brickquick
16.12.2018, 10:25

BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

Moin zusammen,
habe in den letzten Tagen viel gelesen.
Mein shop ist jetzt zu, da ich diesen ja wohl in Deutschland nicht rechtmäßig betreiben kann. Eine Änderung sehe ich hier nicht kurz- und auch nicht mittelfristig.
Frage in die Runde:
Wenn ich jetzt nicht mehr in D und EU verkaufe, sondern nur noch außerhalb der EU, habe ich dann immer noch das Abmahnproblem ?
Bei einem größeren shop habe ich gesehen, dass dieser genauso vorgeht.
danke
Christoph


Gruß
aus Münster
Christoph
http://www.steine-in-muenster.de


36 vorhergehende Beiträge sind ausgeblendet

Alle anzeigen Immer alle anzeigen Beitragsbaum

Tenderlok
18.12.2018, 22:33

Als Antwort auf den Beitrag von Thomas52xxx

Re: mal den IDO abmahnen ...... als gemeinsamer Verein ????? (KEINE Rechtsberatung) !!

Thomas52xxx hat geschrieben:

Niederländische BL-Shops verschicken meist nur als Paket für 17€. Das lohnt sich für die übliche 20€-Bestellung kaum. Auch bei 50+ lohnt sich das nur bei Schnäppchenpreisen. Lediglich in Frankreich habe ich häufiger Shops mit preiswertem Kleinversand nach D gefunden.

Sorry, aber da hast du nach den falschen Shops geschaut... Ich bestelle sehr gern bei niederländischen Händlern, habe nur positive Erfahrungen gemacht und freundliche Kontakte erlebt; und die Versandkosten meiner letzten Bestellungen in den Niederlanden waren: kostenlos; 1,40€; 2,50€; 1,40€; 15,50€ (aber das war auch ein Riesenpaket).



DorasDanas
19.12.2018, 00:33

Als Antwort auf den Beitrag von johndoelego

+1Re: mal den IDO abmahnen ...... als gemeinsamer Verein ????? (KEINE Rechtsberatung) !!

johndoelego hat geschrieben:

wie würde es denn aussehen, wenn wir einen eigenen Verein gründen
(Z.B. Schutzverein gegen Abmahnwahnsinn) und den IDO unsererseits mit Abmahnungen überziehen ???
(Gibt ja jetzt auch die neue Sammelklage ..... )
denn wir sind ja die Betroffenen und hätten allemal das Recht dazu.
Feuer kann man im Extremfall nur mit Feuer bekämpfen, und nicht mit Wasser ......


IDO "mit Abmahnungen überziehen"? Ich denke da schwelgst du etwas zu sehr in Rachegedanken. Mit welchen Abmahnungen möchtest du den IDO denn "überziehen"? Das Vorgehen des IDO in Form von massenhaftem Abmahnen ist fragwürdig und könnte einen Missbrauch geltenden Rechts darstellen, das hat im Zweifel aber ein Gericht zu klären. Denn: Glaubst du wirklich, dass sich abgebrühte Abmahner, die das seit vielen Jahren so treiben, von einem gerade gegründeten Abmahn-Abwehrverein einschüchtern lassen? Werden sie nicht.

Ist es in den letzten Tagen überhaupt zu weiteren Abmahnungen gekommen? Oder war die erste Welle, bei der es hauptsächlich Stores aus BaWü getroffen hat, bislang die einzige? Weiterhin ist es ja leider so, dass die abgemahnten Punkte in den ganzen "Kraut&Rüben-AGBs" der Händler scheinbar weitgehend berechtigt waren... Das soll auf keinen Fall das Vorgehen des IDO relativieren, der sich ja gerichtlich festgestellt auch mal abseits des geltenden Rechts bewegt.

Grüße

Doras


Die Teile können nichts dafür, dass sie so komisch zusammengebaut sind.


Thekla gefällt das


DorasDanas
19.12.2018, 00:40

Als Antwort auf den Beitrag von johndoelego

Re: mal den IDO abmahnen ...... als gemeinsamer Verein ????? (KEINE Rechtsberatung) !!

johndoelego hat geschrieben:

und jetzt mal ein ganz theoretischer Exkurs ..... :-) (und auf GAR KEINEN FALL RECHTSBERATUNG :-( :-( )
alle die in NRW (oder sonstwo) in Grenznähe zur Niederlande/Belgien/Frankreich wohnen (oder sonstwo)
und einen BL-shop betreiben oder wollen, schließen sich zusammen und gründen im jeweiligen Grenzland
(NL oder so) eine 1 euro GmbH mit lokalem virtuellem Rechtssitz ......
schon ist das Problem gelöst, da kein deutscher Rechtssitz mehr vorhanden .....
bleibt nur das Problem, auch den Versand vom jeweiligen Rechtssitz aus zu organisieren
aber dafür gibt es auch spezielle Dienstleister, die Postsendungen über die Grenze karren,
wäre nicht mal illegal, da der juristische Sitz ja dann im Absenderland liegt .....
(wäre nicht mal unbedingt erforderlich, da der Absender auch lauten kann: Firma XY, c/o Max Mustermann,
00001 Musterstadt, DE; wobei Max Mustermann nur Versandbeauftragter ist ....)
wie gesagt, KEINE RECHTSBERATUNG, nur so ein Gedankenspiel..... Panama-Papers war gestern .....:-(
beruflich sehe ich jede Woche, wie einfach es ist, eine 1 Euro GmbH im europäischen Ausland zu gründen
(macht jeder x-te Handwerker aus dem früheren Ostblock) und zu verwalten, möchte jetzt nicht näher darauf eingehen

das nur mal so als Gedankenspiel, wenn Deutschland wegen bescheuerter Gesetze auf Einnahmen und
Steuern verzichten will, andere nehmen es gerne ... und sind oft noch mit weniger zufrieden ....
(Sitzbesteuerung, Doppelbesteuerungsabkommen, etc.)
schließlich haben wir in der EU doch Niederlassungsfreiheit, oder ?? (siehe steuer"armes" Irland, etc.)

soviel als Gedankenspiel zu dem ganzen Thema :-)

bin mal gespannt auf die Kommentare, vielleicht findet sich ja ein Jurist, der das mal durchspielt

so long

"die Bereitschaft und die Intelligenz, Vorschriften und Gesetze zu umgehen oder zum eigenen Vorteil
auszunutzen, ist immer größer, als die Intelligenz derer, welche diese Vorschriften erlassen"
(Murphys Gesetz; gesammelte Weisheit, u.a. aus den Panama-Papers u. ähnlichem)


Klingt kompliziert. Mein spontanes Empfinden beim Lesen deiner Idee ist, dass du doch Firmenkonstukte nicht auch in der realen Welt vollständig "abbilden" musst. Soll heißen: Sendungen über die Grenze karren und von NL aus versenden klingt nach viel Aufwand, hohen Kosten und zeitlichen Verzögerungen.

McDonalds karrt seine Burgerfrikadellen auch nicht von deutschen Schlachthäusern über Panama, Seychellen und die Niederlande zurück nach Deutschland, um die hier zu verkaufen. Lediglich das Geld fließt diesen Weg (oder einen ähnlichen...).

Warum nicht einfach eine Briefkasten-Firma im Ausland einrichten, die als Dienstleistung den BL-Shop betreibt und die dich dafür bezahlt, die Bestellung von D aus an den Kunden auszuliefern?

Oder noch einfacher: Die Briefkasten-Firma vermittelt nur den Auftrag an dich und das Geld fließt dann vom Kunden direkt an dich; die Firma sieht vom Kunden keinen Cent und du zahlst ihr pro Monat die bei ihr anfallenden BL-Gebühren plus 1% Aufwandsentschädigung...

Nehmt die Ideen nicht für bare Münze, ich bin weder Jurist noch kenne ich mich gut im Steuerrecht von Ländern aus, in denen Briefkastenfirmen gang und gäbe sind.

Grüße

Doras


Die Teile können nichts dafür, dass sie so komisch zusammengebaut sind.


Thekla
19.12.2018, 01:42

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

+1Re: Bricklink

Hi,


mal schauen was kommt


ich habe den Eindruck eher weniger bis gar nichts.

Seit dem auf BL das Problem der deutschen Händler auf englisch diskutiert wurde, sind alle nicht deutsch sprachigen Käufer völlig verunsichert, ob sie noch legal bei uns kaufen dürfen.
Dass sie nicht verstehen, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat, kann man ihnen nicht übel nehmen.

Gruß
Thekla


9. Berliner SteineWAHN!


Valkon gefällt das


daniel.vergien
19.12.2018, 08:09

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Editiert von
daniel.vergien
19.12.2018, 08:11

Re: Bricklink

stephanderheld hat geschrieben:

Hallo Christoph,

BTW, wie funktioniert das mit den tödlichen Verletzungen durch Magnete?

So weit ich weiß ist das Risiko, dass zwei von den Dingern dir, oder wohl eher kleinen Kindern, den Darm verschlissen können, weil dann halt Teile des Darms zusammengepresst werden können...

Bis denn

Daniel

Nachtrag: Leider passiert das auch wirklich...



steinlegoliath
19.12.2018, 10:38

Als Antwort auf den Beitrag von legocolonia

+1Re: Protest gegen Abmahner

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Hallo,

ZITAT=legocolonia]MTM hat geschrieben:

... Nun zu deinem Vorschlag:
Es wäre mal was Neues und zu begrüßen, wenn sich diesmal die "ach so schützenswerten Verbraucher" beschweren würden. Nach dem Motto "wir lassen uns unsere Lego-Plattformen nicht kaputtmachen!"

Fragt sich, ob wir genug sind, entsprechenden Druck auszuüben. ...


für mich ist BL unverzichtbar und wenn ihr da einen Protest aufziehen solltet, mir fehlt die Erfahrung für so was, dann bin ich mit dabei.

Zugegeben, ich bin kein Händler, aber 2014 wollte ich meinen Überschuss, wie einige andere, bei BL veräußern und habe dafür einen Shop gestartet, der jedoch nie geöffnet wurde, weil ich genau bei diesem juristischen Kleinklein nicht durchstieg:
- Privatverkäufer = abmahngefährdet
- Kleines Gewerbe anmelden = Steuerberater erforderlich
- AGBs = was muss rein?
- Warnhinweise = was mus rein?
Ein Jahr lang stand das Inventory auf Standby bis ich mich entschlossen hatte, doch nur weiterhin als Käufer zu agieren.

2014 waren es 375 Shops, als ich den Shop löschte, waren es schlagartig 625! Ein BL-Händler aus der Umgebung teilte mir mit, dass dieser Anwuchs mit einer Abmahnwelle bei Ebay zusammenhing und ich dachte damals: Na, dann dauert das bis BL nicht mehr lange. Also lieber raus da.
Quod erat demonstrandum.

Mein Überschuss läßt bald die Decke einstürzen - kein Witz - aber wie ich den, möglichst nicht unter Wert, aber auch nicht mit horrenden Sammleraufschlägen, veräußern soll - keine Ahnung! Ohne Auto ist auch ein Flohmarkt eine Tortur. Und die Arbeitszeiten geben einen Online-Shop mit 3-Tages-Lieferzeiten nicht her. Verschenken von größeren Kontingenten an Kindergärten habe ich auch schon praktiziert - fällt überhaupt nicht auf. Blöde Sammelwut!

Der Einkaufsquellen-Vorteil, ist des Sammlers Fluch! Vor Allem, wenn man seit 45 Jahren dabei ist.

Für alle BL-Shops hoffe ich, dass ihr Euch juristisch dagegen wehren könnt und weitermacht. Woher soll ich sonst die ganzen schönen Seltenteile her bekommen?

Gruß, Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


Navigation gefällt das


steinlegoliath
19.12.2018, 11:04

Als Antwort auf den Beitrag von Lok24

Re: Motor verschluckt ?!?

Stimmt,

ich kann mich erinnern, dass ich mich als Kind auch mal einen 4x10x4er 4,5V-Motor (den gelben) eingeatmet habe. Aber wie Brixe es andeutete, habe ich das trotzdem irgendwie überlebt. Komisch!

Gruß, Maurice


http://www.brickshelf.com...y.cgi?m=steinlegoliath


Ralf
19.12.2018, 11:11

Als Antwort auf den Beitrag von steinlegoliath

Re: Motor verschluckt ?!?

da war dann wohl der eingeschaltete und angeschlossene Batteriekasten dabei und die Gummiketten aufgezogen. Der hat sich wohl einfach selber durchgewühlt...



brickquick
19.12.2018, 12:03

Als Antwort auf den Beitrag von stephanderheld

Re: Bricklink

stephanderheld hat geschrieben:

Hallo Christoph,

ich habe mich gerade sehr mühsam durch deine AGB gescrollt. 48 Punkte! Und ganz am Ende, unscheinbar und klein, ENDLICH die Versandkosten.

Auch sehr geil, Vertragssprache ist deutsch, Versand nur ausserhalb der EU.....
Gut, bei den Mennoniten und Hutterern hast Du da ne Chance. Wikipedia findet noch weitere:



Moin,

der Datenschutzteil stammt aus einer Musteranlage von einem Prof an der Uni Münster. Einiges habe ich schon herausgenommen
Muss man nicht alles verstehen und erst recht nicht lesen. Habe ich bisher auch in keinem BL shop gemacht, da gehe ich nach den Bewertungen.
Klar "Vertragssprache deutsch" liest eh keiner (ausser IDO) und übersetzen kann ich es auch nicht. Und wenn es in Englisch wäre, würde ich noch weniger verstehen als vom deutschen Text.

Die Versandkosten könnte ich in der Tat etwas weiter oben platzieren


Gruß
aus Münster
Christoph
http://www.steine-in-muenster.de


Machoman
19.12.2018, 15:52

Als Antwort auf den Beitrag von brickquick

Re: BL Abmahnung -> Verkauf nur noch außerhalb EU ?

In Deutschland kann es keine Revolutionen geben, denn da müßte man ja den Rasen betreten

Typisch deutsche Diskussion. Anstatt sich ums Geschäft zu kümmern wird um Verwaltungsmüll diskutiert. Kein Wunder, daß Amis und Chinesen die ganze Welt aufkaufen und über das EU Regime lachen.

Viele sagen: In Deutschland kann man schon seit Jahren nicht mehr sinnvoll ein Geschäft betreiben. Wer kein Ladengeschäft hat kann sich aber doch leicht helfen, wer kein Lohnsklave ist sollte in D zudem keinen Hauptwohnsitz haben.

Nur ein paar Möglichkeiten was man so hört:

- Adresse nach Österreich, Polen, Niederlande, Ungarn.......... verlegen. Zahlt sich für jeden aus der nicht nur sporadisch was verkauft.
Vorteile: keine Abmahnungen, keine Retouren weil Rücksendung zu teuer, Garantie nur aufwendig einzuklagen

- Werde Pole! In Polen bei einer Freundin? Hauptwohnsitz anmelden, Aufenthaltsbestätigung holen damit ist man Steuerpole und kann als solcher auch gleich ein Konto dort eröffnen. Fortan die offiziellen Verbindungen zu Deutschland abbrechen und gut ists. Die Polen lassen dich in Ruhe weil Du Deutscher bist, den Deutschen kannst Du sagen, daß sie nicht für dich zuständig sind, falls Du ihnen überhaupt eine Adresse hinterläßt an der sie dich noch erreichen können.

- fake Paypal Account in einem Staat in dem Paypal keine Repräsentanz hat und das nicht prüft/prüfen kann eröffnen, überhaupt keine Realen Daten mehr irgendwo angeben, alle 2500,- das Paypal Konto wechseln (Sperrgrenze!). Anwälte können Testbestellungen machen und bezahlen - und ihr blaues Wunder erleben wenn sie eine Abmahnung schicken wollen. Solange nicht betrogen wird d.h. Geld kassieren und nichts liefern interessiert das keine Sau die groß genug ist dich zu finden.

Wenn wir schon bei Paypal sind. Paypal, Amazon, Ebay usw. können nicht auch wenn sie versuchen was anderes einzureden:
- Prüfen ob Namen zur Kreditkartennummer passen
- Prüfen ob ein Name zu einer IBAN passt

Bei Paypal kann man mit einer Kreditkarte durchaus 1000 Accounts mit 1000 Namen verifizieren - man muß die Karte nur immer entfernen bevor man das nächste Account macht. Und "Sie können Geld nur auf Ihr eigenes Konto auszahlen bla bla" - eh schon erklärt. (Scheitert für die meisten Deutschen schon daran, daß es gegen die Paypal AGB verstößt und sowas geht natürlich gar nicht da kommt man bestimmt nach dem Tod in die Hölle wenn man nicht vorher schon geköpft wird)

So jetzt habe ich aufgezeigt wie man solche Probleme überall sonst in der Welt undeutsch lösen würde. Nur in Deutschland hinter den sieben Bergen bei den vielen Gartenzwergen............ Wer deswegen lieber seinen Shop zumacht oder sich sonstwie am Kopf scheissen läßt - soll jeder machen wie er glaubt.

Ein weiser Mann hat einmal gesagt: In einem Staat leben, in einem anderen Staat Wohnsitz medlen und in einem dritten Staat Geschäfte machen und man hat seine Ruh.

Die Antworten die jetzt kommen kann ich mir vorstellen, ich werde das weder weiter ausführen noch ins Detail gehen jeder den es betrifft kann sich selber Gedanken machen und wird sicher Lösungen für das eine oder andere Problem finden. Es kommt nur auf die richtige Denkweise an.

PS: ich habe mir vor 30 Jahren von einem deutschen Verlag als vollkommen Unbekannter eine Musik CD voll finanzieren und bewerben lassen nur indem ich für 500 USD eine AG in den USA gegründet hatte und diese als Produzenten anführte..........sowas geht nur in Deutschland, wo Menschen glauben, daß eine AG mehr als das Papier wert ist auf dem sie gedruckt steht.



Gesamter Thread: