Thomas52xxx
30.01.2019, 19:48

+10Züge - was wünschen wir uns

Da die von mir als Beispiel angeführte Zugdiskussion sehr angeregt geführt würde, rege ich an die Abseits des "HdS"-Stangs weiterzuführen.

Aus meiner Sicht gibt es zwei Zielgruppen:

- (groß) die Kinder bzw. Eltern oder Großeltern die Zugsets für ihre Kinder kaufen
- (relativ klein, aber umsatzstark) AFOLS, die Züge selber MOCen

Mit Packungen gerader Schienen kann ich beide zufrieden stellen. Für über das heute bei LEGO verfügbare hinausgehene an Gleisen sehe ich vor allem die AFOL als Zielgruppe. Die hier bestehende Lücke haben m.E. Trixbrix und 4Dbrix mit großen Radien, schlanken Weichen, Kreuzungen etc. hinreichend geschlossen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das eine nennenswerte Zahl der Leute in dieser Gruppe so akzeptiert wie ich das tue.

Bei Fahrzeugen sehen die Anforderungen sehr unterschiedlich aus. Für die MOCer reicht es aus, wenn er die benötigten Teile bekommt. Also primär die verschiedenen Räder, Achshalter, Kupplungen, Türen und klare (!) Fenster. wenn es unbedingt ein Set sein muss, würde ihr ein "Fahrgestell zum selbst-weiterbauen" ausreichen.

"Normalkunden" wäre mit dem Fahrgestell oder den einzelnen Teilen eher weniger geholfen. Da habe ich das traurige Gefühl, dass bestimmt 80% der LEGO-Käufer überhaupt nicht auf die Idee kommen, dass man aus den Steinen etwas anderes bauen könnte, als in der beiliegenden Anleitung vorgegeben. Die brauchen (leider) fertige Wagen.

Somit sähe meine (minimal) Wunschliste wie folgt aus:
- eine Packung mit nur normallangen, geraden Schienen
- eine Packung ausschließlich mit normallangen Kurven
- ein Personenwagen. Mit zu öffnenden Türen und abnehmbarem Dach. Vielleicht so etwas wie im 7740, jedoch in modernerer Form.
7740
- ein Güterwagen. Am besten ein Flachwagen. Vielleicht auch etwas wie das Set 167 (Autoverladung) in moderner Form. Auf jeden Fall ein Wagen, auf dem vieles verladen werden kann.
- als Kür so etwas wie den Märklin Trafowagen 4617. Ein nicht zu aufwändiges Spielmodell, mit dem man aber Unsinn wie mit einem Zugteil übers Parallelgleis fahren machen kann.

Für die AFOLS würde ich es als ausreichend erachten, wenn man etwa 10 bis 20 verschiedene (Formen), aktuell nicht regulär erhältliche häufig für den Zugbau benötigte Teile in mehreren Farben über Steine und Teile bestellen könnte. Mit dem zu haltenden Versprechen, dass diese Teile über mindestens ein Jahr erhältlich sind. Nicht, dass sich Bricklink-Händler die Charge mit beigen Zugfenstern sichern und es die danach nicht mehr gibt. Dabei erwarte ich Preise, die nicht viel von den regulären Kundendienst-Preisen abweichen.
Sicher wäre das ein Aufwand und kostet (überschaubar) Geld. Aber das wäre eine Maßnahme, die m.E. erfolgreich wäre um eine treue und wichtige Kundengruppe mit einem überschaubaren Versuch sehr glücklich machen könnte.

Warum nicht mal beides Versuchen und dann schauen, ob es ein Erfolg war?

Wenn es noch mal ein Creator-Expert Zug sein sollte, vielleicht noch mal etwas in Richtung Santa Fe? Muss ja nicht eine Neuauflage des alten Sets sein, auch wenn das aktuell populär ist. Ich halte das für ein Zugmodell, dass - vielleicht von Asien abgesehen - hinreichend populär ist um überall seine Abnehmer zu finden. Aber bitte einzenle Lok und Wagen verkaufen.


Gruß
Thomas

mein Blog
meine Eisenbahnräder


JackAbfall , IngoAlthoefer , cimddwc , LegoUlmer , TrainTraum , Legoben4559 , mcjw-s , hassel62 , Legoengineer , JuL gefällt das (10 Mitglieder)


stephanderheld
30.01.2019, 20:41

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+12Re: Züge - was wünschen wir uns

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Hallo Thomas,

die von Dir genannten Firmen würde ich gerne um BrickTracks erweitern. Soweit ich weiß der bisher einzige Anbieter, der seine Schienen nicht im 3D Druck, sondern im Spritzgußverfahren herstellt. Qualtitativ kommen die 3D Drucke da m.E. noch lange nicht dran.

Mal abgesehen von den Zügen, würde ich das Thema gerne auf alle AFOL´s ausweiten. In dem besagten anderen Thread hatte ensignx, zu Recht wie ich finde, angemerkt daß auch AFOL´s mit anderen Themengebieten sicher gerne das ein oder andere Teil als Wiederauflage sehen würden.

Bekanntlich soll Lego ja die Phantasie und Vorstellungskraft fördern, daher hier mal meine Interpretation des Themas:


Per-Arne wird im Sommer 60 Jahre alt. Er arbeitet seit über 25 Jahren in Billund und kennt "seine" Spritzgußmaschinen in und auswendig. Leider hat er seit einiger Zeit Probleme mit den Knien, und wegen seinem Blutdruck hat ihm der Arzt empfohlen beruflich etwas langsamer zu machen.
Aber in Frührente mag Per-Arne nicht gehen, dafür hängt er zu sehr an seiner Firma und seinem Produkt.

Ole-Kristian ist Anfang Zwanzig und möchte eine Ausbildung zum Prozess- und Anlagentechniker machen.

Als sozial engagierte Firma, die viel auf die langjährige Erfahrung ihrer Mitarbeiter setzt, hat unsere Billunder Firma folgende Lösung ausgearbeitet:

In einer kleinen Werkstatt direkt neben den großen Fertigungshallen findet eine ausgediente Spritzgussmaschine ihr neues zu Hause. Eigentlich sollte sie verschrottet werden weil sie noch manuell bedient wird, aber für ihre neue Aufgabe ist das genau richtig.

Mit seiner Erfahrung bringt Per-Arne Ole-Kristian und einigen weiteren Auszubildenden in den nächsten Jahren bis zu seinem Ruhestand alles bei, was die Jungen Leute für ihr künftiges Berufsleben wissen müssen. An der Maschine können alle Parameter einzeln verstellt werden und die Auswirkungen direkt analysiert werden, ohne die laufende Produktion zu stören. Nebenbei werden die Wünsche einer weiter wachsenden AFOL-Gruppe nach speziellen Teilen befriedigt.

Die Firma hat nämlich eine neue Internetseite geschaltet. Unter Angabe von Design-Nummer, Farbe und gewünschter Stückzahl können AFOL´s ihre Teilewünsche vorschlagen. Sobald eine bestimmte Mindestanzahl von Betsellungen vorliegt, wird unserer Ausbildungseinrichtung dies angezeigt. Sofern die Spritzgussformen nicht für die laufende Produktion benötigt werden, holen die Azubis diese jetzt aus dem Lager, richten ihre Übungsmaschine ein und beginnen die Teile, quasi als Übung, herzustellen. Per-Arne überwacht dies genau. Anschliessend gehen die Kleinmengen zur Qualitätskontrolle im Werk, damit die Azubis auch diesen Schritt genau erlernen können.

Entsprechen die Teile den Qualitätsansprüchen des Herstellers, werden diese an die AFOL´s weiterversendet......... Alle haben was davon. Die Azubis eine fundierte Ausbildung, Per-Arne eine erfüllende Aufgabe bis zu seiner Rente, AFOL´s ihre Wunschteile...



RRRRRRRRRRRRRIIIIIIIIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNNNNNNNNGGGGGGGGGG!!! Wecker hat geklingelt, hör auf zu träumen, aufstehen.

Tja, man wird ja noch träumen dürfen


Gruß
Stephan

Evolution ist gnadenlos. Wenn wir unser Gehirn nicht gebrauchen, nimmt es uns die Natur wieder weg


Ben® , Thomas52xxx , Seeteddy , IngoAlthoefer , AdmiralStein , LegoUlmer , Pudie® , Legoben4559 , sachsi , Kroko , Heather , JuL gefällt das (12 Mitglieder)


Dalek Sur
30.01.2019, 21:03
@Thomas52xxx

+1Re: Züge - was wünschen wir uns

Thomas52xxx hat geschrieben:



Für über das heute bei LEGO verfügbare hinausgehene an Gleisen sehe ich vor allem die AFOL als Zielgruppe. Die hier bestehende Lücke haben m.E. Trixbrix und 4Dbrix mit großen Radien, schlanken Weichen, Kreuzungen etc. hinreichend geschlossen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das eine nennenswerte Zahl der Leute in dieser Gruppe so akzeptiert wie ich das tue.


Ich möchte noch hinzufügen: Die Schienen von Ausini. Hier kann man sich kostengünstig mit Schienen (vor allem Geraden) eindecken. Lassen sich problemlos mit den Legoschienen verwenden / verbinden und sind M.M.n. in Material und Verarbeitungsqualität den Legoschienen gleich.
Unterschied zu den Legoschienen: aus hellgrauem Kunststoff gespritzt, innere Bohlen nur eine Noppe breit; mich stört es nicht und die Ausinischienen lassen sich auch problemlos auf eine Legoplatte bauen.

Insgesamt bin so wenig Legopurist, daß ich kein Problem damit habe, auch Waggons von anderen Anbietern zu kaufen (z.B. Ausini, Enlighten); daher spielt es für mich keine Rolle, ob von Lego in der Richtung noch was kommt, da ich Teile oder eben coole Waggons auch woanders bekomme.



JuL gefällt das


Mylenium
30.01.2019, 21:31

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+1Re: Züge - was wünschen wir uns

Thomas52xxx hat geschrieben:


- (groß) die Kinder bzw. Eltern oder Großeltern die Zugsets für ihre Kinder kaufen
- (relativ klein, aber umsatzstark) AFOLS, die Züge selber MOCen


Ich erweitere es mal: Viele, viele (in allen Alters- und sonstigen Gruppen) die frustriert vor sich hinschweigen, aber durchaus Interesse an dem Thema hätten, jedoch vom mangelnden Angebot, dem daraus resultierenden Aufwand für alternative Beschaffungswege, Komplikationen, Kaos und Kosten abgeschreckt werden. Für mich trifft es eigentlich die Aussage vom HdS auf den Kopf (hab jetzt nicht den ganzen Thread nachgelesen und beziehe mich vor allem auf seine Videos): Gäb's alles einzeln und man könnte es selektiv kaufen, würde das der Sache enorm helfen. Dann könnte man nämlich auch mal kostengünstig eine Lok kanibalisieren und komplett umbauen und wer das nicht will, kauft eben einfach noch ein paar Wagen und baut sie nach Anleitung. Ähnlich mit dem ganzen Drumrum. Und klar, wenn wieder mehr Leute Zeug kaufen, fallen vielleicht auch mal wieder die Preise für Schienen auf ein akzeptables Niveau. Abseits davon halte ich irgendwelche Diskussionen über thematisch gestaltete Packungen oder ähnliches für nicht so sinnvoll. Das funktioniert bei der richtigen Modellbahn auch nicht wirklich, zumindest nicht abseits generischer Startersets. Da ist das Thema dann doch zu breit und jeder mag was anderes.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


hassel62 gefällt das


Ossilego
30.01.2019, 21:40

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Züge - was wünschen wir uns

Die Firma Bluebrixx hat das Thema Eisenbahn aufgegriffen und bringt eine ganze Anzahl Loks und Waggons.


Hört auf zu jammern und baut Modelle


Hamster
30.01.2019, 22:41

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+4Re: Züge - was wünschen wir uns

Ich hatte schon mal die Anregung gebracht mit Creator 3in1 Sets mit dem Thema Eisenbahn. Wie wäre es mit zwei Sets, eines eine Dampflok und ein Set Personenwagen. James Mathis hat da recht brauchbare modulare Modelle entworfen. Das Jahr drauf dann eben ein Set mit Diesel beziehungsweise E-Lok und Güterwagons. Wieso gibt es so etwas nicht bei LEGO Creator? Autos, Flugzeuge und Häuser gibt es jedes Jahr und langsam scheint es so als ob ihnen die Ideen ausgehen.


Gruß

Hamster


tmctiger , Thomas52xxx , TrainTraum , Legoben4559 gefällt das (4 Mitglieder)


Dirk1313
30.01.2019, 22:42

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+2Re: Züge - was wünschen wir uns - bitte mal Bilder in die Wünsche mit einhängen

Ok, dann macht mal weiter. Aber bitte mit Bildern von den gewünschten Teilen und wenn möglich auch ein Bild wo man sieht wie das Teil eingebaut wird.
Wieso, weshalb, warum? Dazu mal die Tage mehr...


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Thomas52xxx , Legoben4559 gefällt das


Lego LegoundnochmalsLego
30.01.2019, 23:45

Als Antwort auf den Beitrag von Hamster

Editiert von
Lego LegoundnochmalsLego
30.01.2019, 23:45

+2Re: Züge - was wünschen wir uns

Hamster hat geschrieben:

Autos, Flugzeuge und Häuser gibt es jedes Jahr und langsam scheint es so als ob ihnen die Ideen ausgehen.

Es gibt bei Creator noch Häuser? Ich hab schon seit einiger Zeit kein anständiges Haus mehr da gesehen...
Ich vermisse 4954 und 4956...


Es gibt kein Alterslimit für Lego. Ein Glück!


Steinemann , hassel62 gefällt das


Ben®
30.01.2019, 23:49

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+9Re: Züge - was wünschen wir uns

Hi Thomas,

ich habe keine großen Wünsche mehr. Wenn das Zugthema überhaupt noch ein dutzend Jahre überlebt, bin ich ja schon ziemlich zufrieden....

Einen einfachen Wunsch hätte ich schon.
Man stelle sich vor, Lego belieferte Einzelhändler mit Geraden. Einfach so immer 4 Schienen zusammengenadelt in großer Pappbox. Und der Händler schüttet das irgenwo rein und verkauft das Pack zu 3,49 Eur. Und wenn er möchte auch die Einzelschiene zu 1 Euro.

Keine Verpackung. Kein Barcode; nur ein Haufen Schienen als Schüttware. Keine Setnummer; kein Regalplatz; also kein Brimborium, weswegen andere Ware auf der Strecke bleiben müsste.

Alternativ, oder erst wenn das gut liefe, wäre auch eine Box mit Kurvenanteil denkbar: z.B 20% Kurven zu 80% Geraden.

Das wäre mein bescheidener Wunsch.
Denn ohne Schienen taugt die ganze Bahn nichts.

Ansonsten wäre ein Doppelwaggonset zum Budgetpreis nett. Mir schwebt etwas wie 50% von 2126 vor.
6 Achsen, 4 Magnete. Im wesentlichen Güterwaggon Plattform mit minimalem Aufbau. Ladung: Dampflok-Speichenräder. Max 1 Minifig; max. 25 Eur.

Beste Grüße

Ben


[image]



mehr Bilder gibt's hier:

[image]


"blay s....!"


Walton , Pudie® , Garbage Collector , Legoben4559 , MTM , Micha2 , hassel62 , Heather , cubo gefällt das (9 Mitglieder)


Carrera124
31.01.2019, 01:05

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

+5Re: Züge - was wünschen wir uns

Wunschzettel

1. Gerade und gebogene Gleise sortenrein verkaufen, beispielsweise wie früher im 8er Pack.

2. Züge - vor allem Passagierzüge - wieder wie früher mit den Eisenbahntüren ausstatten - das freut die Moccer und die Kids, weil sich die Bespielbarkeit verbessert.

3. Einen Bahnhof.

4. Einzelne (Güter)Waggons, meinetwegen auch mehrere zusammen in Form eines größeren Ergänzungssets wie einst 2126. Oder in Zweierpacks.



LegoUlmer , tmctiger , Garbage Collector , TrainTraum , hassel62 gefällt das (5 Mitglieder)


Brok
31.01.2019, 07:22

Als Antwort auf den Beitrag von Carrera124

Editiert von
Brok
31.01.2019, 07:24

+1Re: Züge - was wünschen wir uns

Das größte Problem für Kinder ist das man damit zu wenig machen kann.
Es gibt Schienen und Weichen und 2 Zugsets. Das ist extrem wenig.

1. Ein Schienenkreuz sollte es fertig geben. Idealerweise eine Brücke.
Es fehlen auch grundlegende Dinge drumherum wie ein ordentlicher Bahnhof oder ein Tunnel. Ja wir haben den winterlichen Bahnhof, aber der ist so labil das er beim anschauen auseinanderfällt. Zum Spielen nur bedingt geeignet.

2. Weiterhin gibt es nichts modulares, somit auch nichts was man weiter kaufen kann. Hat man ein Zugset fehlt nur noch das 2. Beide sind nichts was man mal nebenbei kauft. Das heißt in den meisten Kinderzimmern wird einfach 1 Set landen und dann war es das. Neue Züge und neue Wagen minimum.

3. Lego verschläft den Digitaltrend bei den Zügen komplett. Selbst bei den Holzeisenbahnen für kleine war die erfolgreichste Neuerung Sensortechnik. Es gibt dort zum Beispiel einfach Plastiküberführungen die den Zug zu bestimmten Dingen verleiten. Er wechselt entweder die Richtung. Hält wenige Meter danach an (gut für einen Bahnhof), gibt Töne von sich oder ähnliches. Mit Sensorik lassen sich dann auch leicht Gebäude bauen in denen der Zug automatisch anhält.

Auch Märklin ist mittlerweile aufgewacht, wie ich gestern gesehen habe. Denn mein Sohn bekommt immer noch den Märklin Kinder Katalog. Als wir damals die batterie betriebende Bahn für Kinder hatten konnte die auch nichts außer im Kreis fahren. Mißerfolg epischen Ausmaßes. Man fand kaum Teile dafür, weil die meisten Läden abwinkten. Mittlerweile gibt es selbst da viele Optionen, sensorgesteuerte Reaktionen. Auch die Züge selbst wurden weiterentwickelt. Sogar einen dampfenden Zug hat man gebaut. Oder nen Bauernhof mit Zuganbindung.

4. Licht und Sound
Das man für die Züge nur ein mini licht Set dazu kaufen kann und man meint das es ausreicht wenn das Handy die Töne produziert, ist mir schleierhaft. Das ist einfach für die Kinder kein schönes Spielerlebnis. Da muss der Zug Geräusche machen. Das sollte doch technisch sehr einfach zu bewerkstelligen sein.



TrainTraum gefällt das


104 nachfolgende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen

Gesamter Thread: