hurlbrink
11.01.2021, 00:06

+13Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Hallo zusammen,
vor kurzem hat TLC das neue Straßen-System veröffentlicht, was kontrovers diskutiert wurde. Bemängelt wurden u.a. mangelnde Kompatibilität zu Sets auf Baseplates (insbesondere modulare Gebäude) und zu geringe Straßenbreite.

Das hat mich dazu bewegt, darüber nachzudenken, wie man die neuen Straßenplatten mit den modularen Gebäuden sinnvoll kombinieren kann. Gleichzeitig wollte ich MILS integrieren.

Folgende Eigenschaften wollte ich erfüllen:
* Modulare Gebäude (und sonstige Sets auf Baseplates) müssen nicht umgebaut werden.
* Vorhandene Bürgersteige der modularen Gebäude passen von der Höhe mit den Straßen zusammen.
* Kein doppelter Bürgersteig. Nur der Bürgersteig der modularen Gebäude ist dafür vorgesehen.
* Straßen sind ausreichend breit.
* Alle Module haben Größe 32x32 und sind stabil.

Ich habe mich an einen ersten Entwurf gemacht, wie im folgenden Bild zu sehen:

[image]



Links im Bild sieht man ein modulares Gebäude auf einem Adapter-Modul. Rechts im Bild sieht man das Straßen-Modul.

Das Adapter-Modul ist schlicht eine Baseplate mit Bricks, wobei diese Bricks nach MILS-Standard angeordnet sind. Somit befinden sich die oberen Noppen auf der Höhe von 3,5 Plates. Auf diese Noppen legt man nun das auf einer Baseplate gebaute Set.
Man muss wissen, legt man eine Baseplate auf Noppen, so hat das von der Höhe die selbe Wirkung, als würde man eine normale Plate auf Noppen stecken. Dadurch ist die Grundfläche modularen Gebäudes nun auf 4,5 Plates Höhe, was genau der Standard-MILS-Höhe entspricht.

Beim Straßen-Modul ist die Oberfläche der Straße auch 4,5 Plates hoch (eine Base-Plate, 2 Plates und dann die 2 Plates hohe Straße). Die Verbreiterung der Straße habe ich genutzt, um eine seitliche gelbe Markierung, und Regenrinne mit Gullydeckel anzubringen. Für die Farbe der Markierung habe ich bewusst gelb und nicht weiß gewählt. Die Tiles in dark bluish gray für die standardmäßige mittlere Markierung sind bedruckt, allerdings nicht mit perfektem weiß, sondern etwas dunkler. Es wäre unschön, wenn ich für die seitliche Markierung dann Tiles in perfekter weißer Farbe benutzen würde, wodurch es zwei Weiß-Töne gäbe, welche zu unterschiedlich sind, um als gleich wahrgenommen zu werden, aber zu ähnlich aussehen, um als unterschiedlich wahrgenommen zu werden. Durch die Wahl von gelb als Farbe sind es zwei eindeutige unterschiedliche Farben.

An die Regenrinne schließt sich ein von Bordsteinen und um eine Plate erhöhter umfasster Grünstreifen an, wie er in einigen Großstädten üblich ist. Der Grünstreifen schließt sich an den Bürgersteig des modularen Gebäudes an. Der Grünstreifen vermeidet die unnötige Verbreiterung des Bürgersteiges und ermöglicht die Montage von Verkehrschildern und Ampeln, ohne dass die modularen Gebäude modifiziert werden müssen.

Ich weiß, dass es mit MILS MultiRoad Modules von L-Gauge bereits ein System gibt, allerdings hat dieses System einen zu hohen Bürgersteig (zwei Plates statt einer Plate) und es verdoppelt den Bürgersteig bei den modularen Gebäuden und der Bürgersteig (dort light bluish gray) passt farblich nicht zu den Bürgersteigen der modularen Gebäude in dark bluish gray. Außerdem sind dort die modularen Gebäude nicht in der Standard-MILS-Höhe von 4,5 Plates.

Ich plane auch, die Eisenbahn mit in das System einzubeziehen (nicht auf dem Bild). Dafür werde ich Baseplates benutzen und darauf Schienen setzen, welche mit einer Plate unterfüttert sind. Die Montage der Schienen wird angelehnt sein and die Methode des YouTube-Benutzers Robin Hood Bricks, welcher herausgefunden hat, wie man die Plates so positionieren kann, dass man Kurven vernünftig mit Baseplates verbinden kann, also dass es auch von den Noppen her genau passt. Durch die Erhöhung der Schienen um eine Plate wird erreicht, dass die Schienenoberkante genauso hoch ist wie die Straßenoberfläche, was sich wunderbar für Bahnübergänge eignet.

Das System ist noch in der Entwurfsphase. In einigen Dingen, insbesondere wie stark die Straße verbreitert werden soll und was die Gestaltung der seitlichen Markierung und der Regenrinne betrifft, bin ich mir noch unsicher. Daher sind Verbesserungsvorschläge erwünscht.



brickstedt13 , Thomas52xxx , Turez , mcjw-s , rgbs , peedeejay , XlegostenikerX , Valkon , Kroko , Garbage Collector , siegen , Tad16o , paladin77 gefällt das (13 Mitglieder)


8 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Lok24
11.01.2021, 19:33

Als Antwort auf den Beitrag von Tramfreak

Editiert von
Lok24
11.01.2021, 19:34

Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Hallo, schau mal hier:
http://www.abellon.net/MILS/

"Modular integrated Landscaping System"
Mit der Straße hat das nix zu tun.



Dorothea Williams
11.01.2021, 19:35

Als Antwort auf den Beitrag von peedeejay

+1Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Bis zum heutigen Tage war mir der Begriff auch nicht geläufig; aber ein Wiki weiß Rat: Modular Standards.


Nur wenige finden den Weg. Manche erkennen ihn nicht, manche wollen das gar nicht.


MajorKoenig gefällt das


Tad16o
11.01.2021, 21:23

Als Antwort auf den Beitrag von hurlbrink

Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Hallo,

MILS ist ja schon erklärt worden.
Und so groß ist die Materialschlacht nun auch wieder nicht.

Der größte Vorteil ist nämlich der Platz unter dem Gelände.
Es lässt sich relativ entspannt eine ganze Menge Mechanik / Elektrik im Untergrund verbauen.

Die bisher gehandelten Weichenantriebe nehmen zum Beispiel eine Menge Platz neben den Gleisen ein. Wenn man nun wie Rouven etwas breiter baut kommt man irgendwann nicht mehr an der Weiche vorbei.

Oder der Schrankenantrieb im folgenden Video
Durchfahrt Carzig
wäre ohne MILS auch nicht denkbar gewesen.

Viele Grüße
Detlef



Lok24
12.01.2021, 09:16

Als Antwort auf den Beitrag von Tad16o

Editiert von
Lok24
12.01.2021, 09:39

+3Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Hallo Detlef,

Tad16o hat geschrieben:

Der größte Vorteil ist nämlich der Platz unter dem Gelände.
Es lässt sich relativ entspannt eine ganze Menge Mechanik / Elektrik im Untergrund verbauen.

Leider nein, das System ist dazu ungeeignet. Es passen nur Kabel rein, oder Achsen als Schubstangen.
Denn man bekommt auf eine Achse kein Zahrad mehr geschoben, das verhindert die Grundplatte.

Tad16o hat geschrieben:
Die bisher gehandelten Weichenantriebe nehmen zum Beispiel eine Menge Platz neben den Gleisen ein. Wenn man nun wie Rouven etwas breiter baut kommt man irgendwann nicht mehr an der Weiche vorbei.

Einen aktullen Motor bekommst Du auch nicht unterirdisch eingebaut.

Tad16o hat geschrieben:
Oder der Schrankenantrieb im folgenden Video
Durchfahrt Carzig
wäre ohne MILS auch nicht denkbar gewesen.

Nicht nur denkbar, sondern auch gebaut.

Hier mal meine Ausstellungsanlage, alle Weichen, Signale, BÜ angetrieben. Nur Baseplates.

[image]



Und hier sogar ohne jeden Unterbau irgendeiner Art, also "Höhe 0"

[image]




Grüße

Werner



Legobecker , Ben® , Misch gefällt das


Tad16o
22.01.2021, 22:11

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Hallo Werner
Lok24 hat geschrieben:

Leider nein, das System ist dazu ungeeignet. Es passen nur Kabel rein, oder Achsen als Schubstangen.
Denn man bekommt auf eine Achse kein Zahrad mehr geschoben, das verhindert die Grundplatte.


Ein Gelände ist ja nicht flach, da kann man schon ein paar Hügelchen reinbringen.
Das Standard-MILS bietet 1 Stein Innenhöhe + eine Platte obendrauf. Die Schienenoberkante (SOK) liegt aber schon 2 Steine höher. Und die Bahnsteigkante war bei 4 Steinen. Der Hügel am Flußufer war dann noch höher. MILS bietet ja auch Geländemodule bis ins Gebirge. Darunter passt dann doch so einiges. Der Schrankenantrieb bei mir war übrigens mit einem Seilzug gelöst, der sich im Schrankenmodul unter der Rampe zum Bahnsteig (3 Steine) versteckte. Der Antrieb selbst lag im Dienstgebäude und wirkte über eine Welle auf eine Steckkupplung zum Nachbarmodul. So konnte ich die Module sogar für den Transport trennen, es gab nur mechanische Verbindungen.

Lok24 hat geschrieben:
Tad16o hat geschrieben:
Die bisher gehandelten Weichenantriebe nehmen zum Beispiel eine Menge Platz neben den Gleisen ein. Wenn man nun wie Rouven etwas breiter baut kommt man irgendwann nicht mehr an der Weiche vorbei.

Einen aktullen Motor bekommst Du auch nicht unterirdisch eingebaut.


Du kannst den Motor schon sehr flach einbauen. Wie gesagt sind es bis SOK 3 Steine. Bis die Unterkante der Züge anfängt kann ich im MILS fast 4 Steine hoch von der Baseplate bauen.
Anbei eine Studie mit dem PF-L-Motor und einer Rutschkupplung. Ich bin mit Abdeckung 1 Fliese über SOK. Und ich habe bewusst groß in Lego gebaut.

[image]


Mit Servos wie sie von TrixBrix verbaut werden kann man sicherlich noch viel flacher bauen, da ist die hochkant stehenden Variante von TrixBrix suboptimal.


Lok24 hat geschrieben:

Nicht nur denkbar, sondern auch gebaut.



Lok24 hat geschrieben:
Hier mal meine Ausstellungsanlage, alle Weichen, Signale, BÜ angetrieben. Nur Baseplates.

[image]



Und hier sogar ohne jeden Unterbau irgendeiner Art, also "Höhe 0"

[image]



Ist wirklich beeindruckend, habe auch bei meiner Variante überlegt, ob ich die Seilzüge oberirdisch baue. Bin dann aber doch bei einer verdeckten Variante geblieben.

Viele Grüße
Detlef



Lok24
23.01.2021, 09:57

Als Antwort auf den Beitrag von Tad16o

Editiert von
Lok24
23.01.2021, 10:34

Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Hallo Detlef,

Tad16o hat geschrieben:

Ein Gelände ist ja nicht flach, da kann man schon ein paar Hügelchen reinbringen.
Das Standard-MILS bietet 1 Stein Innenhöhe + eine Platte obendrauf.

Ja, da habe ich mich falsch ausgedrückt. Mit dem Standard-Mils bekommst Du keine Mechanik unter.

Tad16o hat geschrieben:
Die Schienenoberkante (SOK) liegt aber schon 2 Steine höher. Und die Bahnsteigkante war bei 4 Steinen. Der Hügel am Flußufer war dann noch höher. MILS bietet ja auch Geländemodule bis ins Gebirge. Darunter passt dann doch so einiges.

Stimmt, aber dafür müsste man nicht 100% der Grundfläche 4 1/2 Platten hochbauen.
Das geht eben, wie meine Anlage zeigt, auch auf Baseplates (Dein Gebirge sind bei mir die Häuser)

Lok24 hat geschrieben:
Du kannst den Motor schon sehr flach einbauen. Wie gesagt sind es bis SOK 3 Steine. Bis die Unterkante der Züge anfängt kann ich im MILS fast 4 Steine hoch von der Baseplate bauen.

Die halbe Miete, denn Du brauchst ja alleine 4 Steine für das Hub dazu.

Lok24 hat geschrieben:
Ist wirklich beeindruckend, habe auch bei meiner Variante überlegt, ob ich die Seilzüge oberirdisch baue. Bin dann aber doch bei einer verdeckten Variante geblieben.
Meine liegen halb/halb, zum Teil werden sie, wie die Kabel, durch kleine "Grashügel" weggetarnt, wie auch Kabel, für die Signale liegen sie wie beim Vorbild oberirdisch. Ein Seilzug läuft durch das Wasserrohr zur Pferdetränke....

Danke für den digitalen Entwurf, das sieht wirklich ganz gut aus.
Es bleibt der Raumbedarf bei nahe aneinanderleigenden Weiche, aber dafür kann MILS nichst.

Frohes Weiterbasteln.

Grüße

Werner



Thomas52xxx
23.01.2021, 12:08

Als Antwort auf den Beitrag von Tad16o

Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

Tad16o hat geschrieben:

Du kannst den Motor schon sehr flach einbauen. Wie gesagt sind es bis SOK 3 Steine. Bis die Unterkante der Züge anfängt kann ich im MILS fast 4 Steine hoch von der Baseplate bauen.

Muss ich überhaupt eine Baseplate mit Noppen verwenden? Man kann dich auch eine Straßenplatte nehmen oder damit "stückeln". Besonders die 16x16-Straßenplatte lässt sich ziemlich flexibel einbauen.

Ich würde sogar so weit gehen, dass man durchaus ein "Loch" in die Grundplatte bauen dürfte. Dann hat man nicht nur eine halbe, sondern sogar eine ganze Plattenhöhe gewonnen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


legoscout
23.01.2021, 19:41

Als Antwort auf den Beitrag von hurlbrink

Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

hurlbrink hat geschrieben:


Ich habe mich an einen ersten Entwurf gemacht, ...


Hallo hurlbrink,

Könntest Du mir bitte mitteilen in welcher Software du die Strassenplatte genutzt hast ?

Beste Grüße

Gilbert



hurlbrink
23.01.2021, 20:22

Als Antwort auf den Beitrag von legoscout

+1Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

legoscout hat geschrieben:

hurlbrink hat geschrieben:

Könntest Du mir bitte mitteilen in welcher Software du die Strassenplatte genutzt hast ?


Ich habe sie mit dem PartDesigner von BrickLink erstellt und dann in das Studio von BrickLink importiert und dort als Bauteil benutzt.



legoscout gefällt das


hurlbrink
24.01.2021, 10:38

Als Antwort auf den Beitrag von legoscout

Editiert von
hurlbrink
24.01.2021, 10:39

Re: Entwurf: Neue Straßenplatten, Modular Buildings und MILS sinnvoll kombinieren

legoscout hat geschrieben:


Könntest Du mir bitte mitteilen in welcher Software du die Strassenplatte genutzt hast ?


Noch ein Nachtrag: Mittlerweile benötigt man den PartDesigner nicht mehr, weil die Teile ganz normal den Einzug in die Library gefunden haben und im BrickLink Studio verfügbar sind.

69958 für das große 16x16-Teil
87079pb821 für die Fliese mit Streifen



Gesamter Thread: