arminpfano
13.01.2021, 12:53

+5Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Hallo allerseits,

nach einer längeren Pause hier mal wieder ein Beitrag von mir zu einem WIP. Vielleicht hat noch jemand hilfreiche Tipps für mich? Würde mich freuen!


1) Das Projekt

Der historische Kern einer Stadt, gelegen auf einer Insel in einem Fluss – faktisch ein Felsen im Wasser. Fast alle Häuser sind Fachwerkbauten (mein Fokusthema, siehe hier und hier). Oben drauf steht die unvermeidliche Burg.
Die Grundfläche beträgt 2 x 3 m, das ist vorläufig das Maximum meiner Möglichkeiten hier.

Hier ein "Modell vom Modell", das Gesamtlayouts der Stadt im Maßstab 1:8:

[image]




Hier dasselbe Modell ohne Häuser. Man sieht die Ebenen, die für die Höhenstufen notwendig sind. Die Höhe des Felsens unter der Burg beträgt 77 cm (oder drei Modulplatten hochkant).

[image]




Die Häuser gibt es teilweise schon. Hier als Größenvergleich eine Brücke und das Stadttor im Verhältnis.

[image]




2) Das Problem

Im Moment beschäftigt mich die Frage, wie man die Unterkonstruktion des Felsens vernünftig gestaltet. Oft wird sowas ja mit Holz gemacht (z.B. hier). Das ist stabil, aber später kaum änderbar. Mein Ziel wäre, eine reine Lego-Konstruktion zu realisieren.

Das beeindruckende "Steinford"-Projekt von Andreas hat auch einen großen Berg, der ist dort „konventionell“ ausgeführt (hier). Für meine Insel würde das eine immense Anzahl von Teilen nur für den Unterbau bedeuten. Daher bin ich auf der Suche nach einer schlankeren Alternative.

Die Lösung sollte folgenden Anforderungen entsprechen:
• hinreichend stabil
• flexibel änderbar
• variabel in den Höhenstufen
• überschaubarer Steine-Aufwand
• idealerweise gebaut aus günstigen Standard-Steine (meine Schwaben-Gene, sorry…)
• modulartiger Aufbau, gut einlagerbar (ich kann die 2x3m-Stadt nicht durchgehend stehen lassen, brauche den Platz auch für andere Dinge).

Leider gibt es kaum Vorbilder oder andere Projekte mit ähnlichen Herausforderungen im Web, oder kennt ihr was?



3) Der Lösungsansatz

Ich habe nun diese Konstruktion entwickelt:

[image]



Das sind Pfeiler aus einfachen Basic-Bricks, jeweils horizontal mit Querstreben verbunden, und diagonal mit Technic-Leisten verstrebt. Die Horizontalstreben sind eher Abstandhalter, hier kommt kaum Kraft drauf. Die Technik-Teile halten sehr gut, da arbeitet TLC wohl mit geringeren Toleranzen der Studs etc. Hier ein Bild der Verstrebungskonstruktion:

[image]



Die Pfeiler selbst werden in sich mit umlaufenden Schnüren (natürlich nur TLC-Originalware, hüstel) fixiert, so dass sie nicht (oder jedenfalls schwer) auseinanderfallen oder brechen können.

[image]



Oben kommt eine einfache Gitterkonstruktion drauf, auf der wiederum dann die Häuser montiert werden. Mauern oder Felswände für die Übergänge zwischen den Ebenen können dann entweder konventionell aufgebaut oder auch um 90 Grad gekippt dran gesnottet werden.

Das im Bild gezeigte Element hätte die Maximalhöhe direkt unter der Burg. Drumherum würden dann niedrigere Elemente stehen.



4) Meine Fragen

Die 3D-Kubus-Konstruktion scheint recht stabil zu sein. Es ist sicher kein Problem, diese mit schätzungsweise 5 kg Häusergewicht pro Moduleinheit (32x32) zu belasten. Einige Dutzend dieser Pfeiler mit Verbindern ergeben eine dreidimensionale Gitterstruktur, die auch nicht umfallen kann o.ä.

Andererseits neigen Lego-Konstruktionen per Definition zum Brechen. Mir ist nicht ganz wohl bei dem Gedanken, dass z.B. eine unachtsame Bewegung beim Aufbau den halben Berg zum Einsturz bringen könnte. Das wäre für meine hübschen Häuser das Äquivalent des kürzlichen Erdrutsches in Norwegen…

Daher folgende Fragen in die Runde:

a) Hat jemand schon Erfahrungen mit solchen statisch optimierten 3D-Konstruktionen? Sowohl hier im Forum als auch draußen habe ich sehr wenig gefunden.

b) Ggf. gibt es Alternativen zur Kubusform, z.B. geodätische Kuppeln o.ä. Bin dankbar für alle Anregungen, bevor ich jetzt insgesamt ca. 60 Pfeiler verschiedener Höhe aufbaue.

c) Wie schätzt ihr die Stabilität der Kuben ein? Würdet ihr eure kostbaren Bauten darauf setzen?

d) Eventuell gibt es noch bessere Detaillösungen, um die Stabilität der Kuben zu erhöhen. Ich baue nicht oft mit den Technic-Teilen, daher habe ich hier wenig Erfahrung.

e) Den großen, gelben Kran habe ich auch, der hat einen interessanten inneren Aufbau zur Stabilisierung. Soweit ich das überblicke, hat die Schnur aber dieselbe Funktion für meine Pfeiler - oder übersehe ich da was?


Danke schon mal für jedes Feedback und noch die besten Wünsche für 2021 an alle!

LG
Armin



andyflint , Thomas52xxx , Jojo , Ferdinand , Peter Steira gefällt das (5 Mitglieder)


andyflint
13.01.2021, 13:25

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Hallo Armin,

leider kann ich deine Fragen nicht beantworten.

Aber dein Stadttor und die Brücke sehen super! Da freue ich mich auf das Endergebnis.

Hoffe es klappt, wie du es dir vorstellst und jemand anderes deine Fragen beantworten kann.

Gruß
Andreas


May the force be with you.
This is the way.


Thomas52xxx
13.01.2021, 14:02

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Ich bewundere Deine Purismus.

Ich habe für ein Diorama, dass mir durch den Kopf geistert mal kurz überschlagen wie viele 2x4-Steine benötigt werden würden und dann umgedacht. Ich werde wohl auf 20x20-Aluprofile zurückgreifen. Obendrauf dünne Siebdruckplatten und mit doppelseitigem Klebeband fixierten Grundplatten.

Meine Anforderung: stabil, transportabel und nicht zu teuer.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


TimmiT
13.01.2021, 17:36

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Hallo arminpfano,

finde schon das Modell vom Modell super. Bin sehr gespannt, wie dann das fertige Dorf aussieht.

Zur Unterkonstruktion habe ich mal hier im Forum etwas gesehen. Muss mal eben suchen ob ich es wiederfinde...

... Moment ...

Ah, Ja. Da. Google findet alles

Hier in diesem Beitrag(Link)wurde die Unterkonstruktion aus Türrahmen gebaut.
Vielleicht ist das eine Lösung. Gibt ja auch andere große Lego-Elemente, die alternativ gingen.

Wie wäre es, wenn du Duplo Steinen nimmst?

Grüße, Tim


Only one more Brick... then i will go to bed. Sure!


Thomas52xxx
13.01.2021, 17:47

Als Antwort auf den Beitrag von TimmiT

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

TimmiT hat geschrieben:

Wie wäre es, wenn du Duplo Steinen nimmst?

Duplo klemmt leider nicht besonders stark. Würde ich nicht nehmen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


Thekla
13.01.2021, 18:09

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Moin,

wie wärs damit ?

Zumindest wesentlich preiswerter als Technik.

Gruß
Thekla


Berliner Steinkultur


Ferdinand
13.01.2021, 19:18

Als Antwort auf den Beitrag von Thekla

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Thekla hat geschrieben:

Moin,

wie wärs damit ?

Zumindest wesentlich preiswerter als Technik.

Gruß
Thekla



Und Tekla , ganz wichtich denke ich , es passt zusammen !
Und tatsaechlich : wesenlich preiswerter !
MfrGr ,
Ferdinand



NordJedi
13.01.2021, 19:39

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Moin Armin,

Erst einmal: Tolles Projekt, sehr beeindruckend!

Ich hatte bei meiner Moonbase einen kleinen Berg!
Nicht so hoch, wie bei deinem Vorhaben, aber es sollte auch Stabil werden um die einzelnen Module sicher zu transportieren!

[image]



Leider habe ich kein Bild vom inneren gefunden.
Ich habe überwiegend Monorail Stützen verwendet!
Die sind leicht, Stabil, sitzen auf Platten Bombenfest und durch die verlängerten Noppen halten auch Basics obendrauf sehr gut!
Vielleicht wäre das ja eine Alternative!

Lieben Gruß
Daniel



Rico
13.01.2021, 20:19

Als Antwort auf den Beitrag von NordJedi

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

NordJedi hat geschrieben:

Ich habe überwiegend Monorail Stützen verwendet!
Die sind leicht, Stabil, sitzen auf Platten Bombenfest und durch die verlängerten Noppen halten auch Basics obendrauf sehr gut!

Das stimmt, allerdings benötigt er völlig andere Höhen.

Wäre es nicht eine Alternative die gesamte Unterkonstruktion aus Technik zu bauen? Also nicht nur die diagonalen Verstrebungen sondern auch die Horizontalen und Vertikalen? Du brauchst weniger TEile und nach meinen Erfahrungen in der Robotik (aber alles nicht deine Größendimensionen) ist das Ergebnis wirklich sehr belastbar.

Ciao

Rico



NordJedi
13.01.2021, 20:50

Als Antwort auf den Beitrag von Rico

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Moin Rico,

Rico hat geschrieben:


Das stimmt, allerdings benötigt er völlig andere Höhen.



Selbst zwei, oder drei Stützen übereinander sind noch Stabil genug!
Dann eine Schicht Technic/Platten Verbund und wieder Stützen!
Bis zur gewünschten Höhe!


Lieben Gruß
Daniel



arminpfano
14.01.2021, 13:38

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Hallo ihr Lieben,

vielen Dank für die verschiedenen Hinweise und Tipps. Ich fasse es mal als Bestätigung und Ermutigung auf, dass niemand den Ansatz für absurd oder verrückt erklärt hat


@Thomas:
Das ist tatsächlich weniger Purismus, als wirtschaftliche Überlegung. In Holz würde mich das auch ca. 200 Euro kosten, und einmal zugesägt wären die Bergstrukturen auch nicht mehr änderbar. Die Teile andererseits habe ich schon - hier kann man ja sehr schön die ansonsten eher unnützen Farben verwenden.


@Timmi:
Danke für den Hinweis. Ja, eine solche Konstruktion habe ich für den "flachen" Teil der Insel vor, mit einer Höhe von ca. 13 Bricks. Da kann man gut mit solchen hohen Lego-Elementen arbeiten. Bei großen Höhen wird das zu instabil, fürchte ich.
Duplo hatte ich auch mal überlegt, aber schnell verworfen, da zu teuer.


@Thekla:
Danke für diesen Hinweis! Die Znap-Teile kenne ich eigentlich gar nicht, nur manchmal verirren sich einzelne Teile aus aufgekauften Sammlungen bei mir rein. Nach den Bilder bein Bricklink zu urteilen, müssten solche Statik-Strukturen mit den Znap wirklich gut machbar sein. Allerdings habe ich keine, und die Beschaffung scheint eher schwierig. Oder ist dieser Eindruck falsch?


@Rico:
Ja, die Variante ausschließlich mit Technic hatte ich auch schon überlegt. Ich vermute nur, dass die Hauptbelastung des Gewichts auf den Vertikalstreben kritisch werden könnte. Muss das aber mal in real ausprobieren!


@NordJedi:
Interessante Idee mit den Stützen. Ich habe mal alle großen, die ich besitze (8 Stück), übereinandergesetzt. Damit erreicht man zwar die Höhe, aber für die Stabilität bräuchte man wieder die Quer- und Diagonalverstrebungen. Die Stützen ersetzen also die Pfeiler selbst, und da scheint mir beim Einkauf die Monorail-Stütze deutlich teurer (wie gesagt besitze ich nur ein paar Stützen, aber tausende von Standard-Bricks).


Gut, dann werde ich mal eine Teil-Landschaft aus den 3D-Kubuselementen aufbauen, einige Häuser drauf setzen, und schauen, wie vertrauenswürdig das aussieht. Fotos folgen!


LG
Armin



Thekla
14.01.2021, 14:39

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Moin,

die Beschaffung scheint eher schwierig.


Über BL eventuell mühsam, aber wenn Du mal bei eBay/eBay Kleinanzeigen schaust...das Zeug ist da gar nicht soooo teuer.
Unvollständige Sets sind noch preiswerter.

Gruß
Thekla


Berliner Steinkultur


hurlbrink
14.01.2021, 21:15

Als Antwort auf den Beitrag von arminpfano

Re: Unterkonstruktion Berg mit statisch verstrebten 3D-Kubus-Elementen – Erfahrungen?

Du könntest den Gittermast dafür verwenden.



Gesamter Thread: