Klausimausi
07.11.2023, 08:57

Automatischer Richtungswechsel Weihnachtszug

Hallo,
ich habe ein elektrisches Problem zu meinem Weihnachtszug wie folgt:
Ich möchte meinen Weihnachtszug auf einer Fensterbank auf einem Gleis automatisch hin- und her fahren lassen.
Leider habe ich bisher für diese Aufgabe noch keine Lösung gefunden.
Folgende Lego-Sets/Komponenten habe ich zur Zeit:
10254 - Weihnachtszug
88000 Batteriebox
88002 - Zug Motor
8884 - Sensor
8879 - Fernbedienung

Kann mir hier jemand weiterhelfen?
Ich würde auch noch zusätzliche Bausteine / Module kaufen, wenn dieses dann erforderlich wäre.
danke schon mal im Voraus.
Klausimausi



7 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Rooster
09.11.2023, 08:47

Als Antwort auf den Beitrag von Klausimausi

Editiert von
Rooster
09.11.2023, 08:56

Re: Automatischer Richtungswechsel Weihnachtszug

Tach zusammen.

Geht da nicht was mit dem Power Functions Schalter 8869?
Überkopf eingebaut kann er gegen ein Hindernis zwischen den Schienen stoßen und die Drehrichtung des Motors wird umgeschaltet.

Noppige Grüße,
Klaus

P.S.: oder direkt über die Batteriebox 8881 - mechanische Lösungen haben immer was besonderes!



Klausimausi
09.11.2023, 15:54

Als Antwort auf den Beitrag von Rooster

Re: Automatischer Richtungswechsel Weihnachtszug

Rooster hat geschrieben:

Tach zusammen.

Geht da nicht was mit dem Power Functions Schalter 8869?
Überkopf eingebaut kann er gegen ein Hindernis zwischen den Schienen stoßen und die Drehrichtung des Motors wird umgeschaltet.

Noppige Grüße,
Klaus

P.S.: oder direkt über die Batteriebox 8881 - mechanische Lösungen haben immer was besonderes!



Hallo,
an den Schalter habe ich auch schon gedacht. Der hat aber eine Mittelstellung, in der der Motor aus ist. Man müsste den Schalter schon mit einer großen Geschwindigkeit umschalten um über die Nullstellung zu kommen, was ich aber nicht möchte.

Ich habe mich mit dem Powered Up-Modulen beschäftigt, die in meinem Disney-Zug verbaut sind und damit meine ersten Lego-Programmiererfahrungen gesammelt.
Mit einem zusätzlichen Farbsensor habe ich die Funktionen programmiert, die ich benötige.

Meine Frage:
Kann man das auf dem Tablet erstellte Programm in den Hub (88009) so übertragen, das das Programm autonom, ohne Tablet, Smartphone oder Fernbedienung läuft?

Gruß Klausimausi



MTM
09.11.2023, 17:19

Als Antwort auf den Beitrag von Klausimausi

Editiert von
MTM
09.11.2023, 17:21

Erfahrungsbericht Farbsensor im Zug

Hi,

im Prinzip haben dir die anderen ja bereits alle notwendigen Komponenten genannt:

Powered-Up-Zugmotor
Powered-Up-Hub (Batteriekasten)
Powered-Up-Fernbedienung / Tablet / Handy-App
Farbsensor

Das ganze hab ich auch in meinem Regioschleicher eingebaut. Im Wagenkasten des rechten Triebwagenteils.

[image]



Meine Idee war, bunte 2x4-Fliesen auf die Schiene zu stecken, um den Zug anhalten, wenden oder langsamer / schneller werden zu lassen.
Den Farbsensor hab ich so eingebaut, dass er im Wagenkasten zwischen den Drehgestellen steckt und direkt nach unten "guckt".

[image]



In 7 von 10 Fällen reagiert der Sensor nicht auf die Farben.
Dafür reagiert er auf alles mögliche andere: Der helle Tisch, der unter den dunklen Schienen ist. Beim Überfahren einer Weiche erkennt er das Gleis, was von der Seite kommt und deutet es als irgendeine Farbe.
Bei Metallschienen erkennt er oft sein eigenes Licht.
Dann reagiert er an Stellen, an denen überhaupt nichts passieren soll, wendet, hält an.

Dafür reagiert er manchmal auf die roten Fliesen an beiden Enden der Strecke nicht. Am Ende haben wir eine Schienenlänge rot gefliest, damit er nicht dauernd den Prellbock überfährt. Aber auch das hat er manchmal ignoriert.


Wir haben versucht, auf einer Ausstellung vor ein paar Jahren den Zug auf einer etwa 10m langen Strecke hin- und her fahren zu lassen. Es funktioniert nicht dauerhaft, es musste einer danebenstehen und andauernd eingreifen. Da war es dann einfacher, den ganzen Tag selber hin und her zu fahren.

Ich hatte die Hoffnung, dass ich einfach braune Überwege in den Bahnhof einbaue und er diese Markierung nimmt, um in x Noppen anzuhalten und zurückzufahren. Ging leider nicht. Wenn ich mich recht erinnere, funktionierten weiß und rot noch am Besten, alle anderen Farben gar nicht. Gelb - und Spanplattenfarben kann er gar nicht unterscheiden, Grau und Braun auch nicht so richtig.

Vielleicht lag es daran, dass zwischen Farbsensor und Fliese nur etwa 5mm Platz war, vielleicht war es zu dunkel, vielleicht reagiert der Farbsensor auch nicht, wenn die Bewegung im rechten Winkel zu seiner Ausrichtung ist.

MTM



Usurpatorin
09.11.2023, 17:37

Als Antwort auf den Beitrag von Klausimausi

Re: Automatischer Richtungswechsel Weihnachtszug

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Klausimausi hat geschrieben:

[b]Kann man das auf dem Tablet erstellte Programm in den Hub (88009) so übertragen, das das Programm autonom, ohne Tablet, Smartphone oder Fernbedienung läuft?


Hallo Klausimausi,

nein das geht nicht.

Aber das geht: Du kannst auf dem Hub eine alternative Firmware installieren. Dann kannst du Python-Programme schreiben, die du auf den Hub laden und dort ausführen kannst. Dies dann ganz ohne Handy etc im Hintergrund. Das ganze nennt sich Pybricks. Ich weiß nicht, ob es da mittlerweile die Möglichkeit einer grafischen Programmierung gibt. Falls nicht, darfst du keine Angst vor ein wenig Quelltext haben.

Ein Link zu einem Pendelzug-Projekt hier im Forum:
https://www.1000steine.de...?entry=1&id=457307

Und noch ein Link zu einem Zugsteuerungs-Projekt in einem anderen Forum:
https://www.doctor-brick....euerung-gesucht.17725/

Einfach mal drüberlesen und einschätzen, ob du dich da einarbeiten möchtest.

Viel Erfolg!



Usurpatorin
09.11.2023, 18:27

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: Erfahrungsbericht Farbsensor im Zug

MTM hat geschrieben:

In 7 von 10 Fällen reagiert der Sensor nicht auf die Farben.

MTM hat geschrieben:
Vielleicht lag es daran, dass zwischen Farbsensor und Fliese nur etwa 5mm Platz war, vielleicht war es zu dunkel, vielleicht reagiert der Farbsensor auch nicht, wenn die Bewegung im rechten Winkel zu seiner Ausrichtung ist.


Bei kurzen Strecken wie beim Threadersteller sollte ein Pendelzugbetrieb auch zeitgesteuert möglich sein, wenn die Farberkennung per Sensor nicht zuverlässig funktioniert: Fahre 17,5 Sekunden vorwärts, 10 Sekunden Pause, fahre 17,5 Sekunden rückwärts, 10 Sekunden Pause. Für eine 10-Meter-Strecke wie bei dir funktioniert das natürlich nur bedingt (nämlich wenn man damit zufrieden ist, dass der Zug irgendwo auf dem letzten Meter anhält), da der Zug vermutlich nie exakt gleich schnell fährt.



Technix
09.11.2023, 19:38

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: Erfahrungsbericht Farbsensor im Zug

MTM hat geschrieben:

Meine Idee war, bunte 2x4-Fliesen auf die Schiene zu stecken, um den Zug anhalten, wenden oder langsamer / schneller werden zu lassen.
Den Farbsensor hab ich so eingebaut, dass er im Wagenkasten zwischen den Drehgestellen steckt und direkt nach unten "guckt".

[image]



In 7 von 10 Fällen reagiert der Sensor nicht auf die Farben.
Dafür reagiert er auf alles mögliche andere: Der helle Tisch, der unter den dunklen Schienen ist. Beim Überfahren einer Weiche erkennt er das Gleis, was von der Seite kommt und deutet es als irgendeine Farbe.
Bei Metallschienen erkennt er oft sein eigenes Licht.
Dann reagiert er an Stellen, an denen überhaupt nichts passieren soll, wendet, hält an.

Dafür reagiert er manchmal auf die roten Fliesen an beiden Enden der Strecke nicht. Am Ende haben wir eine Schienenlänge rot gefliest, damit er nicht dauernd den Prellbock überfährt. Aber auch das hat er manchmal ignoriert.


Wir haben versucht, auf einer Ausstellung vor ein paar Jahren den Zug auf einer etwa 10m langen Strecke hin- und her fahren zu lassen. Es funktioniert nicht dauerhaft, es musste einer danebenstehen und andauernd eingreifen. Da war es dann einfacher, den ganzen Tag selber hin und her zu fahren.

Ich hatte die Hoffnung, dass ich einfach braune Überwege in den Bahnhof einbaue und er diese Markierung nimmt, um in x Noppen anzuhalten und zurückzufahren. Ging leider nicht. Wenn ich mich recht erinnere, funktionierten weiß und rot noch am Besten, alle anderen Farben gar nicht. Gelb - und Spanplattenfarben kann er gar nicht unterscheiden, Grau und Braun auch nicht so richtig.

Vielleicht lag es daran, dass zwischen Farbsensor und Fliese nur etwa 5mm Platz war, vielleicht war es zu dunkel, vielleicht reagiert der Farbsensor auch nicht, wenn die Bewegung im rechten Winkel zu seiner Ausrichtung ist.

MTM


Moin Mischa.
Das Problem ist, daß fälschlicherweise angenommen wird,
der Sensor ist ein Farbsensor.
Das ein Lichtsensor! Der reagiert auf Licht,
NICHT auf Farben!

Demzufolge muß das Steuergerät immer wieder neu angelernt werden, die Sensorwerte jedesmal (je nach Ausstellungsfläche/aufbauort) erneut ermittelt werden und im Programm eingetragen werden.

Dem kann man entgegenwirken, indem man an den Meßpunkten eine Lichtquelle verbaut. So ist gewährleistet, daß auch bei wechselnden Lichtverhältnissen(Sonnenstand zB in den TST oder dem FEZ, Tageslicht zu Kunstlicht, Besucher mit ner Taschenlampe(man kann nicht so doof denken wie manche Besucher)) die Meßwerte immer gleich bleiben.

Insgesamt sollte die digitale Steuerung von Eisenbahnen oder Monorail mit dem PU-System wesentlich einfacher umzusetzen sein als mit RCX, sowohl von Material- als auch Programmierbedarf.

Grüße
Technix


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Technix
09.11.2023, 19:43

Als Antwort auf den Beitrag von Usurpatorin

Re: Erfahrungsbericht Farbsensor im Zug

Usurpatorin hat geschrieben:

MTM hat geschrieben:
In 7 von 10 Fällen reagiert der Sensor nicht auf die Farben.

MTM hat geschrieben:
Vielleicht lag es daran, dass zwischen Farbsensor und Fliese nur etwa 5mm Platz war, vielleicht war es zu dunkel, vielleicht reagiert der Farbsensor auch nicht, wenn die Bewegung im rechten Winkel zu seiner Ausrichtung ist.


Bei kurzen Strecken wie beim Threadersteller sollte ein Pendelzugbetrieb auch zeitgesteuert möglich sein, wenn die Farberkennung per Sensor nicht zuverlässig funktioniert: Fahre 17,5 Sekunden vorwärts, 10 Sekunden Pause, fahre 17,5 Sekunden rückwärts, 10 Sekunden Pause. Für eine 10-Meter-Strecke wie bei dir funktioniert das natürlich nur bedingt (nämlich wenn man damit zufrieden ist, dass der Zug irgendwo auf dem letzten Meter anhält), da der Zug vermutlich nie exakt gleich schnell fährt.


Moin.
Eine Zeitsteuerung macht nur dann Sinn, wenn die Stromversorgung dauerhaft gleich bleibt.
Mit Batterien geht das nicht zuverlässig.

Tschüß
Technik


"Jedes Set ist ein MINDSTORMS®-Ergänzungsset."
carpe noctem!
Denn Nachts ist das Grün dunkel.
Dunkelgrün ist die Farbe der pessimistischen Hoffer.


Klausimausi
10.11.2023, 12:34

Als Antwort auf den Beitrag von MTM

Re: Erfahrungsbericht Farbsensor im Zug

MTM hat geschrieben:

Hi,

im Prinzip haben dir die anderen ja bereits alle notwendigen Komponenten genannt:

Powered-Up-Zugmotor
Powered-Up-Hub (Batteriekasten)
Powered-Up-Fernbedienung / Tablet / Handy-App
Farbsensor

Das ganze hab ich auch in meinem Regioschleicher eingebaut. Im Wagenkasten des rechten Triebwagenteils.

[image]



Meine Idee war, bunte 2x4-Fliesen auf die Schiene zu stecken, um den Zug anhalten, wenden oder langsamer / schneller werden zu lassen.
Den Farbsensor hab ich so eingebaut, dass er im Wagenkasten zwischen den Drehgestellen steckt und direkt nach unten "guckt".

[image]



In 7 von 10 Fällen reagiert der Sensor nicht auf die Farben.
Dafür reagiert er auf alles mögliche andere: Der helle Tisch, der unter den dunklen Schienen ist. Beim Überfahren einer Weiche erkennt er das Gleis, was von der Seite kommt und deutet es als irgendeine Farbe.
Bei Metallschienen erkennt er oft sein eigenes Licht.
Dann reagiert er an Stellen, an denen überhaupt nichts passieren soll, wendet, hält an.

Dafür reagiert er manchmal auf die roten Fliesen an beiden Enden der Strecke nicht. Am Ende haben wir eine Schienenlänge rot gefliest, damit er nicht dauernd den Prellbock überfährt. Aber auch das hat er manchmal ignoriert.


Wir haben versucht, auf einer Ausstellung vor ein paar Jahren den Zug auf einer etwa 10m langen Strecke hin- und her fahren zu lassen. Es funktioniert nicht dauerhaft, es musste einer danebenstehen und andauernd eingreifen. Da war es dann einfacher, den ganzen Tag selber hin und her zu fahren.

Ich hatte die Hoffnung, dass ich einfach braune Überwege in den Bahnhof einbaue und er diese Markierung nimmt, um in x Noppen anzuhalten und zurückzufahren. Ging leider nicht. Wenn ich mich recht erinnere, funktionierten weiß und rot noch am Besten, alle anderen Farben gar nicht. Gelb - und Spanplattenfarben kann er gar nicht unterscheiden, Grau und Braun auch nicht so richtig.

Vielleicht lag es daran, dass zwischen Farbsensor und Fliese nur etwa 5mm Platz war, vielleicht war es zu dunkel, vielleicht reagiert der Farbsensor auch nicht, wenn die Bewegung im rechten Winkel zu seiner Ausrichtung ist.

MTM


Hallo zusammen.
Erst mal recht herzlichen Dank an alle, die mir hier die Tipps gegeben haben.
Ich habe auch festgestellt, das die Farberkennung mit der roten Fliese am besten funktioniert, die Funktion aber auch sehr vom Untergrund abhängig ist.
Mit der roten Fliese und einem hellen, matten Untergrund habe ich das ganze gestern 1 Stunde ohne Probleme am laufen gehabt. Ich werde weiter probieren, vor allem, weil ich den Zug auf einer Fensterbank mit wechselnden Lichtverhältnissen betreiben möchte.

Danke nochmals an alle hier.

Gruß
Klausimausi



lostcontinent
13.11.2023, 14:14

Als Antwort auf den Beitrag von Klausimausi

Editiert von
lostcontinent
13.11.2023, 14:17

Re: Automatischer Richtungswechsel Weihnachtszug

Klausimausi hat geschrieben:



an den Schalter habe ich auch schon gedacht. Der hat aber eine Mittelstellung, in der der Motor aus ist. Man müsste den Schalter schon mit einer großen Geschwindigkeit umschalten um über die Nullstellung zu kommen, was ich aber nicht möchte.


das geht schon, hier mit einem Uralt-Umschalter 6551c01:


lostcontinent:
ein wunderbarer/absolut merkwürdiger Film von 1968 mit Hildegard Knef......


Ralf
13.11.2023, 21:22

Als Antwort auf den Beitrag von Klausimausi

+1Re: Erfahrungsbericht Farbsensor im Zug

Moin,

Hiermit geht's auch...

Gruß
Ralf



Pudie® gefällt das


Gesamter Thread: