem System schätzen tu. Keine Batterien, kein unnötiger Platzverbrauch,
sieht optisch schon besser aus.
Auch wenn es nur ein Traum bleiben wird, wäre es doch wieder sinnvoll,
dieses System herzustellen. Was die Kosten anbelangt, so hat das doch
früher auch geklappt und wenn man umgerechnet hat. Hat so´n 8er Packt
gerade 9 V Schienen 20-25 DM gekostet ( also 10-15 Euro). Und der Preis
ist/wäre auch akzeptabel.

schöne Grüße
Roman



MTM
13.05.2016, 13:13

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo,

einiges davon ist - mit einigem Aufwand - auch mit purer 9V-Technic möglich:

Xris hat geschrieben:


- Man muss den Batteriekasten nirgends einbauen.
- Kein Batteriemanagement erforderlich (Stromversorgung über die Schienen).

Das ist klar. Aber auch:

- automatische Abläufe zu verwirklichen (Signale mit Zugbeeinflussungen, automatische Bahnschranken, ...).


Vorteile des PF-Systems sind:

- Loks können durchaus auch andere Radfolgen haben als am 9V Motor dran sind
- Es können Rangieraufgaben am abgestellten Zug durchgeführt werden
- es können zwei Züge auf einer Strecke fahren.
- Gleise müssen nicht aus Schienen bestehen...

Sicher alles auch mit der aufgebohrten Variante möglich.

Nachteile sind aber sicher:
- PF-Empfänger, Batteriekasten und ggf. Motoren sind riesig und müssen erstmal eingebaut werden.
- kleine selbst angetriebene Loks? - no way...


MTM


LEN Leipzig: Folgt uns bei Instagram: https://www.instagram.com...eisenbahn_modulanlage/


Falk
13.05.2016, 13:17

Als Antwort auf den Beitrag von NightStray

Editiert von
Falk
13.05.2016, 13:18

Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo,

NightStray hat geschrieben:

Hat so´n 8er Packt
gerade 9 V Schienen 20-25 DM gekostet ( also 10-15 Euro). Und der Preis
ist/wäre auch akzeptabel.

Nur würden die heute wohl nicht mehr zwischen 10€ und 15€ kosten, sondern eher 20€ bis 25€. Bei S@H wahrscheinlich 24,99€. Wenn ich jetzt nicht komplett falsch liege, hatten die geraden PF Gleise vor einigen Jahren im online PAB 2€/Stück gekostet. Wären somit auch schon 16€ gewesen.

Wer weiter 9V fahren will, der sollte eventuell dort mal Interesse zeigen und hoffen, dass USPS nicht noch mehr abhebt:
http://www.eurobricks.com...x.php?showtopic=105999

Grüße,
Falk



Xris
13.05.2016, 20:00

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

+1Re: Warum lieber 9 Volt als RC/PF?

Hallo,

MTM hat geschrieben:


Vorteile des PF-Systems sind:

- Loks können durchaus auch andere Radfolgen haben als am 9V Motor dran sind
- Es können Rangieraufgaben am abgestellten Zug durchgeführt werden
- es können zwei Züge auf einer Strecke fahren.
- Gleise müssen nicht aus Schienen bestehen...

Sicher alles auch mit der aufgebohrten Variante möglich.


Ich weiss gar nicht, warum es in dieser Frage überhaupt "klare Fronten" geben muss. Man kann 9V und PF nämlich gewinnbringend kombinieren! Dazu wurden hier schon mehrfach Beiträge eingestellt.

So kann man etwa über einen 9V-Motor Strom vom Batterie/PF-gesteuerten Zug in 9V-Gleise einspeisen um Bahnschranken oder andere "Actionelemente" lokal zu betätigen.
Man kann auch eigene Stromabnehmer (Schleifer) konstruieren und ein onboard-PF-System damit versorgen. (So lassen sich auch die gewünschen Radfolgen mittels verbautem PF-Motor und Getrieben realisieren.)
Dann spart man sich den Batteriekasten, kann aber trotzdem per IR-Fernbedienung steuern - auch mehrere Modelle auf demselben Gleis unabhängig voneinander. Ein Verpolungsschutz dazu lässt sich leicht über eine H-Brücke (4 Dioden) realisieren.

Gruß

Christian



semako gefällt das


Gesamter Thread: