Lok24
29.01.2015, 15:23

Editiert von
Lok24
29.01.2015, 15:31

+48Der Römer in Frankfurt

Hallo zusammen,

heute möchte ich ein Architektur-MOC vorstellen: den Römer in Frankfurt/M. mit seinen charakteristischen Treppengiebeln. Eigentlich sind es drei Häuser: links das Haus „Alt-Limpurg“, das mittlere Haus „Römer“ und rechts das Haus „Löwenstein“.

[image]



Die Häuser stammen aus dem 14. Jahrhundert und sind seit Anfang des 15. Jahrhunderts im Besitz der Stadt Frankfurt und dienen seither als Rathaus.

[image]



Der „Römer“ steht auf dem Römerberg, davor der Gerechtigkeitsbrunnen mit der Justitia. Dieser diente während der Kaiserkrönungen als Weinbrunnen.

[image]



Der gesamte Komplex „Römer“ umfasst noch viele andere miteinander zusammenhängende Bauten und erstreckt sich rechts unter hinter den drei Häusern.

Architektur

Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war die Fassade ganz glatt und einfarbig. Erst 1896 bis 1900 wurde dann das heutige Erscheinungsbild im neogotischen Stil und mit dem bekannten Balkon geschaffen.

Das Original ist ca. 30m hoch, des Modell gerade mal 15cm, also im ungefähren Maßstab 1:200.

Der Bau

Erste Überlegungen galten der Frage, wie die Vielfarbigkeit des Originals nachgebildet werden könnte: das Gebäude ist zweifarbig, dazu kommen die dunkelbraunen Türen und Fenster. Erste Proben haben gezeigt, dass eine Darstellung der verschiedenen Wandfarben zwar prinzipiell möglich wäre, aber aufgrund des kleinen Maßstabs ein sehr unruhiges Bild entsteht.

Deswegen wurde der Römer komplett in „tan“ gebaut, nur der Balkon und die Ornamente am Haus Löwenstein wurden in „dark tan“ ausgeführt, ebenso die Türen. Alle Fenster bekamen, entsprechend dem Vorbild, eine farbige Leiste am unteren Rand.

Hinzu kommt das Sandgrün für die Giebeldächer und dark grey für die Hausdächer

Aufgrund der Treppengiebel waren die Breiten relativ fest vorgegeben: das Haus „Römer“ ist 8 Noppen breit (wegen des doppelt breiten obersten Giebels), das linke Haus nur 5 und das rechte 7 Noppen, beides also ungerade Zahlen, wodurch es doch einige knifflige Momente beim Einbau der Fenster gab. Durch die z.T. querliegenden Fenster ergaben sich auch Höhenverschiebungen, die beim Haus „Alt-Limpurg“ nur durch eine Reihe von Brackets ausgeglichen werden konnten, die aber wegen ihrer Größe bei so einem winzigen Häuschen störend sind. Beim Haus „Löwenstein“ sind die Brackets eingebaut, um die Breite der Fensterbänder auf Maß zu bringen.

„Alt-Limpurg“

Charakteristisch: die Fensterläden im ersten Stock, der abgewinkelte Standort

[image]


[image]



Haus „Römer“

Charakteristisch: der Balkon, die vier Kaiserfiguren an der Fassade, die blaue Uhr, der Glockenturm

[image]


[image]


Haus „Löwenstein“

Charakteristisch: die reichen Ornamente um die beiden Fensterreihen

[image]


[image]


Wie nicht anders zu erwarten geht es im Innern der Häuser recht wild zu, ohne Lampensteine wäre der Bau nicht möglich gewesen. Diffizil war auch die Realisierung der Dächer durch die Tatsache, dass das linke Haus leicht abgewinkelt ist.

Das Erdbeben

Leider wurde Mitte Januar der Römerberg von einem Erdbeben heimgesucht, dem die Häuser teilweise zum Opfer fielen.

[image]


Eine Befragung der verstockten mutmaßlichen Täter brachte leider keine Erkenntnisse über den Hergang.

[image]



Fremdteile

Wie immer ist alles Original, nichts wurde gesägt oder geklebt.

Fazit

Leider ist es nicht gelungen, den stark stilisierten Baustil der Lego-Architektur-Modelle umzusetzen, aber dazu ist eine derart kleinteilige neogotische Fassade möglicherweise auch nicht so gut geeignet.

Im Übrigen gab es mal wieder eine starke Diskrepanz zwischen den benötigten Teilen und der Existenz der Steine, speziell in dark tan. Ferner machen sich bei den vielen kleinen und gedrehten Teilen auch die Maßtoleranzen stark bemerkbar, was auf den Bildern naturgemäß noch stärker auffällt.

Dennoch: ich hatte viel Freude bei der Bastelei, die mich doch einige Wochen beschäftigt hat, und das Ergebnis stellt mich auch sehr zufrieden, besser als das Original von Lego ist es allemal, wenn auch nicht so stabil.

Ich hoffe dass es dem einen oder anderen hier gefällt.

Grüße

Werner



BrickBen
29.01.2015, 15:32

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Der Römer in Frankfurt

Hi, Werner!

Suuuper! Ich kann mir vorstellen, dass das eine ziemliche Friemelei und Tüftelei war, aber das macht ja eben Spaß!
Großes Lob --> Gute Mocs müssen nicht immer groß sein, du machst das mal wieder deutlich.

Viele Grüße,
Ben


Ihr findet uns unter: https://noppenbahner.de
___________________________________

MEC 01 Münchberger Eisenbahnfreunde
http://www.mec01.info/


Gina69
29.01.2015, 15:50

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Der Römer in Frankfurt

Hallo Werner!

Erst mal ein dickes Lob für das MOC. Ich finde es sehr gelungen.
Auch möchte ich mich für den Bericht über das original Gebäude und über Deine Art es zu bauen bedanken.

Gruß

Regina

PS. Sei den Erdbebenverursacher nicht all zu böse. Erdbeben und ihre Verursacher haben selten Verständnis für Legobauende Menschen.


"Die Arbeit wartet, während du dem Kind den Regenbogen zeigst.
Aber der Regenbogen ist längst vergangen, bis du deine Arbeit beendet hast." Unbekannt


Lok24
30.01.2015, 10:22

Als Antwort auf den Beitrag von Gina69

Editiert von
Lok24
30.01.2015, 10:38

Re: Der Römer in Frankfurt

Hallo Regina,

PS. Sei den Erdbebenverursacher nicht all zu böse. Erdbeben und ihre Verursacher haben selten Verständnis für Legobauende Menschen.


Tja, es sind zwei, da weiß man auch nie wen man fragen soll......

Gerne schleichen sie auch über die kleinen Sortierkästchen, weil der Fußboden zu langweilig ist.
Wenn man da mit der Pfote auf den Rand tritt geraten die ins Kippeln, und schwupp ist alles auf dem Boden, wo man es durch Häkeln mit den Pfoten prima unter den Schränken verstecken kann.

Grüße

Werner



jjinspace
30.01.2015, 19:02

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Der Römer in Frankfurt

Tolle Arbeit!


J. J. in Space
8. Berliner SteineWAHN!

Sei du selbst, andere gibt es schon.


Lok24
30.01.2015, 19:12

Als Antwort auf den Beitrag von jjinspace

Re: Der Römer in Frankfurt

Hallo Jürgen,

vielen Dank.

Hier nochmal als Gedächtnisstütze:

[image]





Grüße

Werner



JuL
02.02.2015, 06:49

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Der Römer in Frankfurt

Saluton!

Ah, danke, ich hatte mich schon gefragt, was für ein LEGO-Original Du
gemeint hattest. (Und schönes Modell, deins.)

Ad LEGO!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


Gesamter Thread: