glowfish777
07.05.2014, 19:08

Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Guten Abend zusammen,

ich habe am Wochenende zwei ersteigerte Züge (RC und PF) abgeholt. Dabei musste ich feststellen, dass die Anziehungskraft der Eisenbahnkupplungs-Magnete stark variiert. Mal halten sie (die selben Magnete!) recht stark, mal kaum. Hat jemand Erfahrungen damit und weiss einen Tipp?

Herzliche Grüsse, glowfish777



stonetown
07.05.2014, 19:20

Als Antwort auf den Beitrag von glowfish777

Editiert von
stonetown
07.05.2014, 19:22

+1Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Die Erklärung ist recht simpel:

Bei den aktuellen Kupplungen befindet sich im inneren ein kleines Magnetchen, welches frei rotieren kann, oder dies zumindest tun sollte. Denn leider drehen sie sich in der Regel nicht so frei, wie sie sollten, und wenn dann eben nicht eine + und eine - Seite frontal auf einander Treffen, sondern quer oder wie auch immer, dann ist die Haltekraft halt, na ja, gering.

Eine Sache, die man tun kann, ist bei Kuppeln auf das typische Klacken zu achten, nur wenn das deutlich zu hören ist, sind die Kupplungen richtig verbunden. Wenn man es nicht hört, muss man am besten versuchen, die Magnetchen wieder irgendwie zum rotieren zu bekommen, am besten mit einem weiteren Magnet (da tut´t auch eine dritte Kupplung) mit dem man versucht die Magnetchen zu bewegen.

Soweit zumindest meine Erfahrung.

Eine weitere Möglichkeit, die mal hier im Forum besprochen wurde, wäre aber auch einfach die Kupplungen mit je einer 1x2 Platte oder Fliese an der Ober- und Unterseite zu fixieren...

Ich hoffe, ich konnte helfen.


Ich bau mir eine LEGO-Stadt, aber wo sollen denn die ganzen Schienen hin?

Gruß
Manuel


glowfish777 gefällt das


jopiek
07.05.2014, 19:31

Als Antwort auf den Beitrag von stonetown

Editiert von
jopiek
07.05.2014, 19:32

+1Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

wenn es nicht genug ist: einfach ein kleiner Supermagnet (Neodymium) (http://www.supermagnete.de/) zwischen die LEGO Magnete fügen.



glowfish777 gefällt das


Ben®
07.05.2014, 21:58

Als Antwort auf den Beitrag von stonetown

+1Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Die Erklärung ist recht simpel:

Bei den aktuellen Kupplungen befindet sich im inneren ein kleines Magnetchen, welches frei rotieren kann, oder dies zumindest tun sollte. Denn leider drehen sie sich in der Regel nicht so frei, wie sie sollten, und wenn dann eben nicht eine + und eine - Seite frontal auf einander Treffen, sondern quer oder wie auch immer, dann ist die Haltekraft halt, na ja, gering.


Der Erklärung gibt es nichts mehr hinzuzufügen - außer vielleicht ein Bild:

[image]



Leg Godt!


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!" - Aber China Klone (puke!) sind noch viel schlimmer...


glowfish777 gefällt das


glowfish777
07.05.2014, 22:58

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Also ehrlich gesagt fand ich die noch etwas älteren, sichtbaren und frei drehbaren, Magnete am besten - und optisch waren die jetzt nicht sooo schlimm...

Auf jeden Fall herzlichen Dank für eure Antworten!



Pudie®
08.05.2014, 07:52

Als Antwort auf den Beitrag von glowfish777

Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Hi,
Der Grund für die Änderung der Magnetkupplungen war nicht die Optik, sondern die Magnetspielzeug-Verordnung. (Ja, LEGO ist auch ein Kinderspielzeug)
Die alten Magneten waren nur allzuleicht abzutrennen und zu verschlucken.
Und das kann in bestimmten Fällen tödlich enden.

Gruß
Frank



Eisbär
08.05.2014, 14:44

Als Antwort auf den Beitrag von glowfish777

Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

LLL!

Hoffnungsfroh, aber nein.

Darf ich an dieser Stelle meine Frage wiederholen, ob zwei Magneten hintereinander mehr Haltekraft gegen einen dritten haben als einer?

Kraftlose Grüße
Mich.a



Kai
08.05.2014, 17:51

Als Antwort auf den Beitrag von Pudie®

Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Hi Frank!

Ja genau - jeder 5.000.000.000ste Mensch ist bereits daran qualvoll zugrunde gegangen Ein imenses Risiko...

Erbauliche Grüße,

Kai



Ben®
08.05.2014, 20:17

Als Antwort auf den Beitrag von Kai

Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Hi Frank!

Ja genau - jeder 5.000.000.000ste Mensch ist bereits daran qualvoll zugrunde gegangen Ein imenses Risiko...

Erbauliche Grüße,

Kai


Hallo Kai,

nur weil ein totes Kleinkind als sicher verbürgt gilt, muss es nicht heissen, dass das schon alles war.

Ich fand es anfangs auch wenig plausibel, weil es im tiermedizinischen Bereich verschluckbare Magnete als Medikation gegen verschluckte Nägel gibt.

Tatsächlich ist das Risiko aber plausibel, wenn man sich vorstellt, dass zwei nacheinander verschluckte Magnete (in zwei Schlingen des Darms in Wandnähe liegend) sozusagen zueinander finden - aber eben mit dem empfindlichen Darm dazwischen. Dann rutschen die ggf. nicht mehr weiter "durch", sondern reiben an der Darmwand (also sowas wie Würstchenhaut), bis die durchbrochen ist. Dasd das fatale Folgen für die Gesundheit hat, ist wohl nicht weiter erklärungsbedürftig.

Leg Godt!


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!" - Aber China Klone (puke!) sind noch viel schlimmer...


Kirk
08.05.2014, 20:44

Als Antwort auf den Beitrag von glowfish777

Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

Hallo glowfish777,

ich hätte da noch einen Tipp, den ich vor einigen Jahren mal hier im Forum gelesen habe und seitdem erfolgreich praktiziere: Einfach mit einem Finger gegen die gekuppelten Magnete schnipsen - ggf. 2-3x wiederholen. Wenn der "Aufprall" des Fingers auf die Magnete groß genug ist, richten sich die Magnete schnell wieder aus. Klappt erstaunlich gut.

Gruß

Thomas


\\//_ Build long and ℘rosper!


Eisbär
10.05.2014, 13:24

Als Antwort auf den Beitrag von Eisbär

Re: Anziehungskraft Eisenbahnkupplungs-Magnete

LLL!

Falls es jemanden wider Erwarten doch interessieren sollte: Ja.

Die Frage in's allg. Suchfeld und ein Physik-für-Kinder-Forum taucht auf.

Also: 2 Dauermagnete gleicher Art sind doppelt so stark wie einer. Es geht am besten mit scheibenförmigen Magneten.

Allerdings kann es sein, daß die Kraft der beiden Scheiben auf eine dritte (Eisenplatte) größer ist als die Kraft zwischen den beiden. Da ich die sowieso kleben muß, spielt es keine Rolle.

Nun kann's an's Reparieren (Kleben) älterer, kaputter Magnetkupplungen gehen.

Nächstes Problem auch schon gelöst: Die Stelle, wo sie während des Klebens aufliegen, aber nicht kleben sollen, mit Tesa trennen.

[image]



An der Unterseite. Dies rote und blaue sind abgebrochen, aber entsprechende Teile hätte ich.

Sagt das bloß nich der FKK!

Ja, ich kann mich.a schon denken, daß die Reibung der Achsen sowieso viel größer ist als die magnetische Kraft. Da hülfe doch Silikon, oder? Türschloßenteiser-Graphit?

Entkuppelte Grüße
Mich.a