Farnheim
13.05.2021, 19:30

Editiert von
Farnheim
14.05.2021, 14:05

+12Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

Willkommen zum dritten und letzten Teil.

#76905 – Ford GT Heritage Edition & Ford Bronco R
Teile: 660
Preis: 49,99 Euro
Farben: Schwarz (Bronco) und Unique Heritage Blue/Heritage Orange (GT)

Als Ford vor wenigen Jahren bekannt gab, den Bronco wiederzubeleben flippte die Offroad-Welt vor allem in den USA förmlich aus. Ist er dort doch äußerst populär. Zunächst 1966 als robuster Offroader auf den Markt gekommen. Aber die erste (beliebteste) Bauform erlebt seit Ende letzten Jahres eine Renaissance, und Ford bietet das Auto gleich in mehreren Ausführungen an: als ruppigen Offroader oder als kombi-eskes SUV, genannt Sport – na dann viel Erfolg.

Der Bronco R ist aber derzeit der König der Detroiter Offroad-Evolution. Er wurde bei der legendären Baja 1000 (ein alljährlich stattfindender Geländeritt – wenn nicht sogar der härteste weltweit – auf der mexikanischen Baja California Halbinsel) eingesetzt, um erste Rennerfahrungen zu sammeln. Gleich vom Start weg raste er in seiner Fahrzeugklasse auf den zweiten Platz. Chapeau! Soviel in aller Kürze zum echten Bronco.

Der Bronco ist wahrhafter Steineklotz. Er ist groß, er ist schwer (rund 270 g), massiv und er ist richtig gut gelungen. Was man von dem alten F-150 Raptor von 2016 (Nr. 75875) nicht unbedingt sagen konnte. Ein bisschen fummelig ist der Zusammenbau, wenn am Ende das Dach auf die Karosserie aufgesetzt werden soll. Da können der (gelungene) Überollkäfig und die eingeschobenen Geländereifen schon mal etwas dagegen haben. Aber der innenliegende oben am Dach befestigte Dish nimmt die Felge vom oberen Reserverad auf und hintert dieses vor dem Herausfallen. Natürlich gibt es auch hierin neue Farben und Teile. Vor allem Letzteres führte mich bei Bauschritt 37 in die Irre. Hier sollen Lampensteine auf eine Platte geklipst werden, die später an der Fahrzeugfront als LED-Scheinwerferleiste fungieren sollten. Das klappte soweit gut, bis zu dem Punkt, als ich unter die Platte randschlüssig zwei 2x2 Eckplatten stecken sollte, zwischen denen lt. BA eine freie Noppe verblieb. Unmöglich! Sollte ich hier einem Fehler in der Anleitung aufgesessen sein? Nein, zu dusselig war ich, weil ich nicht genau hinsah. Betriebsblind. Hier sollte die Basis keine 1x4 Platte (wie ICH dachte), sondern die neue 1x5 Platte (!) verwendet werden. Natürlich ging der Zusammenbau nach dem Plattentausch ohne Tücken weiter. Ihr habt richtig gelesen, in diesem Set ist ebenfalls diese neue Platte enthalten – in Schwarz und ein einziges Mal. Man nimmt sie später zwar nicht mehr war, aber sie macht an betreffender Stelle durchaus Sinn. Vielleicht ist es noch erwähnenswert, dass der Offroader keine Federung besitzt.

[image]


Einzig sind hier drei Tüten, deren Inhalte verbaut werden wollen

[image]


Hier nimmt erneut eine weibliche Minifig hinterm Lenkrad Platz

[image]


Geradezu üppig fallen hierbei neue Farben und Teile aus

[image]


Kampfschiff Snottica - mehr seitliche Noppen gehen nicht

[image]


[image]


Der Überrollkäfig ist ordentlich detailliert

[image]


Dadurch, dass die Reifengröße extrem zum Rest des Autos passt, wirkt die Silhouette sehr stimmig

[image]


[image]


Der rote Dish, der das obere Rad in Position hält

[image]


Hinter diesem unscheinbaren Lampenstein-Ensemble verbirgt sich die neue, schwarze 1x5 Platte


Der Fort GT ist hingegen ein alter Bekannter. Ihn gab es von den Dänen schon einmal 2016 (Nr. 75881) in der Rennausführung. Diesmal ist es die pathosgeschwängerte „Heritage Edition“. Ford huldigt mit diesem Sondermodell nämlich sich selbst und seinen (nicht unumstrittenen) Sieg über Ferrari bei den 24 Stunden von LeMans. Dieses Rennen und das Duell zwischen Ford und Ferrari wurde übrigens jüngst als „LeMans 66“ neu verfilmt und von Christian Bale und Matt Damon in den Hauptrollen beschauspielert.
Das Auto selbst, also die „Heritage Edition“, fährt hier in dem berühmtesten Farbschema der Motosport-Geschichte vor: der legendären „Gulf Oil“-Lackierung. Kein anderes Lackkleid wurde in den letzten 50 Jahren derart oft zitiert wie dieses. Sogar der zuvor vorgestellte Elva durfte schon das sagenhafte Blau und Orange tragen. Aber zurück zu Ford. Der GT-Renner liefert in der Straßenversion aus seinem 3,5 L-V6 mit zwei Turboladern ordentliche 483 kW, sprich 656 PS. Sollte erstmal ausreichen.

Der Ford GT ist das erste Modell, das TLC von der 6er- in die 8er-Baubreite gehievt hat. Das legendäre Farbschema leuchtet kräftig in Kombination mit Medium Azure. Die Startnummer 6 auf dem Auto ist übrigens das Erkennungsmerkmal für die in 2020 gebauten Autos. Die GTs aus dem Jahr zuvor trugen die Startnummer 9. Die „Heritage Edition“ ist nämlich auch nur auf diese beiden Baujahre begrenzt. Jedenfalls hat man auch beim Modell wieder sämtliche ausgefeilten aerodynamischen Hilfsmittel im Modell nachempfunden. Schön ist der Blick auf etwas, das den 3,5 L-V6 Eco-Boost darstellen soll. Hier empfehle ich unbedingt die Verklebung der Sticker, um das klassische Farbschema noch besser zur Geltung kommen zu lassen. Leider ist aber der blaue Farbton auf dem Aufkleberbogen eine Nuance zu Dunkel ausgefallen. Apropos Aufkleber, als ich zum ersten Mal die Verpackung in Händen, dachte ich: „Na toll, sind auch die Scheinwerfer des GTs Aufkleber. Das wird ja fummelig. Doch zu meinem Entzücken sind diese Macaroni- und Viertelfliesen bedruckt! Und ein sicher nicht unerwähnt zu lassendes Detail ist die Tatsache, das sich die komplette Unterkonstruktion des GTs meist in Medium Azure abspielt. Vermutlich auch deshalb, weil das Blechkleid derart zerklüftet ist, dass die Gefahr zu groß wäre, das Unfarben hervorblitzten.

[image]


[image]


Traditionelles Beige bei der Kluft

[image]


Jede Menge neue und bedruckte Teile

[image]


Der Zusammenbau erfolgt farblich sehr homogen

[image]


Selbst unbeklebt ist das Farbschema schon gut erkennbar

[image]


Mit den Stickern aber noch viel besser

[image]


Wie bei der Corvette C8.R ist ein Blick auf den Motor gestattet

[image]


Startnummer 6 bedeutet Baujahr 2020

[image]


[image]



Fazit:
Im Sinne der Modelle ist die neue Fahrzeuggröße ein deutlicher Gewinn. Ein Gewinn an darstellbaren Details, Stimmigkeit hinsichtlich der Proportionen und den immer wieder erstaunlichen kleinen Bautechnik-Highlights.

[image]


Der Unterboden

[image]


Die Phalanx der Aufkleber

[image]


Mit der neuen Baubreite wachsen auch die Felgen


Der Zusammenbau, und das gilt für alle Modelle, läuft erwartungsgemäß problemlos und macht wirklich Spaß, denn einzelne Fahrzeugdetails sind clever und abwechslungsreich umgesetzt. Ich bin bei solchen Bausätzen auch immer wieder aufs Neue fasziniert, wie aus einem amorph wirkenden Klumpen Teile angesteckt an einen weiteren amorph wirkenden Klumpen Teile am Ende eine schnittige Straßenrakete wird.

Jedes Modell bekommt zwei Teilebeutel (außer der Bronco, der benötigt derer drei), aus denen man jedes Mal zunächst das Heck und den Innenraum zusammenbaut, mit dem weiteren Beutel den ganzen Rest. Es bleibt daher auch nicht aus, dass sich einige Bauschritte, vor allem zu Beginn, von Modell zu Modell wiederholen und sich in nur in Nuancen unterscheiden.

Der Gegenwert, den man für den Verkaufspreis bekommt, ist schon als ordentlich zu bezeichnen. Die beiliegenden Minifigs in jedem Set sind einzigartig und sehen in ihren Overalls mit all den Firmenlogos toll aus. Qualitativ ist das zusammengebaute Modell über jeden Zweifel erhaben. Alles sitzt und passt - so, wie wir es kennen. Alles ist stabil und massiv konstruiert. Die Teile, insbesondere die großen Scheibenteile, waren nicht verkratzt, die Aufkleberbögen nicht verknickt. Lediglich einige der neuen 2x6er Fliesen wiesen leichte Kratzspuren auf – geschenkt. Den Mehrpreis bei den neuen Sets im Vergleich zu den alten, kleinen Modellen, rechtfertigt sich über die höhere Teileanzahl. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht also in Ordnung. Und eine Lizenzgebühr hat man bei dieser Serie eh immer schon mitzahlen müssen.

[image]


Größenvergleich

Apropos Größenvergleich. Der bringt mich zu der eingangs aufgestellten, kühnen These, dass diese Auto nicht mehr für das City-Spielethema und schon gar nicht für das dortige neue Straßensystem unter normalen Umständen zu gebrauchen sein. Diese These möchte ich gerne mit ein Fotos untermauern. Danke an Jonas (Turez) für den Denkanstoß. Es bietet dennoch eine Möglichkeit der Nutzung an, wobei man dabei ordentlich in das Straßensystem investieren müsste. Denn Straßenbreite müsste verdoppelt werden.

[image]


Eine Vorbeifahrt auf den 16-Noppen-breiten Standardflächen ist unmöglich, ohne von der Straße abzukommen

[image]


Der Jesko bspw. schrappt (wie vermutlich in Wirklichkeit auch) an den spitzen Straßeneinbauten entlang und verhunzt sich die Aerodynamik

[image]


Mit einer doppeltbreiten Fahrpur ließe sich aber wieder ein Stück Fahrbahn aus den neuen City-Straßenplättchen zusammensetzen

Ich bin eigentlich kein Freund von Aufkleberorgien. Bei einigen Modellen, insbesondere beim Dragster mag das bunte Lackierschema aber nicht anders darstellbar sein. Und eine Bedruckung bei dieser Vielzahl an Flächen und entsprechender Teile schließt sich natürlich aus kosten- und produktionstechnischen Gründen aus. Aber schön fände ich es doch, wenn man Scheinwerfer oder Rückleuchten, gerade beim Supra mit echten Steinen lösen würde. Auch wenn die tatsächliche Scheinwerferform, gerade beim Japaner, sehr speziell ist. Hierzu habe ich im Artikel ja etwas vorbereitet. Oder wenn nur ein Emblem oder ein Logo auf einem Stein platziert wird, warum nicht auch gerade für solche Teile ein simpler Aufdruck, als einen großflächlichen Sticker verwenden zu müssen. Bisweilen reichen die Modelle mittlerweile in eine Größenordnung, bei der man schon erwarten könnte, dass sich Türen oder Hauben öffnen ließen. Wäre das nicht mal ein Feature für zukünftige Fahrzeuge? Dann bliebe abzuwarten, wie sich derzeitige komplexe Snot-Konstrukte unter dem ABS-Blech anders, platzsparender und dennoch stabil gestalten ließen.

Wenn es man es ruhig angeht, dann klötzelt man so einen Flitzer in einer guten halben Stunde zusammen. Dragster und Bronco sind entsprechender komplexer bzw. größer und somit nimmt ihre Montage auch etwas mehr Zeit in Anspruch.

Abschließend sind diese Speed Champion-Sets für jeden Autofan ein klare Kaufempfehlung. Meine persönlichen Highlights sind der Ford GT (wegen des Farbschemas), die C3-Corvette, deer Challenger und vielleicht auch der Jesko. Übrigens war kein Dragster aus LEGO® je realistischer als dieser.

[image]


Die gesamte Neuheitenpalette

Und da es gerade gut zu passen scheint, hätte ich noch mal drei Wünsche, die ich eines Tages gerne mal umgesetzt sähe. Ich denke, das sollte machbar sein, denn die Lizenzen hierzu sind ja vorhanden - wenn sie in der Zwischenzeit nicht ausgelaufen sind.

1969 Mercedes 300 SEL 6.3 "Rote Sau"
1971 Porsche 917/20 Coupé “Sau”
2021 Audi RS6 Avant in Nardograu

Ein herzliches Dankeschön geht auch an Dirk für Möglichmachen der Reviews!

Das hat mir sehr viel Spaß gemacht + ich hoffe, Euch auch beim Lesen.
Jetzt habt Ihr's geschafft + ich auch!

Viele Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2021 – Wird fortgesetzt!


Thomas52xxx , Dirk1313 , Seeteddy , dino , moctown , Bruce Wayne , mcjw-s , Micha2 , Popider , Same-1974 , Navigation , Turez gefällt das (12 Mitglieder)


freakwave
14.05.2021, 23:16

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

Der Bronco sieht von der Seite richtig gut aus!

Eine Frage: Welche Design ID hat denn die 1 x 5 Platte?
New Elementary glaubte die "18329" zu lesen, aber unter dieser Nummer ist im Ersatzteilshop der Mermaid-Unterkörper zu finden.

Danke!


My Flickr
Blog zum Trainposter V2
LDraw Teile Update 2019-01


Mylenium
15.05.2021, 09:09

Als Antwort auf den Beitrag von freakwave

Re: Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

freakwave hat geschrieben:

New Elementary glaubte die "18329" zu lesen


Wäre arg niedrig. Bei neuen Teilen sind wir mittlerweile bei 70000er Nummern. Vielleicht isses ja tatsächlich 78329?

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Thomas52xxx
15.05.2021, 10:49

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Farnheim hat geschrieben:

Und da es gerade gut zu passen scheint, hätte ich noch mal drei Wünsche, die ich eines Tages gerne mal umgesetzt sähe. Ich denke, das sollte machbar sein, denn die Lizenzen hierzu sind ja vorhanden - wenn sie in der Zwischenzeit nicht ausgelaufen sind.

Auf meiner Liste stände zusätzlich die schwarze Witwe und, für alle Freunde des morbiden, der Ford 12m P4 des Unternehmen Mistral.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


freakwave
15.05.2021, 11:25

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

Mylenium hat geschrieben:

freakwave hat geschrieben:
New Elementary glaubte die "18329" zu lesen


Wäre arg niedrig. Bei neuen Teilen sind wir mittlerweile bei 70000er Nummern. Vielleicht isses ja tatsächlich 78329?

Mylenium


Das macht mehr Sinn!

Danke Dir!


My Flickr
Blog zum Trainposter V2
LDraw Teile Update 2019-01


Farnheim
15.05.2021, 20:07

Als Antwort auf den Beitrag von freakwave

+1Re: Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

Ich habe mal ins Bauteil geschaut, und in der Tat ist's die 78 vorneweg.

Gruß,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2021 – Wird fortgesetzt!


freakwave gefällt das


Popider
15.05.2021, 21:40

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

Super Beschreibungen mit Hintergrundwissen, Links, Bildern, Bauschritten.

Meine Highlights sind definitiv der Jesko und die C8.R.

Ich stimme dir zu, dass die Lampen mehr gebaut sein sollten! Die Kleberei sollte sich bei Rennkisten nur auf die Werbeträger begrenzen. In der 8er Breite lässt sich ja mehr darstellen, hinderlich ist dabei, dass die Autos auch spielbar und stabil sein sollen und daher Kompromisse entstehen.

Eins habe ich noch nicht richtig verstanden: sind die Reifen noch Gummi oder gehören sie fest zur Felge?

Gruß
Clemens


flickr | Instagram


Farnheim
22.05.2021, 21:14

Als Antwort auf den Beitrag von Popider

Re: Speed Champions Neuheiten 2021 Teil 3/3

Hallo Clemens,
danke Dir! Ja, tatsächlich sind diese Reifen vergleichbar mit den aktuellen Fahrradrädern (siehe City). Denn auch hierbei ist die Walze aus Gummi direkt auf die Felge aus Hartplaste gezogen und somit ein Teil.

Viele Grüße,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2021 – Wird fortgesetzt!


Gesamter Thread: