Großadmiral Thrawn
10.01.2018, 08:16

Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Hi,

da wir etwas abgeschnitten sind und ich mich gerade durch eine lebhafte Diskussion auf Rogue Bricks kämpfe:

Diskussion auf Rogue Bricks

würde mich interessieren ob die Regeln wirklich von Lego so verschärft wurden?

Gruß Thrawn



Dirk1313
10.01.2018, 09:23

Als Antwort auf den Beitrag von Großadmiral Thrawn

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Hallo,
das Thema wurde auf 1000steine schon mehrfach ausführlich diskutiert, zum Beispiel hier:
https://www.1000steine.de...amp;id=351985#id351985
Zum Umgang mit Informationen über noch nicht veröffentlichte Lego Sets gab es schon Ende 2015 ein Schreiben der TLG Geschäftsführung:
https://lego-af-prod.s3.a...016-p-titr-d5jNL2A.pdf

Hierzu muss man wissen:
1. Wenn Informationen über ein Lizenzset (Disney/Starwars etc.) vorzeitig bekannt warden, dann bekommt TLG rechtliche Probleme und muss uU. hohe Vertragsstrafen zahlen. Wenn z.B. das Set zu einem SW Film der noch garnicht in den Kinos ist vorab erscheint, dann kann das zu massiven rechtlichen Problemen für TLG führen.
2. Wenn Informationen über ein Set erscheinen, welches auf einer bestimmten Veranstaltung zum erstem Mal präsentiert warden sollte (z.B. Comicon), dann kann das sowohl rechtliche Probleme (z.B. wenn es eine entsprechenden Vereinbarung mit dem Veranstalter gab) haben, also auch die Freude für die Teilnehmer der Veranstaltung verderben.
3. Kann es sein dass TLG einem oder mehreren Vertragspartnern versprochen hat, das sie zuerst über ein neues Set berichten dürfen.
etc.
Als RLUG haben wir uns auf die Fairplay Regeln von TLG verpflichtet und daher sollten wir wirklich vermeiden, dass detaillierte Infos und insbesondere jede Art von Produktfotos auf 1000steine erscheinen.

Danke!


Viele Grüße
Dirk - Mail

[image]


Ich plane derzeit die folgenden Events zu besuchen:
2018: Lauter1000Steine-Tag, SteineWahn, Skærbæk Fanweekend, BrickingBavaria


Farnheim
10.01.2018, 09:33

Als Antwort auf den Beitrag von Großadmiral Thrawn

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Thrawn, sei gegrüßt!

Das leidliche und fortwährende Thema der Leaks. Ich habe mir die Vorlautbarung mit den Änderungen auf Roque Bricks auch durchgelesen. Grundsätzlich teile ich die Ansicht des Unternehmens. Aber ich bezweifle, dass TLC dadurch (und durch jedwede andere Maßnahme) jemals alle Löcher gestopft bekommt. Das ist wie mit seiner Lieblingsjeans: Kaum hat man ein Loch gestopft, zeigt sich irgendwo ein neues.

Und natürlich sanktioniert man zunächst einmal die LUGs mit solchen Verordnungen. Die LUGs sind bekannt und schnell greifbar. Und Zuwiderhandlungen werden eben bestraft. Dem kleinen Veröffentlicher auf irgendeiner Plattform ist das herzlich egal, denn dem kann man eben nicht so flott/einfach an die Kandarre. Das eigentliche Problem aber, die Ursache, ist dadurch noch überhaupt nicht gelöst: Die Entstehung des Lochs. Aber eine Sisyphus-Arbeit und Lebensaufgabe – und ich halte sie in Zeiten der Globalisierung für unlösbar.

Was ich allerdings (als AFOL und Hobbyisten) erschreckend finde ist, dass TLC verbietet gar eigens verfasste Textzeilen über neue, noch unveröffentlichte Sets zu veröffentlichen und bereits verfasste Passagen zur Löschung auffordert. Also jemand, der eigens gesehene Leak-Bilder mit eigenen Worten lediglich beschreibt. Eine noch so exakte und in epischer Breite dargebotene Beschreibung lässt niemals genau DAS Bildnis vor dem geistigen Auge des Lesers dieser Zeilen entstehen, wie es der Schilderer selbst beobachtet hat. Und überhaupt ich habe in der Vergangenheit so manche PreLim-Abbildung mit den späteren, freigegebenen Produktabbildungen verglichen und immer wieder festgestellt, dass sich diese in Teileauswahl und Farbgebung teils erheblich unterscheiden. Aber hier geht es ja um die Sache an sich und nicht um irgendwelche Details. Und mehr ich darüber über diese Ankündigung nachdenke und versuche, mich in Lage des Unternehmens zu versetzen, umso mehr Sinn ergibt auch diese Restriktion. Je genauer eine Beschreibung, umso mehr erfahren die Plagiats-, aber auch andere ernstzunehmende Klemmbaustein-Hersteller über mögl. Spieletrends des Mitbewerbers und Marktführers und können sich darauf mit eigenen Produktlinien besser einstellen, und so dem Platzhirschen erhebliche Marktanteile wegschnappen. Tja, das liebe Geld...

Es ist zwar nicht Antwort auf Deine eigentliche Frage, aber – ohne es besser zu wissen – vorstellen kann mir die Saktionierung also sehr gut und ergeben in meinen Augen auch absolut Sinn. Und wer weiß, mit welchen Vertragsstrafen TLC Unternehmen droht, deren Mitarbeiter nachweislich für Leaks sorgen. Jedoch habe ich nichtsdestotrotz zwischenzeitig neue bebilderte Leaks von kommenden SW-Sets gesehen. Aber wie schon anmerkte: Wird irgendwo ein Loch gestopft, taucht anderswo ein neues auf.

Viele Grüße,
Maik


[image]


Hamster
10.01.2018, 09:55

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

+3Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Hallo Maik,

wer in China prozuziert und sich dann wundert das seine Produkte kopiert werden sollte mal zu einem bestimmten Arzt gehen. Das gilt nicht nur für LEGO. Das ist doch eine sehr kurzsichtige Firmenpolitik die im Endeffekt der Firma mehr schadet als nützt. Aber heute denkt man ja nur noch kurzfristig, der einzige der langfristig denkt ist China.


Gruß

Hamster


hassel62 , Thomas52xxx , Falk gefällt das


FETT
10.01.2018, 10:33

Als Antwort auf den Beitrag von Großadmiral Thrawn

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Permalink

1000steine-Code

BBCode

HTML


Und die nennen sich Rogue Bricks...



Carrera124
10.01.2018, 10:50

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Zumal in vielen Fällen ein Leak nicht unterscheidbar ist von einer genehmigten Vorstellung. Erst kürzlich wieder gesehen beim 60 Jahre Jubiläumsset. Da war auf den offiziellen Seiten nichts zu finden, aber offensichtlich wurde es doch nicht als Leak eingestuft. Die üblichen Portale und Blogs haben darüber berichtet und es war wohl okay.



Mylenium
12.01.2018, 11:29

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Editiert von
Mylenium
12.01.2018, 11:57

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Farnheim hat geschrieben:

Was ich allerdings (als AFOL und Hobbyisten) erschreckend finde ist, dass TLC verbietet gar eigens verfasste Textzeilen über neue, noch unveröffentlichte Sets zu veröffentlichen und bereits verfasste Passagen zur Löschung auffordert.


Ist sicherlich streitbar. Die Frage ist halt, ob man's drauf ankommen lassen würde. Als Außenstehender unterzeichnet man ja keine Geheimhaltungsvereinbarungen und somit darf man eigentlich jede Information verbreiten, die öffentlich zugänglich ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese etwas eigenartige Sicht von LEGO vor den meisten Gerichten nicht standhalten würde. Dazu müsste dann schon konkret nachgewiesen werden, dass ein Schaden oder Wettbewerbsnachteil entstanden ist und das kann ich bei einer generischen textlichen Beschreibung anhand oftmals qualitativ minderwertiger Bilder nicht erkennen. Wäre jetzt natürlich was anderes, wenn man eine Bauanleitung aus einer Vorabversion direkt nach China schickt... Es ist halt nur insofern blöd, dass man als kleines Würstchen gar nicht die Zeit und das Geld hätte, sich mit sowas rumzuärgern und natürlich dann klein beigibt. Hier nutzt die Firma letzten Endes nur ihre Machtposition aus, auch wenn gar nicht klar ist, ob ihre Rechtsauffassung zutreffend ist.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Mylenium
12.01.2018, 12:03

Als Antwort auf den Beitrag von Farnheim

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Farnheim hat geschrieben:

Das eigentliche Problem aber, die Ursache, ist dadurch noch überhaupt nicht gelöst: Die Entstehung des Lochs. Aber eine Sisyphus-Arbeit und Lebensaufgabe – und ich halte sie in Zeiten der Globalisierung für unlösbar.


Wird sich auch nie lösen lassen. Händler müssen vorab informiert werden, damit sie die Sets auch bestellen und Schwupps, ist das Loch da. Ich verstehe auch nicht, warum LEGO da so den Arsch zusammenkneift. Nachgemacht wird so oder so. Das dauert keine 14 Tage, bis man auch Ali & Co nach Veröffentlichung ein Nachbau-Set kaufen kann. So gesehen wäre es sogar vielleicht hilfreicher, mit einer offenen, liberalen Informationspolitik die Leute bei der Stange zu halten.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Vodoo
12.01.2018, 12:26

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Lego darf da nicht liberal sein. Ein Beispiel: Ich habe neulich auf gamezone.de, einer Computerspielwebsite, die Überschrift "Neues zum neuen SW-Film" gelesen, geklicht und da wurde der Falken beschrieben, Form, Farbe etc. Als Quelle stand drunter: Fotos von geleakten Lego-Sets und darunter waren dann auch gleich die Fotos der neuen SW-Sets. Auch wenn Lego die Löcher nicht stopfen kann, muss es Disney gegenüber doch wenigsten so tun können, als hätte man alle Vorkehrungen getroffen. Dass Händler vorab Bilder kriegen, weiß auch Disney, aber Lego muss eben vor Gericht alles Zumutbare getan haben, um vorzeitige Veröffentlichungen zu unterbinden. So hat ein Händler Schuld, nicht Lego.



Mylenium
12.01.2018, 13:59

Als Antwort auf den Beitrag von Vodoo

+2Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Vodoo hat geschrieben:

Lego darf da nicht liberal sein. Ein Beispiel: Ich habe neulich auf gamezone.de, einer Computerspielwebsite, die Überschrift "Neues zum neuen SW-Film" gelesen, geklicht und da wurde der Falken beschrieben, Form, Farbe etc. Als Quelle stand drunter: Fotos von geleakten Lego-Sets und darunter waren dann auch gleich die Fotos der neuen SW-Sets. Auch wenn Lego die Löcher nicht stopfen kann, muss es Disney gegenüber doch wenigsten so tun können, als hätte man alle Vorkehrungen getroffen. Dass Händler vorab Bilder kriegen, weiß auch Disney, aber Lego muss eben vor Gericht alles Zumutbare getan haben, um vorzeitige Veröffentlichungen zu unterbinden. So hat ein Händler Schuld, nicht Lego.


Na ich glaube, bei solchen Sachen, bei denen die Rechte dritter unmittelbar betroffen sind, gibt es da keine Frage. Hier könnte man höchstens infragestellen, mit wem die Lizenzierungsvereinbarungen getroffen wurden und ob die nach deutschem Recht dann greifen würden. Aber das ist jetzt zu komplex. Was mich allerdings schon stört, ist die Geheimniskrämerei anderenorts. Es würde aus meiner Sicht LEGO kein Zacken aus der Krone brechen, schon mal eher offizielle Infos zu neuen Sets eigener Serien zu veröffentlichen. Das Paradoxe dabei ist ja, dass wir letzten Endes alle diese geleakten Informationen irgendwie zu sehen bekommen, aber zur Wahrung des schönen Scheins nicht drüber reden dürfen und das ist irgendwie schon ein bissl bekloppt und schizophren. Es würde sich viel ruhiger leben (und vermutlich hätte auch LEGO dann weniger Stress, ständig irgendwelchen Leaks hinterherzujagen) wenn einfach mal gesagt würde: "Das und das kommt. Hier ist noch ein kleines, niedrigaufgelöstes Bild und nun sei zufrieden und spar brav dein Geld bis August für die Technic Sets." Auch wenn es die Spekulationen nicht verringern würde, hätte das ganze zumindest dann einen positiveren Anstrich.

Mylenium


https://myleniumsbrickcorner.wordpress.com


Jojo , Carrera124 gefällt das


Jojo
12.01.2018, 14:32

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

+3Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Hallo!


Mylenium hat geschrieben:

Es würde sich viel ruhiger leben (und vermutlich hätte auch LEGO dann weniger Stress, ständig irgendwelchen Leaks hinterherzujagen) wenn einfach mal gesagt würde: "Das und das kommt. Hier ist noch ein kleines, niedrigaufgelöstes Bild und nun sei zufrieden und spar brav dein Geld bis August für die Technic Sets."

Früher (Klammer auf: ™ Klammer zu) gab es im Januar einen Katalog. Darin standen alle Neuheiten, gegebenenfalls mit Angabe des Monats, in denen sie zu erwarten waren. Ritter grundsätzlich im Monat nach meinem Geburtstag, grmpf.
(Nicht in diesem Katalog enthalten war die andere Hälfte des Jahressortiments, welche nur in Amerika verschenkt wurde. Welchselbiger Umstand uns bis zur Erfindung des Internets verborgen blieb und uns dann zu Nachkäufen und Portoverschwendung und Zollabgaben zwang, weil die EU-Firma Lego irgendwie doch ein antieuropäisches Αrschloch ist.)


Tschüß
Jojo


[image]


Carrera124 , Andi , Falk gefällt das


Turez
12.01.2018, 21:22

Als Antwort auf den Beitrag von Mylenium

Re: Umgang mit Informationen über neue Lego-Sets

Hallo,

Mylenium hat geschrieben:

Als Außenstehender unterzeichnet man ja keine Geheimhaltungsvereinbarungen und somit darf man eigentlich jede Information verbreiten, die öffentlich zugänglich ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese etwas eigenartige Sicht von LEGO vor den meisten Gerichten nicht standhalten würde.

Das sehe ich genau so, aber hier geht es ja speziell um Infos auf Intersetseiten von RLUGS/RLOCS, also um von LEGO anerkannte und mit speziellen Privilegien ausgestattete Communitys. Für diese kann LEGO natürlich beliebige Regeln aufstellen und bei Nichteinhaltung die Unterstützung entziehen.

Mittlerweile hat Rogue Bricks übrigens längst erklärt, dass das ganze wohl ein Missverständnis war. Es bleibt also alles beim alten. (Soll heißen: Es darf wie bisher über Leaks diskutiert werden, solange keine Bilder oder Links dabei sind.)

Gruß
Jonas


[image]


Unterstütze diese Lok bei IDEAS und zeige LEGO, dass es wieder an der Zeit für eine richtige Creator-Expert-Eisenbahn ist!