legonoob1978
31.01.2013, 08:22

2 PF-Motoren in einer Lok

ist das realisierbar? Sollten dann beide über einen Kanal gleichzeitig gesteuert werden. Nur dann müssten die Motoren in gleiche Richtung verbaut werden, sprich beide Kabel schauen in eine Richtung raus. So wie auf diesem Bild

[image]



Beide Kabel mittig nach oben führen wäre ideal, aber dann drehen die Motoren in unterschiedliche Richtung, Das Anschlusskabal lässt sich am IR-Empfänger auch nicht andersrum anschließen. Gibt es da eine andere Möglichkeit? Denn wenn das Kabel nach vorne herausgeführt, wird lässt es sich m.M.n. sehr schwer verstecken.



10 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

HoMa
31.01.2013, 13:38

Als Antwort auf den Beitrag von legonoob1978

+1Re: 2 PF-Motoren in einer Lok (Diskussion bei eurobricks.com)

Hallo,

das Thema wird immer mal wieder auch bei www.eurobricks.com diskutiert.

Hier beispielsweise eine Lösung, die im Motor stattfindet:
http://www.eurobricks.com...hl=%2Breverse+%2Bmotor

Viel Erfolg
HoMa


HoMa's World of Bricks


jojo22 gefällt das


vilbelvespa
31.01.2013, 17:59

Als Antwort auf den Beitrag von HoMa

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok (Diskussion bei eurobricks.com)

Wenn man keinen Eingriff am Motor vornehmen möchte, der Umschalter zu viel Platz benötigt, sollte es reichen ein PF-Verlängerungskabel (Puristen bitte nicht weiterlesen) zu opfern und die beiden mittleren Leitungen zu tauschen (irgendwo trennen und über Kreuz zusammenlöten).
Ich habs bei meinem Horizon mit nem zerlegten PF Kabel und Lüsterklemmen gelöst,
da hängt dann auch noch die Beleuchtung dran, und in jedem Triebkopf ein Motor.

Gruß Olaf



CoLeOn
31.01.2013, 21:15

Als Antwort auf den Beitrag von legonoob1978

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok

Ich finde die Diskussion sehr interessant. Aber die Ansätze sind für meinen Geschmack zu kompliziert...

Ich habe es mit dem Horizon Express noch nicht gemacht, aber mit dem Maersk ging es einwandfrei - und zwar ohne zu schrauben bzw. zu löten. Und das Ding ist jetzt wirklich erstaunlich stark - zieht locker 15 große Waggons auf die Brücke hoch! Insofern kann ich es nur empfehlen.

Und wie geht das? Es ist nur ein kleiner Umbau der Lok selbst in der Weise notwendig, dass beide Motoren mit dem Kabel in die selbe Richtung zeigen. Insofern zeigt das allererste Bild im Thread das Prinzip genau richtig. Wenn das Kabel in beiden Motoren in die selbe Richtung rausgeht (also: beide nach vorn oder beide nach hinten - bei mir zeigen beide Kabel nach vorn), dann arbeiten die Dinger (auf den IR-Empfänger aufeinander draufgestöpselt, also ein Kanal!) so was von munter zusammen - sagenhaft! Da rutscht auch berghoch nichts, weil der Antrieb an 8 Rädern anliegt...

Natürlich gibt es in der Grundplatte der Lok keine passenden Öffnungen für das Kabel. Aber sowohl in der Maersk wie auch im Horizon ist ja die "Nase" recht lang. Und vor der Grundplatte ein kleines Loch (1x2 quer) einzuplanen ist ja nicht schwer. Dann das Kabel durchführen und IR-Empfänger mittig anordnen - da braucht man nicht mal eine Verlängerung. Der Umbau betrifft insofern nur den vorderen Motor - der hintere wird wie gewöhnlich eingebaut.

Ich hoffe, das hilft. Meine Jungs sagen nun zur Maersk: "die stärkste Lok der Welt" :-).

Viele Grüße


LeOn

P.S. die Akkus sind tatsächlich etwas eher leer, aber es ist auszuhalten. Paar Stunden Betrieb sind locker drin mit eneloops.



Ben®
01.02.2013, 00:02

Als Antwort auf den Beitrag von vilbelvespa

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok (Diskussion bei eurobricks.com)

Wenn man keinen Eingriff am Motor vornehmen möchte, der Umschalter zu viel Platz benötigt, sollte es reichen ein PF-Verlängerungskabel (Puristen bitte nicht weiterlesen) zu opfern und die beiden mittleren Leitungen zu tauschen (irgendwo trennen und über Kreuz zusammenlöten).
Ich habs bei meinem Horizon mit nem zerlegten PF Kabel und Lüsterklemmen gelöst,
da hängt dann auch noch die Beleuchtung dran, und in jedem Triebkopf ein Motor.

Gruß Olaf


Guter Hinweis, Olaf!

Sogar als Purist kann man hier eingreifen:
die "Stecker" lassen sich mit etwas Drücken und Hebeln schadlos öffnen. Dann muss man nur die zwei äußeren der 4 Adern etwas abdröseln und - wie beschrieben - die beiden mittleren "überkopf" legen (also verpolen). Voila und fertig!
Das läßt sich hinterher wieder fast spurlos rückbauen (ok, ggf.dazu das Kabel 2 cm kürzen - fällt eh niemandem auf, um die losen Einzeladern wieder weg zu haben...).

Ich habe mal einen Adapterkabel-Stecker auf ein PF-Empfänger-Kabel geklemmt und dabei die Adern passend zusammengedrillt. Mit dem Umbau konnte ich PF-Equipment an einen 9V Trafo und an 9V Batterieboxen legen, ohne dass man eine leere PF-Batteriebox dazwischenhängen musste.

Originale schwarze 9V Stecker lassen sich aber einfacher öffnen und wieder schließen als die dunkelgrauen PF-Stecker. Die "vermackelt" man leichter...

Leg Godt!


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!" - Aber China Klone (puke!) sind noch viel schlimmer...


MTM
01.02.2013, 14:54

Als Antwort auf den Beitrag von DavidK

+1Re: 2 PF-Motoren in einer Lok

Hallo David,

wenn deine Santa Fe schon mit 9V fährt, wieso baust du dann in deinen Horizon nicht auch 9V ein?

MTM



legodesinger gefällt das


Thomas52xxx
01.02.2013, 16:23

Als Antwort auf den Beitrag von Ben®

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok (Diskussion bei eurobricks.com)

die "Stecker" lassen sich mit etwas Drücken und Hebeln schadlos öffnen. Dann muss man nur die zwei äußeren der 4 Adern etwas abdröseln und - wie beschrieben - die beiden mittleren "überkopf" legen (also verpolen). Voila und fertig!

Derart präparierte Kabel würde ich deutlich kennzeichen. Sonst zerlegt man die Lok irgendwann wieder, scheist das Kabel zu den Kabeln. Wenn es verbaut ist, wundert man sich und versteht die Welt nicht mehr.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


DavidK
02.02.2013, 19:33

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok

Hi MTM,

mangels 9V-Motoren war das leider nicht möglich.

Auf meiner Hauptstrecke gibt es 2 Möglichkeiten:

- ein Ring fährt mit PF
- der andere mit 9V

Grüße

David


"Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein."
Jiddu Krishnamurti


scorpy63
06.08.2014, 16:15

Als Antwort auf den Beitrag von legonoob1978

Editiert von
scorpy63
06.08.2014, 16:18

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok

Ich muss da noch mal einhaken:

Grundsätzlich ist ja alles soweit klar.

Wenn ich aber im zweiten Triebkopf des HE (10233) den Motor "hinten" plaziere, drehe ich ihn doch automatisch und der Polwechsler könnte entfallen. Auch wenn ich da hinsichtlich der Drehgestelle etwas kompromissbereit sein muss.

Oder mache ich da einen Denkfehler???

Dauert noch bis November, bis ich das "live" ausprobieren kann.

Gruß
Thomas


Die 12V Ära ist vorbei! Es lebe die 12V Ära!!! Und blau muß sie sein!


gast509
06.08.2014, 16:34
@scorpy63

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok

Hi Thomas,

klappt höchstwahrscheinlich nicht wegen der Kabelführung. Ich habe beim neuen ICE im hinteren Triebwagen einfach nen zweiten Motor eingebaut und das Kabel vom Motor durchgeschnitten und mit kleinen Steckverbindern in der Mitte vertauscht wieder verbunden. Ist am einfachsten und vor allem spar ich mir Geld für den Polwechsler und das Verlängerungskabel. Siehe meinen neuen Eintrag dazu :-)

Gruß
Bernd



scorpy63
06.08.2014, 18:16

Als Antwort auf den Beitrag von gast509

Re: 2 PF-Motoren in einer Lok

Hallo Bernd,

hab grad mal bei meinem Exemplar auf die Schnelle den Motor getauscht und keine Probleme damit gehabt. Ich muss noch ein paar Bilder machen, die ich hier reinstellen kann.

Schaun mer mal


Die 12V Ära ist vorbei! Es lebe die 12V Ära!!! Und blau muß sie sein!


1 nachfolgender Beitrag ist ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: