blackjet
24.06.2020, 01:25

Editiert von
blackjet
24.06.2020, 01:26

+1Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

[image]

Hallo liebe Leute,

bei meinem aktuellen Projekt ergab es sich, dass ich u.a. mehrere Teile in dem Lego-Originalton "Sandblau" bedrucken lassen musste, weil diese Teile von Lego leider nicht in Sandblau hergestellt werden und in meinem Projetk sonst riesige optische Lücken gerissen hätten. Mein Auftrag dazu erging an increare.de in Braunschweig. Zunächst angenehmer Kontakt per Telefon und E-Mail und es wurde sich sehr rasch um mein Anliegen gekümmert. Preisangebot bekommen (ca. 300€ für insgesamt 18 zu bedruckende Elemente), zu bedruckende Teile hingesandt. Ich habe noch einen "Farbchip" aus 6 Stück 2 x 4 Tiles in Sandblau mitgeschickt, damit das Druckergebnis mit dem Originalfarbton abgeglichen werden kann. Gut vier Wochen später dann die Teile bedruckt zurückbekommen. Beim Öffnen des Päckchens dann die Enttäuschung: der vom Bedrucker getroffene Farbton entspricht dem Originalen in keiner Weise (siehe Foto - Farbchip original links, bedrucktes Teil rechts).

Ich habe dann dort angerufen und einen Neuversuch eingefordert (für den ich dann auch gerne den ursprünglich ausgehandelten Preis, vielleicht noch etwas mehr, bezahlt hätte). Der Auftragnehmer war ob meiner Unzufriedenheit völlig aufgebracht und empört und der Meinung er habe den Farbton doch "exakt getroffen". Eine weitere Beschäftigung mit der Sache wäre zu viel von ihm verlangt - er bat mich dann darum, die Rechnung unbezahlt zu entsorgen und nicht mehr dort anzurufen.

Schönen Dank auch. Dem stand bei einem früheren Projekt der allseits bekannte Steindrucker.com in nichts nach - erst den Auftrag angenommen, dann gemerkt, dass es doch etwas aufwändiger ist als zunächst gedacht, halbe Arbeit geleistet und mit dem Argument der "Unwirtschaftlichkeit" dann eine Nachbesserung abgelehnt.

Also - wenn man nicht mit irgendwelchen Großaufträgen ab 2000 Stück aufwärts bei diesen Herrschaften auftaucht - hat man offenbar von vorn herein schlechte Karten, zumindest dann, wenn man gewisse Ansprüche an eine präzise und sorgfältige Umsetzung hat. Hat jemand schon ähnliche (nervige) Erfahrungen gemacht?



Farnheim gefällt das


Mylenium
24.06.2020, 06:18

Als Antwort auf den Beitrag von blackjet

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Naja, überrascht mich nicht wirklich. Das kenn ich zur genüge von Werbeartikeln. Alles, was nicht fertig als hochpigmentierte Farbe aus der Dose kommt oder eine Standardfarbe ist, kriegen die nicht hin, selbst wenn es um Tausender Stückzahlen geht. Letzten Endes ist das meist alles ein einziger großer Pfusch mit ewigem Hickhack, bis es vielleicht dann einigermaßen stimmt...

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Pudie®
24.06.2020, 09:18

Als Antwort auf den Beitrag von blackjet

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Hallo,
Hast Du es denn schon mal bei einem Lackierer versucht ?
Die haben unendlich große Farbtabellen und können praktisch jede Farbe mischen.
Ob bedruckt oder lackiert, sollte ja keinen so großen Unterschied machen.
Dein Foto kann ja täuschen, aber die Farbe dort sieht übrigens eher nach medium-blue aus ....

Wenn es denn gar nicht anders geht, vielleicht auch bei einem der Alternativhersteller nachschauen, ob es die Teile in der gewünschten Farbe dort gibt ?
Bluebrixx bietet Teilepackungen in sehr vielen Farben an.

Ich persönlich habe übrigens noch nichts von denen und werde auch nichts kaufen, obwohl ich nach Flörsheim sogar zu Fuß gehen kann.

Gruß
Frank



Dirk1313
24.06.2020, 09:36

Als Antwort auf den Beitrag von blackjet

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Hallo,

auch für die von LEGO verwendeten Farben gibt es RAL Farbcodes. Ich hab das vor vielen Jahren selbst mal benötigt da ich eine Farbe für dunkelgrüne Fensterrahmen benötigte.
Die Rahmen waren lasergeschnitten aus Metall (vielleicht erinnert sich hier noch jemand an den Brickmiller), daher mussten sie noch lackiert werden.

Es war überhaupt kein Problem den exakten Farbton von einem Hersteller von Spraylacken herstellen zu lassen (auch nicht in kleinen Mengen). Ich bekam die Farbe dann als Sprühlack zugeschickt. Der Farbton war perfekt getroffen.
Ergo solltest Du versuchen den genauen RAL-Farbton für die von Dir benötigte Farbe herauszufinden. Ob das dann bedruckt oder lackiert besser aussieht kann ich nicht sagen. Bei mir hat das Lackieren gut funktioniert - war aber auch keine große Fläche.


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Planung 2020: Skaerbaek Fanweekend


LuDaCriSoNe
24.06.2020, 09:56

Als Antwort auf den Beitrag von blackjet

+1Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Is das gesamte Moc in der Farbe oder nur wenige Teile? In dem Fall würde ich ne Spraydose nehmen, und die paar Teile in einer Farbe lackieren, die dem Sandblau am ähnlichsten ist.

300€ für 18 bedruckte Teile halte ich für Abzocke! Vor allem sieht man den schlechten Druck auch noch...


Instagram -> the_collector_of_lego
https://brickset.com/sets/ownedby-LuDaCriSoNe


hassel62 gefällt das


Thomas52xxx
24.06.2020, 10:59

Als Antwort auf den Beitrag von Dirk1313

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Dirk1313 hat geschrieben:

auch für die von LEGO verwendeten Farben gibt es RAL Farbcodes.

Die meisten Farben passen nicht besonders zu den gängigen RAL-Farben.

Von Christoph Bartneck gibt es ausführliche Forschungen dazu. Recht nahe kommen eher die jeweiligen Pantone-Farben.

Beim Bedrucken könnte hinzukommen, dass das weiß eben nicht CMYK 0-0-0-0 ist.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


blackjet
24.06.2020, 11:07

Als Antwort auf den Beitrag von LuDaCriSoNe

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

LuDaCriSoNe hat geschrieben:

Is das gesamte Moc in der Farbe oder nur wenige Teile? In dem Fall würde ich ne Spraydose nehmen, und die paar Teile in einer Farbe lackieren, die dem Sandblau am ähnlichsten ist.

300€ für 18 bedruckte Teile halte ich für Abzocke! Vor allem sieht man den schlechten Druck auch noch...


Es sind nur bestimmte Teile - die aber so komplex einzufärben sind, dass mit einer Bedruckung immer das handwerklich "sauberste" Ergebnis zu erzielen ist. Wenn denn der Farbton richtig getroffen wird, bzw. sich der Auftragnehmer die dafür notwendige Zeit nehmen würde.



Turez
24.06.2020, 11:20

Als Antwort auf den Beitrag von blackjet

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Hallo,

Ulli ist Co-Chef von "meiner" LUG, daher kann ich zu deiner konkreten Erfahrung wenig beitragen, da ich hier ganz sicher voreingenommen bin.
Generell würde ich aber auch sagen, dass Drucke wohl eher für einzelne Verzierungen oder Schriftzüge geeignet sind, und eher weniger, um eine größere Menge von Steinen ganzflächig umzufärben. LEGO hat ja selbst Probleme damit, beim Bedrucken von Steinen oder auch bei Aufklebern, den Farbton der Steine exakt zu treffen. Lack oder Sprühfarbe dürfte für dein Projekt eher der passende Weg sein.

Gruß
Jonas



Farnheim
24.06.2020, 17:10

Als Antwort auf den Beitrag von blackjet

+5Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Oha. Das ist ein umfangreiches Thema. Farbmodi, Farbräume und Farbsysteme.

Ich versuche es kurz zu machen. Die Farbtöne, die TLC für sämtliche Steine und Teile nutzt, sind meines Wissens auf das Pantone-Farbsystem abgestimmt. Mit ihm lassen sich auch Kunststoff-Produkte farblich hervorragend mit anderen Medien (z.B. Aufkleber) abstimmen. Als letztes (oder doch schon vorletztes?) Jahr Vibrant Coral als neuer Farbton in die Lego-Farbpalette aufgenommen wurde, war sie 2019 sogar Pantone Color of the Year. Bei P. hieß sie übrigens Living Coral. Es ist eine sog. Sonder- bzw. Schmuckfarbe. D. h. sie ist physikalisch im herkömmlichen Vierfarbdruck (CMYK) nicht darstellbar. Man kann sie somit nur mehr oder weniger genau reproduzieren. Und genau das ist in Deinem Fall auch mit Sandblau passiert. Der Dienstleister war bemüht den Ton zu treffen. Hat möglicherweise auch gewisse Referenz-Farbwerte für seinen CMYK-Drucker, auch die er sich stützt und die ihm eine gewisse Farbnähe attestieren. Aber exakt treffen wird er sie nie.

Was bedeutet das für Dich? Entweder Du bist mit der Farbnähe zufrieden, denn ein Druck in Sonderfarbe ist in einer Kleinstauflage einfach viel zu teuer, oder es lässt sich ein noch exakterer Wunschfarbton als Lackfarbe finden. Dann lackierst Du Deine Steine eben. Außerdem entfiele das Druckraster auf Deinen Steinen.

RAL-Farbtöne sind auch nicht der Wahrheit letzter Schluss. RAL ist ein deutsches Normierungs-System, Pantone ist hingegen international gültig. Das hilft, gerade weltweit operierenden Unternehmen in der Farbabstimmung ungemein. Das Pantone-Farbsystem ist im Gegensatz zur RAL-Farbwelt auch um ein vielfaches umfangreicher.

Mein Like hat sich übrigens verklickt. Cheffe, ich einen Vorschalg zu machen: Es wäre super, wenn sich der Like-Button auch wieder entliken ließe.

Danke + Gruß,
Maik


[image]
EBM-Lounge Langeoog 2020 – Jetzt erst recht!


Jojo , Fat Boy , Heather , Thomas52xxx , Dirk1313 gefällt das (5 Mitglieder)


blackjet
30.06.2020, 00:13

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Farnheim hat geschrieben:

Oha. Das ist ein umfangreiches Thema. Farbmodi, Farbräume und Farbsysteme.

Ich versuche es kurz zu machen. Die Farbtöne, die TLC für sämtliche Steine und Teile nutzt, sind meines Wissens auf das Pantone-Farbsystem abgestimmt. Mit ihm lassen sich auch Kunststoff-Produkte farblich hervorragend mit anderen Medien (z.B. Aufkleber) abstimmen. Als letztes (oder doch schon vorletztes?) Jahr Vibrant Coral als neuer Farbton in die Lego-Farbpalette aufgenommen wurde, war sie 2019 sogar Pantone Color of the Year. Bei P. hieß sie übrigens Living Coral. Es ist eine sog. Sonder- bzw. Schmuckfarbe. D. h. sie ist physikalisch im herkömmlichen Vierfarbdruck (CMYK) nicht darstellbar. Man kann sie somit nur mehr oder weniger genau reproduzieren. Und genau das ist in Deinem Fall auch mit Sandblau passiert. Der Dienstleister war bemüht den Ton zu treffen. Hat möglicherweise auch gewisse Referenz-Farbwerte für seinen CMYK-Drucker, auch die er sich stützt und die ihm eine gewisse Farbnähe attestieren. Aber exakt treffen wird er sie nie.

Was bedeutet das für Dich? Entweder Du bist mit der Farbnähe zufrieden, denn ein Druck in Sonderfarbe ist in einer Kleinstauflage einfach viel zu teuer, oder es lässt sich ein noch exakterer Wunschfarbton als Lackfarbe finden. Dann lackierst Du Deine Steine eben. Außerdem entfiele das Druckraster auf Deinen Steinen.

RAL-Farbtöne sind auch nicht der Wahrheit letzter Schluss. RAL ist ein deutsches Normierungs-System, Pantone ist hingegen international gültig. Das hilft, gerade weltweit operierenden Unternehmen in der Farbabstimmung ungemein. Das Pantone-Farbsystem ist im Gegensatz zur RAL-Farbwelt auch um ein vielfaches umfangreicher.

Mein Like hat sich übrigens verklickt. Cheffe, ich einen Vorschalg zu machen: Es wäre super, wenn sich der Like-Button auch wieder entliken ließe.

Danke + Gruß,
Maik


[image]



Pantone, RAL usw. hin und her - Herr L. von increare hat mir, wie oben schon dargelegt, eine 6 x 6er Fliese mitgeschickt, auf der segmentweise Probedrucke mit dem zu treffenden Farbton drauf waren. Und einige davon waren deutlich näher an "Sand Blue" als das, was er letzten Endes als Endergebnis angesehen hat. Und auf dem Bild oben sieht man doch hoffentlich eines: nämlich, dass ich das ja selbgst mit MS Paint und meinem Heimdrucker besser hinbekommen habe (ist nur, da 08/15-Etikettenpapier, nicht wirlich haltbar. Deswegen ja auch überhautpt der Bedruckungsauftrag). Also wage ich zu behaupten: selbst wenn er den Originalton nie exakt getroffen hätte, hätte er sich nur mehr Zeit genommen, wäre er dem aber sicherlich deutlich näher gekommen als mit dem Dunkel-Türkis (weiß nicht, wie ich das besser beschreiben soll, siehe oben).

Aber nööö, da wird dann mit einem halbherzig erzielten Ergebnis die Sache als "abgehakt" betrachtet, so nach dem Motto "unter Funzellicht fällt´s nicht auf". Und dann gekränkt sein, wenn der Kunde damit nicht zufrieden ist. Nee, ist klar.



Thomas52xxx
30.06.2020, 07:35

Als Antwort auf den Beitrag von blackjet

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Farnheim hat geschrieben:

oder es lässt sich ein noch exakterer Wunschfarbton als Lackfarbe finden. Dann lackierst Du Deine Steine eben.

Gibt es. Z.B. hier. Habe einfach die Pantone-Nummer von Christoph Bartnecks Seite zusammen mit dem Wort "Spraydose" bei Google eingegeben.

blackjet hat geschrieben:
Und einige davon waren deutlich näher an "Sand Blue" als das, was er letzten Endes als Endergebnis angesehen hat. Und auf dem Bild oben sieht man doch hoffentlich eines: nämlich, dass ich das ja selbgst mit MS Paint und meinem Heimdrucker besser hinbekommen habe (ist nur, da 08/15-Etikettenpapier, nicht wirlich haltbar.

Lego bekommt das auch nicht immer besonders gut hin. Hier ein Beispiel in Sandgrün, aus der Besprechung der sandgrünen Steinebox 21136 bei newelementary.com.

[image]


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder - mit funktionierendem Download


blackjet
30.06.2020, 11:48

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: Bedruckungen von Lego-Elementen durch entsprechende Spezialisten

Thomas52xxx hat geschrieben:

Lego bekommt das auch nicht immer besonders gut hin. Hier ein Beispiel in Sandgrün, aus der Besprechung der sandgrünen Steinebox 21136 bei newelementary.com.

[image]



Na mit einer derartigen Abweichung hätte ich noch leben können, bzw. besser habe ich das mit Etikettenpapier nun auch nicht hingekriegt. Aber Herrn L. von Increare war es ja offenbar zu zeitintensiv, die Abweichung auf so ein tolerierbares Minimum zu reduzieren. Möglich wäre es gewesen, da bin ich mir nach wie vor sicher.