Valkon
10.12.2015, 00:06

+11Die großen Dinge beginnen oft ganz klein 2 - Neulich im Labor...

Guten Abend Steinis,
neulich im Labor lass ich diesen Artikel:

Riesenvirus zum Leben erweckt

Französische Wissenschaftler haben ein seit mehr als 30.000 Jahren im sibirischen Permafrost eingeschlossenes Virus wieder zum Leben erweckt. Die Forscher des Wissenschaftszentrums CNRS wollen damit auf die Gefahr aufmerksam machen, dass bislang unbekannte Krankheitserreger im Zuge der Klimaerwärmung auftreten könnten.

Das Pithovirus sibericum genannte Virus war in einer Probe von durchgehend gefrorenem Boden entdeckt worden, die im äußersten Osten der sibirischen Tundra in 30 Metern Tiefe entnommen worden war.
...
Um zu bestimmen, wie lange das Virus in dem Permafrost eingeschlossen war, untersuchten die Forscher in der Probe enthaltene Pflanzenreste mit der Radiokarbonmethode. Sie kamen so auf ein Alter von mehr als 30.000 Jahren. Damals bevölkerten noch Neandertaler und Mammuts die Erde.
Ihre Arbeit zeige, dass Viren sehr lange in Permafrost eingeschlossen überleben könnten, erklärten die CNRS-Forscher. Das habe “bedeutende Auswirkungen auf gesundheitliche Risiken” bei der Ausbeutung von Bodenschätzen in den Arktis-Regionen, die wegen der Erderwärmung immer zugänglicher würden.
“Ein Wiedererwachen von Viren, die wie das Pocken-Virus als ausgerottet galten und einen ähnlichen Vermehrungsprozess haben wie das Pithovirus, ist nicht mehr nur eine Vorstellung aus der Welt der Science-Fiction.” Ein solches Szenario sei vielmehr auch in der wirklichen Welt “realistisch”. (Quelle:dpa)

www.polenum.com / Andreas Heegt


Dem Geheimnis wollte ich auf den Grund gehen.
Ich erinnerte mich... auch ich hatte einmal ein tiefes Loch in der siebirischen Tundra gegraben. Das war vor 7 3/8 Jahren. Die Schuhe hatte ich bis heute nicht geputzt.
Das was die Kollegas aus dem "Créateur d'automobiles"-Land können... kann ich schon lange! Und ein Radio hab ich im Übrigen auch!

Schnell das Mikroskop-App downgeloaded, den Dreck aus den Schuhen gekratzt, und siehe da... auch ich wurde fündig --->

Darf ich vorstellen!? Der Riesenvirus: Valk's Pandora

[image]



Ich werde nun einige Selbstversuchsreihen starten. Probanden kann ja heute keiner mehr bezahlen... -.-

Ich werde berichten.

Greetz Valk


DER MODERNE AFOL VON HEUTE ZEIGT MIT STOLZ SEINE NOPPEN.


Mitglieder, denen dieses MOC gefällt:

beerly , mcjw-s , Thomas52xxx , clickchris , doktorjoerg , Legomichel , Lukutus , Roberts , Accent , JuL , Farnheim (11 Mitglieder)

doktorjoerg
10.12.2015, 08:37

Als Antwort auf den Beitrag von Valkon

Re: Die großen Dinge beginnen oft ganz klein 2 - Neulich im Labor...

Hi Valk,

da können wir nur hoffen, dass dieses Virus nicht ansteckend ist.
Aber so, wie ich die Lage unter den AFOLs einschätze, scheint es hier eine besondere Anfälligkeit für Exemplare aus der Familie der LEGO-Viren zu geben ...

Also vielen Dank fürs Zeigen. Dann haben wir jetzt vielleicht die Möglichkeit, ein Gegenmittel bzw. ein Impfmittel zu entwickeln.
Ansonsten sieht es düster aus für die AFOL-Szene ...

Viele Grüße
Jörg



Lukutus
10.12.2015, 10:29

Als Antwort auf den Beitrag von doktorjoerg

Re: Die großen Dinge beginnen oft ganz klein 2 - Neulich im Labor...

Hi Valk,

da können wir nur hoffen, dass dieses Virus nicht ansteckend ist.
Aber so, wie ich die Lage unter den AFOLs einschätze, scheint es hier eine besondere Anfälligkeit für Exemplare aus der Familie der LEGO-Viren zu geben ...

Also vielen Dank fürs Zeigen. Dann haben wir jetzt vielleicht die Möglichkeit, ein Gegenmittel bzw. ein Impfmittel zu entwickeln.
Ansonsten sieht es düster aus für die AFOL-Szene ...

Viele Grüße
Jörg


Hallo Jörg,

ich glaube, die hier von dem LEGO-Virus befallen sind wehren sich mit Händen und Füßen gegen ein Gegen- bzw. Imfpmittel.

Grüße
Andreas


Grüße aus Düsseldorf
Andreas


doktorjoerg
10.12.2015, 11:15

Als Antwort auf den Beitrag von Lukutus

Impfstoff und Gegenwehr

Hi Andreas,

grundsätzlich gebe ich dir Recht.

Aaaaaber ( ) ... ich möchte fast wetten, dass wir bald ein Antikörper-MOC zu sehen bekommen ... (Mir fehlt leider die Zeit, aber der eine oder andere hier könnte viellecht ...)

Angesteckte Grüße (*hust*)
Jörg



Legomichel
10.12.2015, 12:04

Als Antwort auf den Beitrag von Valkon

Re: Die großen Dinge beginnen oft ganz klein 2 - Neulich im Labor...

Man sieht doch das das der Lego Virus ist.


Wenn ich meine restlichen Steine nicht mehr finde,dann ziehe ich meine Schuhe aus.
Befreit die Minifiguren aus Tüten und Schachteln,sie danken es euch.
:-)
Gruß Michael - Legomichel


Valkon
10.12.2015, 13:56

Als Antwort auf den Beitrag von Legomichel

Re: Die großen Dinge beginnen oft ganz klein 2 - Neulich im Labor...

Man sieht doch das das der Lego Virus ist.


Hallo Legomichel, Hallo Lörg, Hallo Andreas,


Krankheitstagebuch Tag 1.

Was es genau für ein Virus ist kann ich noch nicht sagen. Ein Gegenmittel zu finden ist deshalb fast unmöglich. 30.000 Jahre hat es sich im Boden eingekapselt um auf den Tag der Befreiung zu warten. Dieses verdammte Fieber und der Schüttelfrost erschweren meine Forschung sehr.
Dafür das es mir so schlecht geht habe ich ungewöhnlich viel Hunger. Ich mach mir jetzt erstmal ein Leberwurstsemmel...

Greetz Marc


DER MODERNE AFOL VON HEUTE ZEIGT MIT STOLZ SEINE NOPPEN.


Legomichel
10.12.2015, 16:48

Als Antwort auf den Beitrag von Valkon

Re: Die großen Dinge beginnen oft ganz klein 2 - Neulich im Labor...

Tja der ist verdammt alt der Virus.
Ich habe ihn nochmal genauer angesehen.

Gruß Michael


Wenn ich meine restlichen Steine nicht mehr finde,dann ziehe ich meine Schuhe aus.
Befreit die Minifiguren aus Tüten und Schachteln,sie danken es euch.
:-)
Gruß Michael - Legomichel