Kennin
19.07.2022, 12:07

Zeitlicher Kleber

Ich habe die SuFu betätigt, aber die Titel waren so allgemein und die Diskussionen so lang, dass ich nichts gefunden habe.

Ich suche einen guten Kleber für Noppenbausteine.
Wichtig hierbei ist jedoch dass der Leim zwar halten soll, aber auch wieder löslich sein sollte.

Es gibt jetzt eine amerikanische Marke, "Le-Glue", die genau dafür entwickelt worden ist. Hebt ewig, aber löst sich sofort wieder in wasser... oder zumindest: so verspricht der Hersteller.

Problem hierbei ist: das Zeug ist ziemlich teuer, und dann noch einmal doppelt so teuer wegen Versand aus den USA. In Europa finde ich das Zeug nicht.

Deswegen auch die Frage: gibt es da ein Alternativ? Also Leim der zwar haftet, aber der auch wieder einfach entfernt werden kann?



10 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Andi
20.07.2022, 10:29

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Zeitlicher Kleber

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Lok24 hat geschrieben:


Ah, einleuchtend. Aber warum muss es denn dann wieder (koplett) auseinandergehen?


Damit der nächste Besitzer auch wieder bauen darf?



leximatic
20.07.2022, 17:04

Als Antwort auf den Beitrag von Kennin

Re: Zeitlicher Kleber

Es ist nicht ohne Risiko, könnte aber gehen: Cyancrylat mit absichtlich schlechter Verarbeitung. Soll heißen möglichst billiges Nonameprodukt, die Bauteile mit fettigen, ungewaschenen Fingern verarbeiten, staubige Bauteile oder sehr neue, glatte nehmen und die während des Abbindens wieder auseinanderziehen, alles tun, damit die Verbindung schlecht ist, vor allem: winzige Tropfen nehmen. Kaltverschweißung gibt es eigentlich nur bei großen Mengen Klebstoff.

Ich hab oft erlebt, dass die Klebung am Ende nicht hielt und auch die Kleberreste wieder abgingen. Prinzipiell kann das natürlich schiefgehn, es kann gut kleben, trotzdem man alles falsch macht.
Vielleicht geht auch der Kleber, der mit UV-Licht aushärtet, wenn man nur sehr wenig davon nimmt. Vielleicht geht auch transparentes Pattex, wenn man alles falsch damit macht, also zuwenig davon nehmen, und nicht ablüften lassen, sondern noch feucht kleben und nicht pressen. Ich hab halt nur die Erkenntnisse aus Mißerfolgen, ich wollte ja dass es hält. Fett, Staub, glatte Oberflächen stören das Kleben und können durchaus helfen, die Klebung reversibel zu machen.


Beste Grüße, Lexi

Situs vilate, invadet ab ernetis.


rgbs
20.07.2022, 17:56

Als Antwort auf den Beitrag von leximatic

Editiert von
rgbs
20.07.2022, 18:54

Re: Zeitlicher Kleber

leximatic hat geschrieben:


Kaltverschweißung gibt es eigentlich nur bei großen Mengen Klebstoff.

Einspruch Euer Ehren!
Ich verklebe, wenn es sein muss, wie z.B. die vordere Schnauze beim blickfesten Caterham, mit winzigen Mengen Uhu Plast Spezial. Das löst die Oberflächen an und dadurch fließen diese bei leichtem Druck ineinander.
Das ist Kaltschweißen.
Cyanacrylat auch bekannt als Sekundenkleber, ist übrigens so ziemlich das ungeeignetste was man für das Verkleben von ABS (daraus bestehen die meisten Legosteine) verwenden kann, da ABS ob des Butadeinanteils elastisch ist.

Gruß
R.G.



friccius
20.07.2022, 21:45

Als Antwort auf den Beitrag von Andi

+1Re: Zeitlicher Kleber

Andi hat geschrieben:

Damit der nächste Besitzer auch wieder bauen darf?

GlueBrixx bauen? Also wirklich.


Wer LEGO® verfälscht oder nachmacht, oder verfälschtes oder nachgemachtes LEGO® in Umlauf bringt, wird mit MegaBloks nicht unter fünf Jahren bestraft.

[image]


ThomaS gefällt das


JuL
21.07.2022, 14:58

Als Antwort auf den Beitrag von friccius

Re: Zeitlicher Kleber

Saluton!

friccius hat geschrieben:

Andi hat geschrieben:
Damit der nächste Besitzer auch wieder bauen darf?

GlueBrixx bauen? Also wirklich.


„GlueBrixx“:
… aber andererseits, ja, warum nicht?

LEGO hatte DSA schließlich damals bei Ideas abgelehnt, also …

Und ich muß zugeben, daß ich die Star-Trek-Serie von BB auch nicht ganz
uninteressant finde. Wobei ich da LEGO verstehen kann, daß sie nicht eine
zweite große SF-Lizenz neben Star Wars haben wollen.

Ad LEGO & Co.!
JuL


„Altgrau“ facere necesse est.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie mir nennen. Ich lerne nämlich gerne dazu (ich bin allerdings „Altschreiber“).


PLAYLECOBRICKS
21.07.2022, 17:15

Als Antwort auf den Beitrag von Kennin

Re: Zeitlicher Kleber

"Ich suche einen guten Kleber für Noppenbausteine.
Wichtig hierbei ist jedoch dass der Leim zwar halten soll, aber auch wieder löslich sein sollte."

Wenn die Klebekraft nicht allzu groß sein muss, kann ich UHU Patafix (https://www.hornbach.de/shop/UHU-Klebepads-patafix-80-St-weiss/5086618/artikel.html) empfehlen. Das ist eine Art Knetmasse, die sich problemlos wieder entfernen lässt. Ich habe damit z. B. Laptops auf Tischplatten geklebt:

[image]



Viele Grüße



Kai
22.07.2022, 13:37

Als Antwort auf den Beitrag von Kennin

"Rubbercement" ist das Mittel der Wahl

Hallo!

Ist bei mir seit Jahren ab und zu im Einsatz. Wo? Bei fragilen Zugkonstruktionen, die sonst den Dauereinsatz bei Ausstellungen nicht überstehen könnten.

Erbauliche Grüße

Kai



Kroko
23.07.2022, 08:34

Als Antwort auf den Beitrag von Kennin

Re: Zeitlicher Kleber

Hallo wie wärs mit lösbaren Klebstoff der Firma Block Lock?

Lieber Gruß
Günther



leximatic
08.08.2022, 00:35

Als Antwort auf den Beitrag von rgbs

+1Re: Zeitlicher Kleber

rgbs hat geschrieben:

leximatic hat geschrieben:

Kaltverschweißung gibt es eigentlich nur bei großen Mengen Klebstoff.

Einspruch Euer Ehren!
Ich verklebe, wenn es sein muss, wie z.B. die vordere Schnauze beim blickfesten Caterham, mit winzigen Mengen Uhu Plast Spezial. Das löst die Oberflächen an und dadurch fließen diese bei leichtem Druck ineinander.
Das ist Kaltschweißen.
Cyanacrylat auch bekannt als Sekundenkleber, ist übrigens so ziemlich das ungeeignetste was man für das Verkleben von ABS (daraus bestehen die meisten Legosteine) verwenden kann, da ABS ob des Butadeinanteils elastisch ist.

Gruß
R.G.


Darum mag ich dieses Forum so, jeden Tag der Wettbewerb, wer die kleinsten Korinthen findet.
Ich weiß was Kaltschweißen ist. Uhu Plast Spezial ist ein völlig anderer Schnack als billiges Cyanacrylat (danke, dass du mich mit Nase so schön durch meine Tippfehler gerieben hast.) und von diesem Produkt habe ich nicht gesprochen. Ich kenne Fälle wo Cyanacrylat Teile total verbacken hat und sie ohne völlige Zerstörung nicht mehr zu trennen waren, aber dabei wurde reichlich davon genommen. Außerdem wollte der Fragensteller ja gerade keinen geeigneten Kleber, sondern einen temporären, dann ist es doch gut, wenn das Kleben am elastischen Butadienanteil scheitert. Im übrigen gibt es Cyanacrylat auch als Gel, der Hersteller wirbt mit Elastizität der Klebung dabei.
Weiß jemand zufällig, womit TLC Ausstellungsstücke und große Modelle in den Parks klebt?


Beste Grüße, Lexi

Situs vilate, invadet ab ernetis.


gefällt das


leximatic
08.08.2022, 00:39

Als Antwort auf den Beitrag von Kroko

Re: Zeitlicher Kleber

Kroko hat geschrieben:

Hallo wie wärs mit lösbaren Klebstoff der Firma Block Lock?

Lieber Gruß
Günther


Die Beschreibung klingt gut, das könnte wirklich sein, was er sucht. Leider gerade nicht erhältlich.


Beste Grüße, Lexi

Situs vilate, invadet ab ernetis.


Gesamter Thread: