lordcj
20.02.2015, 13:25

Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Hi zusammen,

ich hatte gestern eine größere Legobestellung aufgegeben und war erstaunt, dass ich dort unter anderem auch "auf Rechnung" auswählen konnte. Dies habe ich dann auch gemacht und die Bestellung erfolgreich abgeschickt. Heute morgen habe ich dann eine E-Mail erhalten, dass es Rückfragen zur Bestellungen gäbe, weil der Betrag zu hoch für eine Bestellung auf Lastschrift oder Rechnung sei.

Davon mal abgesehen, dass ich es als extrem verbraucherunfreundlich empfinde, wenn man zunächst Zahlungsarten anbietet, die Bestellung erfolgreich abgesetzt werden kann und man diese Zahlungsart dann aber mit einer Mail im nachhinein wieder ausschließt, möchte ich mich im Sinne der Community mal ein wenig dieser Thematik annehmen. Wenn Lego schon nicht angeben will, wo der Rahmen liegt, können wir uns in der Gesamtheit zumindest näherungsweise die Grenzen "erarbeiten". Da die Bezahlmethoden Vorkasse und Kreditkarte immer funktionieren, können wir uns diese meiner Meinung nach sparen.

Freue mich auf Euren Input und beginne mal nachfolgend. Wäre cool, wenn ihr auch dem Schema folgen würdet - das macht die Auswertung einfacher.

Betrag | erfolgreich / nicht erfolgreich | Zahlungsmittel

23,48 | erfolgreich | Lastschrift
349,99 | nicht erfolgreich | Rechnung

Gruß,
Christian


Schabernack meets Lego - schaut mal rein unter http://noppenquader.de/


14 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

MMR1988
20.02.2015, 19:14

Als Antwort auf den Beitrag von lordcj

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Um noch etwas Sarkasmus hineinzubringen: Eigentlich ist dieses Feld ja vollig egal, die die Bestellsumme nach dem Abschicken in der Regel variiert (kleiner wird), weil ja neuerdings ohnehin ein Teil der Bestellung (automatisch) storniert wird.

Gruß


/Martin
LDraw Parts Author/Reviewer & Webmaster


stefanraulfs
20.02.2015, 19:37
@lordcj

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Hallo,
schön, dass das mal angesprochen wird,
das gleiche Problem hatt' ich vor Kurzem auch.
Eine Bestellung über 249,99€, nicht möglich weil eine Rechnung (die noch nicht eingetroffen war) über 4,10€ offen war.
Bestelle bei Lego immer nur auf Rechnung (und das seit langer Zeit und immer pünktlich bezahlt) und hatte dabei noch nie Ärger.
Das teuerste im Nov. 2013 Sidney Opera House 279,99, bestellt,geliefert, alles gut, das ging.

Aber das Beste kommt ja noch: hatte in letzter Zeit mehrere Bestellungen von diversen Einzelteilen. Eine Rechnung erstreckte sich über 4 Seiten,
davon wurde jede einzelne Seite in einem extra Umschlag verschickt (plus jedes mal mit Überweisungsträger), aber nicht genug dessen, man bekam bei jeder Bestellung ja auch noch gratis Werberamsch dazu (Bioniceldingsbums). Und was kam?, eine Rechnung mit Überweisungsträger über 0,00€ (und das dreimal) ?????? Mein Papiercontainer ist voll!!
Die letzte Bestellung (249,99€) lass ich auslaufen (wird in 2Wochen storniert wenn keine Vorkasse)
Wenn die mein Geld nicht wollen, bitte, selber schuld!

Grüße Stefan



Thearment
23.02.2015, 11:56

Als Antwort auf den Beitrag von stefanraulfs

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Ich muss auch mal meinen Senf dazugeben, denn ich sitze sozusagen auf der anderen Seite.

Ich kann verstehen, dass es extrem nervig ist, wenn man nach erfolgreicher Bestellung so eine E-Mail bekommt. Es sollte ja eigentlich technisch schon möglich sein, dass dann die Bezahlmethode per Rechnung von vorneherein ausgeschlossen wird, wenn sie eben für diesen Kunden nicht angeboten werden soll. Das ist schon ein bisschen unprofessionell.


Btw. Ich neige ja dazu anzunehmen, dass ggf., evtl. oder aber auch vielleicht, der hinterlegte höchst individuelle Verlauf sowie der jeweils aktuelle Stand der Firmen-Kunden-Beziehung die gewünschte Zahlungsart zulässt oder eben auch nicht, und wenn auch zeitlich verzögert.


Genau das denke ich auch. Ist auch von Seiten des Shops nachvollziehbar, denn wenn jemand Neukunde ist und man nicht einschätzen kann, ob die Rechnung dann auch wirklich beglichen wird, würde ich mir auch zweimal überlegen, ob ich nicht Vorkasse verlagen würde. Auch bei kleineren Beträgen ist es eher zu verschmerzen eine Zahlung per Rechnung anzubieten als bei Ware, die weit über 100 Euro liegt. Ich kann trotzdem verstehen, dass viele nicht per Vorkasse bezahlen wollen, aber ich sehe das ein bisschen aus der Sicht des Shops.

Zur Erklärung, ich betreibe selbst einen Onlineshop, wo ich auch Rechnung als Zahlungsart anbiete. Vor mehreren Monaten habe ich bereits nicht gerade billige Ware an einen Neukunden verschickt, der per Rechnung bezahlen wollte. Bis jetzt habe ich noch kein Geld gesehen. Auf Zahlungsaufforderungen, Mahnungen etc. wurde nicht reagiert. Was macht man da nun als Shopbetreiber, der auf den Kosten sitzen bleibt? Ich bin jedenfalls mit meinem Latein am Ende... Also wenn jemand weiß, wie ich doch an mein Geld komme, ich bin dankbar für alle Vorschläge.

Deshalb kann ich es ehrlich gesagt verstehen, wenn jemand keine Zahlung auf Rechnung anbietet. Ich werde das in Zukunft auf nicht mehr machen. Als Kunde ist das natürlich blöd, klar, aber aus der Sicht des Shops verständlich.



Lok24
23.02.2015, 11:59

Als Antwort auf den Beitrag von Thearment

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Hallo,


Btw. Ich neige ja dazu anzunehmen, dass ggf., evtl. oder aber auch vielleicht, der hinterlegte höchst individuelle Verlauf sowie der jeweils aktuelle Stand der Firmen-Kunden-Beziehung die gewünschte Zahlungsart zulässt oder eben auch nicht, und wenn auch zeitlich verzögert.
Genau das denke ich auch.


Es ist genau so, zumindest steht das auch in den Mails von Lego drin.

Grüße

Werner



DorasDanas
23.02.2015, 12:54

Als Antwort auf den Beitrag von Thearment

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Zur Erklärung, ich betreibe selbst einen Onlineshop, wo ich auch Rechnung als Zahlungsart anbiete. Vor mehreren Monaten habe ich bereits nicht gerade billige Ware an einen Neukunden verschickt, der per Rechnung bezahlen wollte. Bis jetzt habe ich noch kein Geld gesehen. Auf Zahlungsaufforderungen, Mahnungen etc. wurde nicht reagiert. Was macht man da nun als Shopbetreiber, der auf den Kosten sitzen bleibt? Ich bin jedenfalls mit meinem Latein am Ende... Also wenn jemand weiß, wie ich doch an mein Geld komme, ich bin dankbar für alle Vorschläge.

Was hat eine Mahnung schon zu bedeuten? Du kannst davon ausgehen, dass solche asozialen Schmarotzer die Post von dir in den Müll schmeißen, zumindest bis ihnen ernsthafte rechtliche Konsequenzen drohen.

Beauftrage einen Gerichtsvollzieher. Klar, der kostet Geld, aber wenn der das Geld eintreibt, reduzierst du zumindest deinen Verlust.

Hier kannst du nachlesen wie das geht:
http://www.helpster.de/ge...n-sie-es-richtig_20280

Grüße

Doras


Die Teile können nichts dafür, dass sie so komisch zusammengebaut sind.


Thearment
24.02.2015, 09:13

Als Antwort auf den Beitrag von DorasDanas

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik



Beauftrage einen Gerichtsvollzieher. Klar, der kostet Geld, aber wenn der das Geld eintreibt, reduzierst du zumindest deinen Verlust.



Hallo,

danke für deine Antwort. Ich denke auch, dass ich um diesen Schritt nicht herumkomme... Allerdings habe ich gelesen, dass man den Gerichtsvollzieher erst nach erfolgsloser Mahnung losschicken kann. Deshalb habe ich jetzt als ersten Schritt hier einen Mahnbescheid beantragt: https://www.mahnbescheide.de/ Wenn er darauf nicht reagiert kommt es zum Verfahren und danach zur Pfändung. Ich hoffe, so komme ich dann zu meinem Geld.

Ich verkaufe nie wieder an Erstkunden auf Rechnung. Ich werde mir aber Gedanken über ein Zahlungsverfahren auf Rechnung je nach Firmen-Kunden-Beziehung, so wie Lego das regelt, machen. Das finde ich eigentlich sehr gut und logisch.



Olli
24.02.2015, 11:28

Als Antwort auf den Beitrag von Thearment

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Moin,

es gibt auch Inkassounternehmen, die die nötigen Schritte für dich unternehmen. Mach dich mal schlau bei www.mediafinanz.de. Habe ich selber zwar noch nicht ausprobieren müssen, wurde aber damals im Ebay-Powersellerforum (als noch nicht jeder Hans und Franz Powerseller war) empfohlen.

Gruß Olli



Thearment
24.02.2015, 17:38

Als Antwort auf den Beitrag von Olli

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

Vielen lieben Dank Olli!



Thomas52xxx
24.02.2015, 20:32

Als Antwort auf den Beitrag von Olli

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik

es gibt auch Inkassounternehmen, die die nötigen Schritte für dich unternehmen.

Genau das würde sehr genau überlegen.

Den Inkassodienstleister muss, ebenso wie die Gebühren für Mahnbescheid und Gerichtsvollzieher der Gläubiger vorstrecken. wenn der Schuldner bezahlen kann, wenn nicht bleibt man auf den Kosten sitzen.

Dann hat man dem schlechten Geld auch noch gutes hinterher geworfen. Der Vorteil eines Mahnbescheid ist, dass man damit einen Titel erwirkt. Für denn Vollstreckung man 30 statt 3 Jahre Zeit hat.

Als Einstieg fand ich dieses Büchlein hilfreich. Ist allerdings fasst 20 Jahre her, dass ich das ein mal gebraucht habe.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Thearment
25.02.2015, 09:13

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Lego Shop - bis zu welchem Betrag "auf Rechnung" möglich / Auswertung / Statistik


Als Einstieg fand ich dieses Büchlein hilfreich. Ist allerdings fasst 20 Jahre her, dass ich das ein mal gebraucht habe.


Besser so Es wird mir bestimmt auch helfen. Danke für den Tipp.

Bei meinem Fall ist es schon eine Summe, die sich lohnt. Also nicht 10 Euro. Mal sehen, wie viel dann übrig bleibt, wenn ich mein Geld eingetrieben habe.



Gesamter Thread: